Beiträge von jenska

    Ich möchte mich da Frank1000 anschließen. Die zusätzliche Helligseinstellung des Sight III kann in der Praxis sehr nützlich sein, um es an die eigenen Wünsche anzupassen. Das Sight C bietet ja nur die Automatik nach Lichtverhältnissen an und das muss nicht immer und für jeden Nutzer passen.


    Aktuell werden noch Sight III Versionen mit "Docter Label" günstig angeboten. Technisch sind die identisch mit der Noblex Ausführung.


    Was mich persönlich stören würde ist das Bedienkonzept. Höhen- und Seiteneinstellung haben keine Rastung, dafür Sicherungsschrauben, die man vorher lösen muss. Statt fühlbarer Klicks wird eine Skala zum aufstecken auf den Schraubendreher mitgeliefert. Und für die Stufenumschaltung muss die Abdeckkappe (mit Magnet) ein paar Sekunden irgendwo hingehalten werden. (German Overengineering + Nerd Faktor ?? ) Vielleicht bin ich ja altmodisch oder habe "nicht verstanden", aber ich bevorzuge "Klicks" und Tasten für die Helligkeit.


    Daher ist mir halt ein Holosun, Vortex oder Burris, nur um ein paar zu nennen, einfach näher und (für mich) die bessere Wahl.

    Ich glaube das kann man nur umschiffen, wenn der Verkäufer noch nichts gemeldet hat (was bei den neues elektronischen Handelsbüchern auch eher selten der Fall sein dürfte), oder deine eigene Behörde da mitspielt.

    Und genau da liegt die Crux der Situation. Der Verkäufer hat den Verkauf an seinen SB gemeldet und damit ist der "Verwaltungsakt" eröffnet und muß nun auch zu Ende geführt werden. (Lückenlose Dokumentation) Dem SB des Käufers bleibt gar nichts anderes übrig, als die Waffe einzutragen, wieder auszutragen und dies an den SB des Verkäufers zu melden. Ebenso wie der Verkäufer die retounierte Ware wieder in sein Handelsbuch eintragen und dies seinem SB zu melden hat.


    Blöd gelaufen, aber anders geht es halt nicht.

    Zusatz:


    Ich habe auch schon gehört, dass das kleinere Kaliber wie in diesem Fall gar nicht gestempelt werden muss, weil die MEB bereits bei der Grundwaffe genehmigt ist und somit das WS auch genehmigt gilt. Ein wenig sonderbar finde ich, aber nachzuvollziehen.

    Da verwechselst Du aber etwas. Was Du meinst sind kleinere, genauer gesagt schwächere Patronenvarianten, die aus der eingetragenen Waffe verschossen werden können. Typisch sind da .357 Magnum, hier kannst eben auch .38 Special Patronen verwenden und die kannst Du auch mit der .357er MEB erwerben. Oder eine Schrotflinte hat Kaliber 12/76, dann kannst Du auch alle schwächeren Sorten, 12/70, 12/65 usw. kaufen.


    In deinem Fall aber handelt es sich aber nicht um eine "Kaliberfamilie", sondern um zwei unterschiedliche Kaliber und hier brauchst Du eben für jedes Kaliber eine MEB. Ruf einfach den SB auf der Behörde an, dann klärst sich das. Denn beantragt hast Du ja die MEB für beide Kaliber.

    Wenn man schon nicht schießen kann, dann eben ein wenig basteln. Meine MSR-15 Recon (ich hab die erste Version) ist ja eigentlich komplett, aber zwei Dinge haben mich doch noch gestört. Der Griff und der Hinterschaft. Der Griff von Blackhawk hat ne komische Form und ist mir auch ein Stück zu kurz und beim Hinterschaft hat mich das geklapper von Anfang an gestört. Bei 3G Sports hab ich mir dann einfach Abhilfe bestellt.


    Mein Recon vorher:


    Recon-vorher.jpg


    Und nachher:


    Recon-nachher.jpg


    Der Hinterschaft:


    Schaft-MFT.jpg


    Der Griff:


    Griff-Nordarms.jpg



    Wie sich beides in der Praxis auf Dauer macht wird sich zeigen, aber zwei Sachen sind mir schon aufgefallen. Der Griff passt deutlich besser und ist auch endlich lang genug. Und wenn ich die Waffe in Anschlag nehme, erfasse ich das Zielbild leichter und schneller als vorher. Ob es am Schaft liegt oder nur Einbildung ist, die Praxis wird es zeigen.


