Beiträge von Texas Jack

    Mehr wie solche besserwisserischen Statements zu Beiträgen fällt dir auch nicht ein, habe ich langsam den Eindruck. Sag doch einfach mal deine Meinung dazu. Oder hast du keine. Scheinbar kennst du dich aber mit "etwas Rauchen" und Trinken und dessen Auswirkungen sehr gut aus. Berichte halt mal. Bist du Jäger ?

    wo war mein Post ein besserwisserisches Statement? Mit meinem Post habe ich lediglich ausgedrückt, dass du wirres Zeug schreibst, offenbar unter dem Einfluss von irgendwelchen Substanzen. Das ist ja nicht das erste Mal dass du so etwas zu lesen bekommst, wenn auch nicht von mir. Manche deiner Postings sind einfach unterirdisch aber du bist ja derjenige, der alles weiß und schon überall war. Die Reaktionen auf mein Posting zeigen mir allerdings, dass ich nicht der Einzige bin, dem deine Statements auf den Sack gehen.

    Übrigens bin ich kein Jäger, nur ein Interessierter mit diversen Jägern im Freundeskreis

    wie kommst du darauf, dass dieses Gewehr von Palmetto sein soll? Ich bin mir sicher, dass die beiden ineinander verschlungenen Rauten neben dem Made in Italy Stempel ein Zeichen von Pietta ist. Mein Paterson von Pietta hat auch diese beiden Rauten unten am Griffrahmen.

    Palmetto hat, soweit ich das weiß, einen Palme als Zeichen

    richtig, Lauf ab, Trommel mit Pulver und Blei laden und die Kugel oder das Langgeschoss mit der Trommelachse in die einzelnen Kammern drücken. Die Achse ist an der Vorderseite mit einer entsprechenden Vertiefung versehen.

    bei den Baby Dragoon und den Wells Fargo Modellen gibt es sowohl den short frame mit kurzem Übergangskonus als auch den long frame mit langem Übergangskonus. Bei dem 1849er Pocket kenne ich nur den long frame.

    Glückwunsch zum Zuwachs, Wolf

    Allerdings muss ich dir sagen, dass der Baby Dragoon kein Wells Fargo Model ist.

    Als Wells Fargo Model werden alle open Top .31er Revolver mit rundem Abzugsbügel und ohne Ladepresse bezeichnet. Die gleichen Revolver mit rundem Abzugsbügel und Ladepresse sind die Pocket Modelle.

    Was du hast sind Baby Dragoon Modelle, die es mit oder ohne Ladepresse gibt aber immer mit eckigem Abzugsbügel.

    In der angehängten PDF habe ich diese Definition aus dem Buch "Colt's '49 it's Evolution including the Baby Dragoon & Wells Fargo" von Robert M. Jordan und Darrow M. Watt kopiert. Dieses Buch wird heute als die Bibel der Colt C&B Pocket Modelle angesehen.

    Colt Pocket 1849 Buch.jpg

    muss auch mal meine Senf dazu geben.

    Dachte auch immer die neue Gelbe gibt es sobald die alte voll ist und ich etwas Neues erwerbe, dass auf Gleb eingetragen werden muss. Hatte dann aber den Fall, dass ein Händler in Südhessen mir seien Walker nicht verkaufen wollte weil in meiner zweiten Gelben kein freier Platz mehr war. Hab meine SBine angerufen und den Fall geschildert. In nicht mal einer Woche später hatte ich eine jungfräuliche dritte Gelbe, die ich eingescannt und an den Händler geschickt habe. Wiederum zwei Tage später hatte ich meinen neuen Walker.


    manchmal hilft ein Anruf beim Amt ;)

    Kommt vom über Eck drücken beim repetieren von der Rampe. Die Patrone ist zu kurz und oben schert das Blei weg beim durchladen. Halte einfach beim durchladen wenn die Patrone hoch geholt wird mal inne mit dem Hebel, und schaue wie steil die am Patronenlager ansteht. Genau der Kipppunkt bevor sie durch den Verschluss nach vorne ins Lager gedrückt wird.

    Du hast ja jede Menge Ahnung, ne 66er Winchester hat keine Rampe. Die hat einen Lift und reagiert auf zu lange Patronen sehr pingelig.

    bei mir sind in den letzten Wochen wieder neue Miniatur Revolver von Uberti eingezogen, die ich euch heute vorstellen möchte. :happy:

    Als erstes zeige ich meinen zweiten 1851er Navy aus der HEGE Serie, den ich von einem Mitforisti erwerben konnte. Der Kleine ist nahezu neuwertig, keinerlei Macken :) aber seht selbst. Der Revolver ist wie die meisten Colt Navys in dieser Miniatur Serie ein 2nd Model Navy mit eckigem Abzugsbügel und hat das typische kräftige blaue Finish


    Wie alle HEGE Revolver, die ich bis jetzt gesehen habe hat er auch keine Laufadresse

    lediglich die Seriennummer mit einem Z als Prefix ist an den üblichen Stellen eingeschlagen

    die Trommel trägt zwar den Ormsby Schriftzug und den Stempel PATENT No mit den letzten beiden Ziffern der Seriennummer aber keinen Colt Schriftzug

    unter dem Lauf befindet sich der HEGE Stempel und die BKA Raute.

