Beiträge von suveran

    Peppone :

    Bei den heutigen Wegelagerern wäre ein M4 in der Sling vielleicht nützlicher?

    Oder eine KW im Brustholster?

    Da hinten am Gepäckträger wäre wir das zu rüttelig und auch nicht wirklich zugriffsbereit.

    Da kommt ja sogar ein Cowboy besser an seinen Unterhebler im Scabbarb... wenn der Kolben vor ihm schon daraus hervorsteht.

    Win73.JPG Classic-Bild!


    Jens

    Und wie ja auch bekannt war, waren die Straßengräben voll von toten Hunden und finsteren Gesellen.

    Weiß man nur heute nicht mehr ...

    Na, das passt doch zu meinem Post.

    Nur wusste ich das nicht...


    Und ich wiederhole:

    Gab es deshalb mehr Gewalttaten...

    Ich vermute, dass es so nicht zu einer Veränderung der Opferzahlen geführt hat, sondern lediglich zu einer erheblichen Verschiebung von den Opfern zu den Tätern.

    ( Die erfolgreich abgewehrten Agressoren wären heute natürlich die OPFER ... :wall: )


    Jens

    ... die Radfahrerrevolver...

    War der nicht eher gegen Hunde gedacht, die den Radfahrern an den Knöcheln hingen?

    O.K., funzt auch bei zweibeinigen Hunden... :sla:

    Gab es deshalb mehr Gewalttaten durch Durchschnittsbürger?

    Nö, auch damals galt schon, was heute ja immer wieder abgestritten wird, dass Abschreckung - der könnte sich ja wehren - durchaus funktioniert.

    Eine prophezeite Gewalteskalation hat es damals ja auch nicht gegeben, oder?

    Wäre es so, müssten ja auch massenweise Überfallopfer gezielt abgeschossen worden sein, um auszuschliessen, dass diese sich evtl. wehren könnten!

    Ist mir nichts bekannt!

    ( Oder konnten die das nur nicht mehr weiter erzählen? :shock: )


    Jens

    ... gibt es wohl einen fließenden Übergang von Taschenpistolen zu Reisepistolen...

    Ich nehme an, dass denen damals kaum unser heutiges "Schubladendenken" und somit eine Einordnung ihrer Produkte in eine bestimmte "Kaste", die Mühe eines einzgen Gedanken daran wert war.

    Das haben wir erst viel später erfunden.

    Die haben einfach nur gebaut, was gewünscht wurde... dass sich dabei eine gewisse Evolution einstellt, ist m.M. nach nicht verwunderlich.


    Ausserdem gibt es dann ja noch das Übergangsmodell "Reisetaschenpistole"... :sla:


    Jens

    Das wäre auch der Fall wenn ein Berechtigter Jäger wäre und eine Langwaffe besitzt, die nicht für das sportliche Bedürfnis des anderen Berechtigten zugelassen wäre.

    Die nicht zulässige, sportliche Nutzung einer Jagdwaffe betrifft aber eben nicht die gemeinsame Aufbewahrung!

    Ohne, dass der "Mitlagernde" Dir einen Leihschein aussstellt, darfst Du GAR KEINE Waffen des andern Parts auf den Stand "ausführen".

    Selbst, wenn diese sportlich zugelassen sind... Aber die Aufbewahrung geht!

    ... hat aber gleichwohl mehr oder minder viele Stunden Lebenszeit vergeudet.

    Nicht zu vergessen, die vielen Nerven und literweise Magensaft.... :cursing:


    Jens

    Es waren sich 2 SB darüber einig das ein gleiches Erlaubnisniveau nicht besteht wenn ein Berechtigter Halbautomaten besitzt und der Andere nicht.

    Machst Du deswegen für den Ersterwerb von erlaubnispflichtigen Schusswaffen in den ersten 12 Monaten deiner Karriere beim Training auch einzelne Termine für KW, LW, HA, Einzellader, in diversen Kalibern für das, was Du später kaufen möchtest, oder machst Du einfach nur Training mit erlaubnispflichtigen Schusswaffen und kaufst dann das, wofür Du ein Bedürfnis nachweisen kannst?


    Es geht NUR um die Berechtigung, mit diesen erlaubnispflichtigen Schusswaffen umgehen zu dürfen!

    Egal, ob HA oder Einzellader, oder sonstwas... belegt durch eine vorhandene, gültige Waffenbesitzkarte!


    Jens

    Hallo Jens


    .... In der Regel nehme ich wiedergeladene Munition von Waffen Ingold. ...

    Da hatte ich auch bestellt, dann aber Originalmun bekommen. Ein paar Surplus-Päckli finde ich auch ganz "stilvoll"!

    .... Munition im Kaliber .32 habe ich noch nie damit verschossen, geht aber auch und wäre günstig zu kaufen.

    Bei einigen funktioniert diese Patrone allerdings nur mit SA.

    Das hatte ich später auch noch herausgefunden. Ist sicher auch eine Alternative für gelegentliches Benutzen der Oldtimer.

    Das mit der SA-only-Sache liegt bei der .32 vielleicht am "WC"... :think: ?

    Viel Spass jedenfalls wenn du ihn mal ausprobierst :thumbup:

    Das hoffe ich! Nach YT rechne ich mit kaum mehr als meine 6.35er oder Standart-KK.

    Aber die machen mir auch Spass... :happy:

    Dann probier ich die für Dich aus.

    Könnten wir auch zusammen machen. Allerdings gehe ich davon aus, dass das aktuelle deutsche Freigang-Zeitfenster von 05h00 bis 22h00 für Dich nicht ausreichen wird, um mit mir etwas rumzuballern... :wall:


    Jens

    Schiesst Du die CH-Ordonnanzler gelegentlich?

    Ich habe meinen noch nicht geschossen. Aber immerhin habe ich 4 Päckli Originalmun...

    Weiss nur noch nicht, wann ich den mal ausprobiere... :think:


    Jens

    Und wenn jemand einen Säbel vom Urgrossvater an der Wand hängen hat, sonst aber garnix mit anderen Waffen am hut hat, dann wird aber auch dieser merken, wie bescheuert das Waffengesetz ist, wenn er auf einmal :

    1.

    das Ding melden soll,

    2.

    das Ding unter Verschluss halten soll,

    3.

    er irgendwie beründen soll, warum er das Ding hat, bzw. behalten will,

    4.

    er irgendeinen Fähigkeitsnachweis für das Ding erbringen muss,

    5.

    er Gebühren im Zusammenhang mit dem Ding bezahlen muss,

    6.

    das Ding stumpf geschliffen werden muss,

    7.

    regelmässig ( kostenpflichtig ) kontrolliert wird, ob er es noch hat...


    Natürlich gibt es diese aufgezählten Punkte ( noch ) nicht, aber so kann jemandem - der kein "richtiger" Waffenbesitzer ist - schnell klar werden, was da läuft und auf einem zukommen kann.

    Das dürfte einige durchaus überzeugen, dass einem eben nicht "alles egal sein kann"!

    Leider dürften dann auch einige ihre Säbel in die Schrottkiste werfen... :wall:


    Jens

    Und so ein Teil - ich habe Engländer in verschiedenen Grössen - ist immer wieder nützlich...

    Für eine einzelne Schraube draussen vorm Haus?

    Da reicht de rmeistens, anstatt dreimal zu laufen, bis man den Riochtigen hat, bzw. den ganzen Werkzeugkoffer rausschleppt... :wall:

    Bei seltener auftretenden zölligen Grössen oder so'n Schei$$, wie 14 oder 16 mm :shock:

    Ist der universelle Engländer ganz nett.

    Ich habe auch einen, den man nur schieben muss, anstatt die Schlüsselweite "zu kurbeln" und einen, der sogar als Ratsche funktioniert.Letzterer ist allerdings nichts für schwer lösbare Schrauben...


    Sie sind nicht der Ersatz für "richtig gutes" Werkzeug, aber eine gute Ergänzung!


    Jens