Beiträge von Finnian

    Ich habe Waffen-Teile.de jetzt auch nochmal angeschrieben. Die haben scheinbar jedes blöde Einzelteil der P7 lieferbereit auf Lager. Nur das, welches Sie brauchen, haben die nicht. Das kann ich gar nicht glauben.

    Irgendwer hat offensichtlich den globalen Bestand dieses Ersatzteils aufgekauft, damit niemand anderes es hat.

    Das riecht nach Verschwörung ;)

    Jetzt stellt euch mal vor anstelle der Katze würde dort ein Mensch liegen, wer wird dann über einen Anruf hinaus aktiv helfen?

    Ich bin da kein Fachmann. Aber ich könnte mit vorstellen, dass da viele Leute in diesem Land ziemlich aufgeregt reagieren würden, sollte man in solch einer Situation ähnlich reagieren und den Menschen erlösen. Revierzuständigkeit hin, oder her.

    :)

    Habe jetzt selber nur gegoogelt. Schau doch mal auf dieser Seite:


    Ersatzteile Kurzwaffen / Pistol Spare parts - Collector Gun Parts


    Oder kontaktiere H&K direkt. Die werden sicherlich die Seriennummer des Teils ermitteln können, wenn du Ihnen ein Bild schickst und dir sagen, wie und über wen du es beziehen kannst.

    Das habe ich mit CZ in Tschechien auch schonmal so gemacht.


    Shop HK P7, HK P7M8, P7M13 Parts & Accessories at HKParts.net
    Buy HK P7, HK P7M8, and HK P7M13 parts from HKParts.net. Best selection around! Same day shipping always. Next day delivery available.
    hkparts.net

    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    "Der Faden enthält GunForum typisch sehr viel Bullshit"

    Da hat es mich ja echt weggeschmissen. ^^

    Da hat er so recht. Aber ich mag es trotzdem hier. :*

    Man müsste als Flugrouten dann wahrscheinlich eher die Autobahnen nutzen. Damit nicht ständig irgendwo irgendwer runter kommt. Mit Rechtsfluggebot. Und für verschiedene Geschwindigkeiten gibt es verschiedene Höhen. Je schneller, desto höher.

    Dann würden die Strecken halt nicht kürzer. Aber ohne Stau und Baustellen. Und man könnte zur Navigation die bisherigen Navis nutzen. Mit kleinem Software Update natürlich, da man ja immer eher rechts der Autobahn fliegt und nicht direkt drüber.

    ich bin ja kein sportschütze, ich interessiere mich einfach für waffendesigns, ich schaue mir mal videos zu kammerladern an.

    kennt jemand zufällig ein gutes 3d programm? dann könnte ich das was ich meine mal zeichnen, außer ihr habt schon verstanden was ich meine....

    Wir haben alle verstanden, was du meinst.

    Daher ist die Frage nach einem 3D Programm etwas beunruhigend.

    Als nächstes fragst du dann, ob jemand einen guten Zerspaner kennt, der deine gezeichneten Teile mal fertigen kann, damit du Fotos machen kannst, damit wir auch wirklich verstehen was du meinst?

    Uffpasse, Kollege.

    Interessantes Thema, aber du solltest uffpasse, dass das hier niemanden soweit beunruhigt, dass er es als nötig erachtet, hier irgendwas zu melden.

    :drink:

    Ich sehe das anders.

    Aus Sicht eines Jägers ist das Vid. ein Schlag ins Gesicht. Mit der Kurzwaffe auf Sauen zu "ballern" ... mag vielleicht im Schießkino "Spass" machen, aber ein Jagdkurs sollte ganz eindeutig etwas anderes vermitteln als nur Ballerei.

    Ich muß mich zammreißen und aufhören ... sonst schreib' ich Dinge, die ich danach bereue .... :cursing:

    Da hast du Recht. In einem Jagdkurs wäre das schon krass.


    Aber so wie ich es verstanden habe, war das doch eher eine Promo- Veranstaltung der Anlage, welche aus diesem Grunde die ganzen Jagdblogger eingeladen hatte.

    Und ich finde, es kam recht gut rüber, dass der Spaß im Vordergrund stand und das nichts mit Jagd zutun hatte.


    Ob man sowas dann immer filmen und ins Netz stellen muss, ist wie bei vielen anderen Beispielen die Frage.


    Aber andererseits... Da tun Leute nichts verbotenes, tuen niemandem weh und haben sichtlich Spaß in geschlossener Gesellschaft.


