Beiträge von Portaner

    Unser ehemaliges Forumsmitglied Ken hat die Idee, dass sich alle LWBs dem Verband Deutscher Büchsenmacher anschließen sollten

    und dort Fördermitglied werden sollten.

    https://vdb-member.de/signup

    Dieser Verein vertritt die Interessen von :

    • Jäger
    • Sportschützen
    • Waffensammler
    • Paintballer
    • Airsoft-Spieler (LARP/MilSim)
    • Reenactors
    • Bogen-/Armbrustschützen
    • (Taschen)Messerbesitzer/-sammler
    • Inhaber eines kleinen Waffenscheins
    • Outdoor-/Tier-/Naturfreunde
    • Besitzer freier Abwehrmittel (z.B. Tierabwehrspray, Schreckschusspistole, Schrillalarm)

    Ich finde die Idee gut und bin bereits Mitglied.

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Aktuell fällt mir kein 357 Magnum Revolver ein der in der Liste für Dienstpistole-Revolver genannt ist. Diese Disziplin darf ausschließlich mit explizit genannt Kurzwaffen geschossen werden, diese Disziplin ist nicht für Glocks und Co. gedacht. Die meisten die vorne mitschießen, schießen S&W Military&Police Revolver in 38 Special.

    Dann sollte die Liste eigentlich mal überarbeitet werden. Beim BDMP gibt es schließlich auch über 30 (+) Revolver in .357 Mag. die in den Dienstrevolver-Disziplinen geschossen werden können.

    Für Pflege, Reinigung und Schmierung empfehle ich, gerade für Anfänger, die Produkte von Schletek, Brunox, Ballistol und Ostermayer.

    Ich denke da kann man nichts mit verkehrt machen. Und gerade als Anfänger muß man sich nicht gleich literweise irgendwelche Öle auf Lager stellen oder anfangen sich Reiniger wie EdRed zu mischen. Holt euch ein paar Produkte von den o.g. Herstellern und probiert sie aus.

    Sind das denn gehärtete Stahlnägel ? Nicht, dass die sich mal verformen und vorm Kanal verbiegen oder im Kanal stecken bleiben.

    Dann ist die nächste Bastelstunde angesagt. Und der Nagel sitzt jetzt lose im Schlagbolzen ? Ob das auf Dauer funktioniert ?

    Ich vermute mal die Spitze (Nagel) wird sich irgendwann im SB verklemmen. Aber wer weiß ?!?

    Ich weiß nicht was in den Köpfen dieser Leute abgeht. Gerade bei LM und DM winken eh keine großen Prämien und was hat man davon wenn man in der Tabelle, irgenwo unter ferner liefen, durch Beschiss ein paar Plätze hochrückt. Kann mir nicht vorstellen, dass das gerade die machen die sich unter den Top 10 bewegen.

    Dann noch diese Peinlichkeit erwischt und disqualiviziert zu werden. Für nichts. Und selbst wenn man nicht erwischt wird, wie kann man denn dann auf seine Platzierung stolz sein ?!?

    Klaus, da gebe ich Dir Recht. Auf Wettkämpfen kann das durchaus notwendig sein um Ärger zu vermeiden und einen möglichen Betrug auszuschließen, oder die Möglichkeit des Betrugs zu verringern.

    Im Training hat oft jede Aufsicht gerne seine eigenen Spielregeln. Das hat zum Teil auch was mit Wichtigtuerei zu tun.

    Es gibt Aufsichten die lassen gerne den Feldwebel raushängen und so hören sich dann auch die Kommandos an.

    Da muß man schon manchmal schmunzeln.

    Eines halte ich aber allen zugute, die Sicherheit ist immer gewährleistet und steht an erster Stelle.

    Mit einer Pufferpatrone wäre das wahrscheinlich nicht passiert.

    Minute 1:05

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Kommt ja auf den Verband an.

    Im BDMP: Ja.

    Im DSB: NJET GENOSKI!!

