Jäger erschießt aus Versehen zwei Pferde

  • Genau so ist es.


    Bei der Waffenausbildung gibt es bei der Vorbereitung zur Jägerprüfung ein paar Sprüche , die immer ausgesagt werden .


    1. Wild erkannt und angesprochen .


    2. Vorder- und Hintergelände frei.


    3. Natürlicher Geschossfang ( gewachsener Boden ) Vorhanden.


    Ist ein Punkt nicht erfüllt , bleibt der Finger gerade .


    Eigentlich alles geklärt , aber es gibt leider Deppen die sich nicht daran halten und nicht jagen sollten.


    Aber so ein Verhalten ist durch keine zusätzliche Wiederholungsprüfung auszurotten.

  • Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.



    "Ich hatte wirklich Todesangst": Schüsse im Rabensteiner Wald | Blick - Chemnitz
    Spaziergänger durch Jagd am hellichten Tage verängstigt | 11937218 Chemnitz
    www.blick.de


    Sie selbst war mit ihren beiden Hunden bei bestem Wetter im Waldgebiet in der Nähe des Totensteins am Vormittag spazieren, da sie in unmittelbarer Nähe zum Wald wohnt. "Nach etwa eineinhalb Kilometern auf dem Hauptweg im Rabensteiner Wald habe ich die ersten Schüsse fallen hören. Diese waren unweit von mir entfernt. Nachfolgend kam das erste aufgescheuchte Wild panisch quer über den Waldweg gesprungen, gefolgt von Hunden, die zwar alle Schutzwesten trugen und Glocken, aber unkontrolliert alles verfolgten, was ihnen in den Weg kam.

    Weiter schildert sie: "Ich bin dann vom Hauptweg abgekommen, in der Hoffnung etwas Ruhe zu finden, doch die Jagdhunde haben permanent unsere Wege gekreuzt, die Schüsse fielen weiter und ich musste mich von den Jägern und Jägerinnen beschimpfen lassen, nachdem ich diese aufgefordert habe, deren Hunde zu sich zu rufen. Ein Jogger kam auf mich zu und hat mir gesagt, dass es das Beste wäre, den Wald sofort zu verlassen, dass auch er große Angst habe."



    Ach ja ... übrigens. DAS ist wohl DIE Frizzi Arnold? ::hahah::

    Frizzi Arnold - die wahrscheinlich schärfste Tierschützerin | MENIFY Männermagazin
    Die wahrscheinlich schärfste Tierschützerin der Republik ist Frizzi Arnold. Die brünette Dame besticht nicht nur mit ihrer Optik, sondern auch mit ihrer Art
    menify.com


    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Warum zweifeln Menschen eher an Gott als an ihrem Verstand ??

    Einmal editiert, zuletzt von Peppone ()

  • Bezugnehmend auf obigen Post:


    Bei der Jagd wurden 13 Rehe und drei Wildschweine erlegt. Plus zahllose Nerven von Spaziergängern.


    Mit betretenen Mienen räumten die Förster Bernd Ranft (57, l.) und Ullrich Göthel (52) ein, dass offenbar zu wenig Schilder vor der Jagd gewarnt hatten.


    "Ich hatte Todesangst!": Schüsse im Rabensteiner Wald in Chemnitz
    Jagdszenen und Spaziergänger in Angst im Rabensteiner Wald in Chemnitz: Am Freitagvormittag schwärmten rund 35 Jäger mit ihren Stöberhunden zur Drückjagd aus.…
    www.tag24.de


    Mann mann :( , eine von Frizzi Arnold inszenierte Pressekampagne geht voll auf.

    Und die Verantwortlichen stehen nur da mit "betretenen Mienen" anstatt aufzuklären. ;(

    Sie lassen sich von Frizzi richtiggehend vorführen.


    Zitat aus meinem anderen Forum (hier in diesem scheints ja keinen zu interessieren):

    Als schlimm erachte ich, dass WIR als organisierte Jägerschaft nach wie vor nicht in der Lage sind, so etwas mit einem gekonnten Volley-Return zurück über's Netz zu schicken. Und das ist UNSER eigentliches Problem.

    Erschreckend ist, dass wir Jäger als Gruppe nicht in der Lage sind, selbst derlei unterirdisch belegten und offensichtlich leicht verwirrt vorgetragenen Anwürfen eine eigene professionelle Öffentlichkeitsarbeit entgegenzusetzen!



