Einfach nur aus Neugierde

  • Liebe Foristi


    Nicht nur aus Jux und Tollerei , sondern mehr auch aus Neugierde , habe ich heute mal meinen in einem vorherigen Beitrag vorgestellten Deringer

    mit auf den Stand genommen , hab all meinen Mut zusammen genommen und einmal drei Schüsse auf 25m abgegeben .

    Was mich als erstes erstaunt hat , ist , daß diese winzige "Taschenhaubitze" mit einer Ladung von 15grn CH1 und gepflasteter RK .395 gar nicht so heftig in die Hand hämmert , wie ich befürchtet hatte . Noch größer war mein Erstaunen , daß alle drei Schüsse auf diese Distanz sogar auf der Scheibe landeten ,

    Der erste Schuß war ein "Rahmenschuß" , was zum nächsten Staunen führte : die Kugel ging durch die 7mm Sperrholzplatte sowie den Rahmen aus 2,5 cm dickem Dachlattenmaterial glatt durch !

    Anscheinend habe ich diese Pistölchen in ihrer Wirkung doch ziemlich unterschätzt !


    Diese Erfahrung hat mich jetzt zu einer doch zumindest leicht morbiden Überlegung geführt :

    Wie war es möglich , daß Abe Lincoln einen Schuß aus der absolut gleichen Waffe , aber auf eine Distanz von unter ca 1,5 - 2m Distanz in den Hinterkopf ohne Ausschuß auf der Stirn zumindest für kurze Zeit überlebt hat ?


    Jedenfalls hat mich diese neue Erfahrung gelehrt , daß auch mit einer derart winzigen Pistole , die aber damals auf absoluter Höhe ihrer Zeit war , ganz gewaltiges Unheil angerichtet werden kann .


    Mein Respekt vor derartigen SP - Püstern ist jedenfalls um mindestens eine Potenz gestiegen !

    Heute ist der Erste Tag des Restes unseres Lebens - machen wir das Beste daraus ! :bud:

    Einmal editiert, zuletzt von enfield ()

  • Du musst nur mal einen (abgerissenen) Ladestock mit ein paar Grain SP aus einem Lauf heraus schießen, da wirst Du dich wundern, wo der auf einer 50m Bahn liegen bleibt.....

    Erik - the master of desaster
    Gott hat den Menschen erschaffen, weil er vom Affen enttäuscht war. Danach hat er auf weitere Experimente verzichtet (Samuel Langhorne Clemens)


    Hab von nix eine Ahnung, aber davon besonders viel!

    • Offizieller Beitrag

    Trägt Dein Deringer irgendwelche Markierungen, @enfiled? Wäre 'mal interessant, wo der überhaupt herkommt.

    Unterschätzen sollte man die Kerlchen keinesfalls, die Mehrzahl war recht "großkalibrig" und nicht zuletzt durch den

    gezogenen Lauf ziemlich "giftig". Speziell wenn die Ladung passt. Wobei, Deiner ist nach Henry Deringer Maßstäben ja fast schon eine "Langwaffe" 8)


    besten Gruß

    Werner

    Wären Feuerwaffen Schuld an Gewalt und Leid, hätten die Menschen vor dem 13. Jahrhundert friedlich und glücklich gelebt.

    Das alte Testament als vielleicht bedeutendstes religiöses Werk der Geschichte erzählt schon auf der zweiten von rund eintausend Seiten die Legende vom ersten Mord der Menschheit. Keine Tat mit einer Schusswaffe, sondern verursacht durch den menschlichen Charakter. Frieden braucht keine Waffenverbote, Frieden benötigt die Beherrschung des - jeweils eigenen - Charakters.



  • Trägt Dein Deringer irgendwelche Markierungen, @enfiled? Wäre 'mal interessant, wo der überhaupt herkommt.

    Die Schloßplatte ist gestempelt ( nicht graviert ) mit "Deringer" . Mit Ausnahme einer leichten Gravur auf der Schloßplatte und der typischen groben Fischhautverschneidung hat das Kanönchen keine Verzierungen , die Beschläge sind aber aus Silber oder zumindest aus versilbertem Neusilber .


