AR15 Wechselsystem auf kurzem Lauf, problemlos möglich?

  • Hallo Zusammen,

    ich habe eine Frage unser "tolles" Waffenrecht betreffend, bin ich mir nicht sicher, ob das was ich vor habe, möglich ist, vielleicht weiß jemand bescheid...

    Ich besitze zwei AR 15, eine Schmeisser M5F in .223 16,75 Modell von 2017, und eine Hera Sport in 9mm 10" Modell 2020

    Jetzt hätte ich gerne noch eine AR in .223 mit Kurzem Lauf (Schmeisser 10" oder Hera 7,5")

    Wechselsysteme können ja Bedürfnisfrei in kleinerem und gleichem Kaliber erworben werden, korrekt?


    also Option 1. Das Schmeisser System kaufen (10" Sport .223) Ist dies mit dem alten Lower der 16,75 M5 kompatibel?

    Option 2: Das 7,5" Hera System kaufen. 9mm ist ja faktisch das größere Kaliber, es zählt dabei der Geschoss Durchmesser, nicht die Hülse, richtig?

    Und dazu einen Neuen Lower, da sonst das Mag. nicht passt.


    Daraus ergeben sich meine Fragen:

    1.Gibt es ein .223 Wechselsystem auf eine 9mm Basiswaffe?

    2. Alleine schon aus Bequemlichkeit würde ich zur Schmeisser Lösung auch einen Extra Lower bevorzugen, kann man den einfach zum Wechselsystem dazu kaufen?

    Soweit ich weiß ist der Lower nach neuem Gesetz zwar auch Eintragungspflichtig, aber Bedürfnis/Voreintragsfrei, wenn bereits eine Entsprechende Waffen vorhanden ist (meine Schmeisser) oder ein entsprechendes Wechselsystem (Hera Option).

    Mir ist bewusst, dass Option 2 wenn es möglich ist, die teurere wäre, aber ich hätte wie gesagt in beiden Fällen wahrscheinlich lieber einen Extra Lower, um eine eigenständige Waffe zu haben.

    Grüße

  • SigiNRW

    Jetzt hätte ich gerne noch eine AR in .223 mit Kurzem Lauf (Schmeisser 10" oder Hera 7,5")

    Wechselsysteme können ja Bedürfnisfrei in kleinerem und gleichem Kaliber erworben werden, korrekt?

    1.) Ich unterstelle einmal, dass die Langwaffen mit diesem kurzen Lauf keine Zulassung zum sportlichen Schießen haben.

    2.) Deine obige Aussage zum Wechselsystem ist leider falsch! WS können erlabunisfrei erworben werden und eben nicht bedürfnisfrei!

    3.) Aus 2. ergibt sich dann folgerichtig, dass eine zu erwerbende Waffe, wie auch ein Wechselsystem von deinem persönlichen Bedürfnis umfasst sein muss, womit wir wieder bei 1.) wären.

    In der Praxis kann es durchaus sein, dass dir ein Händler ein solches Wechselsystem verkauft, auch dass die Behörde nicht nachfragt und es dir einträgt. Ebenso, dass es niemals eine Kontrolle durch einen Beamten gibt, der weiß was er dann vor sich hat. Es kann aber eben auch anders laufen. Bestenfalls, wird dir nur die Eintragung in der WBK verweigert, schlimmstenfalls zweifelt man an deiner Sachkunde mit den bekannten Folgen. Denn die Frage: "Für welche spotliche Disziplin haben Sie das das WS erworben?" wüsste ich schon keine Antwort mehr.

    Zu den Dingen mit dem Lower usw. hatte Paul99 ja schon das Wesentliche gesagt. Um eine Wechsel-Upper auf einen Wechsel-Lower zu schrauben, bedarf es einer Waffenherstellungserlaubnis - das wird immer gern vergessen! Erlaubt ist für uns "Normalos" nur originaler Lower mit originalem Upper/zugehörigen Wechsel-Upper oder originaler Upper mit zugehörigen Lower oder Wechsel-Lower.