    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Warum zweifeln Menschen eher an Gott als an ihrem Verstand ??

    Einmal editiert, zuletzt von Peppone ()

  • Hysterische, panische und saublöde Zwetschge die Frau... ( Sorry für die Ausdrucksweise! )

    Wenn sie schon eine solche Angst hat, warum läuft sie denn noch weiter in den Wald hinein, anstatt 180° zu kehren und ab nach Hause???


    Was die Beschilderung angeht, habe ich keine Ahnung, was da verpflichtend ist.

    Aber wenn es schon knallt, als überängstlicher Mensch einfach weiterlaufen?


    Da war mal was mit dem gesunden Menschenverstand....

    ... ach nee, den gibt es ja fast nicht mehr... :sla:


    :wall:


    Jens

    Ich teile hier mit Euch mein Wissen und vertrete meine Meinung.
    Mein Wissen kann Fehler enthalten, meine Meinung muss nicht der Euren entsprechen.
    Korrigiert meine Fehler mit Eurem Wissen. Gute Argumente können meine Meinung beeinflussen.

    Gel(i)ebtes Forum... so muss das sein!

  • Soll man an jeden Trampelpfad oder was dafür gehalten werden könnte ein Schild aufstellen ? Ausserdem interessiert das sowieso niemanden, die Leute rennen trotzdem rein, selbst wenn man absperrt bringt es nichts, ein Großteil wahrscheinlich gerade deshalb um die Jagd zu stören.

    Leute wie dieser Greif sind der Grund dafür dass man die LWB niemals unter einen Hut bringen wird, das ist wahrscheinlich selbst ein Jagdgegner.

  • Bei dem was du schreibst, gehen mir die Aufnahmen von dem Geisteskranken durch den Kopf, der damals mit selbst gebastelten Schusswaffen vor der Synagoge rumgeballert hat.

    Und eine Frau kommt an dem vorbei und nein, sie geht nicht nur vorbei, anstatt die Beine in die Hand zu nehmen, sie mault den Typen auch noch an, was er hier für einen Krach veranstaltet.

    Und dann wird ihr in den Rücken geschossen.

    Ich denke, dass die zahlreichen Nanny- Staaten Europas ihren Bürgern die selbständige Risikobewertung und das dementsprechende Handeln einfach größtenteils aberzogen haben.

    Und wenn dann auch noch Ideologie mit dabei ist, wie bei der Frizzi stark zu vermuten, dann läuft man halt einfach weiter in Richtung Knallerei.

    MIR wird schon nichts passieren.

  • Jäger sind jedoch keine Psychopathen ! Niemand war offensichtlich ernsthaft in Gefahr, und das wusste die auch ganz genau !

    Das Video ist doch ein Witz.

    Killerhunde ??? Ja wahrhafte Monster sind da zu sehen :D

    Am Anfang des Videos ist sie mitten in der Pampa, scheint dieselbe Stromtrasse zu sein wo das Bild der Revierförster neben dem Ansitzbock gemacht wurde, die lief nicht zufällig da entlang.

    Auf FB gibt es im übrigen Posts von Einheimischen die berichten dass da jede Menge Schilder rum standen.

    Einmal editiert, zuletzt von farmer3 ()

    • Offizieller Beitrag

    Wo Menschen sind, menschelt es!

    Ist mehr als 15 Jahre her, - im Urlaub Ende September in Kärnten,

    mit dem damaligen Hund im Wald unterwegs, auf einmal knallt's, und vielleicht 5m vor uns

    brasselt's in den Büschen und im Unterholz. Brauche ich nicht unbedingt!


    Andererseits nervt es um Nichts weniger, wenn hier eine Jagd angemeldet - und bezahlt - ist,

    und dann die Möchtegern-Tierschützer den Zugang zum Gelände blockieren, in Scharen durch's

    Gelände ziehen, etc.


    Wenn man eine Quelle für Idiotie und Fehlleistungen sucht, wird man beim Menschen immer fündig,

    ganz gleich bei welcher Gruppe/Gruppierung. Was ja nicht bedeutet, dass jede Gruppierung aus

    Idioten besteht sondern bloß, dass es in jeder welche gibt.


    besten Gruß

    Werner

    Wären Feuerwaffen verantwortlich für Gewalt und Leid, hätten die Menschen vor dem 13. Jahrhundert friedlich und glücklich gelebt.

