Oberland Arms Active Mag .223

  • Hallo zusammen!

    Hat jemand mit diesem relativ neuen Magazin (10 Schuss/30er Größe) von OA schon Erfahrungen gemacht? Auf Youtube habe ich ein Video mit Vergleich gesehen, aber da ging es nur auf der Arbeitsplatte um das Magazin selbst. Mich interessieren die praktischen Erfahrungen im statischen und dynamischen Einsatz.

    Ganz besonders: Ist die Funktionalität der Waffe auch bei voller Mag-Ladung mit 10 Schuß gegeben? Sicheres Einrasten des Magazins ohne heftiges Nachdrücken/starker Kontrollschlag? Wird die erste Patrone zugeführt, wenn das Mag bei offenem Verschluß eingesetzt wurde?

    Ganz klar - das hängt natürlich auch von der Waffe ab. In meinem Fall eine HERA "The 15th C .223". Meine kurzen 10er Mags von HERA lade ich nur mit 9 Schuss, da sonst die o. g. Probleme auftreten. Über das Problem (hohe Federspannung?) habe ich schon in Zusammenhang mit anderen Magazinen und Waffen gelesen, aber vielleicht kann das neue OA es ja besser. Oder auch ein Mag von einem anderen Anbieter.

    Habe hier schon dazu gesucht, aber wenn ich es übersehen haben sollte, sorry!

    Vielen Dank vorab!

    Alle Menschen haben eine Wirbelsäule, aber nicht jeder hat ein Rückgrat. [Howard Spring]

  • Hi,

    wie gut das Laden des vollen Magazins gegen den geschlossenen Verschluß funktioniert, ist von der Kombination Waffe / Magazin abhängig.

    Da müßte schon jemand genau die gleiche Waffe wie Du haben, um eine qualifizierte Meinung abzugeben.

    Ich selbst habe keine Hera, aber in meinen Waffen laufen die OA sehr unterschiedlich. In meiner DB-15 funktionieren sie, in meiner DAR-15 nicht zuverlässig / nur mühsam. 30er-Länge hat sich bei mir für die meisten Disziplinen auch als nicht sinnvoll erwiesen, 20er ist besser.
    30er, dann aber echte, benutze ich nur bei Wettkämpfen im Ausland.

    Hast Du mal Magpul Pmags probiert? Sie laufen eigentlich in allen Waffen recht gut. Falls man Verlängerungen benötigt, gibt es ein breites Angebot.

    Meine besten Verlängerungen (und Koppler) sind die aus Alu von xmag.zone / 2cr.de

    Kontrollschlag beim normalen Laden ist eine Unsitte aus dem Militärwaffenbereich, war mit alten Stahlmagazinen hier und da notwendig.

    Bei modernen Sportwaffen in Kombination mit "knapp" konfigurierten Polymermagazinen würde ich das unterlassen. Das verbessert weder Lebensdauer noch stellt es sicher, daß das Magazin schnell und zuverlässig einrastet.

    Man drückt die Magazine gegen den Widerstand, fühlt (und hört) dabei das Einrasten, zieht leicht daran, um sicherzustellen, daß es sitzt.

    BTW, das C im Namen Deiner Waffe deutet darauf hin, daß sie von §6 AWaffV ("Anscheinsparagraph") betroffen ist. Falls Du sie schießsportlich verwendest, solltest Du nochmal schauen, welche Magazine in Deinem BKA-Gutachten aufgeführt sind. Ein über den Handgriff herausragendes Magazin ist ein Anscheinsmerkmal. Wenn Du sie verwendest, sollte es auf rechtlich sicheren Füßen stehen.

  • Servus Weyland und besten Dank für die umfassenden, hilfreichen Infos!

