Beiträge von randsachse

    da halt auch ganz schnell andere Menschen schwer verletzt werden können.


    Das wir das hier nicht im Detail durchkauen müssen, stimmt allerdings.

    das sehe ich allerdings anders. Gerade der Umgang mit scharfen,geladenen Waffen zeigt am aktuellen Beispiel, daß hier, aus meiner Sicht, immer wieder auf die Gefahren und den richtigen Umgang hingewiesen werden muß. Und gerade ein Jagdscheininhaber sollte das wissen !


    oder stellen wir einfach fest: Darwins law .... und lassen die Finger von der Tastatur.

    Nichts lehrt mehr, als immer wieder die Hinweise auf falschen Umgang mit geladenen Waffen. Sei doch mal ehrlich - je lascher der Umgang, desto mehr vermeidbare Unfälle. Resultat daraus - verschärfte Gesetzte, bis zum totalen Verbot. Wir "schießen uns doch selbst ins Bein" wenn sowas nicht diskutiert wird.

    Solche "Vorfälle" können nicht einfach unter den Teppich gekehrt werden, auch wenn sie sich x-mal wiederholen.


    btw.:

    Ich bin auch mit Motorsägen im Forst zugange und auch da ereignen sich immer wieder vermeidbare und schwere Unfälle. Auch DAS wird bis zum Erbrechen durchgekaut, was zumindest bei Einigen "Baumschubsern" zum Nachdenken anregt. Und gerade der nachfolgenden Generation sollten solche Vorfälle nahegebracht werden - und ganz besonders im Umgang mit Schußwaffen. Wer das nicht lesen mag, braucht es auch nicht zu tun.

    Kopieren wir jetzt die ganzen Posts aus den anderen Freds hier rein ...


    oder stellen wir einfach fest: Darwins law .... und lassen die Finger von der Tastatur.

    Hey, ich las das gerade in den Regionalnachrichten meiner Wahlheimat. Wenn das hier schon mal gepostet wurde, tut es mir leid. Ich bin hier nicht jeden Tag und les schon gar nicht jeden Post. Kopiert habe ich gar nichts ! Deswegen brauchst du mich nicht so anzupissen.

    Schlimmer Unfall: Jäger mit Schrotflinte angeschossen
    Zu einem Unfall im Wald wurden am Mittwochnachmittag die Einsatzkräfte der Feuerwehr, Polizei und aus dem Rettungswesen nach Hünfeld- Stendorf alarmiert.…
    osthessen-news.de


    Der klassische Fall von Selbstversagen, würde ich meinen. Fuchtelt mit einer geladenen, UNGESICHERTEN Flinte nach seinen Hunden. Dann auch noch mit den Läufen zu sich selbst gerichtet.

    Dem Mann sollte der Jagdschein entzogen werden, wenn er denn überhaupt überlebt. Besonders tragisch dabei ist , daß es 1 Tag vor Heilig Abend passierte und seine Angehörigen dies erst mal verarbeiten müssen.

    Zitat

    Ich weis nicht ob ich mit dieser noch immer vorhandenen Ostblock-Mentalität leben möchte...ist aber natürlich Ansichtssache!

    Ich bin gelernter "Ostblockler" und kenne die Mentalität "dieser Leute" - da würde ich mich aber sauwohl fühlen !

    Das macht den kleinen, aber feinen Unterschied zwischen "Ur-Wessi" und "gelernten Ossi" - der "gelernte Ossi" ist sensibilisiert, was Unterdrückung betrifft.....

    Problem bei uns ist nur, dass wir Haus, Hof und Grundstück haben, ich noch knapp 3 Jahre bis zum Ruhestand habe und Weibchen noch ein paar Jahre mehr.

    Wenns aber so weiter geht, dann kack ich auf gewisse Errungenschaften und mach mich aus den Staub, solange es noch möglich ist. - BEVORZUGT nach Osteuropa !

    Zitat

    Schießscheiben (bei uns 1,-€/Stck., je Woche bei mir mindestens 2-3). Der Jahresbeitrag beträgt bei uns 96,-€ p.a. sowie eine einmalige Aufnahmegebühr von 192,-€.

    8 Arbeitsstunden p.a. oder Abgeltung von 80,-/p.a. kommen noch hinzu...

    Sorry, aber da hast du dich einen wirklich schweineteueren Verein eingekauft......


    Ich bin in einem LV des BDS eingetreten, habe 150,- Aufnahmegebühr (inkl. des Jahresbeitrags für 2021) bezahlt, habe selbst noche keine WBK und schieße somit entweder mit Waffen von Mitschützen, oder den Waffen des jeweiligen Vereins, wo ich die Schießbahn nutzen darf. Die Waffe ist im Obolus für die Nutzung der Bahn enthalten (5,- EUR) pro Trainingseinheit/Tag. Die Scheibe kostet 0,20 EUR und die Munition (bisher nur KK) für 50 Schuss 7,- EUR.

    GK war bisher leider noch nicht drin, wird sich aber die nächsten Tage wohl ändern.

    Der Verein hat keine eigene Schießbahn und auch kein Vereinshaus, was die Kosten weiter reduziert.