    Bin ja im BDMP und selbst bei uns im Verein gibt es überkorrekte Aufsichten mit eigenen Gesetzen, die ausflippen wenn sie beim Training

    bereits aufmunitionierte Mags sehen.

    Teilweise herrscht da die Meinung, dass sei verboten, weil ja schon angeblich der Transport aufmunitionierter Mags verboten sei.

    Und selbst die Aufbewahrung von aufmunitionierten Mags im heimischen Tresor und dann auch noch im gleichen Schrank (selbst bei Klasse 0 u. 1)

    wie die Waffen wäre verboten.

    Was mich immer erstaunt ist, dass diese Behauptungen und Halbwahrheiten auch von Leuten kommen, die eigentlich von Berufswegen ganz genau wissen müssten was erlaubt ist und was nicht, bzw. was durch das Waffengesetzt und die Verwaltungvorschriften geregelt ist und was eben nicht.

    Finde den Fehler ... :D


    Statt der Plastikboxen zum Transport kauft man doch besser ein paar zusätzliche Magazine. Diese braucht man früher oder später eh, sie fassen auch meist 15-20 Schuß und wenn man sie zum Transport nimmt spart man sich das hin- und herladen und wertvolle Schießstandzeit.

    Als Aufsicht und Schießleiter habe damit kein Problem wenn ein Schütze mit aufmunitionierten Magazinen auf den Stand kommt bzw. sie aus der Tasche holt und auf den Schützenstand ablegt, oder sie in der Magazintasche am Koppel trägt. Aber ich kenne Aufsichten die explodieren förmlich wenn sie das sehen und die Druckwelle ist so stark, dass man vom Stand fliegt.

    Aber anderes Thema.

    Wir alle sind mal mit dem Schießsport angefangen und haben uns, bei unserer ersten Waffe, Gedanken um die richtige Pflege gemacht.

    Im Endeffekt geht es doch meistens nur um Metallteile die unterschiedlichen Belastungen wie Reibung, Hitze und Schmauch ausgesetzt sind

    und richtig geölt oder gefettet werden müssen. Dabei ist wahrscheinlich alles an Öl besser als gar kein Öl.

    Auf dem Markt gibt es hunderte von Waffenpflegemittel und Ölen. Ich denke auch Du wirst im Laufe der Zeit verschiedene Produkte ausprobieren und Deine Favoriten finden. Dieser riesen Geschiss um Waffenöle ist im Prinzip auch nur Geldmacherei von der Industrie und bei jedem Waffenbesitzer wird die Waffenpflege irgendwann zu einer Art eigenen Religion. Wenn man sich Anfangs an die Empfehlungen des Herstellers hält, macht man bestimmt nichts verkehrt, aber irgendwann findet jeder sein eigenes "Zaubermittel".

    Habe ich jetzt was auf dem Auge, oder sehe ich zwei Bohrungen für/mit Madenschrauben unter dem Kimmenblatt ?

    Vielleicht wäre ein Foto von der Rückseite noch hilfreich.


    In dieser Konfiguration ist es jedenfalls nicht auf der Seite von CZ zu finden. AZ scheint ein tschechischer Hersteller von Visieren zu sein.

    Bin mir aber nicht ganz sicher.


    Ansonsten Kimmenblatt leicht runterdrücken und die Schraube für die Höhenverstellung nach links rausdrehen. Die kleine Feder unter dem Kimmenblatt nicht verlieren.

    Hallo, mein Visier ist Heute nach 3 Wochen endlich gekommen.

    Es ist ein original Visier von CZ.

    Nun bin ich verwundert. An dem neuen Visier kann man die 2 Wurmschrauben zur Sicherung des Visier nicht mehr anbringen.

    Es sind keine Bohrungen vorhanden.

    Hält das ohne diese Wurmschrauben sicher? :pinch:

    Mach doch mal ein Foto von dem Visier. Ich finde bei CZ gar kein verstellbares Visier ohne Madenschrauben.

    Beim BDMP gibt es auch jede Menge Disziplinen dafür, nur ist man mit einer PPK überwiegend chancenlos.

    Es sei denn man beherrscht das kleine Schmuckstück.