    Der "Kontrollschlag" hat sich bei mir wohl durch viele gemeinsame Jahre mit G3A4 "eingebrannt". ^^ Hatte aus meiner Sicht auch Sinn, um im Stress des (möglichen) Gefechts schnell auf Nummer Sicher zu gehen. Wurde uns schon in der Grundausbildung angedrillt. Statisch, mit Pistole oder SL-Büchse, mache ich das auch so, wie von Dir beschrieben. Dynamisch, vor allem mit Pistole und Metall-Mags, ertappe ich mich immer noch dabei.

    Klar, Waffe und Magazin müssen "harmonieren"! Die Magpull Pmags (Gen 2 u. 3) haben sich in meiner CR308 einwandfrei bewährt. Werde mir mal 2 Pmags und 2 OA Active Mags zwecks Test in der .223er HERA holen. Ziel ist es, ein 10er Mag zu haben, das auch mit 10 Schuss geladen werden kann, nicht mit 9, und dann bei geschlossenem Verschluß gut einzuführen ist, bzw. die Zuführung der ersten Patrone gewährleistet, wenn der Verschluß offen ist. Bei der HERA rutscht der Verschluß bei 10er Ladung glatt über die erste Patrone drüber. Das passiert wohl auch bei anderen ARs und Magazinen. Da bin ich noch nicht genügend in die Materie eingestiegen, woher das kommt.

    Dein Hinweis auf §6 AWaffV ("Anscheinsparagraph") ist für mich als Sportschützen wertvoll. Habe mir nochmal die BKA-Beurteilung angesehen, die ich mit der Waffe bekommen habe. Datiert 20.02.2019. Dabei wird nicht auf die Magazingröße eingegangen. War jetzt gerade auf der Website von HERA und habe mir die abrufbaren BKA-Dokumente angesehen. Datiert 18.09.2019, dort steht geschrieben " ... kurzen, 10 Schuss fassendem Magazin ... ". Siehe Link (auf der HERA-Seite unter "MEDIA/DOWNLOADS"):

    https://www.hera-arms.de/_files/ugd/208058_5a87d49af6df4e5a9a06183cb02f9bd6.pdf

    Jetzt sind das aber "BEURTEILUNGEN". Der BKA-"BESCHEID" auf der HERA-Seite datiert auf 2015. Andere Zeiten.

    Werde mich mal weiter in die Materie einarbeiten und HERA kontakten, bevor mir die Wand entgegenkommt. Ich werde berichten.

    Nochmals vielen Dank!

    Alle Menschen haben eine Wirbelsäule, aber nicht jeder hat ein Rückgrat. [Howard Spring]

  • Zuführung bei offenem Verschluß sollte eigentlich nie ein Problem sein wenn das Magazin richtig eingerastet ist.

    (Schnelle) Zuführung gegen den geschlossenen Verschluß ist meist ein Problem bei den kurzen Magazinen.

    "kurz" ist genau das Stichwort. In der Regel gibt es in dem Gutachten auch Fotos, die Bestandteil desselben sind.

    Jetzt sind das aber "BEURTEILUNGEN". Der BKA-"BESCHEID" auf der HERA-Seite datiert auf 2015. Andere Zeiten.

    Die Schreiben heißen Beurteilungen nach §6 AWaffV, damit sie nicht mit Feststellungsbescheiden, also waffenrechtlichen Einstufungen nach § 2 Abs. 5 i. V. m. § 48 Abs. 3 WaffG, verwechselt werden.

    Das Ergebnis der Beurteilung bleibt aber weiter gültig, auch wenn sie ein paar Jahre alt sind.


    Ich hatte einen der beiden Brüder am Hera-Stand bei der Hera Steel Nightmare darauf angesprochen. Er konnte mir nicht mal im Ansatz folgen, was das Problem ist. Ich würde da nicht zuviel erwarten.

    Die zuständige Behörde ist das BKA (auch keine Waffenbehörde o.ä.).

  • Servus Weyland!

