Beiträge von Longhair

    Eine bemerkenswerte Kehrtwende und in Teilen wirklich eine vernünftige Sicht der Dinge...


    Long

    counterstriker, nun ja aber ob euch das viel nutzt..

    Der Händler wird sich von jedem, der die Waffen abholen will, eine Berechtigung zeigen lassen.

    Haben die Waffen denn einen hohen ideellen Wert für euch?

    Ich seh grad, es geht um Österreich, dann bin ich raus..sorry

    Mein Beitrag bezog sich auf das deutsche Waffenrecht..


    Long

    Hallo Leute ich habe eine Frage auf dem Schiessstand war Sicherheit durch den Schiessleiter angesagt neben meine Waffe lagen Hülsen die ich aufnahm mir wurde gesagt das das ein schwerer Verstoss der Sicherheitsregeln wäre wie seht ihr das?

    Der Schiessleiter weiss ja nicht, was Du machen willst, wenn Sicherheit geboten ist und Deine Hand, in Richtung Waffe geht...

    Es gibt schon Situationen, wo man, nachdem Sicherheit geboten wurde, eine Waffe in der Hand hat..z.B. beim Beheben einer Waffenstörung, aber dann bleiben alle "hinten"


    Long

    Weisst Du, ob diese Gewehre zur Ausbildung von NVA-Schützern benutzt worden sind?

    Es handelt sich zwar nicht speziell, um dieses Gewehr, aber wir haben damals, als die vormilitärische Ausbildung in der Schule begann ( so um 1979) mit KK-Mpi's geschossen.

    Die sahen aus wie verkleinerte Abbildungen der AK 47.

    Später in der Lehre, so 1981-82, auch.

    Zu der Zeit, war ich schon als Bausoldat gemustert und hab da nicht mehr mit gemacht..

    Heute sehe ich Waffen, von einer anderen Warte aus..aber das passt nicht zum Thema..


    Long

    Selbst wenn der Empfänger, ausfindig gemacht werden kann -

    das sind in den meisten Fällen

    "Moneymules" oder "Finanzagenten".

    Die leiten das Geld gegen ein kleines Salär, meist über Dienste wie Moneygram u.a. weiter, hier verliert sich die Spur.

    Den Klarnamen, des Empfängers kennen sie nicht.

    Das sie sich in den meisten Fällen selber strafbar machen, wissen sie auch nicht.

    Die offizielle Stelle für Fake Shops, die Du oben gefordert hast, ist die Polizei.

    Sie versucht, den Betrüger, zu ermitteln - in den meisten Fällen, vergeblich.

    Ein "offizielles" Fake Shop Register, gibt die Gesetzeslage nicht her.

    Das gibt es ja auch nicht für z.b. betrügerische Firmen, des Kapitalmarktes.

    Hier gibt es aber private Stellen, wie die "graue" Liste von Finanztest.

    Und für Fake Shops, gibt es auch private Seiten.

    Eine Legitimation, bei der Eröffnung von online Shops, wäre wenn es sie geben würde, eh nur auf Deutschland oder die EU, beschränkt und damit wertlos.

    Das Internet, kann man nicht regulieren und das ist auch gut so.

    Ein gesundes Misstrauen, wie es 1911er oben schon schrieb, hilft da am besten.


    Long

    Das habe ich mich auch schon gefragt und die Antwort scheint wohl zu sein:


    Unsere Gesetze sind zu lasch und deshalb sprießen gerade hier bei uns diese fakeshops wie Pilze aus dem Boden.


    Hier ein Bericht vom SWR zu fakeshops.

    Naja, bei dem, von Dir besuchten Fake Shop, war es offensichtlich, das es ein Fake Shop, ist.

    Oben hatte ich ja schon geschrieben,

    kein Impressum, nicht zu sehen, was das überhaupt für eine Firma ist...

    mehrfach wurde von "scharfen Waffen" geschrieben.

    Kein Hinweis auf EWB...