    Das alte Testament als vielleicht bedeutendstes religiöses Werk der Geschichte erzählt schon auf der zweiten von rund eintausend Seiten die Legende vom ersten Mord der Menschheit. Keine Tat einer Waffe, sondern eine des menschlichen Charakters.

    Frieden braucht keine Waffenverbote, Frieden benötigt die Beherrschung des - jeweils eigenen - Charakters.

  • ... jede Gruppierung aus Idioten besteht ...

    Eine Idiotin ist die Arnold sicher nicht.

    Sucht sich eine Jagd aus, zieht eine medienwirksame Show incl. Fotos und Vids ab und spannt die Presse gekonnt vor ihren Karren. Perfekt gelaufen ... in ihrem Sinne.


    Und was kann und tut die Jägerschaft? Steht bedröppelt und verlegen in der Gegend rum.

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Warum zweifeln Menschen eher an Gott als an ihrem Verstand ??

  • Na ja, selbst Schuld die Grünröcke, wenn sie nicht genügend Schilder aufstellen. Ich möchte auch nicht durch ein Gebiet gehen, wo gerade eine Treibjagd stattfindet.

    Soll man an jeden Trampelpfad oder was dafür gehalten werden könnte ein Schild aufstellen ? Ausserdem interessiert das sowieso niemanden, die Leute rennen trotzdem rein, selbst wenn man absperrt bringt es nichts, ein Großteil wahrscheinlich gerade deshalb um die Jagd zu stören.

    Leute wie dieser Greif sind der Grund dafür dass man die LWB niemals unter einen Hut bringen wird, das ist wahrscheinlich selbst ein Jagdgegner.

    Soso du bist einer der Grünröcke die der Meinung sind, das ich gegen LWB bin und du bist auch der Meinung das ich ein Jagdgegner bin. Wußte gar nicht, das du "Hellseherische Fähigkeiten" hast.

  • Du hast aber schon gelesen, WER die Frau ist?

    So am Rande schon, aber was soll ich mich aufregen.


    Besser wäre, wenn die gegen Lastautos wäre! Dann hätte die sich bestimmt auch schon vor einen LKW geworfen, nur um zu bveweisen, wie gefährlich die sind.

    Dass sie nicht schon niedergeschossen am Waldrand aufgefunden wurde, spricht doch ein wenig dafür, dass es doch nicht so gefährlich ist, wie es von ihr selber übertrieben dargestellt wird!


    Ausserdem interessiert das sowieso niemanden, die Leute rennen trotzdem rein, ... wahrscheinlich gerade deshalb um die Jagd zu stören.

    Und in so einem Falle kann man einfach gar nichts machen... :wall:



    Am Ende ist es traurig, dass - wie weiter oben schon erwähnt - die Jägerschaft den Shitstorm regelmässig über sich ergehen lässt und auch gar nix unternimmt, gegen die ganze Hetzte gegenan zu gehen...


    Jens

    Ich teile hier mit Euch mein Wissen und vertrete meine Meinung.
    Mein Wissen kann Fehler enthalten, meine Meinung muss nicht der Euren entsprechen.
    Korrigiert meine Fehler mit Eurem Wissen. Gute Argumente können meine Meinung beeinflussen.

    Gel(i)ebtes Forum... so muss das sein!

    • Offizieller Beitrag

    Eine Idiotin ist die Arnold sicher nicht.

    Sucht sich eine Jagd aus, zieht eine medienwirksame Show incl. Fotos und Vids ab und spannt die Presse gekonnt vor ihren Karren. Perfekt gelaufen ... in ihrem Sinne.

    Die Ebene der "Idiotie" ist nicht zwangsläufig jene, auf welcher Vorgehensweisen geplant und durchgezogen werden. Schon sehr oft waren sehr intelligente Menschen Idioten (und haben sich, nachdem sie die Folgen ihres Handelns in all ihren Konsequenzen durchschaut haben auch selbst so bezeichnet). Ihre Aktionen waren äußerst intelligent geplant, die Motivation dazu und entsprechend die selbst gesetzten Ziele aber rein emotional, nie logisch durchdacht und leider viel zu oft "idiotisch"! Was nicht einmal bösartig gemeint ist, vor derartigen Fehlern ist keiner von uns sicher.


    besten Gruß

    Werner

    Wären Feuerwaffen verantwortlich für Gewalt und Leid, hätten die Menschen vor dem 13. Jahrhundert friedlich und glücklich gelebt.