    Und bevor die Frage kommt, was denn das für Teile sind, hier die Links zu den Produkten:


    Schaft und Griff

    Mir geistern noch zwei, drei Ideen für Langwaffen für PRS und Long Range im Hinterkopf herum, wo ich zumindest in einem Fall zu einer Custom-Waffe mit speziellem Schaft tendierte.

    Inzwischen, nachdem das bei einem AR ganz gut geklappt hat, tendiere ich eher dazu, gute Mittelklasse von der Stange zu kaufen und Stück für Stück selbst umzubauen soweit ich das darf (Schaft- und Abzugstausch, Mündungsbremse). Und mit dem ersten Laufwechsel, der bei den angedachten Kalibern eher früh als spät erfolgen wird, kann man da ja nochmal eins draufsetzen.

    Ein Weg den ich auch schon gegangen bin und wieder so machen würde. Die Kosten bleiben übersichtlich, man bekommt genau die Waffe die man haben möchte und man lernt sogar noch etwas dabei, wenn man sich die ganzen Aspekte der einzelnen Komponenten intensiver zu Gemüte nimmt.

    Das liegt vielleicht daran, dass keiner was zur Änderung des Waffenrechtes zu schreiben hat. Antworten auf meinen Post vom letzten Montag: 0. Ich würde gerne was dazu lesen.

    Hätte ja gern was geschrieben, aber als Nichtjäger kann ich das nicht explizit beantworten. Was sagt denn dein Händler bzw. die Behörde dazu.

    Die sollten die Frage doch einfach beantworten können.

    Man kann das aber nicht damit vergleichen, daß ein Büchsenmacher / Kleinserienhersteller mehr oder weniger in Manufaktur aus Rohteilen einzelne Waffen fertigt, um deren Käufer er sich noch einzeln kümmern kann.

    Zu dieser Gruppe sei noch bemerkt, das der Kunde hier auch oft mit einem großen Maß an Geduld und Langmut ausgestattet sein muß.

    Ewige Lieferzeiten, unzuverlässige Termineinhaltung und gelegentlich sehr unfreundliches Verhalten gerade bei Reklamationen kommen

    auch hier vor.

    Ich hab in diesem Jahr nur 5 Einträge im Schießbuch... 2 mal keinen wegen Standaufsicht, einmal wo es saukalt war und mir schon beim Weg zum Auto fast die Finger weggefroren sind und wir dann beschlossen haben, daheim zu bleiben und die Woche vor Schließung des Schießbetriebs wo wir icht hingegangen sind weil da eh nur Vereinssitzung gewesen wäre (also auch kein Stempel). Wird also dieses Jahr eng mit den Stempeln im Schießbuch...

    Mach Dir keine Gedanken, ich hab noch gar keinen Eintrag in diesem Jahr mangels Schießbuch (muß mir mal eine neues besorgen), obwohl ich bislang 5 mal schießen war, bevor der Stand zu war.


    Und eng wird es für das Bestandsbedürfnis imho auch nicht, zumal ab September die 4/6er Regel in Kraft tritt.


    Bei Neuanträgen mit 12/18er Regel könnte es für den ein anderen eng werden, hier wird man mit seiner Behörde über den Sachverhalt klar reden müssen.

    jenska

    Ich habe übrigens von meiner Buchhandlung die Rückmeldung bekommen, dass die 4. Auflage von "Standard Catalog of Smith & Wesson" vergriffen ist. Ich hatte versucht, mir die aktuelle Version zu beschaffen.

    Nochmal danke für den Tip. Ich habe es bei Amazon bestellt und es sollte bis zum Wochenende eintreffen.

    ok, ihr habt mich überzeugt.

    Ist halt nicht ganz einfach, Entscheidungen zu treffen wenn noch praktische Erfahrungen fehlen.

    :drink:


    Abschließend möchte ich noch sagen, das auch mich gelegentlich der "Materialwahn" packt. Dann probiere ich dies und jenes aus.

    Nur um dann festzustellen, das es doch mal wieder Zeit wäre sich um die eigenen "Schießmängel" zu kümmern.

    Und das werde dieses Jahr auch machen. Die "Hardware" mal ruhen lassen und lieber die eigenen Fertigkeiten verbessern.

    Sozusagen als verspäteten guten Jahresvorsatz. Also kauf ich dieses Jahr nix mehr, außer Ammo und die schon länger anstehende

    SLF.


    In diesem Sinne

    :drink: