Beiträge von Raven

    ICh habe auch so eine Cobra Pistolenarmbrust.


    http://www.kotte-zeller.de/Pis…r-shop&pi=15686&ci=009971


    ICh kann dazu sagen, daß die Trefferlage davon abhängt, wie man das Teil festhält.


    Lässig einarmig ausgestreckt Hochschuß + Streuung


    mit 2 Händen am Pistolengriff- Hochschuß


    Pistolengriff + 1 Hand am Haken vorne - treffer.


    Da hilft auch kein Red Dot (Welches sich übrigens andauernd verstellt hat )


    Auch wennd er Bogen ganz leicht wandert führt das zu Abweichungen das Bolzengewicht natürlich auch

    Bolzen rausnehmen


    Schlittenfanghebel nehmen.



    Die Dicke des Fanghebels im Lochbereich messen


    Den Einstich an dem Bolzen messen bzw einfach mal den Fanghebel in die Nut gleiten lassen.


    Vielleicht ist das Blech des Fanghebels einfach zu dick oder schlicht und Einfach nur schlecht entgratet.


    Bischen Schmirgel oder besser Ölstein bis der Fanghebel in die Nut gleitet....


    Das wär jetzt vorab das Einfachste das jeder Prüfen kann..


    Falls da alles in Ordnung ist, muß der Sitz des fanghebels bei Aufgesetztem Schlitten geprüft werden.. Vielleicht steht was vor.. Kratzer wo keine sein sollten etc..

    Nur um hier Gelächter und belustigungen vorzubeugen....


    Dieses Gewehr habe ich gebraucht vor ~5 Wochen gekauft.


    Vor ~3 Wochen war ich damit das erstemal Schießen. Fliehende Scheibe - also die leichteste Art.


    es wurden 85 von 100 Wurftauben getroffen.. Was nicht schlecht ist wenn man bedenkt, daß sich 4 Leute 1 Wurfmaschine teilen und somit nach 10 Tauben Reihum gewechselt wird...


    Es ist nicht so daß ich das nicht könnte....Oder irgendwie verzweifelt wäre...


    ICh will mir nur keinen Scheiß aufgrund einer ohne Korrekturen e.v. ungeeigneten Flinte antrainieren, den man dann später nur mehr schwer korrigieren kann..

    Zum Thema Beschuss


    Soweit ich gehört habe (Mein Bruder hat ein paar Kunden bei Steyr betreut) ist es so


    Es werden eine bestimmte Anzahl von Waffen beschossen und diese dann geprüft.


    Verläuft das Problemlos, bekommen alle Fabriksneuen Waffen automatisch den Stempel (So können MESSEMODELLE Ohne Schlagbolzen durchschlüpfen)


    Gebrauchte oder ältere Kanonen werden Optisch geprüft. Sind sie bekannt und keine Verschleißerscheinungen feststellbar, krigen die auch den Stempel.


    Sind die Kanonen stark verschlissen oder verdächtig werden sie tatsächlich beschossen.


    Daß dies wichtig wäre habe ich vor 2 Monaten gesehen. Nummerngleicher Schwedenmauser - der Stolz seines Besitzers.


    Da ist der Schlagbolzen beim Schuß gebrochen. Wer den Schweden kennt weiss, da ist hinten ein Block freiliegend der Bolzen und Feder trägt und als Auslöser dient. Der ist durch den Rückstoß beschleunigt an Finder und Auge geprallt. 1cm tiefer oder hätte er die Hand nicht am Schaftrücken gehabt wärs das gewesen mit dem Auge.


    Er hatte ne Weile Sellerie und Brokkoli Muni verwendet die etwas härter geladen ist wie die Sureplus...

    Also.. Wenn ich das richtig sehe empfielt man mit hier eine Rail zu montieren um den Tiefschuß zu korrigieren..


    :o)


    Quatsch - ich hab euch schon verstanden. Ich habe mich auch mit dem Thema soweit auseinandergesetzt daß ich weiss, man solle sich da schulen lassen.


    Aber wo ist da der Spaß?


    Das ist ja wie sich ne fertig eingeschossene Büchse vom Büchsenmacher zu holen und dann stolz auf die "Eigene Trefferleistung zu sein"...


    oder die Glock zum Tuning einzuschicken,


    die Flinte 1x / Jahr zur Generalreinigung zum Büma zu bringen..


    :o)


    Hat jemand eine Seite wo das beschrieben wird? Wieviel und bei welchen Entfernungen Trap-Flinten hochschuß haben?


    Es gibt ja für jede Büchsenpatrone Trajektorberechnungen über die Idealen Einschußentfernungen. Gibts sowas auch für Schrotpatronen?

