Beiträge von Peet

    Spontan fällt mir dazu nur ein : "Hää??"

    Alz alter Metallarbeiter wuerde ich sagen, die expansionsrate wird vom Material des Geschosses,dessen konstruktionsart und der Energieuebertragung gesteuert.

    Will sagen: unterschiede wie die kugeln aufgebaut sind, bloss eingepresst, gesintert oder verlöteter Kern im mantel oder sind das Holspitz... sind die vormen identisch? stichwort Energieuebertragung. da können nahezu unsichtbare Unterschiede viel bewierken.

    Geschwindigkeit und abbremsung ist ja auch klar ein faktor. Und war der Weg durch das ziel ganz sicher der gleiche. Ein centimeter mehr oder weniger kann viel ausmachen. Und die wassertemperatur, je källter dedo brems...

    Wenn ich hir jagdamo kafe, werde ich immer gefragt ob ich lansam oder schnell expandierend haben will. Je grösser das Wild desdo langsamer expandierend. Schnelle expansion in grossem wild kann in der Fettschicht stecken bleiben. und langsame expanson kann durch kleines wild bloss durchgehen.

    Die meinen sicher Graphit ... :trio:

    das kann sein. das sah auch mehr aus wie Grafit.

    Die Schprachbajere finde ich manchmal ein bischchen nervig. Besonders weil die hier, gerade auch im Volksmund, Ausdruecke verwänden, die auf deutsch eine ganz andere bedeutung haben. Z.B. heist Asbest hir Eternit. Da wird`s dann schohn ganz komisch. Aber wo der nun herkommt kann man sich ja schohn denken.

    Nach meiner erfahrung hir, bekommt man aber dann warscheinlich eher Grafit munition, wenn man im Waffenladen nach Tflon fragt. Und man wird auch weniger verarscht als mit deutscher Gruendlichkeit.Ich nehme mal an dass das sowas wie teflonmuni dann garnicht gibt. Heisst hir blos so.

    Danke fuer diese info.

    Hatte mir schohn gedacht das die Jungs ein bischen zu viel rumfummeln. Wie gesagt, das ist so garnicht mein nevau.

    Solche Chemischen Analuesen liebe ich ja. Ist total toll wenn man weiss was man macht. Besonders wenn`s an die Grenzen geht.

    Habe selber noch kein Teflon in meine Buechse gestopft. Werde auch in zukunft die filosofie verfolgen "lieber drei mal sinloss nachdenken, als einmal dumm darstehen"

    Kann auch sein das die mit "tefflon" was anderes meinen. Ich hatte hir schohn öfter solche uebersetzungsprobleme.

    da konnte ich jetzt schohn ein par unterschiede zwischen Schweden und Deutschland rauslesen. z.b. 308 muni fuer 2euro pro schuss gibt das hir garnicht. Die teuerst die ich hir mahl gesehen hab war 50 pack Norma fuer 750,- kronen. (ungefär 60,-euro) das war zur corona zeit. Pulver,Kugel und Zuendhuete sind hier teurer als in Deutschland.

    Momentan ligt alles so zwischen 500,- und 600,- kronen per schachtel. Geko, Norma, Sako, Podium, Winchester,... Die Sako geht ein bischen mer nach unten, weil sie blos 120 gr hat anstelle von 154gr. Dafuer schlägt sie nicht so. Jagdmuni ist natuerlich teurer, aber davon verschiesst man auch kaum was, bis die Gefriertruhe voll ist.

    Ansonsten hatte ich mit den genanten Marken, streuungen von weniger als 20 cm auf 300m. Meine schiess Nörds wollen allerdings mit Teflon beschichteten Kugeln schiessen, weil die meinen dass das die Läufe schohnt. Dann kann`s natuerlich ein bisschen teurer werden. Aber so weit bin ich noch nicht.Die belatschern mich aber schohn, dass ich bei den Wettkämpfen mitmachen soll.

    Angefangen hat`s halt mal weil man eine Waffe als Werkzeug brauchte, fuer kranke oder verletzte Tiere. Da hat man halt im Garten mit .22 treniert und dann auf der Elchbahn nochmal so 50 schuss im Jahr mit 308 verschossen. Um eine annerkante Trefferquote zu bekommen. Das war preisslich ueberschaubar.

    Aber die 300 meter Nörds machen schohn irgendwie voll spass. Ich glaube was die als "feldwettkampf" bezeichnen ist in Deutschland garnicht möglich. 10 Schiessstände ueber 10 km verteielt. Jeder zwischen 100 und 800 metern lang. Und man weiss nicht wie weit die zielscheibe weg ist. Und keine elektronischen hifsmittel. 6 schuss pro Schutze und Scheibe, alles auf zeit. Iklusive das Latsche zwischen den schiessplätzen. 5 schutzen pro Mannschafft, also kommunikatio bei der Visireinstellung ist auch wichtig, gerne so dass die anderen Mannschaften das nicht verstehen. (sorry wieder voll off toppic)

    Wir waren ja bei Schweineköpfen.

    Nee... also so war die Frage nun auch nicht gemeint.

