Hornady LnL AP Probleme mit Bullet Feeder

  • Hi,

    ich habe mir für die LnL AP den Hornady Bulletfeeder geholt für 9x19. Das funktioniert grundsätzlich auch, wenn die Hülse reinfährt, kommt ein Geschoss raus und sitzt auf der Hülse.

    Das eigentliche Problem ist aber vermutlich beim Hülsenaufweiter. Bisher hatte ich eine seperate Aufweitmatritze genutzt, das geht jetzt nichtmehr, da mir dann die Stationen ausgehen, da ich seperat setze und dann den Lee Factory Crimp nutze. Also habe ich mir den PTX Aufweiter für den Pulverfüller geholt. "Powder through expander"- Vermutlich da fangen die Probleme an.

    Beim Hochfahren des Stempels ist alles noch in Ordnung, beim wieder runterfahren, bleibt die Presse hängen, wenn der Pulverfüller wieder unten ist und die Hülse steckt noch auf dem Aufweiter fest und der Stempel muss mit Kraft weiter runtergefahren werden, was in einem Ruck resultiert. Auf der nächsten Station wir dann das Geschoss gesetzt und sitzt auf bzw nur minimal in der aufgeweiteten Hülse. Beim nächsten Ruck kippt es dann auf der Hülse oder fällt ganz runter.

    Ich habe dann am Pulverfüller etwas rumgespielt um die Hülse komplett auf den Aufweiter zu bekommen bis zum Anschlag in der Hoffnung einen besseren Sitz für das Geschoss zu haben. Das resultiert natürlich in einem noch grösserem Ruck.

    Wenn ich den Bullet Feeder richtig verstehe, öffnet die Hülse ja die Spannzange und lässt das Geschoss einfach fallen. Ich sehe hier auf Anhieb keine Möglichkeit den Bullet Feeder so einzustellen, dass er das Geschoss direkt mit etwas Kraft in die aufgeweitete Hülse setzt, was das Problem ja lösen würde.

    Nutzt jemand den Geschossetzer zusammen mit dem Pulverfüller- Aufweiter ohne Probleme? Evtl liegt es auch an meinen 356er Geschossen anstatt den 355ern, wobei die 0,025mm Geschossdurchmesser sicherlich kein Problem sein sollten.

  • Ich nutze auch den PTX Aufweiter und hatte Anfangs auch die probleme.

    Abhilfe bei mir brachte das polieren des Aufweiters….

    Wenn bei mir nur noch ein Geschoss in der Matrize ist, kommt bei mir gelegentlich auch vor das es nicht gesetzt wird sondern nur aufliegt….und dann eben kippt.

  • Ich nutze auch den PTX Aufweiter und hatte Anfangs auch die probleme.

    Abhilfe bei mir brachte das polieren des Aufweiters….

    Wenn bei mir nur noch ein Geschoss in der Matrize ist, kommt bei mir gelegentlich auch vor das es nicht gesetzt wird sondern nur aufliegt….und dann eben kippt.

    Danke, die Idee mit dem Polieren hatte ich auch schon, das werde ich machen. Also werden bei dir die Geschosse nicht nur leicht aufgesetzt, sondern schon ein wenig reingedrückt, sofern noch Nachschub da ist? Nur damit ich eine Referenz habe, wie es sein sollte. Weil momentan bin ich deutlich schneller, wenn ich sie von Hand aufsetze, das kann ja nicht Sinn der Sache sein ;) v.a. bei 9mm, wo es mir hauptsächlich um Masse geht, da die bei mir schneller weg sind, als Freibier auf dem Oktoberfest.

  • Warum?

    Die 9er sind die einzigen die ich mit ZH wasche, entzündern und kalibrieren im nächsten Step. Der Pulverfüller wird auch zum aufweiten genommen. Und das schon mehrere 10k für Pistole und SLB.
    Und konnte keine Störungen feststellen.

  • So fest das die nicht kippeln beim weitertransport.

    Hast die mechanische Begrenzung am Pulverfüller montiert?

    Du meinst dieses Teil mit Langloch und 2 Anschlagschrauben?
    Nein das habe ich nicht drauf. Ich habe ehrlich gesagt sogar die alte Version des Füllers, wo die Rückholfeder ca 10cm lang ist und diagonal verläuft. Da dies aber nicht mit dem Bulletfeeder funktioniert, da sie dem im Weg ist, habe ich sie zzt woanderst eingehängt. Ich habe vor, auf die neue Version umzurüsten und auch den Anschlag zu bestellen, sofern ich einen Händler finde, der das vorrätig hat. Aber erstmal will ich es ans Laufen bekommen, sonst kann ich es auch nach dem alten System betreiben und manuell setzen.

    Ich kalibriere beim Entzündern die Hülsen. Dann bekommst du beim Waschen eine saubere Zündglocke und du hast den Platz zum separaten Aufweiten.

    Auf die Idee bin ich noch garnicht gekommen. Das kann ich natürlich machen und dafür dann auch meinen alten Aufweiter in seperater Matritze nutzen.

    Warum?

    Die 9er sind die einzigen die ich mit ZH wasche, entzündern und kalibrieren im nächsten Step. Der Pulverfüller wird auch zum aufweiten genommen. Und das schon mehrere 10k für Pistole und SLB.
    Und konnte keine Störungen feststellen.

    Bei mir ist das einfach Gewohnheit. Ich habe sie bei allen Kalibern immer entzündert, gereinigt und dann so in Kisten sortenrein gelagert. Aber notwendig ist es sicher nicht.

