Beiträge von Papa Aldo

    Dann schreib doch einfach unterwegs nichts?!?

    Warum stellst du die Frage nicht direkt an die GRA (redaktion@german-rifle-association)? Wenn Fr. Triebel hier schon extrem selten aufschlägt, warum sollte da jemand anderes der GRA deine Fragen HIER beantworten?

    Weil hier die Betroffenen sitzen. Und es die Aufgabe der GRA wäre sich um unsere Befindlichkeiten zu kümmern. Durch lesen. Oder warum glaubst du versuche ich solche Geschichten auszuhebeln. Oder warum sich solche GRA Leute in solchen Foren wie hier tummeln beim durchstreifen. Hast du etwas verstanden ? Glaube schon ! Im übrigen besteht die GRA ja nicht nur aus Frau Triebel. Da möchte ich mal gerne Herrn Huber mit einem Statement hören.

    Wer ist hier für eine konstruktive Umfrage ? Wer ist hier bereit bei der GRA einzutreten. Die welche noch kein Mitglied sind natürlich. Wer ist hier dazu bereit sich konstruktiv zu äussern im Thread über unnütze Gesetzesänderungen aber mit konstruktiven Äusserungen zum bestehenden Waffenrecht. Ich höre ! Besser gesagt, wer ist gegen die sukzessive Kriminalisierung gegen uns Waffenbesitzer. Die Frage wäre: Was hindert den Einbrecher ob der Waffenschrank Klasse 1 oder 0 hat. Zumal der sich bei seinem Vorhaben auf dem nicht unerheblichen Schwarzmarkt in Deutschland oder der EU leichter bedienen würde. Kann man Sicherheit durch ständig neue Vorgaben weiter vorgauckeln. Wäre es eines der Anliegen der GRA gerade solche Missstände in Augenschein zu nehmen. Und zur Debatte mit Nachdruck an die entsprechenden Parteien zu stellen. Auch die haben ein Email Konto. Haben sich die Daumen runter Menschen hier wirklich schon einmal ernsthaft Gedanken darüber gemacht um was es eigentlich geht. Meine Frage wäre. Die GRA gibt es ja schon. Lässt sich deren Schwert schärfen ? Rentiert es sich dafür einzusetzen ? Unter deren Namen. Bilde ich mir ein das es ein gangbarer Weg wäre ? Ganz klar steht diese Vereinigung ganz am Anfang. Für mich trotzdem einmal den Versuch wert es noch einmal nach dem FWR zu wagen. Ich bin da mal wirklich gespannt was sich ausserhalb des Daumen runter noch bewegen lässt. Also dann mal los.

    Träum weiter ... ;)

    Ist mir schon klar Peppo. Trotzdem kann man ja ein paar "Anregungen" geben um mal zu sehen wer die GRA überhaupt ist. Das FWR kenne ich ja. Mal sehen wer dahinter steht und wo die Befindlichkeiten so liegen. Ob es nur Monitäre Interessen sind. Im übrigen weiß ich deine Zurückhaltung zu solchen Dingen sehr zu schätzen. Eine Auskunft über Mitgliederzahl, Spendenaufkommen und was die GRA bisher gemacht hat wären von Seiten Frau Triebel schon mal angebracht. Und vor allem deren Mitstreiter ( Hintermänner ) und der Auskunft zu den "Piraten". All 4 Shooters war da nicht sehr Aufschlussreich. Die Mitgliederzahl den vermeintlichen Waffenbesitzern in Deutschland gerne gegenüber gestellt. Damit erhält man ein Gesamtbild. Wer ist wer. Und was steht dahinter. Was ist Zweck der Übung. Gründungsdatum ist wichtig. Alles solche Fragen.

    " Anpissen" ist aber etwas ganz Anderes !


    (also ganz besonders der Eine ;) )

    Kapitäns Katze,


    du hast es erfasst. Das Thema ist zu ernst. Man muss und soll mal prüfen wo die Befindlichkeiten einiger liegen. Wer von uns weiß wie viele Waffenbesitzer es in Deutschland wirklich gibt. Alle eingeschlossen. Für eine "Gelbwesten Aktion" Deutscher Art zum Thema würde ich mich hergeben. Inclusive dem unterhaken der 80 Jährigen "Arthrose Jäger". grin-.)


    "Ihr seid gegen mich ! "

    Okay dann wähle ich euch natürlich auch nicht. Ganz einfach Cat.

    Wenn jemand AKTIV in einem Forum um finanzielle Unterstützung bittet erwarte ich auch, dass der/die jenige unaufgefordert ein Statement zum Stand der ........

    Schauen wir mal. Einige hier fühlen sich halt "angepisst" ( Endet im Daumen runter für mich" So what ) ohne selbst ein wirkliches Statement abgeben zu wollen/können. Muß man ja auch nicht. Aber wäre es nicht mal an der Zeit so ziemlich alles was seit Jahren im Kielwasser der Waff.Gesetzesverschärfungen so mit schwimmt mit neuen Ideen auf den Prüfstand zu stellen. Nicht umsonst bin ich dieses leidige Thema der "Waffenscheinretter" so provokativ angegangen. Bin aber an einer ernsthaften Diskussion und an Lösungen bzw. Gedanken dazu interessiert. Es steht mir auch fern Frau Triebel Nahe treten zu wollen. Aber das muß "Das Boot abkönnen" . Zudem hat sie Mitstreiter im Haus. Die dürfen sich auch gerne mal zu Wort melden. Vielleicht entwickeln sich ja noch konstruktive Gespräche um die ganzen unsäglichen Novellierungen mal von einer "geballt" anderen Seite her anzugehen. Die Meinungen sind gespalten. Was die "behäbigen" Verbände, Interessengemeinschaften versäumt haben war der wirkliche Blick auf die Gesellschaft der Waffenbesitzer. Und die ist sehr wohl geteilt. Bewusst vom Gesetztgeber ??? Bei mir lag das Augenmerk stets zwischen Alt und Neu Besitz. What ! Mit diesem Passus spaltet man die Besitzer. Der Grund ist recht einfach. Der Altbesitzer sagt, was interessiert mich das noch. Darf doch sogar meinen alten Schrank behalten. Nur ein Beispiel. Aber der Jung Schütze/Jäger hat die A-Karte.


