Sicherheit beim Schiessen

  • Hallo Leute ich habe eine Frage auf dem Schiessstand war Sicherheit durch den Schiessleiter angesagt neben meine Waffe lagen Hülsen die ich aufnahm mir wurde gesagt das das ein schwerer Verstoss der Sicherheitsregeln wäre wie seht ihr das?

  • wie seht ihr das?

    Im Moment kann ich da leider gar nix sehen weil viel zu viele Infos zum "Vorfall" fehlen. ?(

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    ...die Grundausbildung bereitet auf den Krieg vor,

    die Truppenküche auf die Gefangenschaft.

    ^^

  • Training oder Wettbewerb? Und falls BDS: Hier gilt, auf jeden Fall im Wettkampf, Regel A 7.06: Da steht nämlich: "Das Aufsammeln von Hülsen und Geschossen ist während des laufenden Wettbewerbs verboten."

  • OK??

    Ein paar Infos mehr wären schon hilfreich

    - Was war das für ein Schiessstand?

    - Warst du Gastschütze und das sammeln von Hülsen kann mit Munitionsklau verwecselt werden?

    - Die Hülsen sind Eigentum vom Betreiber

    - Waffe und Hülsen lagen an einem Platz wo man denken könnte dass du deine Waffe lädst?

    - Wo genau lag deine Waffe? Eventuell lagen die Hülsen so dass du beim aufnehmen in eine Schusslinie geraten könntest?


    Etwas mehr solltest du uns schon mitteilen wenn du wisssen möchtest warum du gegen eine Sicherheitsregel verstossen hast


    P.S,

    Warum hast du den Schiessleiter nicht gefragt gegen welche Regel du verstossen hast?

  • Ich bin Mitglied in diesem Verein und es war meine Waffe und auch meine Hülsen die neben der Waffe lagen also nicht in der Schusslinie es wurde argumentiert man hätte am Tisch! nichts verloren während der Sicherheit es wäre ein schwerer Verstoss den man aber aus kameradschaftlichen Gründen nicht "hoch" melden würde, ich für meinen Teil fand das lächerlich da ich seit 35 Jahre dem Schiesssport nachgehe und auch selber Schiessleiter bin. Mich würde nur interessieren ob ich in Zukunft echt auch sowas verbieten muss. Achja ich vergass zu erwähnen es war ein Colt Python also lagen die Hülsen nicht in der Gegend herum

  • Hallo Leute ich habe eine Frage auf dem Schiessstand war Sicherheit durch den Schiessleiter angesagt neben meine Waffe lagen Hülsen die ich aufnahm mir wurde gesagt das das ein schwerer Verstoss der Sicherheitsregeln wäre wie seht ihr das?

    Der Schiessleiter weiss ja nicht, was Du machen willst, wenn Sicherheit geboten ist und Deine Hand, in Richtung Waffe geht...

    Es gibt schon Situationen, wo man, nachdem Sicherheit geboten wurde, eine Waffe in der Hand hat..z.B. beim Beheben einer Waffenstörung, aber dann bleiben alle "hinten"


    Long

    P220X-Six .45ACP Gen.1 mit WS.9mm+.22lfb, S&W686 International umgebaut auf TC



    „Ich bin wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich.“


    Konrad Adenauer

  • Früher ... ja früher fielen viele Schießstandbenutzer reihenweise im "friendly fire" auf dem Stand.


    Gott sei's getrommelt und gepfiffen, daß es nun rigorose Vorschriften und rigoros durchgreifende Standaufsichten gibt. Wo kämen wir ohne sie denn auch hin ... es muß alles Gedipferltgeschissen sein ..

    ;).


    Allerdings ... bei Wettkämpfen MUSS Disziplin herrschen - das sollte klar sein.

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    ...die Grundausbildung bereitet auf den Krieg vor,

    die Truppenküche auf die Gefangenschaft.

    ^^

  • Schwerer Sicherheitsverstoß ist es wahrscheinlich nicht. Gute Sitte ist es beim statischen Schießen, wenn man fertig ist einen Schritt vom Tisch zurück zu treten. Wenn Sicherheit ausgerufen ist hat niemand etwas am Tisch zu suchen, egal was er machen möchte. Hülsen vor oder hinter dem Tisch aufzuheben ist OK, am Tisch selbst nicht.


    In deinem Fall wundert mich, wo war die Aufsicht als Du mit den Hülsen hantiert hast. Vor oder hinter Dir? Wenn hinter Dir hätte ein freundliches ansprechen genügt, wenn vor Dir, dann sollte die Aufschichte nochmal einen Lehrgang machen.

  • Training oder Wettbewerb? Und falls BDS: Hier gilt, auf jeden Fall im Wettkampf, Regel A 7.06: Da steht nämlich: "Das Aufsammeln von Hülsen und Geschossen ist während des laufenden Wettbewerbs verboten."

    Der Hintergrund ist aber in dem Fall den Wettbewerb nicht zu verzögern indem man ewig Hülsen sucht, Hülsen die neben der Waffe liegen nehme ich immer mit, das gleiche beim BDMP.


    Ich kenne den Verband um den es hier geht nicht, aber wenn es da so ist, dann ist es eben so, das kann man akzeptieren oder sich halt was anderes suchen.

