Taipan 9 mm - Visierung

  • Hallo Community,

    ich bin neu hier und grüße zunächst alle Schützen-Kameraden und Schießsport-Begeisterte.

    Ich schieße schon etwas länger, aber nun brauche ich etwas Hilfe von jemanden, der eine Taipan 9 mm besitzt. Ich bin nun seit 2 Wochen Besitzer der vorgenannten Pistole und im Nachhinein hoch begeistert von dieser Pistole. Die Waffe ist sehr hochwertig, nix klappert, die Passungen sind höchster Güte. Es ist in meinen Augen eine der besten Pistolen, die ich bisher in der Hand hatte. Gut, von alleine treffen kann sie auch nicht, aber man schießt schon auf einem anderen Niveau, als bei der low-cost Ware.

    Allerdings stelle ich nach den ersten Trainigseinheiten fest, dass die Waffe einfach zu hoch schießt. Links-rechts paßt genau mittig, die Gruppen sind auch in Ordnung, aber beim Spiegel aufgesetzt landen die Treffer immer in 7 - 8 hoch. Um andere Fehlerquellen auszuschliessen (bin Brillenträger), habe ich 2 weitere Freunde schiessen lassen. Beide treffen auch zu hoch, genauso wie ich etwa 7-8 hoch. Also, es hilft nix, die Visierung muss runter. Aber wie stelle ich die überhaupt ein ?? Bitte nicht missverstehen, ich weiss wie man eine Visierung einstellt, das ist nicht das Problem. Aber wie geht das bei einer Taipan ? An der Visierung sind 2 Schrauben vorhanden, eine für links-rechts und eine für hoch-runter. Die Schrauben sitzen einfach bombemfest, ich kriege sie einfach nicht gedreht. Sind diese Schrauben bei der Taipan irgendwie blockiert / verklebt oder sonst noch was ? Links und rechts von der Visierung sind jeweils noch kleine Madenschrauben vorhanden. Muss man eventuell diese vorher lösen ? Ich kenne das bisher so, dass solche Schrauben an der Visierung sich mit etwas widerstand eigentlich problemlos drehen lassen. Nur die bei meiner neuen Taipan nicht. Und ich will auch nicht etwas beschädigen / abreissen, vorher doch lieber die Community fragen.

    Im Internet habe ich leider nichts gefunden. Die Betriebsanleitung ist auch keine große Hilfe, außer "...Sie können die Visierung hoch oder runter stellen..." steht nichts mehr drin.

    Gibt es unter Euch den einen oder anderen Taipan-Besitzer, der mir einen Rat geben kann ?

    Gruß

    Packer

  • die Madenschrauben sind die Befestigungen der Kimme im Schwalbenschwanz


    wenn sich die Schlitzschrauben für die Einstellung der Kimme nicht drehen lassen würde ich mal beim Verkäufer reklamieren... sowas geht normalerweise mit nem passenden Schraubendreher und zwei spitzen Fingern...


    In dem Fall müsstest die obere Schlitzschraube gegen den Uhrzeigersinn drehen, so dass die Kimme weiter nach oben kommt

  • Hallo ZeroM,

    vielen Dank für die schnelle Antwort. Ja, das kenne ich auch so. Normalerweise geht das immer recht einfach.

    Nun klar, muss ich reklamieren, allerdings hat der Verkäufer Betriebsurlaub bis zum 8. Januar, also warten bis er wieder da ist. Ich habe zwischenzeitlich auch den Service von Frankonia angeschrieben, vielleicht kommt da noch etwas zwischendurch. Wie auch immer.....

    Gruß und vielen Dank

    Packer

  • Ja, da hast Du schon recht, die Waffe ist ganz neu und die Garantie hat gerade erst begonnen.... Also, ich warte, dass der Händler wieder da ist und mal sehen, was dann rauskommt.

    Vielen Dank nochmal und alles Gute im Neuen Jahr.

    Packer

  • Nachbrenner …. da die Einstellschrauben nicht fixiert sind(hoffentlich) denke ich, da die Waffe neu ist an Fertigungsabrieb im Gewinde oder die Höhen/ Tiefen Einstellung ist am Limit. Dann müsste sich aber die Einstellschraube in die entgegengesetzte Richtung drehen lassen.

    „Die Visier dürfte federnd gelagert sein, versuch mal mit Druck auf die Kimme das Teil gängig zu bekommen“


    LG

  • Hallo Leute, möge die Kraft der Community mit uns sein ::happy2::::happy2::. Was soll ich sagen, wir konnten es gemeinsam richten :thumbup:. Na ja, "wir" weniger, "Ihr" habt es geschafft, danke dafür.

    ESG schrieb "...Der Visier dürfte federnd gelagert sein, versuch mal mit Druck auf die Kimme das Teil gängig zu bekommen...“. Aha, ging irgendwie nicht auf Anhieb, ich konnte es mit dem Finger nicht nach unten drücken. Aber Abstand zum Schlitten war genug da, die Kimme war nicht am Anschlag. Dann hat er geschrieben "...WD 40 drauf und mit Fön erwärmen...". Das alles zusammen war die Lösung. Also WD 40 drauf, 30 Minuten warten damit es schön kriecht, dann etwas warme Luft drauf und dann ein leichter Schlag mit einem Kunststoffhammer oben auf die Kimme. Da hat sie sich endlich gelöst. Jetzt kann ich sie mit dem Finger nach unten drücken und jetzt kann ich die Schraube auch links und rechts drehen.

    Vielen Dank an alle !!!!

    Packer

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!