Beiträge von johann

    Wir Alle konnten gezwungen durch Corona jetzt in praktischer Erfahrung erleben, wie es "ohne" unseren Sport geht.


    Auch wenn es mir nicht gefallen hat, ICH zumindest habe für MICH festgestellt : Es geht auch "ohne" ganz gut.

    Das Problem für viele ist ja auch nicht das nicht schießen dürfen, sondern die Tatsache dass Schützenkeine Bedürfnisse für weitere Waffen erwerben können.

    Und da regt man sich hierzulande noch über Polen und Ungarn auf wegen Abbau der richterlichen Unabhängigkeit! Dabei können unsere das auch ganz gut. ;(

    Kommt halt auch auf die Sichtweise an.


    Zitat

    Es gäbe „Anhaltspunkte dafür, dass der Beschuldigte willkürlich seine Zuständigkeit angenommen hat, obwohl es sich um eine verwaltungsrechtliche Angelegenheit handelte, für die ausschließlich der Verwaltungsrechtsweg eröffnet ist.“

    Warum passt es nicht zusammen? Ich verstehe deine Logik nicht. Ich habe seit 4 Jahren keinen Führerschein. Und kann erst seit 2 Jahren Abstinenz nachweisen.

    Weil Führerscheinverlust nach Verkehrsordnungswidrigkeit und MPU zum Wiedererwerb des Führerscheins recht ungewöhnlich ist und mehr als eine Fahrt unter Drogen vermuten lässt.


    Man kann natürlich auch täglich "breit" sein ohne eine Straftat oder OWi zu begehen das ist aber dann dem Waffenbesitz auch nicht förderlich.


    Meine Fahrtüchtigkeit war ja laut Polizei nicht beeinträchtigt und es war deswegen nur eine Ordnungswidrigkeit.

    Mancher versteht so eine Bemerkung im Bericht als positiv!


    "Wenn Dir für eine Auskunft die zuständige Behörde zu unqualifiziert erscheint solltest Du an einen (Fach)Anwalt denken." Warum unterstellst du mir sowas?

    Warum hast Du dann nicht bei Deiner zuständigen Behörde gefragt? Die wissen wie es in Ihrem Bereich geregelt ist, auch wenn es Dir nicht gefällt, werden Gesetze von Bundesland zu Bundesland sogar von der einen Behörde zur Nachbarbehörden unterschiedlich interpretiert.


    Naja , mit Menschen wie dir muss man immer rechnen, auch wenn man einfach ganz nett fragt

    Auch wenn Du hier neu bist kennen wir uns anscheinend schon recht lange.

    Buchi0 Hintergrund war ja dass ich nach Gesetz sehr wohl auch ohne den kleinen, lustigen DSB-Lehrgang dazu befähigt sein kann Jugendaufsicht zu sein. Psychoteil bei Meisterausbildung ist was umfangreicher :think: und befähigt im Idealfall zum "Zur Arbeit schlagen und treten ohne körperliche Schäden zu erzeugen" :Game:

    Dürfte man dann in anderen Schützenverbanden Jugendarbeit soweit sie dort angeboten wird ohne einen Nachweis zu Befähigung leisten`?

    A

    Moin, danke dir
    Also ich meinte, dass ich die MPU ohne jeden Zweifel bestehen werde.Eine Abstinenz wird seit 2 Jahren gehalten.
    Also ich würde schon gerne mit dem Lehrgang beginnen im August.Ich würde jedoch gerne schon im Vorfeld wissen, ob ich denn überhaupt zur Prüfung zugelassen werde.Denn ich habe gelesen, ein vorrangegangener Konsum kann ein Ausschlusskriterium für die Genehmigung einer WBK/Jagdschein sein.

    Hallo, Du schreibst von einer Ordnungswidrigkeit und hast seit über seit über zwei Jahren keinen Führerschein oder warum machst Du die MPU?

    Das passt nicht wirklich zusammen. Kommt da vielleicht noch was unbedeutendes hinzu?


    Ich dachte hier bin ich mit meiner Frage am besten aufgehoben bei Leuten die Ahnung haben.

    Wie kommst Du dann ausgerechnet auf ein Forum mit Waffenbezug?


    Wenn Dir für eine Auskunft die zuständige Behörde zu unqualifiziert erscheint solltest Du an einen (Fach)Anwalt denken.

    Wie darf ich für Euch sensiblen Zeitgenossen meine Waffen für .177 bezeichnen damit niemand sich angegriffen fühlen muss.


