Beiträge von Homi

    BDF ist eigentlich eine doppelt gemoppelte Bezeichnung, das Ding ist einfach eine Bockflinte. Gebockt bedeutet übereinander angeordnete Läufe.

    Mach dir keinen Kopf wegen der Eintragung, denn, ob die beiden Läufe waagrecht oder senkrecht nebeneinander liegen ist genehmigungsrechtlich unerheblich.

    Hallo Johann,


    willkommen, und ein Rat vorweg: Wecke keine schlafende Hunde.

    Ich würde nichtmal dem Psychologen gegenüber deine jagdlichen Absichten kund tun, keinesfalls der Führerscheinbehörde gegenüber erwähnen.

    Es gibt mehr als genug Sachbearbeiter, die übereifrig Bedenken mit Anderen austauschen.


    Die Idee mit dem kleinen Waffenschein ist gut, kannst sofort beantragen. Leider lassen sich diverse Ämter zwischenzeitlich enorm viel Zeit mit der Bearbeitung, so kann es sein, dass du schon die Zulassung zur Jägerprüfung beantragst, und vom kleinen Waffenschein noch keine Rückmeldung hast.

    Versuchen würde ich das trotzdem.


    Die Ausbildung ist in jedem Fall zu empfehlen, zur Prüfung wirst du wahrscheinlich aber erst nach erfolgter "Durchleuchtung" zugelassen.

    Guten Morgen Nina,


    CIP Munition darfst du jedem Erwerbsberechtigten (Stempel in WBK) verkaufen. Für Munition ohne CIP braucht es einen MES für "Munition aller Art", eine eher seltene Spezies, aber vielleicht findet sich auch dafür Jemand bei Egun.

    Was das Versenden von Munition angeht: Dienstleister befragen, Overnite geht immer, ist aber teuer.


    Widerrufsrecht gem. Fernabsatzgesetz gibt es zwischen privaten Käufern/Verkäufern nicht.


    Wenn das Geld und die entsprechenden Unterlagen da sind, Waffen austragen lassen und gut.

    Kündigen würde ich meine Mitgliedschaft erst, wenn alles abgewickelt ist, auch Einwohnermeldeamt recht spät informieren, um da nicht zusätzlich Zeitdruck reinzubringen, falls sich terminlich etwas verschiebt.


    Andere Frage: Wo ungefähr wohnst du denn, vielleicht findet sich hier im Forum ein "Munitionsentsorger" grin-.)

    Dass die Deutschen einen Knall haben weiß man schon seit Einführung der ZÜP für Privatpiloten.
    Hat sonst kein Land. . Muß wohl ein traumatischer post-NS-regime Komplex sein.

    Da muss ich dir als Deutscher vollumfänglich zustimmen.

    Den "zum vom Bedürfnis umfassten Zweck"-Quatsch haben wir seit 2003, vorher war es bei uns quasi so, wie bei euch heute.

    Österreich nimmt von Portugal Intensivpatienten auf


    Zitat

    Wie das Gesundheitsministerium in Lissabon am Samstag mitteilte, gibt es im ganzen Land nur noch sieben freie Betten für die Intensivpflege von Covid-19-Patienten. Von 850 solcher Betten auf dem Festland, die für Covid-19-Patienten bereitstehen, sind 843 belegt.


    Portugal: Nur noch 7 freie Intensivbetten

    Verschwiegen wird hierbei, dass Portugal noch über eine große Zahl freier Intensivbetten in Privatkliniken verfügt, allerdings gibt es bis jetzt dort keine Behandlungspflicht für normalversicherte Covid-Patienten. Die Regierung erwägt zwar diese Behandlungspflicht, es scheint für sie aber einfacher die intensivpatien mit den Mutationen in anderen europäischen Ländern zu verteilen.

    Zitat

    Nach Berichten über ausländische Skitouristen, die sich regelwidrig auf österreichischen Pisten tummeln, erstattet die Polizei bei einer Razzia in Tirol 96 Anzeigen. 15 Beamte kontrollierten am Freitagabend 133 Personen in 44 Unterkünften in St. Anton am Arlberg und im Stanzertal, wie die Tiroler Polizei berichtet. "Es wurden unter anderem Briten, Dänen, Schweden, Rumänen, Deutsche, Australier, Iren und Polen kontrolliert und angezeigt", teilt die Polizei mit. "Das Strafmaß nach dem Epidemiegesetz bei Übertretungen der Einreise- bzw. Notmaßnahmenverordnung beträgt bis zu 2180 Euro." Der Bürgermeister von St. Anton, Helmut Mall, hatte diese Woche Alarm geschlagen, weil seiner Ansicht nach zu viele Ausländer im Ort waren, die wegen der Corona-Regeln nicht hätten da sein dürfen.