    Warum müssen denn die Lower jetzt eingetragen werden - auch wenn das alleine (noch) nicht hilft? Das hatte schon einen Grund.................

    Gruß

    Frank

    ---- BDMP ---- DSB ----- ProLegal ---- German Rifle Association ---- DJV ----

    "Ein Grüner ist erst dann zufrieden, wenn er einem anderen Menschen etwas verboten hat!"

  • Option 1: Der Lower sollte grundsätzlich passen, evtl. ist minimale Nacharbeit notwendig (Teile anderer Charge, anderer Zulieferer, neueres Modell).

    Allerdings

    a) Bei einem 16,75"-System (Carbine) stimmt man Buffer und Feder anders ab als bei einem 10"-System (Pistol). Es ist nicht gewährleistet, daß die neue Kombination störungs- und zerstörungsfrei läuft.

    b) Bei sportlichem Einsatz mußt Du genau schauen, wie der Feststellungsbescheid der kurzen Schmeisser aussieht. Die neue Zusammenstellung darf nicht anders aussehen oder andere Eigenschaften haben als die Waffen im Bescheid. Außerdem wird oft auf kurze 10 Schuß-Magazine referenziert, d.h. Du beschränkst Dich auf solche.

    Option 2:

    Hera 9er-Lower und .223er-Upper passen nicht zusammen, u.a. wegen Magazin.

    Um einen Lower zu kaufen benötigst Du nach aktuellem Waffengesetz einen Voreintrag und hierfür ein Bedürfnis. Das wird schwierig bis unmöglich.

    Für diese Option hättest Du die 9er Grundwaffe von Oberland Arms kaufen müssen. Dort ist die Kombination mit einem .223-Wechselsystem vorgesehen.

    Generell rate ich von so kurzen Läufen für .223 Rem ab:

    Die Dinger veranstalten einen Höllenlärm und -Mündungsblitz.

    .223 Rem ist für so kurze Läufe nicht ausgelegt; das Pulver verbrennt nicht vollständig im Lauf. Sportlich und jagdlich wirst Du Probleme haben, vorgegebene Mindestimpulse zu erreichen. Hinzu kommt die Verletzungsgefahr.

    Im professionellen Bereich setzt man in den kurzen AR-Systemen die Kaliber .300 AAC Blackout (.300 Blk, .300 Whisper) oder .224 Valkyrie ein, in Kombination mit Schalldämpfer.

    Oberland Arms setzt bei seinem kurzen .223er System für Sportschützen auf einen (optionalen) Blast Deflector und hat sich den auch vom BKA positiv bescheiden lassen. Damit reduziert sich die Belastung für den Schützen und Nebenstehende.

    Wenn du ein WS kaufst, dann ist das einer Basiswaffe zugehörig (steht auch so in der WBK "Wechselsystem für xyz unter Eintragungsnummer x") . Die Nutzung mit einem anderen lower als dem der Basiswaffe ist nicht zulässig.

    Das ist so pauschal nicht richtig.

    Früher war der übliche Eintrag "Kat. B Wechselsystem zu Nr. x", wie Du schreibst.

    Spätestens wenn Du zwei passende Grundwaffen hast, aber inzwischen scheinbar generell, trägt meine Behörde nur noch ein "Kat B. Wechselsystem". Wie soll sie sie auch zuordnen?

    Ich besitze 2 Komplettwaffen in .223 Rem, mehrere Wechselsysteme und 2 separate Lower (Kat. B Unteres Gehäuse aus Altbestand), die ich laut meiner Behörde beliebig kombinieren darf. Zu jedem Zeitpunkt dürfen es aber nur 2 Komplettwaffen sein.

  • 1.) Ich unterstelle einmal, dass die Langwaffen mit diesem kurzen Lauf keine Zulassung zum sportlichen Schießen haben.

    Hera, Schmeisser und Oberland Arms bieten kurze AR15 an, die gemäß BKA-Bescheid zum sportlichen Schießen zugelassen sind. Üblicherweise tragen sie die Zusatzbezeichnung "Sport".