    Naja - "Langwaffe" : Ich war ja schon froh , daß ich mit meinem nicht allzu dicken Finger zum Abziehen überhaupt in den Abzugsbügel gekommen bin ::abschi::

    Heute ist der Erste Tag des Restes unseres Lebens - machen wir das Beste daraus ! :bud:

    • Offizieller Beitrag

    Also tatsächlich ein echter, keine zeitgenössische Kopie a la Wurflein & Co. Feine Sache! Hinten ader Laufoberseite könnte noch ein "Phila" (delphia) und ein zweiter "Deringer" vorhanden sein. Oder Reste davon.


    "Langwaffe" meint, dass die wirklich kurzen Deringers gerade 'mal 1,5" Lauflänge hatten. Grob 3 Geschossdurchmesser, - dennoch gezogen. Davon sind - glaube ich - nur 3 erhaltene Exemplare bekannt.


    besten Gruß

    Werner

    Wären Feuerwaffen Schuld an Gewalt und Leid, hätten die Menschen vor dem 13. Jahrhundert friedlich und glücklich gelebt.

    Das alte Testament als vielleicht bedeutendstes religiöses Werk der Geschichte erzählt schon auf der zweiten von rund eintausend Seiten die Legende vom ersten Mord der Menschheit. Keine Tat mit einer Schusswaffe, sondern verursacht durch den menschlichen Charakter. Frieden braucht keine Waffenverbote, Frieden benötigt die Beherrschung des - jeweils eigenen - Charakters.



  • Ist der Unterschied so groß?

    Mit Ausnahme der doch recht "buckligen" Stempel auf dem Lauf definitiv auf den ersten Blick nicht - aber kann solch ein Teil beim ersten "in die Hand nehmen" auch schon Bilder im Kopf erzeugen ?


    Falls derart schön gearbeitet , denke ich mal , durchaus !


    Die weitaus meisten ( industriellen , hochwertigeren ) Repliken , die ich aber bisher gesehen habe , wurden jedenfalls , der äußeren Form nach , zwar , mit viel Phantasie , dem Vorbild einigermaßen gerecht . Wenn ich aber deren komplette Konstruktion näher angeschaut habe , wurde mir fast schon schlecht ob der verbauten Feingußteile , primitivster Schloßkonstruktion , minderwertigem Finish , maschineller Fertigung und dergleichen mehr .


    Es ist mir schon klar , daß , falls heute jemand ( viele ) Kunden bereit wären , für adäquate Arbeit zu Zahlen , es mit Sicherheit noch Spezialisten gäbe , die eine derart hochwertige Arbeit liefern könnten , aber diese Zeiten scheinen wirklich vorbei zu sein !


    Ich habe keine Ahnung , was ein Henry Deringer für eine seiner Pistolen verlangt hat , viel mehr würde es mich dagegen interessieren , wieviele Monatslöhne das für einen durchschnittlichen Arbeiter bedeutet hätte !


    Wie viele potentielle Käufer gäbe es denn heute noch , die einige Monatsgehälter in eine derartige Waffe zu investieren bereit wären ?


    Wenn ich bedenke , scheinen mir die von mir bevorzugten Originalwaffen selbst als "Gebrauchtwaffen" , "aus zweiter Hand" , etc. , so , wie sie immer noch , wenn auch nicht in jedem Tante-Emma-Laden zu finden , zwar auf den ersten Blick kostspielig , aber dennoch jeden Cent wert sind , ja sogar oft geradezu ein "Schnäppchen" sind im Vergleich dazu , wollte man sich solch ein Teil heute neu anfertigen lassen .


    Au Backe . jetzt hab ich mich aber mal wieder gewaltig in die Nesseln gesetzt ...

    Heute ist der Erste Tag des Restes unseres Lebens - machen wir das Beste daraus ! :bud:

    Einmal editiert, zuletzt von enfield ()

    • Offizieller Beitrag

    Ist der Unterschied so groß?

    Ja, interessanterweise schon!

    Nicht in der Verarbeitungsqualität, die ist (auch) beim Nachbau wirklich makellos!


