Feinwerkbau History No.1 - Lauf kürzen

  • Hallo Leute,

    existieren hier schon Erfahrungen zum Thema Lauf kürzen einer Feinwerkbau History No.1?

    Finde dies eine tolle Waffe die auch super schießt nur ist sie mir etwas zu kopflastig.

    Hatte mir vor einigen Jahren mal den Griff beim Hr. Dedinski anpassen lassen. Der passt wie angegossen.

    Die Feinwerkbau hat ja eine Lauflänge von 260mm, der Hr. Dedinski liefert standard mäßig z.B. 230mm Lauflänge.

    Denke gerade darüber nach den Lauf beim Büchsenmacher kürzen zu lassen (so 2 - 3cm).


    Wäre schön wenn hier mal jemand seine Erfahrung dazu mitteilen kann.


    Gruß Micha

  • Grundsätzlich ist die Waffe auf Grund der Geometrie immer kopflastig. Daran werden 2-3 cm nur sehr wenig ändern.

    Allerdings verlierst du dadurch Präzision, was dir sicher klar ist, aber du bekommst eventuell noch andere Probleme. Die History 1 ist doch eine 36er? Also hast du ohnehin sehr wenig Pulver, ich würde mal so 15grs schätzen. Ist dein Lauf nun 10% kürzer, kannst du noch weniger Pulver umsetzen, hast also noch geringere Ladungen und minimalste Schwankungen bei der Dosierung, Pflasterfett etc wirken sich noch stärker aus.

    Ist aber lange her, dass ich eine in der Hand hatte, die gefiel mir auch schon immer. Bevor ich sie vorne kürze, würde ich sie hinten schwerer machen, je nachdem wo der Schwerpunkt liegt, kann man ja recht schnell feststellen, ob Wolframstäbe oder Blei in den Griffschalen eine Veränderung bringen würden.

  • Sorry , wenn ich hier widerspreche :

    Ich selber habe bei einer wirklich kopflastigen Pistole von Ueli Eichelberger einmal 20mm kürzen lassen und das Ergebnis war DEUTLICH spürbar . Das Gewicht , das abgenommen wird , ist ja entsprechend weit vom Drehpunkt , sprich Haltehand entfernt und da kommt das Hebelgesetz ins Spiel ...

    Des Weiteren : SP "verbrennt" ja nicht , wie moderne , rauchlose Pulver , sondern "deflagiert" , was bedeutet , daß der grösste Teil des Pulvers bereits zu hochgespanntem Gas umgesetzt ist , wenn das Geschoß erst ein paar wenige cm nach vorne getrieben wurde .

    Präzisionsverlust ? Nun , ich habe einmal einen ( originalen ) Deringer mit 2,5" - Lauf auf 25m ausprobiert , und alle Schüsse waren zumindest auf der Scheibe ...

    Was u.U. etwas negativ wirken könnte , ist die entsprechend kürzere Visierlinie, was aber dadurch relativiert werden dürfte , daß die Schußabgabe wegen weniger verkrampfter Haltung sauberer erfolgt .

    Ich persönlich sehe also kein Problem darin , den Lauf zu kürzen , sofern die Mündung entsprechend wieder sauber angesenkt und ( gesetzlich vorgeschrieben ) wieder neu beschossen wird .

    Übrigens : Das damalige Zeughaus Überlingen hat vor Jahren ihre berühmte und unbestritten hochpräzise Siber für Damen auch mit kürzerem Lauf geliefert - und die schiessen und treffen genau so gut , wie die langen ...

    Heute ist der Erste Tag des Restes unseres Lebens - machen wir das Beste daraus ! :bud:

  • Das ist wie eingangs erwähnt abhängig vom Schwerpunkt der Waffe, je weiter dieser hinten liegt, desto größer der Effekt, wenn man vorne etwas wegnimmt. Ist der Griff also schon recht schwer, wird man das deutlich spüren, wenn man vorne etwas wegnimmt. Auf Grund der Konstruktion der History 1, wird der Schwerpunkt aber schon recht weit vorne liegen und der Effekt wird deutlich geringer aufallen.

    Also Schwerpunkt ermitteln, Messen, Masse des geplanten Kürzens ermitteln und per Hebelgesetz die entsprechende Menge Blei hinten am Griff berechnen um mal ein Gefühl zu bekommen, ob es sich denn lohnen würde von der Balance her. So kann man auch ermitteln, wieviel vorne gekürzt werden müsste um die entsprechende Balance zu erlangen. Weggesägt und plangedreht ist es schnell, dranmachen kann man nixmehr.

    Zum Pulver: Lange läufe können mehr Pulver umsetzen als kurze, das ist einfach so. Egal ob SP oder NC ;) Deshalb haben SP Langwaffen des selben Kalibers auch die doppelte Menge an Pulver wie Kurzwaffen. Je Kürzer der Lauf, desto weniger Pulver, je weniger Pulver, desto empfindlicher auf Abweichungen.