    Ich verstehe schohn wiso das jemand machen will... ist bloss dass ich hir einfach nicht in den bereich reinkomme wo die Vorteile die Nachteile ueberwiegen. Abgesehen von " will machen wollen"

    Da wollte ich halt bloss mal wissen ob das in Deutschland probleme gibt, an ordentliche Mun rannzukommen.

    Ich leese mir auch immer alle Beiträge ueber das Wiederladen durch. Weil ich das super interessant finde. Und irgend wann will ich das eigentlich auch selber machen.Bis da hin gibt`s halt fuer mich "muni aus der Dose" fuer rund 1 euro pro schuss.wahlfreie Sorte, aus dem Landhandel. Macht bei den 300 metern, die ich maximal schiesse akzeptierbare Prezision. Am ende werde ich wohl um den Faktor "will machen wollen" aber auch leider nicht drumm rum kommen.

    Das mit dem selber laden finde ich ja äuserst interessant. Bin dann aber erstmal zu dem Schluss gekommen, dass das eigentlich noch teurer ist und auch viel zeit in anspruch nimmt. Pluss das Kaoss in meiner Bude wird davon auch nicht besser.

    Also frage ich mich gerade ob man das einfach macht weil man da bock drauf hat? Oder ist Munition in Deutschland so teuer oder schwer zu bekommen?

    Hatte hir schon einige "Nörds" auf dem Schiessstand getroffen, die meinten dass Kaufmunni zu ungenau ist. (die schiessen allerdings wetkampfmässig ueber 800 meter)

    Meiner Meinung nach, muss das jeder selber wissen wie er das am besten machen will. Kommt auch auf die jeweilige Gesamtsituation an. Wirklich alle Faktoren können ja wariieren.

    Wenn es entsprechende Vorschriften gibt, muss man sich natuerlich in deren Ramen bewegen.

    Am ende ist halt das wichtigst, dass alles gut geht. Man geht ja auch nur auf die nachsuche wenn vorher schohn irgendwass ordentlich daneben gegangen ist.

    Im schlimmsten Fall hat man halt den Hund und die Waffe die am Ort und zur Zeit verfuegbar sind. ( so schlimm hab ich s allerdings noch nicht erlebt).

    Man tendiert leicht dazu, die Schuld bei der Patrone zu suchen statt bei den eigenen Treffkünsten.

    Hast ja recht. Der facktor Mensch ist ja in einem technischen Vorgang die grösste Schwäche. Das Steht hir sogar im Waffengesetz. Auf deutsch ungefähr soviel wie : Der Schutze ist fuer die gesamte Flugbahn einer abgefeuerten Kugel im vollen umfan allein verantwortlich.

    Da kann man ebend nur solange schöhnreden wie nichts schiff geht. Bis dahin pflegt man ebend gerne mal aus versehen sein Ego.

    Und das man eine Sau mit .22 lr schiessen kann, da bin ich auch von ueberzeugt. Von daher habe ich keine zweifel dass das mit cal. 45 nicht auch klappen sollte. Wird halt ebend interessand zu sehen wie tief die kugel denn am ende reingeht. Ebend auch um zu wissen wie weit man von vitalen Treffbereichen abweichen kann. Und auch in welchem Winkel.

    ja. Und die Eagle legt man in einen kleinen Bollerwagen, zusammen mit nem Feuerlöscher. Und der Hund kommt in ein Haftre, unter die Jacke. Damit er vom laufen nicht so muede wird, bevor er loss schnueffeln soll.:hyster:

    Auch mit dem Gedanken, wie die Leute immer kucken wenn ich bloss den Hund rausshole und er das dann doch klarkricht.

    Sorry, kann mir das off topic hir nicht verkneifen.Spass muss man ja auch haben. Hoffe dass stört keinen. :saint:

    Jetzt krige ich aber auch ein bischen bock auf so ein ding. Besonders weil mein Spuerhund eine mischung aus Pomeranien und tibetanischer Spanjel ist.

    Muss mich gerade voll bepisssen, wenn ich mir vorstelle wie man ihn zusammen mit einer Desert Eagle aus dem Auto holt.:D

    Die hat ja mehr Gewicht alss der Hund...

    Zeit fuer den schweden komentar...

    Die erfahrung meiner Jagdkameraden hir zeigt das ein ausgewachsenes Wildschwein mit einem guten 308 Hammerhad Treffer im durchschnit noch so 60 meter weit rennt. Und zwar mit foller fahrt. Wenn die kugel in die Brust ging. Bei kaliber 30-06 und expandierender muni, reduziert sich die distans auf einen kleineren, nicht weiter diskutierten wert.

    Das kleinste kaliber was wir fuer Wildschweine verwenden duerfen ist 6,5x55. Und wurde von meinem Jagtnachbarn als unbrauchbar kommentiert. Es hatte ihn ein einhalb tage gekostet die Sau zu finden.

    Also zur selbstverteidigung gegen Wildsäue wuerde ich mich eher auf einen stbieleren Baum verlassen.

    Fangschusse duerfen wir mit .22 lr machen. Das heisst auf die Stirn. Wie mit einem Bolzenschuss. 22 lr geht auf jedenfall durch einen Kuh schädel... Qelle: meine Alte ist Tierärztin.

