Notstromaggregat

  • Na eben nur ein paar Volt. Wahrscheinlich durch falschmessung. Die Prüflampe zeigt nur so 24V an....

    Da sollten aber zwischen dem rechten Pol (Üblicherweise die Phase) und der Erdung 220V sein....


    Dann wird's wohl auch nur der Hersteller beantworten können. Ich würde auf jeden Fall nicht "ins Blaue" irgendwo 'ne Brücke einbauen, so wie das der ein oder andere wohl im "Einspeisestecker" getan hat.

  • Dann wird's wohl auch nur der Hersteller beantworten können.

    Jaaaaa.... Nur antwortet der nicht.....


    Es wird auch nicht ein Bügel ins blaue gebaut sondern ein Galvanisch vom Generator und vom Netrz getrenntes Netz gebaut wo der N geeridet ist...

    Das sollte das Flammüberwachungsproblem beheben.


    :drink:

  • 'ne Brücke einbauen, so wie das der ein oder andere wohl im "Einspeisestecker" getan hat.

    Bei meinem Aggregat ist aber als "Ausgang" der blaue "Wohnwagenstecker" verbaut, so dass man weiss, wo L und N liegt.

    Im Gegensatz zu dem Zipper, der vermutlich einfach eine Sckukosteckdose hat.


    LG

    -Michael

  • Update


    Ich hab das Problem an Zipper geschickt


    Das war die Antwort


    Guten Tag

     

    Die Anschlüsse am Stromerzeuger sind potentialfrei, daher kann ich mir vorstellen das es mit der Heizung nicht funktionieren wird. Bitte verbinden Sie den N Leiter nicht mit der Erde, ich kann nicht garantieren, dass hier keine Schäden entstehen.



    d.h. es bleibt nur der Umweg über einen 500VA Trenntrafo den ich Primärseitig potentialfrei vom Generator speise und Sekudärseitig einen geerdeten N schaffe


    Verpolungssicherheit wird bei MIR mittels Kaltgerätesteckern gemacht (Das sind die bspw am PC)


    Bestellt ist der Trafo - kostet 90€....

    Dann muss ich das testen

    Und wenns läuft dasselbe nochmal beim Haus meienr Eltern


    :think:

  • Fast alle Stromerzeuger, die ich gefunden habe (und auch die meisten Spannungswandler) haben eine ganz normale Schuko-Steckdose. Ein Kaufkriterium für mich ist das Vorhandensein von CEE-Steckdosen (Camping-Steckdosen)

    ---------------
    In meinen Beiträgen verwende ich bewusst Satire, Ironie, Sarkasmus und Übertreibungen, um zu verdeutlichen. Auch ohne Kennzeichnung dieser Stilelemente sollte sich der Leser dessen bewusst sein.

  • Da der Zipper Potentialfrei ist, ises VÖLLIG egal ob das Verpolungssicher ist oder nicht.....


    Das muss kein Kriterium sein...


    Ist bei "normalen" intern der N nicht auf PE gelegt ist es ebenfalls irrelevant..

  • Wenn er wirklich potentialfrei ist: Was spricht dagegen, eine der beiden Seiten auf N zu legen ?

    Wenns läuft, OK. Und wenn am Inverter deswegen was kaputtgeht: Garantiefall - schließlcih wurde die

    Potentialfreiheit ja schriftlich zugesichert.


    LG

    -Michael

  • buchi Siehe #64


    Das ist ein Zittat aus der Antwortmail...

    Sie garantieren es nicht dass nix pasiert..

    Und ich weiss nicht ob da was Sicherheitsbeschaltet gegen Erde ist...

    e.v. gibts ne Isolationsüberwachung etc...

    Die haben ja nicht mal Sicherungen. Die machen das alles Elektronisch...


    Deswegen lieber Trenntrafo der ein PEN liefert... dann sollte ich auf der sicheren Seite sein....

    Denk ich...

  • ... da ist nicht immer ein "Sutzen" vorhanden...

    Ich habe einen Honda 20i.

    Für den musste ich ein Adapter-Kit und mit ca. 15' Schrauberaufwand montieren. Damit wird der eigentlich bündig abschliessende Auspuffstutzen etwas nach draussen verlängert, um den Abgasschlauch aufstecken zu können.

    Das dürfte beim Zipper ähnlich gehen. 100 %ige Dichtheit würde ich nicht erwarten. Die sollte aber mit etwas Nacharbeit hinzukriegen sein.

    Was ich bei den Dingern gut finde, ist, dass sie mit der Eco-Schaltung nur mit der unbedingt nötigen Drehzahl laufen, um die anliegende Last "zu befriedigen".

    Vor der Erweiterung der Solaranlage meines Ferienhäuschens im Wallis hatte ich für TV, Receiver und ein paar Aktivlaustprecher oftmals den Generator laufen. Dann ist er mit 1 l Benzin locker über drei Stunden gelaufen.

    Für die Versorgung von Heizung und Kühlgeräten ist das sicher ein komfortable Lösung. Ein paar Stunden laufen lassen, dann wieder ein paar Stunden Pause. Wird es wieder kälter in der Hütte, dann wieder laufen lassen...


    Zur Erdungsfrage habe ich meinen 20i mal durchgepiept. Ob das jetzt viel nützt, weiss ich nicht...

    20i.jpg Die Schutzkontakte/PE sind mit dem Erdungskontakt verbunden.

    Der Nulleiter ist NICHT mit der Erde verbunden. Die Phase ja sowieso nicht...

    Wie das jetzt gehen soll, wenn ein Elektrogerät defekt ist und im Geräte inneren eine Schluss zwischen L und geerdetem Gehäuseteil stattfindet, ist eine interessante Frage... und wie das Ganze mit einer Heizungssteuerung funzen soll... ???

    Ravens Trennidee ist sicher nicht verkehrt.


    Jens

    Ich teile hier mit Euch mein Wissen und vertrete meine Meinung.
    Mein Wissen kann Fehler enthalten, meine Meinung muss nicht der Euren entsprechen.
    Korrigiert meine Fehler mit Eurem Wissen. Gute Argumente können meine Meinung beeinflussen.

    Gel(i)ebtes Forum... so muss das sein!

  • suveran potentialfrei / isoliert hat ja gerade den Vorteil dass ein einzelner Erdschluss eines angeschlossenen Gerätes kein Fehler darstellt und das Versorgungssystem deßhalb nicht stört / Schutzorgan auslöst

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!