Beiträge von DaTaXi

    Ich hatte es an anderer Stelle schon mal geschrieben:

    - Magpul CTR ist der Weg wenn es bezahlbar und gut sein soll. Durch die extra Verriegelung sitzt der Bombenfest (und das ist so gut integriert, dass du es nicht einmal merkst).

    - B5 Systems Bravo Stock ist meine zweite Wahl und bei mir seit langem im Einsatz https://b5systems.com/bravo-stock/ (gibts bei Horner z.B.). Ist aber ohne zusätzliche Verriegelung und hat minimal Spiel.


    Zu den HeraArms Schäften: Ich wollte Sie mögen, komme mit meinem aber überhaupt nicht zurecht. Verarbeitung ist m.M.n. absolut gut, aber der Winkel hinten ist für mich eine Vollkatastrophe. Der zieht nicht in die Schulter, sonder drückt die Waffe hinten hoch aus der Schulter raus.

    Keine Ahnung wer sich da was bei gedacht hat, ich würde das nicht wieder kaufen. Führt ein nicht beachtetes Dasein an einem Wechsel AR-Lower.

    Ich habe aufgehört zu lesen, als es verwirrend wurde.


    Trotzdem ein Versuch:

    Ein Wechselsystem muss zu einer bestehenden Waffe passen. Also Ja, die Waffe muss passend sein (wenn du das meinst).

    - AR15 vorhanden -> WS Upper mit z.B. 22. Randfeuerpatrone

    - Glock als 45 mm vorhanden -> WS 10 mm oder 9 mm möglich (soweit das dann zu der Glock passt, da gibt es ja entsprechend Grenzen die hier aber nicht wichtig sind)


    Das WS steht in der WBK in der auch die Hauptwaffe eingetragen ist

    meine Frau kennt mich schon etwas länger, die erschrickt nicht so leicht und hat sich schon über so Manches gewundert, was ich gemacht habe und was ihr nie in den Sinn gekommen wäre .....

    ;)

    :) Ich habe in jungen Jahren die Scheinwerfer vom BMW Z3 ausgebaut und in den Backofen gesteckt (naja eigentlich wars noch schöner, Sie passten nicht rein und ich bin dann damit zu meiner Freundin gefahren... naja ist viele viele Jahre her, heute würde ich das nicht mehr machen ohne vordere Blinker fahren, aber manchmal muss man eine dumme Idee bis zum Ende durchziehen).

    Und warum das ganze: Man konnte damit den Kleber lösen und die gelben Streuscheiben ausbauen, bedampfte weiße Blinkerleuchten rein und es sah aus wie das Facelift ohne gelbe Ecken :D ). Sorry Offtopic, aber passt so schön zum Backofen. Muss ich ja nicht dazu schreiben, das es Anschiss gab als die Frau meine Scheinwerfer im Backofen gesehen hat.

    Ich kenne mich mit Euren guten Stücken nicht aus und weiß nicht, wie empfindlich die sind. Aber im Holzhandwerk bei Holzwürmern/Tierchen (das "gute Zeug" gibt es ja nicht mehr), nehmen wir Petroleum. Vlt. steht das noch in einer alten Kanne oder so zur Verfügung. Kannst du in die Löcher laufen lassen, auch mit dünner Spitze oder Pipette.


    Das günstigste Mittel (habe ich noch nie probiert, wird aber unter Tischlern bestätigt) wären 2 Eicheln auf einen Teller neben die Löcher zu legen. Das bevorzugen die Tierchen und wenn du dann das Mehl an den Eicheln auf dem Teller siehst, entsorgst du die Eicheln (muss aber dann ggf. in ca. 2 Wochen nochmal gemacht werden, falls Larven geschlüpft sind).

    Leo66 Wie oft hast du den ein Magazin verloren.

    Abgesehen davon, darf es schon verloren gehen, dann musst du den Verlust melden (selbst die Polizei "verliert" Magazin, Munition, auch gerne mal eine MP5 ::happy2:: )


    Weyland Was sagst du mit deinem Wissen zu den Glock Magazinen. Folgst du dem Gedanken, wenn man jetzt die Glock Magazine meldet, dass ein neues 9 mm AR oder ein anderer Selbslader in 9 mm dann nicht zu dem Problem führt, dass ich die Magazine nicht besitzen dürfte.

    Hilft mir hier also die "Altbestandsregel"?

    Wenn große Magazine gemeldet wurden, dann sollten die nicht verloren gehen.

    Wie verhält sich das dann mit dem für die Glock Pistole unproblematischen Magazin, das für

    ein Gewehr aber zu groß ist? Gibt es Schwierigkeiten bei Verlust?

    Frage ist, was ist zu tun, in Bezug auf Glock Magazine, wenn ich mir in 2025 ein zu den Magazinen passendes Gewehr hole? Das sollte doch auch dann noch zu klären sein. Oder ist der Gewehrkauf dann nicht ohne vorherige Entsorgung der Magazine erlaubt?