    Das erinnert mich an:


    Screenshot_20201127-074513_Google.jpg


    Vor einem Jahr hatte ich mal nach einer Garmin Fenix 6 x pro, gesucht.

    (Fitnessuhr)

    Ich fand einen Shop, da gab es die, für den halben Strassenpreis.

    Auf der Seite gab es auch Uhren von Breitling, Rolex u.a. durchweg halber

    Strassenpreis.

    Impressum, Adresse, Tel.nr., Steuernr., Geschäftsführer namentlich benannt, alles da.

    Stutzig hat mich gemacht: in den AGB, war u.a. auch Paypal als Zahlungsmöglichkeit genannt - bei einer Probebestellung, aber nicht auswählbar. Nur Vorabüberweisung und Kreditkarte.

    Das habe ich den Betreiber, per Mail gefragt.

    Prompt wurde Paypal in den AGB, gestrichen.

    Das Trusted Shop Siegel war auch gefaked..

    Telefonisch war der Shop nicht erreichbar.

    Die Adresse war mir zufällig gut bekannt - ein grosses Einkaufszentrum, hier in Berlin.

    Auf deren Seite, war der Shop nicht verzeichnet.

    Wegen Corona, war zu der Zeit auch alles zu.

    Ein Anruf beim Management, brachte Klarheit:" Der Shop ist uns nicht bekannt, den gab es hier

    nie".

    Danach habe ich noch in ein paar Fake Shop Foren geschaut..es gab reihenweise Leute, die darauf reingefallen sind.


    Au der Geschichte, kannst Du einige Beispiele erkennen, wie man Fake Shops erkennt..

    Die Zahlungsoptionen sagen schon viel aus..


    Long

    Bestellung stornieren und versuchen, das Geld, bei der Bank, zurück zu holen.

    Anzeige bei der Polizei machen.

    Das Geld kannst Du abschreiben.

    Bei wem hast Du überhaupt bestellt?

    Bei einer Mailadresse?

    Es gibt viele Fake Shops, dieser ist einer der plumperen Sorte.

    "Scharfe Kurzwaffen" Scharfe Langwaffen"..da klinngelt schon alles..

    Kein Hinweis auf eine EWB..

    Kein Impressum, Adresse , Tel.Nr.

    Buchd es unter Lehrgeld ab..


    Long

    Achtung! ::RTFM::

    Das Waffengesetz sieht NICHT vor, dass Du erst mit KK anfängst, auch wenn einige Vereinsgottheiten das gerne mal fordern...!


    Jens

    Das stimmt , manche Vereine setzen das voraus , gerne auch Druckluftwaffen..obwohl das Waffengesetz das nicht ausdrücklich fordert..

    Ganz sinnlos ist der Beginn, mit KK, dennoch nicht, um bei einem Anfänger das Handling mit der Waffe zu prüfen.

    Nur sollte nicht sklavisch daran festgehalten werden, etwa für eine "Mindestzeit", oder Erreichen eines "Mindestergebnisses".

    KK (.22lfr) fällt ja unter "erlaubnispflichtige Schusswaffen"

    mit denen lt. Waffengesetz, trainiert werden muss, also zählen die Termine auch für 12/18.

    Bei mir selbst fing es auch mit KK, an.

    Nach 2 Terminen aus 10m und 15m und der Feststellung, das das Handling ok ist, ging es direkt mit 9mm und .38SP, aus 25m weiter..


    Long

    Ob es für die Waffe eine Disziplin in der Sportordnung entspricht, dafür bist Du verantwortlich.

    Das sollte Dein Vereinsvorsitzender wissen.

    Du kannst es aber auch in der SpO, nachlesen.

    Mein Tip, für den Anfang - wenn Du Wechselsysteme bevorzugst - z.B.

    Pistole in .45ACP, als Voreintrag und dann WS in 9mm und .22lfb dazu holen. Und Revolver in .357Mag. für das "Grundbedürfnis".

    Gelbe WBK gleich mitbeantragen.

    Eintragen tut das Amt.


    Long