    OA-15 PR M11, 12" Heavy Barrel, OA-MSR Handguard 9,5"
    Details / Ausstattung / Specifications: Artikel-Gruppe/Serie:   OA-15 PR Serie - Premium geschmiedete Gehäuse Lothar Walther…
    www.oberlandarms.com
    AR15-M4F SPORT .223 - Schmeisser Germany
    Winter is coming
    schmeisser-germany.com

    The 15th Compact 11.5 | hera-arms.de

  • Weyland

    Das ist so pauschal nicht richtig.

    Früher war der übliche Eintrag "Kat. B Wechselsystem zu Nr. x", wie Du schreibst.

    Spätestens wenn Du zwei passende Grundwaffen hast, aber inzwischen scheinbar generell, trägt meine Behörde nur noch ein "Kat B. Wechselsystem". Wie soll sie sie auch zuordnen?

    Ich besitze 2 Komplettwaffen in .223 Rem, mehrere Wechselsysteme und 2 separate Lower (Kat. B Unteres Gehäuse aus Altbestand), die ich laut meiner Behörde beliebig kombinieren darf. Zu jedem Zeitpunkt dürfen es aber nur 2 Komplettwaffen sein.

    Doch, das ist es. Seit langem tragen hier alle Behörden, die ich kenne, WS so ein. Die von dir geschilderte Anwendung kann ich nachvollziehen, du bist da aber vermutlich eher die Außnahme. Ich kann mir ebenfalls vorstellen, dass deine Behörde dir eine solche Konstellation erlaubt, da ich auch nicht wüsste, wo das verboten sein soll (ist immer die Argumentation meiner Behörde, etwas zu erlauben grin-.) ). Dass es aber neu/üblich sein soll, WS ohne Bezug einzutragen ist glaube ich ist nicht korrekt.

    Gruß
    Frank

    ---- BDMP ---- DSB ----- ProLegal ---- German Rifle Association ---- DJV ----

    "Ein Grüner ist erst dann zufrieden, wenn er einem anderen Menschen etwas verboten hat!"

  • Hallo,

    ich geb mal aus eigener Erfahrung zum besten, wie man das anstellt. Hera verkauft das 7,5er System als Wechselsystem Upper in der Sport-Version.

    Dieses kaufst Du als WS für deine vorhanden Schmeisser M5F in .223. Damit hast Du schonmal ein sportlich zugelassenes Upper-System.

    Jetzt musst Du Deinen vorhandenen Lower noch mit dem passenden HERA Schaft ausstatten, welcher beim Feststellungsbescheid vom BKA berücksichtigt ist. Namentlich sind das in jedem fall der HRS oder der HRS light. Welche neueren noch gehen, weiss ich nicht genau aber der CQR gen2 könnte meiner Meinung nach auch gehen.

    Vor der Gesetzesänderung hättest Du auch einen passenden HERA Lower einzeln erwerben und verwenden können. In diesem Fall darf aber immer nur ein Upper mit einem Lower verbunden sein. Im Transport und auch zu jedem anderen Zeitpunkt (Aufbewahrung), da Du sonst eine komplette Waffe mehr als hättest als eingetragen. Auf welchem Lower sich welcher Upper befindet ist völlig egal. Es darf halt immer nur eine sein.

    Wie man heutzutage an einen zusätzlichen Lower kommt, kann ich leider nicht sagen. Aber als Bedürfnis dürften verschiedene Disziplinen herhalten könne. Ich z.Bsp. hab ne OA15 16,75" original, dazu ein 24" Präzi Upper mit dazu passend bestücktem Lower für Präzisionsdisziplinen und das besagte Hera 7,5 Sport mit Hera Lower und HRS Light für die Erfüllung der Eigenschaften aus dem BKA Feststellungsbescheid.

    Alle zusätzlichen Lower nebst 2 unbenutzten Leergehäusen wurden im Zuge der Gesetztes Novelle gemeldet und anstandslos eingetragen.

    Montiert ist ausschließlich und zu jedem Zeitpunkt immer nur genau eine der Kombinationen.

    Zugegeben, damit wurde die bestehende Lücke maximal ausgenutzt, aber alles im Rahmen der erlaubten Möglichkeiten.