    Bezüglich Laufadresse und Colt Stempel auf der Trommel hat Uberti offensichtlich deutliche Unterschiede bei den Serien der verschiedenen Auftraggeber gemacht. Die Revolver der United States Historical Society haben z.B. die korrekte Laufadresse und neben den letzten Ziffern der Seriennummer auch den Schriftzug Colt in der Trommel. Die USHS hat damit geworben, dass ihre Miniaturen von Colt lizensiert sind und Colt hat tatsächlich für verschiedene Revolver ihre Archive Letters im Miniaturformat erstellt. Bis jetzt habe ich solche Briefe nur gesehen aber leider noch keinen davon in meiner Sammlung :(

    Hier ist mein Walker und mein 1860 Army der USHS mit der Seriennummer respektive den letzten Ziffern der S/N der Trommel. Der 1860 Army hat auch den COLT Schriftzug in der Trommel

    Die Laufadresse des USHS 1860 Army

    und die Laufadresse des USHS Walker


    Als nächstes kam ein 1851 Navy London Model ins Haus, den ich aus der Sammlung des Prof. Hunzinger erwerben konnte. Prof. Hunzinger hat eine riesige Sammlung dieser Miniaturen, die man hier ansehen kann Welcome (american-frontier-miniatures.com) Er hat ein paar Revolver, die er offensichtlich doppelt hat zum Verkauf angeboten. Da ich einen 1851 London Navy noch nie irgendwo im Angebot gesehen habe, musste ich natürlich zuschlagen grin-.)

    Im Gegensatz zu meinen beiden 1851er Navys aus der HEGE Serie ist dieser in tiefschwarz brüniert und hat eine Griffrahmen aus ebenfalls schwarz brüniertem Stahl mit einem runden Abzugsbügel


    er hat auch keine Laufadresse.

    unter der Seriennummer im Rahmen sind die beiden Buchstaben PM eingeschlagen

    die Buchstaben befinden sich auch innen am Laufansatz und dürften die Initialen eines Uberti Büchsenmachers sein, der diesen Revolver gebaut hat.

    die Trommel its ohne COLT Schriftzug und Seriennummer

    hier noch einmal der runde Abzugsbügel aus Stahl

    unter dem lauf befindet sich eine Uberti Italy Stempelung wie ich sie noch nie gesehen habe. Sieht aus als hätte jemand jeden Buchstaben einzeln eingeschlagen, keine Rollstempel wie sonst üblich

    hier sind die beiden neuen 1851 Navy einmal im direkten Vergleich


    bei beiden sind die Mündungen absolut sauber ausgeführt


    Als letztes möchte ich euch meine Colt 1848 Whitneyville Hartford Dragoon zeigen, den ein Freund in USA für mich bei Gunbroker ersteigert hat. Dieses Model fehlte mir noch in meiner Sammlung und da es nicht allzu häufig auftaucht ist es meistens auch recht teuer. Bei Gunbroker war der Kleine mit einem sehr günstigen Einstiegspreis angeboten worden. Ich habe also einen alten Kontakt in USA wieder reaktiviert und er hat ihn für mich ersteigert, zum Einstiegspreis, weil kein andere mitgeboten hat grin-.)

    von diesem 1848 Whitneyville Hartford Dragoon sind im Original nur ca. 240 Stück gebaut worden. Man sieht gut den sehr kurzen Abzug, wie bei dem Walker und den recht großen Abzugsbügel

    der Revolver hat auf der Trommel keine Seriennummer

    und er hat auch keine Laufadresse

    unter dem Lauf ist wieder der übliche A.UBERTI ITALY Stempel zu finden

    hier sieht man, in welch hoher Qualität das Finish bei diesen Revolvern ausgeführt ist. Dieser Hartford Dragoon ist neuwertig ohne jede Spur von Gebrauch :happy:

    er hat natürlich die Seriennummern an den üblichen Stellen

    hier sieht man die sauber ausgeführte Mündung und die für alle Dragoon übliche Halterung der Ladepresse.


    Hier sind jetzt alle drei Neuzugänge friedlich vereint :happy: Das Messingschildchen mit der Gravur war im Lieferumfang der HEGE Miniaturen enthalten