Beiträge von syola

    In dem größten Club in Luxembourg 2300 Mitglieder, werden nur die von mir gezeigten Fändel , die es bei der Dame im Bistro zu kaufen gibt geduldet, das gilt auch für Gastschützen.

    Wenn Wettbewerbe sind, natürlich auch andere, aber zB Kabelbinder würden nicht zugelassen, wenn Schützen mit Waffen kommen, die zwischen 1000 und 10 000 Euro kosten, muss wohl auch ein Sicherheits Fändel für 5 Euro möglich sein.

    Bei uns in Luxembourg gibt es keine allgemeine Pflicht durch die Föderation, außer bei LP und LG, hier muss eine Sicherheitsschnur durch den Lauf gezogen werden.

    Bei scharfen Waffen obliegt es beim Verein, wenn keine Zuganlage vorhanden ist, fühle ich mich aber schon sicherer, wenn ich zu den Scheiben gehe, wenn ein Fändel, im Patronenlager ist, bei manchen Clubs, gibt es eine Feuerlinie, wenn Feuerstop ist und Scheiben gewechselt werden, müssen alle, die nicht raus zum wechseln gehen, hinter die Feuerlinie zurück treten.

    Bei Zuganlagen ist das Fändel nicht erforderlich, gibt aber Vereine die es trotzdem verlangen.

    Mich Stört es nicht, Sicherheit sollte aber immer Oberste Gebot sein.

    Kleiner Tipp, wenn ich wegen Kokillen anrufe, lasse ich mich mit dem Senior verbinden, der Junior hat eh keine Ahnung, alles andere was ich bei der Fa Hensel an Teilen bestelle mach ich mit dem Junior da weiß er besser Bescheid wie der Senior.

    Ichhabe im Januar dieses Jahres und im März Musterzeichnungen an Hensel geschickt und nach 5 oder 6 Wochen meine Kokillen erhalten

    Ich weiß das ich diese Zeit einrechnen muss bin aber mit der Qualität sehr zufrieden. Ich besitze mindestens 20 Hensel Kokillen.

    Wenn die Batterie mit Stein keine Funken mehr erzeugt, kann man es ganz einfach feststellen, ob die Batterie nicht mehr genügend Kohlenstoff hat, man nimmt einen Dremel mit der Schleifrolle, kommen keine Funken, oder lange Funken, muss die Battie aufgekohlt werden, oder eine Gute Sohle muss her.
    Meine Sohlen bringen viele und ganz kurz Funken bei dem Test.Hier ein Bild eines Schweizer Kader Schütze, der mit meinen Sohlen schießt.IMG_6037.jpg

    Wie der Stein richtig ein gespannt wird und die Funktionsweise hat 1874 hier im Forum mal genau erläutert.

    Ich habe vor 2 Jahren eine Steinschloss Pistole, von Faul, an Erik zum kleinen Freundschafts Preis verkauft, weis aber kein Kaliber mehr, ich habe in Erinnerung das da der Lauf glatt, ohne Züge war,

    Frage ihn mal.

    50 und 100 m ist die Normale Pistolen Scheibe, auf 200 m wird auf die französische 200 m Militär Scheibe geschossen, ist die im allgemeinen Bekannte Musketen Scheibe.

    100 und 200 m wird im liegen geschossen, aber ab 65 Jahren darf man im sitzen, die Waffe ohne Riemen, nur auf den Ellbogen auf gestützt schießen.

    Ich habe vor ziemlich genau 60 Jahren mit dem schießen begonnen und das gelernt, das man nicht den Lauf, sondern den Schaft auflegt. Ich habe nie den Unterschied ausprobiert, aber gesehen, wie andere Schützen, einfach keine Gruppe zusammen bekommen ,

    wenn sie den Lauf auflegen.

    Mit meinem Schwedischen Rollingblock von 1870, habe ich auch mit Grosssticks immer auf dem Holzschaft bei Westernschiessen aufgelegt.

    Die Anhängede Scheibe habe ich vor Corona, mit dem Rollingblock auf 100 m mit offener Visierung von einem Grossstick geschossen, 8 Schuss, die besten 6 wurden gewertet , heute schieße ich keine 100 m mehr, die Augen machen nicht mehr mit.

    IMG_5449.jpg

    Ich weiß nicht wie es bei Euch ist, letzte Woche bei mir noch Stehend Freihand 88 Ringe mit meiner Schweizer Scheibenbüchsse, Internationale 13 Schussregel, heute 96 Ringe, anschließend auf dem Luftstand, 40 Schuss aufgelegt, 10tel Wertung LP 412 Ringe und nächste Woche, bin ich vielleicht froh, wieder 89 und 395 Ringe schieße, ist stetiges auf und ab, kannte ich vor 10 Jahren einfach nicht.