    Aus welchem Grund auch immer hat sich der Anbieter des Replika-Bausatzes dafür entschieden,

    den Winkel Lauf zu Schlossplatte nur etwa halb so groß wie beim Original auszuführen.

    Schnauze Mal Pi hätte ich geschätzt: 15° beim Nachbau, 30!° beim Original.

    Wobei ich nicht weiß, wie konstant dieser Winkel bei Originalen war, ob auf Wunsch an z.B für die

    Handgröße des Käufers optimiert wurde.


    besten Gruß

    Werner

    Wären Feuerwaffen Schuld an Gewalt und Leid, hätten die Menschen vor dem 13. Jahrhundert friedlich und glücklich gelebt.

    Das alte Testament als vielleicht bedeutendstes religiöses Werk der Geschichte erzählt schon auf der zweiten von rund eintausend Seiten die Legende vom ersten Mord der Menschheit. Keine Tat mit einer Schusswaffe, sondern verursacht durch den menschlichen Charakter. Frieden braucht keine Waffenverbote, Frieden benötigt die Beherrschung des - jeweils eigenen - Charakters.



  • Mit Ausnahme der doch recht "buckligen" Stempel auf dem Lauf definitiv auf den ersten Blick nicht - aber kann solch ein Teil beim ersten "in die Hand nehmen" auch schon Bilder im Kopf erzeugen ?

    die "buckligen" Stempel (Black Powder only und Kaliberangabe) sind leider seit ewigen Zeiten italienische Tradition. Welche Bilder hat das erste in die Hand nehmen denn bei dir verursacht? Bei mir war es einfach nur "der ist schön, den behältst du"

    Aus welchem Grund auch immer hat sich der Anbieter des Replika-Bausatzes dafür entschieden,

    den Winkel Lauf zu Schlossplatte nur etwa halb so groß wie beim Original auszuführen.

    Schnauze Mal Pi hätte ich geschätzt: 15° beim Nachbau, 30!° beim Original.

    der Kleine war kein Bausatz, der ist so wie er ist von Pietta verkauft worden aber mit dem Winkel Lauf zu Schlossplatte gebe ich dir absolut recht

    Happy Trails


    Texas Jack


    SASS life # 55314


    BDS Western # 625


    "Cowards never lasted long enough to become real cowboys"

    Charles Goodnight

    • Offizieller Beitrag

    die "buckligen" Stempel (Black Powder only und Kaliberangabe) sind leider seit ewigen Zeiten italienische Tradition

    Soweit ich weiß, ist der Stempel in den (frühen?) 1970ern praktisch europaweit verpflichtend. Noch ganz ohne EU.


    der Kleine war kein Bausatz, der ist so wie er ist von Pietta verkauft worden

    Ich kenne den nur als Bausatz, dass der auch fertig verkauft wurde, war mir tatsächlich nicht bekannt...

    Es hat mich nur immer gewundert, wie sehr der optische Eindruck abweichen kann, obwohl die Komponenten -

    vom Holzschaft 'mal abgesehen - eigentlich korrekt nachgebaut sind.


    besten Gruß

    Werner

    Wären Feuerwaffen Schuld an Gewalt und Leid, hätten die Menschen vor dem 13. Jahrhundert friedlich und glücklich gelebt.

    Das alte Testament als vielleicht bedeutendstes religiöses Werk der Geschichte erzählt schon auf der zweiten von rund eintausend Seiten die Legende vom ersten Mord der Menschheit. Keine Tat mit einer Schusswaffe, sondern verursacht durch den menschlichen Charakter. Frieden braucht keine Waffenverbote, Frieden benötigt die Beherrschung des - jeweils eigenen - Charakters.



  • Soweit ich weiß, ist der Stempel in den (frühen?) 1970ern praktisch europaweit verpflichtend.

    genau bei dem Satz bin ich nicht sicher ob das tatsächlich aus Europa kommt. Ich glaube eher, dass das eine Anforderung aus USA war (strengste Produkthaftung und Schadenersatzforderungen bei denen), die dann generell bei den Nudeltunkern umgesetzt wurde. Haben die Perkussionsrevolver von Feinwerkbau oder Santa Barbara aus Spanien auch diesen "Black Powder only" Stempel? Ich weiß es nicht und kann es auch nicht nachschauen da ich keine entsprechenden Waffen habe.