    Zum Präzisionsverlust: Zugegeben, den kann ich bei gleichen Modellen mit unterschiedlich langen Läufen bei Vorderladern nicht direkt beurteilen, bei NC Waffen aber sehr wohl und da kann ich persönlich einen deutlichen Unterschied bei 2 identischen Waffen mit 5" und 6" Lauf feststellen und ich bin kein ultra guter Schütze.

    Die History 1 ist eben eine Präzisionswaffe, da würde ich an der Präzision keine Abstriche machen.

  • Da gebe ich Enfield umfänglich Recht.

    WAs er als wichtigen Punkt schon angesprochen hat, der Lauf muss anschließend neu beschossen werden.

  • Nun - ein Jeder hat seine eigene Wahrheit und hat auch , zumindest in meiner Denkweise , auch das absolute Recht dazu .

    Ich kann hier nur von meinen eigenen bescheidenen Erfahrungen berichten und schreiben , die sich ausschliesslich auf Vorderlader - Perkussionspistolen beziehen , die ich seit über 40 Jahren aufarbeite und wieder in wettkampfmässig einsetzbaren Zustand zu bringen versuche . Ich gebe allerdings zu , daß ich von Gewehren keine oder nur marginale Erfahrung habe .

    Daher ein Vorschlag zum Versuch :

    Einfach mal ein Gewicht mit Klebeband oder wasauchimmer am Griffende anbringen und probieren . Falls das Gesamtgewicht dann zu hoch werden sollte , kann ja immer noch gesägt werden ...( Bei o.a. Hebelgesetz wirkt das Gewicht am Griffende allerdings vermutlich nahezu wirkungslos fast senkrecht zum Drehpunkt oder knapp dahinter , macht das Ding nur schwerer und die Kopflastigkeit ist immer noch da ;) ) Aber Versuch macht kluch !

    Was in der Diskussion bisher nicht angesprochen wurde , ist , daß gerade so eine gesuchte Pistole wie die Feinwerkbau möglicherweise an Wiederverkaufswert verliert , wenn sie mechanisch verändert wurde . ( Was mir persönlich aber ziemlich schnuppe wäre : das Ding müsste für MICH passen und Ende ... )

    Womit Micha jetzt wohl genau so schlau wäre , wie zuvor ...

    Heute ist der Erste Tag des Restes unseres Lebens - machen wir das Beste daraus ! :bud:

  • Vielleicht etwas verrückt, aber warum nicht ein Äquivalent zum berechneten Laufabschnitt als Heliumballon an der Mündung anbinden?
    Um im Anschlag mal die Schwerpunktveränderung zu testen, sollte das doch gehen, oder? :think:
    Oder eine Schnur mit Umlenkung an der Decke und einem entsprechenden Gegengewicht?

    Jens

    Ich teile hier mit Euch mein Wissen und vertrete meine Meinung.
    Mein Wissen kann Fehler enthalten, meine Meinung muss nicht der Euren entsprechen.
    Korrigiert meine Fehler mit Eurem Wissen. Gute Argumente können meine Meinung beeinflussen.
    Gel(i)ebtes Forum... so muss das sein!

  • Gar nicht mal so schlecht , Deine Idee !

    Und bereits rotiert mein rein mechanisches Gehirn ob der entsprechenden Umsetzung für einen Testaufbau ...

    Wie Harok ganz richtig bemerkt : abgesägt ist ganz schnell , wieder angefügt dafür , wenn auch nicht unmöglich , so trotzdem mit einigem Aufwand ( und Kosten sowie Wertverlust ) verbunden ...

    Heute ist der Erste Tag des Restes unseres Lebens - machen wir das Beste daraus ! :bud:

  • Geht alles viel einfacher... Habe ich bei Langwaffen schon ähnlich gemacht, da aber um im Schaftbereich aufzuballastieren.

    Küchenwaage auf Anschlaghöhe in ein Regal stellen, Waffe in Anschlag nehmen, Mündung leicht aufsetzen, so dass es gerade so aufliegt. Dann minimal absenken bis man das Wunschgewicht erreicht für eine gute Balance. Zeigt die Waage 50g an, müssen vorne in dem hier genannten Fall 50g weg. (Ja, nicht ganz mathematisch korrekt)

    Wenn man das Gewicht kennt, sucht man sich in einer Tabelle die Dichte von Stahl raus und hat das Volumen, das weg muss. Dann rechnet man sich die Grundfäche der Münung aus und kann sich daraus die Länge errechnen die weg muss.

    Oder eben den oben genannten schnelleren Weg, hinten schwerer machen und per Hebelgesetz umrechnen, wieviel das hintere Zusatzgewicht vorne an Gewichtseinsparung ausmacht.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!