Verwendbarkeit Verdämmungspfropfen

  • Hallo!

    Ich habe in einem Nachlaß verschiedene Utensilien zum Vorderladerschießen / Wiederladen übernommen. Darunter auch eine Schachtel mit 250 Verdämmpfropfen (ohne Aufschrift).

    Sie sind aus Filz, ziemlich hart und ca. 12 x 17 mm groß. Sie haben ca. 15 Jahre an einem trockenen kühlen Ort gelegen

    In einem alten Kettner-Katalog habe ich nur "Verdämmungspfropfen Filz gefettet" gefunden.

    Wie kann ich feststellen, ob es diese gefetteten sind und wenn ja ob die noch verwendbar sind? Oder haben sie ein Verfallsdatum?

    Gruß

    Heidi

  • Ich habe meine immer noch verwendet. Allerdings sehen viele Standbetreiber das nicht gerne, weil von den

    Filzpropfen angeblich eine "Brandgefahr" ausgehen soll.


    LG

    -Michael

  • Vorderladerschießen ist bei vielen Standbetreibern sowieso nicht gerne gesehen, da auch von SP unverbranntes Pulver auf der Bahn landet. Da meinen einige, dass das gefährlicher ist, als NC-Pulverreste. Diese Pulverreste können aber immer zu bösen Unfällen führen, wenn man die Schießstandreinigung nicht sorgfältig und regelmäßig durchführt.

    Die Brandgefahr durch Filzpfropfen ist nach meiner Meinung nicht höher oder geringer als durch Patches. Wollfilz ist schwer brennbar, und Kunststofffilze sind sowieso unbrauchbar. Ich hätte keine Bedenken zur Verwendung der alten Filze, und wenn sie zu hart geworden sind, dann würd ich sie mal nachfetten und sehen, ob sie dann wieder weich werden.

    ---------------
    In meinen Beiträgen verwende ich bewusst Satire, Ironie, Sarkasmus und Übertreibungen, um zu verdeutlichen. Auch ohne Kennzeichnung dieser Stilelemente sollte sich der Leser dessen bewusst sein.

    Meine Finger sind einfach nicht für eine Wischtelefontastatur geeignet :(

  • Ich schiesse in meinen glattlauf Musketen, Steinschloss/ Lunte immer gefettete Filz Pfropfen und in Schwarzpulver Schrot Patronen sowie so,

    ich habe bis jetzt noch keinen Stand in Brand gesteckt und noch mit keiner Standaufsicht Schwierigkeiten bekommen.

  • Einfach Verschiessen bis keine mehr da sind.

    Zwischen den Fingern zerdücken um zu Prüfen ob das Fett noch nicht zu Hart ist.

    Wenns zu Hart ist Nachfetten.

    Oder in der Schwarzpuverpatrone Verwenden.


    Grüsse


    Quigley 1874

  • Danke für die Tipps und Hinweise!

    Mein Problem: ich bin selbst keine Schützin, sondern nur die Erbin und plötzlich Besitzerin von allen möglichen Schießutensilien (die ich überwiegend schon nach und nach weggegeben/versteigert habe). Ich möchte nichts weggeben/anbieten, was unbauchbar, verboten oder gefährllich ist. Ich möchte aber auch nichts in den Müll werfen, was noch irgendwie/irgendjemandem nützlich sein könnte.

    H.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!