Beiträge von BBF

    Dafür geht auch eine .45-70Gov. Dem Hörensagen nach verhindern das die Blenden in PBurg.

    Also Fritz sagt, dass geht und selbst wenn mal einer daran hängen bleibt, die Blenden sind vom unteren Rand durch Hardox geschützt. (Was jetzt nicht bedeutet, dass man die Blenden vorsätzlich beschießen soll.)

    Klappt wunderbar ... wirst sehen.

    Nun, wir werden sehen ob sich jemand findet der bestätigt, dass er einen SB dazu bekommen hat, seine Position zu ändern. Wenn es EINDEUTIG geregelt wäre wie ihr es behauptet, wäre es ein leichtes dies durchzusetzen. Ist es laut Herrn Falk aber nicht, von daher ist die Lage nicht EINDEUTIG wie behauptet.

    Solange sich niemand dazu verleiten lässt ein Prozessrisiko, aufgrund der hier vorgetragenen Meinungen, einzugeben ist es ja völlig egal was in einem Internetforum erzählt wird. Der SB der Behörde wird einem Betroffenen schon sagen wie der Hase läuft. Mir ist nur wichtig, dass den stillen Mitlesern klar wird, dass die Aussagen einiger Leute hier mit Vorsicht zu genießen sind.


    Pipi Langstrumpf macht sich die Welt wie sie ihr gefällt und diese scheinen einige hier im Forum auch so für sich in Anspruch zu nehmen.

    Erstens hast du dir vermutlich immer noch nicht die Mühe gemacht, einmal selbst zu verstehen, was wir hier antworten, selbst wenn du mehrfach darauf aufmerksam gemacht wurdest.

    Ich habe alles was der Pipi Langstrumpf Stuhlkreis so vorgeschlagen hat gelesen und komme leider einfach zu dem Schluss, dass es zwar schon wäre, wenn es so interpretiert würde (und es scheint ja auch SB zu geben die dies tun). Nach meinem Verständnis gibt es aber keine Handhabe dies juristisch zu erzwingen. Von daher bleibt es nur, sich zu fügen.

    Warum sollte jemand bei Vereinen - Verbänden nachfragen ... wenn es ein SACHKUNDIGER SB auch tut?

    Nun, wenn es Erfolgsaussichten gehabt hätte dann hätte ich das juristisch ausgefochten und so den SB geschult. So gehe ich aber kein Prozessrisiko ein, denn dafür ist mir meine Zeit dann doch zu schade.

    dann solltest du das WaffG mal anständig lesen und verstehen

    Meinung eines Juristen mit einschlägiger Erfahrung dazu (Hervorhebung durch mich):

    Soweit zum anständig lesen und verstehen des WaffG

    Bei einem KK Ws könnte ein Grund für den Erwerb z.B. preiswertes und somit intensiveres Training sein....oder warum hast du das WS erworben????

    Wenn du eine sportliche Nutzung als Grund anführst, will die Behörde dies vom Verband bestätigt haben. Das deutsche WaffG und Logik haben nichts miteinander zu tun.

    Und als Hinweis zum WS und Munitionserwerb: Wie wäre es mit derselben Anwtort wie die, die du geben würdest, wenn du gefragt wirst, wozu du das WS überhaupt brauchst?!

    Ich muss keinen Grund für den Erwerb eines Wechselsystems angeben. Aber ich nehme an, dass du auf die Begründung "Sportliches Schießen" hinaus willst. Antwort des SB: "Das muss der Verband bestätigen wenn sie eine MEB wollen."

    Dir ist schon klar, dass du auf einen alten Thread vom 4.April antwortest, der inzwischen auch schon vollumfänglich beantwortet wurde?

    Abgesehen davon ist deine Aussage auch noch falsch, wie ich oben schon geschrieben hatte. Die Munitionsberechtigung ergibt sich für Sportschützen automatisch aus §14WaffG.

    Dies sehen die Behörden in RLP aber anders, wäre es dir möglich mir etwas genauer zu erläutern, wo du im § 14 WaffG einen Munitionserwerb für Wechselsysteme ohne Verbandsbescheinigung heraus lesen kannst? Ich habe gerade ein .22lfB Wechselsystem für meine CZ SP-01 erworben und würde gerne deine Argumentation verwenden um die Berechtigung eintragen zu lassen.

    Ob 6-18 fach oder 4-16 fach für irgend eine Disziplin von Bedeutung ist, weis ich nicht,

    In der praktischen Verwendung dürfte es auf 50-100 Meter keinen wesentlichen Unterschied machen.

    Beim BDS gibt es Disziplinen wo nur 4fach als Maximum erlaubt ist. Deshalb habe ich mir z.B. das Prostaff P5 4-16x42SF M gekauft