    2 Flinten für 3,5€ .. NEID :o)



    Bei den 98ern wird viel Schindluder getrieben und für echt Witzige Summen verkauft.


    mein Bruder hat auch so nen Prügel angeschleppt...


    2 Tage hab ich dran gearbeitet.. Sicherung funktionierte nicht-Die Verbauten Teile passten nicht zusammen Funktion 0, System war Locker-Neu eingeklebt, Federn der Abzugseinheit zugegloddert-neue Federn hergestellt, es ist eine SCHWENKMONTAGE drauf - die sich bei jedem Schuß verstellt wie wir dann beim Probeschießen festgestellt haben. Der Schaft schaut aus als hätte den ein Kind aufbereitet, Der Lauf mußte erst mal etwas Poliert werden innen , Die Schlagbolzenfeder mußte freigestellt und dann etwas gekürzt werden...


    Gibt ne Menge zu tun an den Knarren.. Aber - Wenn mans richtig macht sinds zuverlässige "Männliche" Ballermänner.


    Wobei - wenn man auf die 400 nochmal 150 drauflegt, krigt man bereits NEUE Billigknarren...

    Bei Sons of Guns habens in der Folge wo sie das AR15 als MG benutzen, und es später dann Wasserkühlen eine Lauftemperatur von ~700C erreicht.


    Das Gasrohr hat Rot geglüht.


    das war nach einem "Feuerstoß" von 100 Schuß aus der Trommel...


    Wenn man den Lauf Nitriert (NEbeneffekt - Höhere Oberflächenhärte) oder Brüniert sehe ich keine Temperaturprobleme.


    Pulverlack wird üblicherweise nach dem Auftragen bei 180-200C ausgehärtet


    Wenns bunt sein soll würde ich mich im Autozubehör umsehen. Lack für Bremssättel und Bremstrommeln. Die halten oft Farbstabil bis 400C aus..

    Sag uns doch erst einmal was für eine Flinte du schießt. Dein Kamerad wird wahrscheinlich eine Trapflinte haben, die haben von Haus aus mehr Hochschuß.


    eine Marocchi Gardone V.T Prescia 12/70 von Kettner.


    Eine günstige Italoflinte. Mein Kollege benutzt eine Baugleiche anderen Baujahres


    Auf 7m auf eine Weissscheibe liegt der Streukreis eigentlich unter dem Haltepunkt.


    Sollte man in dem Fall die Schiene hinten erhöhen mit einer Rail?


    So wie mein Kollege das macht - man schaut etwas höher über das Rail und hält dann drunter - das kann nicht richtig sein

    Ich konnte vor kurzem mit dem Tontaubenschießen etwas anfangen. nur leider habe ich niemanden den ich fragen kann / Möchte..


    Die einzige Info die ich hatte war "Halt so 15cm drunter dann passt das schon".


    Geschossen wird eine Art Trap ??


    d.h. die Wurfmaschine steht ca 2m links neben dem Schützen.



    Das Problem - nach Studium von Literatur und Internetvideos denke ich ich halte die Flinte einigermaßen richtig. das Problem das ich habe - ich kann nicht mit beiden Augen zielen wie die "Fachleute" es dort empfehlen. das haut einfach nicht hin.


    Somit verdecke ich in diesem speziellem fall die Wurftaube bei Schußabgabe. Effektiv zielt man für einen Volltreffer ca 15cm über die sich im Steigflug befindliche Taube und verdeckt diese dadurch mit dem Lauf.



    Liegt das Geheimnis nun darin tatsächlich mit beiden Augen zu zielen?


    Oder gewöhnt man sich an höher über die Schiene zu schauen wie mein Schützenkamerad der dann 15cm unter die Scheibe zielt?

    Is wohn n Facelift damit sie etwas bulliger aussieht.


    Sei froh - dort kannst du dann möglicherweise etwas besser eine Montage für ein Leuchtpunktvisier anschrauben.


    Vielleicht auch eine Schiene ähnlich wie bei den neuen Glock einfräsen.


    Dann läßt sich ne Menge anbauen.. wenn jemand auf sowas steht...

    Sieht nach einer beschichteten aus. Erkennt man wenn man den Schlitten abnimmt.


    Griffe mit "Einkerbungen" gibts im Zubehörhandel. Pachmayr und Co..


    Auf meiner CZ75 ist seit Jahren ein Gummigripper von Pachmayr drauf..


    Ich habe die sog. Tropenversion (Billigausführung) - die ist auch beschichtet.


    ICh habe seit etwa 17 Jahren einen Arminius HW7.


    ICh verwende eine Messingbürste vom 4,5mm Luftgewehr. darum kommt 2 Schichten Vlies, darauf Ballistol und dann wird vom Lauf her Gewischt bis er sauber ist.


