Beiträge von jenska

    Fein gemacht der Schaft 👍 Welche Lauflänge ist es eigentlich?

    Das ist eine B22 FV mit 21" Lauflänge. Den Schaft gibt es diversen Farbkombinationen.


    Und das ZF ist ein Nikon 3-9 x 40 EFR mit einem ganz feinen Fadenkreuz und kleinem Mittelpunkt. Perfekt für den präzisen Schuss.

    Gerom01


    Glückwunsch ! Ich habe ja die gleiche nur in der Version B22 FV, also ohne Gewinde.

    Das Ding steckt mittlerweile in Boyds Varmint Schaft aus Schichtholz. Schiesst perfekt, mit CCI Standard Ammo gleichen meine Schußbilder den deinen.

    Hi Frank,


    so ein Absehen habe ich in meinem Nikon Glas auf meiner KK Büchse. Für maximale Präzision sicher optimal. Das Target Dot Absehen samt 1/8 MOA Verstellung gibt es bei Sightron in den Gläsern mit heftiger Vergrößerung (8-32 x 56 oder 10-50 x 60). Solche Gläser würde ich auf eine Benchrest Büchse schnallen, aber nicht auf ein AR-15. Zu mal in der Praxis bei mir die 300m eher die Ausnahme sind. Dafür nehme ich i.d.R. einen Repetierer (mit 56er Optik :) )

    Ich habe die Sightron's ja hier auch schon oft empfohlen und bin der Meinung, dass man dorts ehr viel ZF für's Geld bekommt. Vor allem die recht neue S-Tac Serie bietet in dieser Preisklasse ein für Sportschützen im 100m Bereich sehr gute Lösungen. Lediglich die Wahl der Absehen viele Sportler kann ich nicht nachvollziehen. Ich glaube der "Däcdical-Look" zieht mehr als der Verstand bezogen auf den Einsatzzweck dagegenhalten kann.


    Natürlich geht mehr immer und ein 2.5kEuro Zeiss, Kahles, Swarovski, .... ist selbst dem SIII überlegen. Aber ob der "normale" Sportschütze das braucht, wage ich einmal zu bezweifeln. Daher: Gute Wahl!


    Gruß
    Frank

    Däcdical ist doch voll cool 8)^^:P


    Nein, Spaß beiseite lieber Frank. Warum genau diese Ausführung des Glases ?


    Neben der mir ausreichenden Vergrößerung (bis 300m) reicht mir auch der 42er Objektivdurchmesser völlig.

    Ofenrohre brauch und mag und ich auf meiner AR-15 nicht wirklich.

    Ausschlaggebend für die Version waren das Absehen in der 1. Bildebene samt Beleuchtung und

    die Verstellung in MRAD. Am wenigstens relevant sind sicher die "Tactical Türme", aber da sie halt da sind

    nehme ich sie eben mit.

    Ja, wie ich im Eingangspost schrieb sind die Schränke aktuell.

    Die gemeinsame Aufbewahrung für sich alleine gesehen ist auch nicht das Problem, sondern das in Verbindung einer gemeinsamen Nutzung für die ja normalerweise Einträge in die WBK´s erforderlich wären, wie das Captain Cat schon schrieb. Das war bis heute morgen auch mein Kenntnisstand.


    LG

    Sorry, ich hab "1er" als je ein Stück gelesen.


    Gemeinsame Nutzung a la Gemeinschafts WBK würde ich immer von abraten. Wurde ja schon gesagt.

    Ich würde wie schon geschrieben wurde nochmal freundlich auf §13 Abs. 8 AWaffV hinweisen.

    Und wenn ihr gemeinsam schießen geht ist das mit dem Leihschein eh absolet und wenn nicht, dann

    pinselt man halt gegenseitige Leihscheine um es offiziell zu machen.


    Die Frage ist nur ob die Dame auf dem Amt dann bereit ist der Gesetzeslage zu folgen oder auf ihre krude Sichtweise

    beharrt. Genug Mumpitz hat sie ja schon von sich gegeben.


    Viel Glück !

    Noch ein kleiner Hinweis bzw. eine Überlegung.


    Wenn die vorhandenen Schränke bereits den aktuellen Anforderungen entsprechen, dann sollte nach §13 Abs. 8 AWaffV der gemeinsamen Aufbewahrung

    nichts im Wege stehen. Sind die Schränke noch "Altbesitz", dann sieht das anders aus. Für WBK Neulinge sind die aktuellen Aufbewahrungsvorschriften bindend, da sie Bestandteil des Genehmigungsverfahrens sind. So habe ich es zumindest mehrfach von verschieden Genehmingungsbehörden, als auch von einem auf Waffenrecht spezialisierten Anwalt gehört.


    Wie gesagt, es ist nur eine Überlegung, also bitte nicht hauen sollte diese nicht zutreffend sein.

    Als Besitzer eines Vortex Strike Eagle 1-6 x24 kann ich die Einschätzung von Weyland fast zur Gänze teilen. Der Einblick ist defitiv zu eng und dann gibt es halt meist dunkle Ränder. Das verhindert die schnelle Zielaufnahme deutlich. Das Absehen ist für den sehr präzisen Schuss nicht zu gebrauchen, weil eben viel zu grob. Gut zum draufhalten, aber da stört das Problem mit dem engen Einblick. Also bitte Pfoten weg.


    Dieses Jahr kommt endgültig was anderes drauf, hab mich aber noch nicht entscheiden. In jedem Fall ist das erwähnte Delta Stryker mit auf der Liste.

    Bei den Red Dots ist mein derzeitiger Favorit Holosun. Deren Produkte sind in meinem Dunstkreis häufiger zu finden und alle sind hochzufrieden.

    Weiß jemand zufällig welches Drehmoment Nikon für die ZF Montage vorgibt? In den Leupold Montage Stehen die Ringe mit 28 in-LBS drin. Das sind etwas über

    3 NM:huh:. Scheint mir recht viel.

    Mir auch. Hab mein Nikon 3-9x40 EFR (1" Tubus in Stahlringen) mit 2,3 Nm angezogen. In der Anleitung des ZF steht übrigens gar nix zum Thema Drehmoment.

    Schadet es denn? Bis jetzt hatte noch keine Probleme, allerdings ist das größte Kaliber bis jetzt .308Win.

    Jein, ich bin der Meinung das der "Fremdkörper" Latex zwischen (maßhaltigen) Tubus und Montage nix verloren hat. In der Praxis mag es keine Probleme geben,

    aber das Latex kann eine potentielle Fehlerquelle darstellen. Es verhindert letztlich eine 100% stabile Verbindung und ist aus schon genannten Gründen

    überflüssig. Warum es daher verwenden ? Mir fällt kein sachlicher Grund ein, außer vielleicht einem subjektiven "Ich hab das schon immer so gemacht"

    Aber das eben kein treffender faktischer Grund. Oder kann mir jemand einen nennen ?