    Zuführung erste Patrone bei offenem Verschluß: Ja, und das war eben die Überraschung für mich - 10 Schuß geladen, Magazin sitzt einwandfrei im Schacht und der Verschluß gleitet nahtlos über die erste Patrone drüber. Hatte das dann gleich mit einem anderen, baugleichen HERA Mag getestet. Mit dem selben Ergebnis. Bei geschlossenem Verschluß war es nur mit deutlichem Nachdruck und Genockel möglich, dass volle Magazin einzurasten. Bin gespannt, wie es sich mit den bestellten Magazinen von OA und Magpull verhält.

    Zu §6 AWaffV: Auch hier meinen Dank für Deine weiterführenden Infos! Vorhin habe ich eine ausführliche Mail an HERA geschickt. Bin gespannt, was da rauskommt. Mit dem Service von HERA, auch in Kontakt mit einem der "Inhaber-Brüder", habe ich bei technischen Anfragen bisher sehr gute Erfahrungen gemacht. Wie gesagt, bin gespannt.

    Letzter Schritt wäre dann, wie von Dir geschrieben, das BKA. Bei meinen Recherchen im Web, sei es in Foren oder auf Behördenseiten, bin ich auch nicht wirklich und vor allem rechtssicher schlau geworden. Bin mehrmals auf diese Angabe gestoßen, sinngemäß: "Unterkante des Magazins nicht tiefer, als Unterkante des Griffstücks.". Aber auf das will ich mich nicht verlassen.

    Um den Faden mal weiterzuspinnen: 2 "kurze" 10er Mags, untereinander gekoppelt, dürften bei dieser Waffe dann auch nicht verwendet werden. :/. Aber Du hast mir ja den Tipp mit XMAG gegeben, deren Parallelkoppler für den Magboden machen einen guten Eindruck. Bisher war ich "Parallel-Bodenkopplern" etwas kritisch gegenüber gestanden, nachdem ich da schon sehr wackelige Konstellationen gesehen habe. Aber notfalls dann die alte BW Methode: Ein Stück Sperrholz zwischen die Mags und ordentlich schickes Olivpanzertape rum! :D

    Ich werde berichten ...

    Alle Menschen haben eine Wirbelsäule, aber nicht jeder hat ein Rückgrat. [Howard Spring]

  • Hallo Weyland!

    Der erste Bericht kommt schneller, als gedacht. HERA hat noch heute (Freitag) am späten Nachmittag auf meine Anfrage geantwortet. Da muss ich schon ein Kompliment aussprechen! 👍

    Die Antwort kurz zusammengefasst:

    - rechtliche Lage bzgl. der Kombination „The 15th Sport C“ (und vergleichbaren ARs) mit „langen“ Magazin unklar. Grauzone. Nicht explizit verboten, aber auch nicht explizit erlaubt.

    - Eine diesbezügliche Anfrage beim BKA läuft. (Das gefällt mir, mal sehen was rauskommt.)

    - Empfehlung, um erstmal auf der sicheren Seite zu sein: Kurzes 10er Mag verwenden.

    Alle Menschen haben eine Wirbelsäule, aber nicht jeder hat ein Rückgrat. [Howard Spring]

  • Aber Du hast mir ja den Tipp mit XMAG gegeben, deren Parallelkoppler für den Magboden machen einen guten Eindruck. Bisher war ich "Parallel-Bodenkopplern" etwas kritisch gegenüber gestanden, nachdem ich da schon sehr wackelige Konstellationen gesehen habe.

    Claus R, der die Koppler und Verlängerung entworfen hat und bauen läßt, schießt schon seeeeehr lange IPSC und auch nicht schlecht.

    Er weiß, was er macht ;)
    CNC-Programmierung, dann aus Alu fräsen, beschichten etc. ist halt nicht billig; deshalb nehmen andere lieber gedruckte Koppler.

    Diese altern aber und können bei Aufprall auf harte Böden brechen.