    Ich lasse mich von der GRA gerne belehren. Aber zuerst einmal ist die erste Pflicht an die Hausaufgaben zu gehen. Und dazu müsste die GRA erst einmal die NRA ( Namensvetter ? Anspruch ) verstehen. Nicht nur deren Anliegen und die gerne hervorgehobene Macht die eigentlich nur auf Grundrechten beruht und auf dessen Portfolie sich unlängst Tschechien "freigeschwommen" hat. Es gäbe einiges konstruktiv zu bereden.

    GRA ist übrigens ein geschickt gewählter Namen der in meinen Augen den Anforderungen in keinster Weise gerecht werden dürfte. Das soll aber jeder Schütze für sich entscheiden. Am Wochenende schau ich mir die GRA mal auf dem „Prüfstand „ genauer an. Versprochen. Und die Klienten die schon Angst haben allein ihren Innenminister zu drängenden Fragen anzuschreiben bleiben mal außen vor. Frau Triebel hat ja Mitstreiter. Da schauen wir mal .

    Das Geld wird ausschließlich für Rechtsanwälte, Gerichtskosten und Widerspruchskosten bei Behörden verwendet. Dafür wurde gesammelt. Niemand von der GRA steckt sich Geld in die Tasche. Ich arbeite völlig ehrenamtlich daran mit.

    Also hat die GRA eigentlich die Bütteldienste für die Rechtsanwälte übernommen. In Jura versucht man sich ja gerne mal zum Auftakt in Nichengeschäften. Also dem vertreten von Minderheiten. Zur Not geht da schon mal der Waffenbesitzer. Wer das Angelrecht/Jagdrecht kennt, der weiß was im Waffenrecht und gerade mit Rechtsschutz zu verdienen ist. Wie immer eigentlich. Um deren Brago Pfründe zu wahren. Meine Frage wäre folgende. Was versprechen sie sich eigentlich von solch einem vorgehen. Folgt das ganze nicht dem altbewährten Prinzip das Kind in den Brunnen fallen zu lassen um danach mit erheblichen Kosten zu versuchen es zu retten. Unter großer Anteilnahme und der Abwälzung der Kosten zu Ungunsten der Betroffenen. Schön der Verweis auf den Rechtsschutz. Den Begriff "Weiße Weste" kann ich nicht ganz nachvollziehen. Sind wir etwa schon wieder unter Generalverdacht. Man such Kläger. Mit Rechtsschutz. Und "Weißer Weste". Definieren sie das mal etwas genauer. Wer solche Begriffe in den Raum stellt ist auch Begriffen wie "Schwarzen Schafe" gegenüber nicht abgeneigt. Ginge es nicht eher um einen Staatlichen Eingriff in die Persönlichkeitsrechte eines Magazinsammlers und den dazugehörigen Bütteln die versuchen daraus noch Kapital zu schlagen. Warum dann noch die Betonung auf Ehrenamtlich. Es beinhaltet ja das Wort "Ehre". Ist es eine Ehre mit Verweisen die Betroffenen an Anwälte zur Wahrung ihrer Grundrechte an Profitorientierte Anwälte zu verweisen. Oder arbeiten die auch "Ehrenamtlich" ? Bei manchen selbst ins Leben gerufenen Institutionen frage ich mich mal öfter für wie blöde sie den Bürger halten und was hinter deren Treiben so stecken mag. All zu viele sind allzu schnell die letzten Jahre verschwunden. Stets unter der Prämisse das ertrunkene Kind noch mit Geldern der Betroffenen noch retten zu wollen. Das wirkt auf mich schon mehr als unglaubwürdig. Ihr Ehrenamt in allen Ehren. Ich kenne Betroffene. Die sind nur noch angewidert von solchen Praktiken. Und es sind nicht wenige.

    Die Patrone wurde auf die Mündung gesetzt und das Papier am Patronenboden weggezogen. Dann fällt das Pulver in den Lauf. Geschoss, Wad und eventuelle Pulverreste wurden anschließend dann mit dem Ladestock in den Lauf gedrückt. So steht es auch in der Beschreibung unter dem Bild (Punkt E) Die Papierhülle kam nicht in den Lauf.

    Extrem die Geschichte sammler. Man kann was lernen.

    Sammler ich bin bei dem Geschoß ehrlich gesagt nicht "drin". Mit F auf der Zeichnung habe ich erhebliche Schwierigkeiten wenn ich mir die Umsetzung vor Augen halte. Es schreit nach einer realen Umsetzung. Zumal es ein Hohlboden mit Wad wäre. Da passt überhaupt nichts zusammen. Allenfalls die Zeichnung A gibt noch die Konturen vor. Bei E wird es etwas ausführlicher. A, B, C, D bescheinigt ja nur Kontur, Geschoß, Karton und Ladung. Bei E wird es interessant. Der "Compressed" Tie ist im Blickfeld. To admit secure. Würde heissen das Pulver schlägt durch die Wicklung u.U. Also wird bei F mit einer Kordel abgebunden. Stelle ich mir beim Laden jetzt nicht so "Feldtauglich" vor. Sorry für mein ausgeprägtes Interesse.Ich versuche das nur zu verstehen.