  • Letztendlich ist der Schiessleiter ja in der Verantwortung, kann Dir nun gefallen oder nicht.


    Gut ist es immer wenn man den Schiessleiter im Training informiert was man machen möchte (ich gehe pinkeln, ich munitioniere auf, bin im nächsten Rennen nicht dabei, etc). Auf dem Schießstand hat halt immer EINER den Hut auf, und das ist der Schiessleiter.

    Ein kluger Mann macht nicht alle Fehler selbst. Er gibt auch anderen eine Chance.

    Sir Winston Churchill

  • Ich habe es aber auch so gelernt, dass bei Sicherheit niemand in der Nähe der Waffen ist. Auch nicht zum Hülsen ordnen.

    Und gerade auf öffentlichen Ständen, wo man die Leute nicht kennt, finde ich das auch gut.

    Man weiß ja nicht, was der Kollege hinten an seiner Waffe macht, während man vorne an der Scheibe steht.

    Ich finde im Verein, wenn man seine Kollegen kennt und ihnen vertraut, kann man das eeeetwas lascher handhaben.

  • Das läuft bei uns genauso..

    Bei Neulingen, gehen generell alle zur Trefferaufnahme.

    Am Tisch, haben auch alte Hasen, nichts zu suchen..wenn Sicherheit ist..


    Long

    P220X-Six .45ACP Gen.1 mit WS.9mm+.22lfb, S&W686 International umgebaut auf TC



    „Ich bin wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich.“


    Konrad Adenauer

  • Longhair Das sehe ich genau so.

    Bin mittlerweile 34 Jahre im Verein , und auch ganau so lange im BDMP.

    Habe schon genug erlebt.

    Gott sei Dank war ich damals nicht dabei, als ein Neuschütze Suizied gemacht ha.

    Hat keiner darauf geachtet, das er eine Patrone 38 Wadcutter auf dem Tisch stehen hatte, und als letzte sich die dann in den Kopf geschossen hat.

    Genauso, wenn ich Aufsicht mache, fasst bei mir keiner irgentetwas an, auch sammelt keiner Hülsen.

    Auch die alten Hasen (30 Jahre im Verein) falte ich zusammen.

    Vor ein paar Wochen, Sicherheit alle gehen zu Scheibe, mit einmal neben mir, klack klack. Ich den alten hasen angeschnautzt was er da mache,??? Was willst Du , ich hab nur abgeschlagen, will einpacken kam von dem Id....



    Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten
    (Albert Einstein)

    animiertes-wolf-bild-0013.gif


  • Nur mal zur Standaufsicht.

    Samstag vor 14 Tagen machte jemand Aufsicht, und nicht das erste Mal und da hat ein Neuling, der unbedingt Pistole schießen wollte 11-15 mal in Wandverkleidung und Boden geschossen.

    Wird ein teures schießerlebnis für Ihn sein.



    Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten
    (Albert Einstein)

    animiertes-wolf-bild-0013.gif


  • Ich habe es aber auch so gelernt, dass bei Sicherheit niemand in der Nähe der Waffen ist.

    Mir ist es am liebsten, wenn Kurzwaffen geholstert sind, nachdem sie im Vier-Augen-Prinzip kontrolliert und (in sichere Richtung) trocken abgeschlagen wurden.

    Dann weiß (und sehe ich), wo die Waffen sind, und weiß, daß sie leer sind.

    Zusätzlich gibt es halt eine Ecke (Safety Area) mit sicherer Richtung, in der ohne Munition aus-/eingepackt und hantiert werden darf, unter sozialer Kontrolle.


    Je mehr ich darüber nachdenke, desto mehr glaube ich, daß wir nicht in kluger Weise lehren:

    Denn im Grunde läuft etwas falsch, wenn Sicherheit etwas ist, was von einem Dritten an- und vor allem auch abgekündigt wird.

    Sprich, Schützen sind gewohnt, daß

    • es ok / normal ist, daß zu bestimmten Zeiten das Gegenteil von Sicherheit, also Unsicherheit, herrscht,
    • daß jemand anderes auf Sicherheit achtet, verantwortlich ist, und nicht sie selbst.

    Und wenn halt mal kein Dritter acht gibt, passiert etwas.


    (Mir sind die Abläufe bewußt, ich will nur darauf aufmerksam machen, was wir da tun.)

  • Da hast du mit deiner Einschätzung völlig recht, Weyland.

    Das Mensch von heute denkt nicht mehr selber und "Eigenverantwortung" wurde ein Fremdwort.


    DAS meinte ich auch mit meinem Post:

    Sicherheit beim Schiessen

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    ...die Grundausbildung bereitet auf den Krieg vor,

    die Truppenküche auf die Gefangenschaft.

    ^^

  • es ok / normal ist, daß zu bestimmten Zeiten das Gegenteil von Sicherheit, also Unsicherheit, herrscht,

    Vielleicht liegt es aber auch nur daran wie Ihr "Sicherheit" definiert?


    Wenn Schießen unsicher im Sinne von gefährlich wäre, dann wäre es wohl schon lange verboten.


    Im Umgang mit Auto oder Kettensäge gibt es auch bestimmte Regeln, nur macht man meiner Einschätzung nach wesetlich weniger Wind um die Einhaltung.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!