  • Meinen Bullet Feeder habe ich wiedr verkauft, weil ich hauptsächlich gefettete Beligeschosse lade und da will der Bullet Feeder nicht mitspielen. Das aber nur nebenbei.

    Mit dem Hornady-Pulverfüller hatte ich nur Probleme. Sehr hohe Kräfte beim Aktivieren, dann blieb er oft oben hängen und das Aufweiten klappte auch nie richtig, Deshalb habe ich immer mit separaten Aufweiter gearbeitet.

    Ich habe dann den Hornady Pulverfüller mit allen möglichen Gismos(Begrenzer, Neues Steueerung) aufgerüstet, nichts half. An dem Hornady Pulverfüller störte mich auch, dass das Umstellen auf ein anderes Kaliber eine Ewigkeit dauerte.

    Ich suchte nach einer anderen Lösung und fand sie in den preiswerten Lee Auto Disk Pulverfüllern.

    Seitdem ich die Lee-Pulverfüller auf der LnL verwende, ist das Wiederladen sehr einfach und problemlos geworden.

    Der Pulverfüller sitzt in dem Lee Auto Disk Riser, der für die nötige Erhöhung in der Mehrstationenpresse sorgt. Unter dem Riser sitzt die Aufweite- und Füllmatritze, die wiederum in dem LnL-Adapter sitzt. Die steuert durch die Hülsenbewegung nach oben den Pulverfüller und weitet gleichzeitig die Hülse auf. Wenn alles gut eingestellt ist, läuft das super. Ich habe für jedes Kaliber und jede Ladung einen eigen Pulverfüller. Die kosten ja nicht so viel. Wechsel auf ein anderes Kaliber dauert eine Sekunde.

    Hier im Video sieht man die Funktion ganz gut. Allerdings ist hier noch die extra Aufweitmatrize im Einsatz. Wie ich oben schrieb, braucht es die nicht und mittlerweile verzichte ich auch darauf:

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Vielleicht als Anregung.

    Lederstrumpf

  • Danke Lederstrumpf . Wie ist es da mit der Genauigkeit? Ich hatte so einen mal, aber nie verwendet. Er schien mir sehr wackelig zu sein, da er hauptsächlich aus Plastik besteht. Auf meinem Hornady Füller habe ich die Mikrometereinstellung, da bin ich auf 0.1grs genau, wobei 80% der Füllungen exakt das sind was ich haben will.

    Aber ich gebe ihm gerne noch eine Chance.

  • Mit der Genauigkeit der Lee Pulverfüller kommet es stark auf das Pulver an. Bei BA 10, dass ich vorwiegend verlade, ist die Genauigkeit völlig ok. Ich habe da Ladungen bis runter auf 2,3 gr. Da wäre es doof, wenn es starke Schwankungen geben würde. Natürlich bist du mit einem Mikrometer genauer, zumindest im Zehntel/Hunderstel-Grain-Bereich, das ist klar. Bei meinen Ladungen ist das nicht so wichtig. Ich schieße ja vorwiegend CAS. Aber auch den Ladungen für .357 auf 25 Meter konnte ich keine große Abweichung in der Ladung feststellen.

    Der Pulverfüller von Lee hat die Disk und den Pulverbehälter aus Plastik, alles andere ist aus Metall. Bei den Disks braucht man manchmal Ladungen zwischen zwei Löchern. Dann reibe ich das jeweils keinere Loch so lange auf, bis er die gewünschte Menge wirft. Dann bleibt die Einstellung so lange gleich, bis ich Ladung bzw. Pulver ändern möchte.

    Bei diesen Pulverfüllern ist nicht viel dran, funktioniert einfach. Zumindest mit meinem BA 10. Bei anderen Pulvern vor allem Blättchen, kommt es vor, dass sich Blättchen zwischen der Disk und dem Gehäuse quetschen. Dann wird die Ladung ungenau. Bei Stäbchen oder körnigen Pulvern kommt das eher nicht vor.

    Wenn ich Zwischenmittel brauche ist das auch kein Problem. Ein Pulverfüller mit Pulver und einer für Grieß (Polenta), klappt prima.

    Lederstrumpf

  • Sorry für die späte Rückmeldung. Ich habe zwischenzeitlich andere Kaliber verladen.

    Ich habe wieder auf 9mm umgerüstet und den Expander poliert. Scheint geholfen zu haben. Auch habe ich die Arretierungskugeln im Shellholder weiter reingeklopft um das Schnappen beim drehen zu minimieren.

    Test steht noch aus.

    Aber eine Frage hätte ich noch: ich habe auch noch einen Bulletfeeder von Hornady für .45. dort waren Einsätze für 451 und 452 dabei. Bei meinem 9mm den ich gebraucht über egun kaufen musste, weil nirgends lieferbar war nur der 355 Einsatz dabei. Ist denn original auch ein 356er dabei?

  • Es geht besser aber immerboch mehr schlecht als recht. Der Aufweiter weitet nicht genau auf. Ohne hochochwissenschaftliche Messung ist die Aufgeweitete Hülse genausogross wie mein H&N Geschoss.

    Der Aufweiter ist nicht angewinkelt genug, weshalb beim Ausziehen ein Telekopeffekt entsteht anstatt eines Konuseffekts. Ich habe dann von Hand gesetzt und selbst da musste man das Geschoss mit Kraft einsetzen. Ich und der Bulletfeeder werden keine Freunde.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!