    Happy Trails


    Texas Jack


    SASS life # 55314


    BDS Western # 625


    "Cowards never lasted long enough to become real cowboys"

    Charles Goodnight

  • Ich kenne die Version der Geschichte zu der Stempelung mit BLACK POWDER ONLY als Vorgabe aus den USA. Anfangs in den 1960er Jahren wurden die italienischen Revolver-Replikas noch ohne diese Stempelungen ausgeliefert.

    Daraufhin bearbeiteten findige Geschäftsleute diese Replikas und schlugen die originalen Colt Marken inkl. passender Seriennummer ein, um einen Nachbau zu schaffen, der näher am Original ist. Spätestens beim Wiederverkauf wurden diese Revolver mit Gebrauchsspuren dann als Originale angeboten, so wie dies auch bei einem Großteil der nachgebauten Pulverflaschen der Fall ist (uralt, antik)

    Weiterhin soll das US-Produkt-Haftungsrecht eine wichtige Rolle bezüglich der Stempelung spielen. Wenn nicht ausdrücklich vermerkt ist, dass man die Katze nicht in der Mikrowelle trocknen darf, so führt dies zu Schadensersatzprozessen.

    ---------------
    In meinen Beiträgen verwende ich bewusst Satire, Ironie, Sarkasmus und Übertreibungen, um zu verdeutlichen. Auch ohne Kennzeichnung dieser Stilelemente sollte sich der Leser dessen bewusst sein.

    • Offizieller Beitrag

    Genau bei dem Satz bin ich nicht sicher ob das tatsächlich aus Europa kommt. Ich glaube eher, dass das eine Anforderung aus USA war (strengste Produkthaftung und Schadenersatzforderungen bei denen), die dann generell bei den Nudeltunkern umgesetzt wurde. Haben die Perkussionsrevolver von Feinwerkbau oder Santa Barbara aus Spanien auch diesen "Black Powder only" Stempel? Ich weiß es nicht und kann es auch nicht nachschauen da ich keine entsprechenden Waffen habe.

    Ist aber offenbar nicht so, obwohl das auch mir logischer erschiene. Nur: Drüben wird dieser Stempel eben nicht verlangt, so manche Export-Waffe hat sie auch nicht, amerikanische Replikas und auch Custom Vorderlader haben sie ebenfalls nicht.

    Obwohl eine solche Vorgabe tatsächlich besser zu den Amis passen würde als zum europäischen Fleckerlteppich der 1970er.


    Besten Gruß

    Werner

    Wären Feuerwaffen Schuld an Gewalt und Leid, hätten die Menschen vor dem 13. Jahrhundert friedlich und glücklich gelebt.

    Das alte Testament als vielleicht bedeutendstes religiöses Werk der Geschichte erzählt schon auf der zweiten von rund eintausend Seiten die Legende vom ersten Mord der Menschheit. Keine Tat mit einer Schusswaffe, sondern verursacht durch den menschlichen Charakter. Frieden braucht keine Waffenverbote, Frieden benötigt die Beherrschung des - jeweils eigenen - Charakters.



  • Ich kenne die Version der Geschichte zu der Stempelung mit BLACK POWDER ONLY als Vorgabe aus den USA. Anfangs in den 1960er Jahren wurden die italienischen Revolver-Replikas noch ohne diese Stempelungen ausgeliefert.

    Vorgabe ist es nicht, wird aber für den US Markt von nahezu allen Herstellern so gemacht und aus Gründen der Vereinfachung dann meist für alle Waffen der Hersteller.


    Weiterhin soll das US-Produkt-Haftungsrecht eine wichtige Rolle bezüglich der Stempelung spielen. Wenn nicht ausdrücklich vermerkt ist, dass man die Katze nicht in der Mikrowelle trocknen darf, so führt dies zu Schadensersatzprozessen.

    Genauso die Aufschrift "Keep out of reach of children" auf der Munitionsschachtel oder die Gravur "Read the manual bevore use" auf der Waffe.