    Ob das Hera 7,5 jetzt sportlich sinnvoll ist, muss jeder für sich selbst entscheiden, aber es macht deutlichen Spass und hat einen

    nicht zu vernachlässigen Haben-Will-Faktor.

  • Erwin

    vielen Dank, das ist mal eine kompetente Aussage!

    so ähnlich hat mir das gestern ein Händler auch erklärt, er sagt, ich muss die einfach Behörde Fragen... ,mache tragen einen 2. Lower einfach ohne jegliches Tamm Tamm ein, aus wohlwollen oder Unwissen, andere Wollen ein neues Bedürfnis mit Voreintrag, ich rufe da Montag einfach mal an und frage.

    Das Bedürfnis für den Lower zu bekommen wäre nicht das Problem, mein Verband genehmigt eigentlich alles ohne es groß zu hinterfragen, aber das dauert dann halt wieder alles ewig und ist Papierkram, daher hätte ich es lieber vermieden.

    Sinnvoll ist 7,5 oder 10 zoll eher nicht, aber wie du sagst, "haben will" und plinken, mehr habe ich damit eigentlich auch nicht vor, für was anderes nutze ich meine 9er AR auch nicht, aber wenn ich irgendwann mal mit IPSC anfange, bekommt sie vielleicht mal eine sinnvolle Verwendung :)

    Und jetzt bitte keine Kommentare von Usern, die der Meinung sind, dass es ein verbrechen ist in Deutschland mit einer Waffe einfach nur spaß haben zu wollen, und das man nur streng nach Sportordnung schießen darf. 8|

  • wenn ich irgendwann mal mit IPSC anfange, bekommt sie vielleicht mal eine sinnvolle Verwendung :)

    Sicher nicht.

    Zum einen hast Du auf 200m und 300m damit ein echtes Problem zu treffen, Zweibein darfst Du eh nicht benutzen, zum anderen wirst Du - wie ich bereits schrieb - den vorgeschriebenen Mindestimpiuls nicht erreichen.

    Selbst wenn das die Range Officer bei der Waffenkontrolle nicht merken sollten, wird der Stahl auf 200 m nicht fallen.

  • Der Lower ist doch führendes Waffenteil, demnach also eine Waffe. Ohne Voreintrag und Bedürfnis geht da nichts. Die pragmatischste Lösung wäre dass 10" Schmeisser als Wechselsystem zu kaufen, das ist ein Mil-Spec Lower, ist also kompatibel. Problem ist dann halt, dass dir ein 10" Upper wirklich rein garnichts bringt außer dass es laut knallt, du Dreck ins Gesicht bekommst und dein Nachbarschütze genervt von dir ist. Am Ende wirst du nur mit der 9mm PCC schießen und deine kurze AR-15 verstaubt im Safe.

    Die Hera kannst du leider nicht ohne Zulassungsbescheid an deinen Schmeisser Lower packen. Die einzige Alternative wäre deine Schmeisser zu verkaufen und dir eine Hera zu holen. Dann könntest du auch die 11,5" Variante nehmen. Das ist auch eine Lauflänge, mit der du in der Praxis tatsächlich etwas anfangen kannst und die auch einigermaßen Spaß macht zu schiessen. Dann könntest du dir dazu noch ein 18" Wechselsystem holen, mit dem du dann sportlich schießt. Bedenke aber, dass der gefräste Hera-Lower eine Modeerscheinung ist und glaube ich nochmal ca. 80 Gramm zusätzlich ausmacht.


    Ansonsten noch ein Gegenvorschlag: Kauf dir ne gescheite 16" AR von einem US-Hersteller mit leichtem Lauf. z.B. DPMS, etc. Die wiegt weniger als die Hera, schießt sauberer, ist führiger, wird weniger heiß, nervt niemandem aufm Stand und wenn du Lower und Upper beim Transport trennst passt es in einen großen Rucksack. Und das mid-length gas-system reicht aus um damit sportlich was zu reißen. Wenn du irgendwann Ambitionen kriegst kannst du immernoch auf 18" rifle upgraden.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!