    Es ist schon eine kranke Welt, in der man sich trotzdem Gedanken darüber machen muss, dass sowas Wasser auf die Mühlen der Mehrheit ist und daher vielen unbeteiligten Hobbykameraden schaden könnte...

    Störung hatte ich bisher keine; und hab sie mit allem gefüttert, was so rumgelegen ist.

    Präzision kann ich nicht wirklich beurteilen, da ich mehr dynamisch auf sehr kurze Distanzen trainiere (8-0m)

    Das Zerlegen ist ein wenig "mühsam", da noch eine Inbusschraube rausgedreht werden muss, um den Schlitten abzunehmen.

    Ansonsten fast wie beim "grossen Bruder".

    https://www.gsg-waffen.com/sit…ungsanleitung_deutsch.pdf

    8-0 Meter? Du trainierst aufgesetzte Schüsse?

    Was genau, sagtest du nochmal, machst du beruflich? :coulder:

    ^^

    Finnian dieser "Streuselkuchen" in allen Ehren. Finger zu kurz. Gibt es da von Sickinger in Plastik oder von Galco in Leder schon eine Lösung. Vorwegnahme des Rückschlags. Hab ich da eine Tasche wo ich den Rückschlag einpacken kann ?

    Wenn man den Abzug durchreißt, liegt man nun mal links unten. Und wenn man nach unten drückt, weil man den Rückstoß erwartet und abfangen will, liegt man halt unten.

    Beim Fehlerbild des Fragestellers kann man die Tafel also durchaus nutzen.

    Bei diesen Problemen wird ja immer wieder gerne das hier rangezogen :)


    20210821_184557.jpg

    Du lernst nicht radfahren wenn du auf einem Trimmrad übst ... grin-.)

    Ich mache es heute noch beim Training auf dem Stand mal zwischendurch, dass ich die Trommel von meinem S&W willkürlich einschwenke, um bei der leeren Kammer zu sehen, wie ich abziehe.


    Ich finde Trockentraining ist durchaus ein adäquates Werkzeug, um den Abzug zu trainieren. Wahrlich nicht das einzige Werkzeug, aber ein Werkzeug.


    Sicherlich ist es mit der Waffe, mit der man auch wirklich schießt sinnvoller, als mit einer Lupi.


    Aber als Anfänger ohne eigene Waffe, der wirklich noch bei den Grundlagen des Abzugs ist, halte ich das nicht für unsinnig.

    Ja, aber auf dem Weg zu diesem Ziel kann die vorgeschlagene Übung von Leo ja eine Etappe sein.

    Wo liegst du denn nach dem "Verreißen"?

    Eher Typ Gießkanne überall verstreut, oder hast du eher eine lose Gruppe irgendwo auf der Scheibe?

    Bei letzterem könnte man ganz gut Rückschlüsse auf den Fehler ziehen.

    Bei ersterem würde ich auch sagen, mehr schießen, an den Knall gewöhnen, den Rückstoß nicht krampfhaft abfangen, lass die Waffe ruhig nach oben gehen, zwischen den Schüssen ruhig die Waffe mal absenken, ausruhen, ruhig atmen, genießen, Spaß haben.

    Hakuna matata.

    Wird schon :thumbup::thumbup:


    Das triffts recht gut - auch wenns sehr traurig ist.
    Der Knaller dabei ist ja, wie waldgänger korrekt schreibt, das UNS der STAAT nicht vertraut, andersherum, der STAAT aber von uns unbedinten Gehorsam und Vertrauen in die Judikative voraussetzt.

    Interessanter Gedanke. Wenn man voraussetzt, dass "der Staat" (sind ja aber auch nur Menschen dahinter) die Fähigkeit zur Selbstkritik gänzlich verloren hat und aufgrund seiner gefühlten Unfehlbarkeit von der Bevölkerung unbedingten Gehorsam und Vertrauen voraussetzt, dann ist es ja ein völlig logischer Schluss, dass Instanzen zur Kontrolle des Staates, wie Gewaltenteilung, Überwachung des Bundestages durch den Bundesrat und den Bundespräsidenten, unabhängige Medien etc., nach und nach an Bedeutung verlieren.


    Und dass Bürger, die diese Vorgänge kritisieren, anstatt unbedingten Gehorsam zu zeigen, auf Seiten des Staates nur genervtes und unverständliches Stirnrunzeln hervorrufen.


    Wenn sich einfach die Grundannahme im Staatsverständnis geändert hat, macht das Sinn.

    Wer unfehlbar ist, muss nicht kontrolliert und kritisiert werden... :/