    Code
    Das Black Powder Only ist nicht gesetzlich vorgeschrieben (in den USA). Dr. Jim Davis von RPRCA ist DIE Informationsquelle, wenn es um neu gefertigte Perkussionsrevolver geht.
    Die ersten Geschütze, die ich beobachtet habe, waren 1970 und später. Es ist das von Anwälten geführte Rechtssystem in den USA und die Angst, verklagt zu werden, dass die Black Powder Only-Warnung gestartet wurde. Es scheint, dass in den frühen Tagen der Nachbildung von Schwarzpulver-Schusswaffen einige unserer schlauen Bürger rauchfreies Pulver verwendeten, um ihre neu erworbenen Spielzeuge zu laden. Sie sind sich der Tatsache bewusst, dass es diesen nie endenden Versuch von Seiten bestimmter Gruppen gibt, Schusswaffen jeglicher Art in den USA zu verbieten. Sie nutzen jede Gelegenheit, um den Waffenbesitz zu beschimpfen.
    Die Hersteller platzierten die Black Powder Only-Warnung auf Anfrage der Importeure/Distributoren, um ihren Arsch vor den dummen Typen zu schützen, die denken, dass rauchfreies Pulver besser funktionieren würde. Schließlich rauchte es nicht und machte die Reinigung viel einfacher. Es scheint, dass kein anderes Land der Welt so viele Krankenwagenjäger hat wie die USA, daher wurde angenommen, dass die Warnung den Hersteller/Importeur/Händler/Händler von der Haftung abdecken könnte. Die Warnung war nach 1970 ziemlich Standard, aber nicht gesetzlich vorgeschrieben. 

    Das habe ich vor einiger Zeit mal in einem Forum dazu gefunden, übersetzt vom Automaten.

    • Offizieller Beitrag

    Man lernt eben nie aus, danke für die Infos. Mit dem Thema befasse ich mich seit grob 10 Jahren nicht mehr, da ohnehin sinnlos. Nur - bei Ware für "drüben" habe ich den bewussten Stempel nur gelegentlich gefunden, hier hat ihn meine Behörde als "vorgeschrieben" bezeichnet. Na ja, über die Behörde könnte ich aber auch noch andere Geschichten erzählen, somit bin ich jetzt nicht unbedingt großartig erstaunt. Und nachdem mich Replikas seit geraumer Zeit nicht mehr interessieren, zumindest nicht solche aus Serienfertigung, ...

    Nachdem für mich "Blackpowder Only" eigentlich immer ein Sicherheits-Hinweis war, und ich den Stempel bei Thompson Center und anderen US-Herstellern nicht finde, war das Thema für mich gegessen. Nur - nachdem deren Waffen keinen Originalen entsprechen, ist die Sache auf Basis Eurer Darstellung aber auch schon wieder plausibel!! Weit plausibler als die "Europa These".


    besten Gruß

    Werner

    Wären Feuerwaffen Schuld an Gewalt und Leid, hätten die Menschen vor dem 13. Jahrhundert friedlich und glücklich gelebt.

    Das alte Testament als vielleicht bedeutendstes religiöses Werk der Geschichte erzählt schon auf der zweiten von rund eintausend Seiten die Legende vom ersten Mord der Menschheit. Keine Tat mit einer Schusswaffe, sondern verursacht durch den menschlichen Charakter. Frieden braucht keine Waffenverbote, Frieden benötigt die Beherrschung des - jeweils eigenen - Charakters.



  • dieser meist grausam angebracht "Black Powder Only" Stempel in Verbindung mit "Made In Italy" und dann noch irgendwo ganz brutal die Modelbezeichnung reingekloppt ist für mich einer der Gründe, warum ich im Allgemeinen nicht an italienischen Replikas (Neo Classiker) interessiert bin.

    Ich kann diese Drecksstempel einfach nicht sehen. :coulder: ::kotze.::

    Happy Trails


    Texas Jack


    SASS life # 55314


    BDS Western # 625


    "Cowards never lasted long enough to become real cowboys"

    Charles Goodnight

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!