    Das alte Testament als vielleicht bedeutendstes religiöses Werk der Geschichte erzählt schon auf der zweiten von rund eintausend Seiten die Legende vom ersten Mord der Menschheit. Keine Tat einer Waffe, sondern eine des menschlichen Charakters.

    Frieden braucht keine Waffenverbote, Frieden benötigt die Beherrschung des - jeweils eigenen - Charakters.

  • Die Ebene der "Idiotie" ist nicht zwangsläufig jene, auf welcher Vorgehensweisen geplant und durchgezogen werden. Schon sehr oft waren sehr intelligente Menschen Idioten (und haben sich, nachdem sie die Folgen ihres Handelns in all ihren Konsequenzen durchschaut haben auch selbst so bezeichnet). Ihre Aktionen waren äußerst intelligent geplant, die Motivation dazu und entsprechend die selbst gesetzten Ziele aber rein emotional, nie logisch durchdacht und leider viel zu oft "idiotisch"! Was nicht einmal bösartig gemeint ist, vor derartigen Fehlern ist keiner von uns sicher.


    besten Gruß

    Werner

    Die Grenzen zwischen weisen Worten und oberflächlicher Schwurbelei, welche nichts mit dem eigentlichen Thema zutun hat, verlaufen meiner Ansicht nach oft fließend.

    • Offizieller Beitrag

    Die Grenzen zwischen weisen Worten und oberflächlicher Schwurbelei, welche nichts mit dem eigentlichen Thema zutun hat, verlaufen meiner Ansicht nach oft fließend.

    Durchaus! Dermaßen fließend, dass man öfter als man glaubt selbst die eigenen Worte und Gedanken nicht richtig einschätzen kann!

    Bekenne mich (proforma ;)) schuldig!


    besten Gruß

    Werner

    Wären Feuerwaffen verantwortlich für Gewalt und Leid, hätten die Menschen vor dem 13. Jahrhundert friedlich und glücklich gelebt.

    Das alte Testament als vielleicht bedeutendstes religiöses Werk der Geschichte erzählt schon auf der zweiten von rund eintausend Seiten die Legende vom ersten Mord der Menschheit. Keine Tat einer Waffe, sondern eine des menschlichen Charakters.

    Frieden braucht keine Waffenverbote, Frieden benötigt die Beherrschung des - jeweils eigenen - Charakters.

  • Soso du bist einer der Grünröcke die der Meinung sind, das ich gegen LWB

    Nein, das du gegen Waffenbesitz im allgemeinen bist behaupte ich sicher nicht. Der Ausdruck Grünrock zeigt aber schon dass du den Jägern gegenüber nicht wohlgesonnen gegenüber stehst. Selbst wenn der Ausdruck nur unglücklich gewählt ist lässt du speziell in diesem Thread keine Gelegenheit aus um gegen die "Grünröcke" zu stänkern.

  • Die Ebene der "Idiotie" ist nicht zwangsläufig jene, auf welcher Vorgehensweisen geplant und durchgezogen werden. Schon sehr oft waren sehr intelligente Menschen Idioten (und haben sich, nachdem sie die Folgen ihres Handelns in all ihren Konsequenzen durchschaut haben auch selbst so bezeichnet). Ihre Aktionen waren äußerst intelligent geplant, die Motivation dazu und entsprechend die selbst gesetzten Ziele aber rein emotional, nie logisch durchdacht und leider viel zu oft "idiotisch"! Was nicht einmal bösartig gemeint ist, vor derartigen Fehlern ist keiner von uns sicher.


    besten Gruß

    Werner

    Die Waffenbesitzer sind aber auch geübt Angriffe zu sehen die von Betroffenen in anderen Bereichen kommentarlos hingenommen werden können.


    Wenn ich bedenke welche Skandale täglich auf den Smartphonen aufschlagen komme ich ja garnicht mehr dazu auch noch Meldungen wie diese zu lesen.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!