    Ich finde aber die versuche mit der 45 er Gelantiene auf jeden fall sehr interessand. Denke aber das ich auch in zukunft blos eine Waffe mit auf die Jagt nehme.

    Ich kann ja mahl versuchen einen schweineschädel zu bekommen und ein par fotos machen. Hir braucht man keine beschussgenemigung. Blos einen grossen garten.

    Kann aber eine weile dauern, weil wir momentan so viel Arbeit haben.

    Es geht darum, dass es sich speziell bei dieser und anderen "alten" Waffen, wenn man so will, um "historische Waffen" handelt die immer weniger werden.

    OK. Hatte mich blos gewundert, weil ein Arbeitskolege von mir, mit einem K98 in 30-06 jagen geht. Aus dem Grund das er billig war.Weil er so alt ist.

    Ich kann auch beruhigen, das er auf das ding gut aufpasst. Ebend aus dem historischem grund.

    Mir wird von all der buerokrati ja ganz schwindelig...

    Also geht dass jetzt darum speziell diese Waffe zu erhalten, weil das was besonderes ist. Oder bloss weil es algemein wenige Waffen im Handel gibt.

    Im fall der zweiten Option und weil sowiso schohn das Tema import diskutiert wird und auch das Stichwort "schengenraum" gefallen ist, hir ein link https://interjakt.com/produkter/begagnade-vapen/

    Kann aber eine weile dauern,bis man sich alle Lekerlis angekuckt hat.:*

    „Matschepampe“ das muss dann ruhrpottisch sein. In Norddeutschland heist das "Modder"

    Zu dem Diesel : das geht am lustigstem mit Luftgewehren. Jedenfalls wenn man das Problem mit der Druckluft uebersprinngt.

    Ich glaube die Reste von dem Eierbecher stecken immer noch in der Wand, von dem Nachbarn... da war so ein kleinerer zwischenfall vor der jahrtausendwende. Der hatte uns begreifen lassen das Diesel sehr viel Energie enthält. Zum glueck ohne weitere verluste.

    Wie haben danach die Dieselreste auch mit mehr gewissenhaftigkeit endfernt.

    Matschepampe, finde ich aber auch gut. Hate mein Onkel immer gesagt. Der kahm aus Niedersachsen.

    Bei der Grenzkontrolle zwischen Norwegen und Schweden, hatten die zu der Zeit, auch komischer weise bloss bei Leuten die keinen Waffenschein hatten, Schalldämpfer im Auto gefunden.

    Hier schwappt ja manchmal irgend ein neues EU- Gesetz rueber. Da ist dann immer ein Politiker, der öffentlich ueberlegt, ob die uns ein bisschen mehr mit neuen Regelungen auf den Wecker gehen sollen.

    Zum glueck wird das dann immer abgewiesen. Letztes Jahr waren z.b. ziemlich viele Schiessereien im zusamenhang mit kriminalität.Da wurde natuerlich sofort rumgejammert, dass man die Waffengesätze verschärfen muss. Dann hat zum Glueck erstmahl jemand nachgezählt und ist zu dem Ergebniss gekommen: Illegale Waffen bei Schiessereien : irgend etwas mit 300 ... Legale: 0

    Schohn komisch, wie die Sichtweise Probleme machen kann, die garkeine sind.

    Ich glaube ja auch, dass Leute die keinen Mist machen wollen, einfach keinen Mist machen. Wenn sie bloss die möglichkeit dazu haben.;)

    gibt's halt nur auf jagdschein. für sportschützen is nich...

    Das ist ja schade. Ueber die Logik dahinter kann man ja lannge filosofieren. Wenn ich dran denke, dass ich im Schnitt so zwei bis drei Schuss im Jahr bei der Jagt abgebe (wenn ich nicht gerade Armeisen schiesse). Und warscheinlich 200 bis 300 Schuss am Stand. Da fragt man sich, ob da oben mahl jemand einen Dämpfer an den Kopf geschmissen bekommen hat. Ich meine, das ist ja nicht wie im Fernsehen. So ein Dämpfer macht dich nicht zu einem unsichtbarem Geisterschutzen. Das ist einfach bloss viel schöhner. Knallt weniger, blitzt weniger, schägt weniger aber das da geschossen wird ist immer noch glasklar.

    OK mit black out muni kann man sogar ohne gehörschutz schiessen. Aber selbst damit begreift man dass geschossen wird.

    Ich drueck jedenfalls die Daumen, dass das bald ein bisschen mehr gelockert wird. Hatte hier auch ein par Jahre gedauert. Nachdem das in Norwegen lizensfrei war, hatte man hier jeden Anntrag bewilligt bekommen. Bis die dann wohl ueber den Papierkrieg generft waren, weil so dreihunderttausend Leute Dämpferanträge gestellt hatten. Und plötzlich ging das hir auch. Warscheinlich hatte in der zwischenzeit auch irgend ein Endscheidungsmensch die möglichkeit, mahl zu sehen was so ein Dämpfer wirklich macht.

    So bla bla, mein Pferd hat jetzt erstmahl Hunger. bis speter denn.