    Genau das war meine Frage über deiner.

    Es wird hier wohl keine Antwort geben, da das niemand beantworten kann. Fragst du 3 Sachbearbeiter, bekommst du 3 unterschiedliche Antworten.

    Schön wäre, wenn diese "Lücke" zu unseren Gunsten ausfallen würde. So bleibt nur das Anmelden und hoffen, dass es so in Ordnung ist.

    Ein Schützenkamerad hat jetzt alle Magazine zur GSG MP38 Replika in 9mm Luger bei der Behörde angemeldet. Da ist auch bei den originalen 10-er Magazinen der Magazinkörper zu groß, ein Niet blockiert auf 10 Patronen, ohne gingen 20 rein.

    Auf Nachfrage beim Hersteller nach Problemlösungen, bekam er eine abweisende Antwort.

    Was soll der Hersteller da auch machen?


    Wenn das 20er Magazin auf 10 mit Niete begrenzt ist, dann darf er die mit Altbestand-Anmeldung doch auch nutzen. Da muss kein Problem gemacht werden, wo keins ist. Ich darf ja auch meine 30er/20er Magpul mit Begrenzer nutzen weiterhin durch die Anmeldung.

    Schön das du es hier aufgreifst, bin da gestern auch drüber "gestollpert". Genau wie die Formulierung für SLF und Röhre (da dachte ich immer es gilt das auf dem Lauf stehende Kaliber, nun muss ich meine SLF auch noch melden...).


    Jetzt die für mich entscheidende Frage zu deinem Hinweis:

    Ich melde jetzt meine Glock Magazine (derzeit Kurzwaffe) an. Wenn ich nun in einem halben Jahr ein z.B. Hera 9er AR-15 kaufen (also 9 mm und mit Glock Magazin), dann wäre ich als Altbestand-Besitzer nicht in der Problematik, dass ich die Magazine eigentlich nicht besitzen dürfte?

    Kostengünstig hattest du doch jetzt. Hat dir der Test nicht gereicht -> ist halt Schrott.


    Bei mir kommt nur der CTR drauf, der klemmt wunderbar. Alles andere wackelt halt.

    Wenn du max. 230 ausgeben willst und dann bei 250 mit dem UBR für einen der besten Festschäfte einknickst...


    Da bleibt nur der Rat: Schau doch mal auf Wish oder AliExpress, die haben richtig günstige Nachbauten die ins Budget passen :sheep:


    Achso noch eine Anmerkung zu Hera:

    Ich habe den Festschaft für ein KK Wechselstystem gekauft, da er gut aussah und preislich attraktiv. Ist gleich wieder runtergeflogen.

    Der Hera Schaft ist im Anschlag so seltsam gestalltet, der drückt nach oben, statt in die Schulter. Im Gegensatz zum Magpul ist das dermaßen unbequem. Vlt. ist es was für jemanden, der nie was anderes hatte ok. In jedem Fall sollte man vor dem HERA Schaft Kauf irgendwie die Geometrie im Anschlag austesten, ob man das "ertragen" kann.

    Da ist eine Außerirdische eingezogen: :Hut:

    Ich finde die ALIEN sehr gut, zum Glück wird unser IPSCler von denen gesponsert und wir haben inzwischen schon 2 im Verein, die wir auch testen dürfen.

    Hochschlag finde ich durchaus minimiert (also mir fällt es auf), hier passt schon sehr viel und ich würde Sie mir tatsächlich als Erstwaffe kaufen, wenn ich jetzt beginnen würde (inzwischen habe ich genug Eisen und da wäre es mir zu viel). Einzig die Hitzeentwicklung finde ich "gewöhungsbedürftig". Durch das System wird es halt echt richtig warm/heiß.

    In meinem schon. Ich habe bis jetzt ein einziges Mal 1000 Schuss gekauft, und das über egun privat, weil es tatsächlich günstig war (fast um die Hälfte). Ich könnte es mit meinem Haushalt weder finanziell noch platztechnisch vereinbaren, wenn ich für die 5 Kaliber, die ich schieße, Vorräte mit 5000 Schuss anlege. Außerdem gehe ich gerne in ein Waffengeschäft und tat es vor Corona etwa ein Mal im Monat. Das heißt, je nach Bedarf mal da 5 Packungen, mal hier 8 bis 10.

    Ein einziges Mal 1000 Schuss :saint: Ok, kann man machen, aber ein IPSCler kann da nur schmunzeln.


    Ich habe aber auch vor IPSC grundsätzlich 1000 - 2000 Pack gekauft. Ich kenne gute Angebote nur ab 1000 Schuss.