  • ist halt nicht billig;

    Klar! Aber Qualität kommt halt nicht aus Dum Ping. ;) Und "billig gekauft, ist zweimal bezahlt". Bei Werkzeug, Haushaltsgeräten usw. und bei Waffen(zubehör) sowieso hole ich mir ordentliche Sachen. Bei Qualität und Sicherheit gibt es bei mir keine zwei Meinungen. Muss nicht immer aus der "obersten Schublade sein", aber lieber fülle ich das Sparschwein noch etwas und kaufe gute Qualität, die dann auch lange und zuverlässig Freude bereitet.

    Alle Menschen haben eine Wirbelsäule, aber nicht jeder hat ein Rückgrat. [Howard Spring]

  • Servus Weyland!

    Die beiden bestellten OA "Active Mags" sind eingetroffen. Waren gestern beim Nachbarn abgegeben worden. Habe jetzt natürlich gleich mehrmals getestet. Im Keller, ohne Schußabgabe.

    Mit 10 Schuß geladen ...

    Verschluß offen: Problemlose Verriegelung des Magazins. Erste Patrone wird einwandfrei zugeführt! :thumbup:

    Verschluß zu: Gerinfügig mehr "Druck" zum Verriegeln erforderlich. Für mich aber absolut OK, sehe dadurch auch kein nachteiliges Handling für "dynamisch". Erste Patrone sauber zugeführt! :thumbup:

    Wenn sich das Magazin dann auch auf dem Stand bewährt, dann habe ich ein "kurzes" 10er Magazin gefunden, das in meiner HERA The 15th auch tatsächlich mit 10 Schuß geladen funktioniert. :)

    Zum kurzen 10er Mag von Magpul Gen3: Wollte ich ja auch noch zum Testen bestellen. War gerade auf der Seite von Brownells und bin auf eine Kundenrezesion zu der "9/10 Schuß Problematik gestoßen". Siehe Screenshot im Dateianhang. Werde mir diese Mag erstmal nicht holen.

  • Die 223er Murmeln sind halt recht klein und der Grat zwischen geht nicht mit 10 Patronen in geschlossene Waffe und Magazin lässt sich mit 11 Patronen laden ist sehr schmal, um ehrlich zu sein liesen sich die auf 10 Schuß begrenzten 20er und 30er fast alle mit 11 Schuß laden wenn man nur stark genug gedrückt hat, der Begrenzer hatte halt etwas flex, dann aber unmöglich gegen den geschlossenen Verschluß zu laden. In die echten 10er bringt man keine 11te Patrone rein und sie sind meistens dafür störrischer wenn sie gegen den geschlossenen Verschluß geladen werden sollen.

    Die Magpul gehen vollgeladen rein, brauchen aber auch etwas mehr Nachdruck.

    PS: Mit OA Magazinen hatte ich noch nie Glück...

  • farmer3: Danke für die Infos. Mein sicher nicht zu anspruchsvoller Wunsch ist der: Ein .223er Magazin, das vom Hersteller/den Herstellern als 10-Schuß Magazin ausgelobt wird, sollte mit 10 Schuß geladen - sowohl bei offenem, als auch geschlossenem Verschluß - hinsichtlich Verriegelung und Zuführung der ersten Patrone sauber funktionieren. Dabei wohl wissend, dass Mag und Waffe "harmonieren" müssen.

    Alle Menschen haben eine Wirbelsäule, aber nicht jeder hat ein Rückgrat. [Howard Spring]

  • Die beiden OA Active Mags konnten auf dem Schießstand mit der HERA getestet werden (statisch): Einwandfrei, wie schon im Keller ausprobiert (s. #9). Zuführung, auch bei schneller Schußfolge, störungsfrei. Bitte beachten: das waren erstmal nur 30 Schuß aus jedem Magazin. Und 60 Schwalben machen noch keinen Frühling. ^^

    Alle Menschen haben eine Wirbelsäule, aber nicht jeder hat ein Rückgrat. [Howard Spring]

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!