    Quelle: NTV Corona live Ticker


    Ein Hoch auf den Bürgermeister von St. Anton ... sein Verhalten erinnert mich an den Waffenhändler in Wien, dem "Angst und Bange" ist, dass jeder mit 18 einen Repetierer erwerben darf :NO:

    Pikolomini : Ich verstehe, dass du gefrustet bist.

    Du führst dich aber auf wie ein Kleinkind, welches Mama vorjammert, dass der Bub von gegenüber dies und das bekommt, du selbst aber nicht.

    Ein Vorgehen wie von dir propagiert wird sicher nicht dazu führen, dass Erwerb/Besitz für Sportschützen einfacher wird, sondern dass angedacht wird, den Erwerb/Besitz für Jäger zu erschweren.

    Eventuell liegt das ja in deinem Interesse, mindestens nimmst du das aber billigend in Kauf, Neid ist ja im Deutschen Volk tief verankert.

    Wichtig ist immer, dass es keinem Anderen besser geht, dann fühlt sich der Deutsche in seiner Situation schon besser.

    Es ist grundsätzlich zu begrüßen, wenn sich LWB politisch engagieren, selbst wenn sie dies bei den "Grünen" tun, weil, schlechter kann es für uns dadurch definitiv nicht werden :thumbsup:

    Gerade bei kleineren Parteien wie der FDP sehe ich durchaus, dass Engagement Früchte tragen kann, bei CxU und SPD sehe ich das eher realistisch.

    Solange sich aber keine weitere Partei durch Wort UND Tat auf die Seite der LWB stellt gibt es auch für mich nur eine wählbare Partei.

    @EL-Pistolero: Vorschlag: Spring mal über deinen Schatten und lass dich auf die zwei neuen Mitbewohner ein :thumbsup:.


    Die erkennen schnell, dass du zum Haus gehörst,und wenn du nicht alles falsch machst, werden die sich bald freuen dich zu sehen.


    Wenn man als LWB schon unauffälligen Hunden gegenüber deratig voreingenommen auftritt braucht man sich nicht wundern, wenn die unbewaffnete Bevölkerung einem selbst reserviert gegenüber steht ;).

    Ich bin der Überzeugung, dass sich unter den Berlinern Schreckschusswaffenmissbrauchern eine zu vernachlässigende Anzahl Kartoffeln befindet (wer gibt schon Schüsse auf Rettungskräfte und in Feuerwehrfahrzeuge ab)

    Da es dort aber politisch wenig gewollt und inzwischen leider auch aussichtslos ist, geltendes Recht durchzusetzen, wird einfach versucht jedem (auch dem Gesetzestreuen) alles wegzunehmen, was Probleme bereiten kann.

    Da unsere Hauptstadt ja "Vorbild" in nahezu allen Bereichen ist, hat sich der Rest der Republik gefälligst anzuschließen.


    Dass ein solches Vorgehen mittel- und langfristig zum Scheitern verurteilt ist, liegt auf der Hand.

    Aber weder die Politik noch die Bürger dieses Landes sind in der Lage objektiv zu urteilen und aus der Vergangenheit zu lernen.

    Outatime777: Du liegst richtig. Unterladen/teilgeladen bedeutet: Geladenes Magazin in der Waffe, Patronenlager frei.


    Waffenrechtlich ist das aber unbedeutend. Gibt im WaffR nur nicht schussbereit (ungeladen) und schussbereit (geladen). Schussbereit (geladen) ist, sobald sich Munition (irgendwo) IN der Waffe befindet.

    Hallo Aquilam,


    die Jagd wird nicht mit mit Kurzwaffen ausgeübt, daher sind diese vom sachlichen Verbot Blei betreffend nicht umfasst.

    In NRW umfasst das sachliche Verbot nur Büchsenmunition:

    Zitat

    bei der Jagd Büchsenmunition
    (mit Ausnahme der Kalibergruppen bis 5,6 mm/.22‘) mit bleihaltigen Geschossen
    sowie bleihaltige Flintenlaufgeschosse zu verwenden



    In BW ist der Fangschuss explizit ausgenommen.

    Zitat

    Schalenwild mit Munition, deren Inhaltsstoffe ein nachgewiesenes Risiko für eine Gefährdung der Gesundheit von Verbraucherinnen und Verbrauchern bei Verzehr des Wildbrets besitzen, zu erlegen, ausgenommen ist der Fangschuss



    Es gibt in meinen Augen keine Notwendigkeit sich über bleifreie 9mm Luger für den Fangschuss Gedanken zu machen.