    Ich habe ja irgendwo Mitte dieses Threads berichtet, dass es bei mir eine OA15 M1 mit einem 24" BB Lauf geworden ist. Das gute Teil musste 6(!) Monate auf den ersten Einsatz warten 😵 Vergangenen Dienstag war es soweit. Mit einem Atlas-like Zweibein und Bushnell AR Optic 4,5-18x40 (UTG-Montage) ging's auf 100m. Ich hatte dabei Munition von S&B: die Schüttpackung von FMJ 55gr und Matchmunition mit 52, 69 und 77gr. Nach dem Einschiessen konnte ich (vom Zweibein und Schulter) folgendes produzieren:

    20210601_190754_copy_1469x1479.jpg


    Twist ist 1/8, lustigerweise haben die 52gr am besten funktioniert, wobei auch 69gr gut flogen. Die Serie in der Mitte beinhaltet ebenfalls 5 Schuss, unten links ist ein Doppeltreffer. Hätte ich den letzten Schuss nicht gerissen, wäre der Streukreis bei 15mm, mit 69gr waren es 20-21mm. Ich muss sagen, ich bin kein erfahrener LW-Schütze, mit einem AR15 habe ich gar erst zum zweiten Mal geschossen. Der Büchse ist auf jeden Fall einiges zuzutrauen, möchte damit auch mal 300m schießen 🤠💪

    Passt =) meine DAR hat auch 1/8 und die 52 Sierra Matchking Geschosse rennen wie ein Wunder (die 15 mm schaffst du).

    69 geht dann auch noch gut.

    Den ganzen anderen Kram kann ich leider vergessen. Bei sowas wie IMI 55 gr. oder S&B geht das Schussbild auf

    Du bist verwirrt ob der Sommerlichen Temperaturen?


    Das Zitat ist doch aus #12


    Das eine liest du nicht (richtig), den Rest möchtest du bewusst missverstehen. Da ziehe ich mich geschmeidig zurück und denke mir meinen Teil ^^

    Kann hier auch einfach zugemacht werden, da die eigentlichen Antworten nur per PN verteilt wurden.

    Nein, ich denke nicht das dieses Forum ein "Stammtisch" ist.


    Das mag bei einigen die sich kennen oder Spaß haben am "Frotzeln" so sein (wird auch denke ich mehr, wenn die Zeit dafür da ist, merke ich ja bei mir auch ^^), aber grundsätzlich sehe ich es nicht als Pflicht in einem Forum erstmal Tage, Wochen oder Monate zu verbringen, bis man meint helfen zu müssen.


    Ehrlich gesagt finde ich genau diese Einstellung zum ::kotze.::


    Das Beisiel deines Moppedvereins stellt eigentlich ein Armutszeugnis dar.

    DAS ist der Grund warum die alten Vereine wenig Nachwuchs haben. Ich kenne das sehr gut, dass man erstmal 1 Jahr überall rumschleimen muss - auch wenn man schon vieles weiß darf man auf keinen Fall etwas dazu sagen) und dann plötzlich, wenn man selber gut schiesst oder sich mit den Waffen auskennt (hat man sich ja alles selber anneignen müssen) geben dir alle Tipps oder wissen was (stellt sich dann auch oft raus, dass die, die das größte Arschkriechen erwartet haben nur Maulhelden sind und weniger Ahnung haben von den Waffen die mich interessieren - aber das ist eine ganz andere Baustelle).


    Wir (die damals jüngeren) haben beschlossen, nicht so zu sein und neuen direkt zu helfen. Völlig unverständlich das einige vergessen, wie das damals war, als man Fragen hatte oder Hilfe brauchte und keinen kannte.


    Egal, werden wir hier nicht lösen und die Meinungen gehen eben auseinander.

    Aber bitte sowas nicht auf die "Kinderstube" schieben, dass ist Unsinn. Das kannst du als Argument bringen, wenn jemand Unhöflich ist, Beleidigt, keine ordendtlichen Sätze schreibt usw.

    Kann nicht jemand eine einfache Frage stellen?

    Es ist doch freundlich im verständlichen Deutsch formuliert (mehr als man im Internet erwarten darf derzeit).

    "U-Boot Geschreit" kommt da auch nicht auf.

    Muss doch nicht jeder seinen Steckbrief veröffentlichen, bzw. kann das auch immer noch, wenn er sich hier wohlfühlt.

    Nicht jeder kommt hier zum "klönen" rein und es gibt ja auch Leute unter 40 oder welche die sich einfach nicht über Ihre Frage hinaus unterhalten möchten.


    Ich finde das ok.


    Nur eins ist jetzt Schade an dem Thread: Die Tipps von den zwei Nutzern hat nun kein anderer. Das wäre halt super, wenn es hier lesbar stehen würde (vornehmlicher Sinn vom Forum, dass jemand auch die Suche nutzt und sowas dann nicht neu als Frage stellt).