    Luftdruckwaffe wie es der DSB gebraucht ist ja für die Experten auch wieder nicht richtig? Die technisch korrekte Bezeichnung Druckluftwaffe bzw Sportgerät verstehen die altern Jahrgänge dann auch wieder nicht.


    Wie man es macht der Johann liegt daneben.


    Ich hab Euch aber trotzdem alle ganz doll lieb!

    Das mag daran liegen dass die hier postenden sich selten auch bei der Luftpumpenfraktion des DSB finden.


    Den entsprechenden Schein dürften die meisten Betreuer in Vereinen mit Jugendarbeit haben.


    Leuten die vor Einführung des Scheins schon mit Jugendlichen arbeiteten konnten den Schein auch ohne Prüfung bekommen.

    Dann ist ja alles gut!

    Na ja, Berlin war damals noch Besatzungsgebiet. Da galt das Waffenverbot der Militärbehörden und theoretisch konnte man für den bloßen Besitz einer einzigen Patrone an die Wand gestellt werden, wenn man keine Ausnahmegenehmigung hatte, hab ich mir mal von einem alten Jäger aus Berlin sagen lassen. In der Praxis wurde es mit der Zeit aber nicht mehr ganz so eng gesehen.

    So schlimm war das mit Sport und Jagdwaffen schon in den 60er Jahren nicht mehr wird aber trotzdem gerne erzählt. Ich habe das mal lernen müssen.


    Geflogen ist aber Waffenbesitzer weil die Abfertigung an der Transitstrecke mit Waffen soweit sie überhaupt erlaubt war doch eine besonders Erlebnis war auf das manche gerne verzichtet haben.

    Bis mindestens in die 1990er-Jahre war Munition bis zu 2 KG, übrigens auch Schusswaffen, im Fluggepäck überhaupt kein Problem, wenn sie entsprechend deklariert und beim Einchecken vom Sicherheitspersonal überprüft wurde und galt eben als 1 separates Gepächstück, d. h. reduzierte dann die sonstigen Mitnahmemöglichkeiten oder kostete extra, alles ganz unbürokratisch.

    Wenn Du sagst dass das kein Problem war dann war das sicher so, auch wenn es manche Gesellschaften anders gesehen haben.

    Dass muß aber schon vor laaanger Zeit gewesen sein (schätze, so die '40er Jahre :sla: ).


    SigPi und Mun. haben schon immer (Flug zur Charterbasis) a bissl Probleme bereitet.

    Später kamen dann noch Probleme mit Kohlensäurepatronen für die Auto. Schwimmweste dazu,

    was sich aber inzwischen wieder vereinfacht hat.

    Man hat damals schon mit DM bezahlt und ich hatte mehr an die Sportschützen und Jäger die beim Waffentransport nach Berlin im Flieger weniger Probleme hatten gedacht.

    Wenn Du Deine Munition in Plastik verpackt verkauft bekommst sollte es auch mit wiedergeladenen Munition in ähnlichen Behältern funktionieren.


    Eine angebrochene Verpackung ist ja immer eine Einzelhandelsverpackung.


    So wurde das vor langer Zeit gehandhabt als man noch problemloser als heute Munition in Linienflugzeugen mitnehmen konnte. Da war Munition nur in Originalverpackung erlaubt.


    Nachdem keine lose Munition verkauft werden darf scheidet wohl auch der Zip Beutel aus.

    Belgisches Beschußzeichen weil zeitweise die meisten (Neu) Waffen über den Importeur in Belgien eingeführt und demnach auch dort beschossen wurden.


    WISCHO ist ein früherer Großhändler mit Sitz im Großraum Nürnberg.


    Nummerngleiche Waffen waren zumind. zu dieser Zeit nicht üblich.

    Wenn jemand so fahrlässig mit Waffen umgeht ... gehört es ihm nicht anders.


    Stell dir vor, dieser Pfloutsch will seinem Enkel die Pistole "vorführen" und es löst sich ein Schuß ... :wacko:

    Seit wann löst sich ein Schuß?


    Das sind halt Sachen die immer wieder mal vorkommen und auch in der guten alten Zeit als noch ein jeder von uns als Kind den sicheren Umgang mit Waffen gelernt hat. Nur war es früher so dass die Beteiligten öfters in der Lage waren über solche Sachen zu schweigen und nicht wie heute bei einem schwereren Unfall schon den ersten Post in FB oder Twitter vor eintreffen des Notarztes abzusetzen.