    Als Vlies hat sich entweder Kleberfreies Verstärkungsvlies bewährt - gibts im Nähzubehör. Momentan verwende ich Verpackungsvlies - das fällt bei uns in gröberen Mengen ab. Fusselt nicht, Reisst nicht, Öl haftet gut und es reinigt prima


    Wichtig ist, daß der Putzstock entweder ummantelt oder aus Kunststoff ist, aber das ist ja generell wichtig..


    Man hört ja oft Soll man nicht und darf man nicht... Sobald die Schützenstreuung eines Tages die Waffenstreuung unterschreitet, mags ja wichtig sein.. aber bis dahin...


    Mein Erma M1 wird auch ganz normal jedesmal mit Putzstock und Lappen gereinigt. Nach 1000 Schußkommt das System aus dem Schaft und bei ca 2500 gibts ne Komplettzerlegung.


    Einfach normales Ballistol und gut ists... fahre sein über 20 Jahren gut so.


    Unmittelbar nach dem schießen reinigen damit nichts korrodieren kann (Gerade Billigsdorfer Muni saut ja wie Hölle)


    Gewisse Stellen mit einem sehr guten Haftfett (Oder Kugellagerfett) zu Fetten kann auch sehr hilfreich sein.


    Bspw die Achsen und Seiten der beweglichen Teile. Hammer, Abzug etc

    2 Spider (1x Normale mechanische - eine Elektro mit Vollautomodus)


    1 ION


    1 Proto Matrix Rail


    Alle selbstgetunte Abzüge voll einstellbar


    Für alle selbstgefertigte Maßläufe - 4 Stk / Gun - 1 Reballlauf + 3 verschiedene Läufe für Unterschiedliche Paintdurchmesser.


    Sind aus Alu, gerieben und gehohnt, Portiert und harteloxiert - Flüsterleise :D


    Nur hab ich leider seit ~5 Jahren schon nicht mehr gespielt... Das Organisieren von den Nötigen 6-8 Leuten ist ja schwieriger wie ne Klasse Kindergartenkinder auf Kurs zu halten.....



    hab unterm Strich mehr Zeit mit Schreuben verbracht als mit Spielen...... :cursing:

    Die Federn sind keine normalen Spiralfedern- und somit ist diesem Tuning auch ein Riegel vor.


    Versucht mal eine Feder auszuhängen.....verringert das Abzugsgewicht um etliches und die Sicherheit wird nicht dabei gefährdet. :thumbsup:


    Das muß ich mir nochmal anschauen. ich habe da keine Aushängmöglichkeit gefunden...


    Mein Bruder hat sich ein AUG zugelegt. So konnte ich das auch mal befingern und ein ZF für ihn aufbauen..


    Was mit nicht gefällt, die gesamte Abzugsmechanik ist aus Kunststoff..


    Ich bin mir jetzt nicht sicher, ob da Polieren und feines Tuning überhaupt Sinn macht...


    Die Federn sind keine normalen Spiralfedern- und somit ist diesem Tuning auch ein Riegel vor.


    Hat schon mal einer e.v. Pläne gezeichnet von dem Innenleben ? Die man eventuell aus Alu, Titan oder Stahl erodieren lassen könnte?


    Dieses MAterial wäre wesentlich leichter Polier und Tunebar....


    Bislang babe ich nur ein Kuststoffteil gesehen das zwischen Abzugsstangen und Schlageinheit kommt und das den Abzugsweg kürzer und das Abzugsgewicht reduzieren soll - aber leider so scheints irgendwie auch die Fallsicherung aushebelt




    Ich hatte das Verschlußgeräusch ganz anders in erinnerung (Hatte es beim Bund).


    Der Repetiervorgang dauert subjektiv 2-3x so lange. Wie soll ichs beschreiben - Das STG77 war eher "psching" - das AUG scht eher "schschschlump"

    http://www.sutter-gmbh.de/Ziel…ielvisier-1x22::2708.html




    Ich habe ein Ähnliches aufgebaut - Das ohne Prismenbefestigung - also direkt auf 4 Zapfen mit 2 Schrauben wie das Originale Docter Sight. Auf einer selbstgefrästen Halterung auf einer CZ75B


    Maßlich war alles OK. Auch die Peilung über Laser durch den Lauf passte .


    Aber das Visier schießt auf 7m permanent um 20-30cm zu tief.


    Ich habe die Halterung jetzt schon 1,5mm nach vorne geneigt und das Visier ist am Endanschlag.


    Aber das Problem läßt sich nicht beheben.


    Von Anfang an betrug der Parallaxefehler ca 1,5cm auf 10m- Damit hätte ich leben können..


    Die Firma Sutter antwortet auf keine Anfragen.


    Hat einer einen Tipp für mich?