Munition Manurhin MR73

  • Schönen guten Tag wünsche ich euch allen,


    ich bin im Begriff, mir einen Manurhin MR73 zuzulegen mit 6 Zoll Lauf im Kaliber .357 Magnum. Da ich kein Wiederlader bin (und auch keiner werde in der nächsten Zeit), stellt sich mir die Frage, welche Munition für den Revolver gut geeignet ist. Ich Schieße Präzision auf 25 Meter und Fallscheiben auf Zeit. Durchschnittlich 100 Schuss pro Woche.


    Hat jemand von euch Erfahrungen mit dem Revolver und dazugehöriger Munition?


    Ich danke euch im Vorfeld für eure Antworten und grüße herzlich aus der schönen Pfalz!


    Dreiberg

  • Glückwunsch zu der schönen und feinen Drehpistole. :thumbup:


    Mun .357: Wenn Präzision, dann 180 grains Federal od. (leichter) Geco 180 grains Hexagon.

    Wenn "Bumms" gewünscht wird, dann was von Remington.

    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Wer ned liabt und wer ned lacht, wer nia kloane Fehler macht,

    wer nia guad isst und trinkt zugleich, der is lebendig scho a Leich.

  • Vielen Dank für deine Antwort! :)


    Die Präzision ist ganz klar mein Hauptaugenmerk. Und der "Bumms" reicht mir bestimmt auch erst mal bei der schwereren Murmel. Die Hexagon hatte ich auch bereits im Blick. ...werde mal nach Händlern mit guten Angeboten suchen.


    Cheers!


    Dreiberg

  • Dreiberg


    Warum .357mag, wenn es sportlich sein soll (und das in der Disziplin nicht explizit gefordert)?


    Präzision schießt man mit schwachen .38ern und Fallplatte sowieso, da die Waffe so schneller wieder im Ziel ist.


    Gruß

    Frank

    ---- BDMP ---- DSB ----- ProLegal ---- German Rifle Association ---- DJV ----


    "Ein Grüner ist erst dann zufrieden, wenn er einem anderen Menschen etwas verboten hat!"

  • Dreiberg


    Um mal so auf die Schnelle ein paar (sicher nicht preisoptimale) Beispiele zu bringen:


    Sellier & Bellot .38 Spec. Wadcutter 96g/148grs.
    Sellier & Bellot .38 Spec. Wadcutter 96g/148grs. online kaufen bei Frankonia.de
    www.frankonia.de


    Magtech .38 Special Blei Semi Wadcutter 102g/158grs.
    Magtech .38 Special Blei Semi Wadcutter 102g/158grs. online kaufen bei Frankonia.de
    www.frankonia.de


    WC oder Semi-WC wären da etwas, was man testen könnte. Gibt es sicher auch von Geco, die oftmals zu guten Preisen angeboten werden.

    Bei 100 Schuss pro Woche bist du dann aber auch über das Jahr gesehen bei rund 2000 Euro. Da solltest du dir deine obige Aussage zum Wiederladen noch einmal überlegen. Denn für 1000 bis 1500 Euro Ersparnis pro Jahr.......


    Gruß

    Frank

    ---- BDMP ---- DSB ----- ProLegal ---- German Rifle Association ---- DJV ----


    "Ein Grüner ist erst dann zufrieden, wenn er einem anderen Menschen etwas verboten hat!"

  • Wow! Vielen Dank für die Ausführlichen Hinweise und Tipps! Also das Wiederladen ist derzeit nicht im Rahmen der zeitlichen Möglichkeit. Mittelfristig aber durchaus eine Idee. Da ich disziplinär im DSB die 2.55 schieße, sind 38er im Wettkampf ausgeschossen. Natürlich nicht uninteressant zum trainieren aber am Ende will ich das üben, was ich auch tun muss. Bei den Fallscheiben wäre tatsächlich beides möglich. Danke für den Anreiz!

  • .357 Mag, warum?

    Weil der MR 73 ein Revolver ist, der auch auf Dauer diese Patrone schadlos verträgt und nicht nach ein paar tausend Schuß "die Grätsche macht".


    Ich bin zwar kein Drehpistolenfan, aber wenn schon Revolver ... nur diesen !!

    (Aber nur die von Manurhin, nicht die späteren von Capuis)

    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Wer ned liabt und wer ned lacht, wer nia kloane Fehler macht,

    wer nia guad isst und trinkt zugleich, der is lebendig scho a Leich.

  • Mun .357: Wenn Präzision, dann 180 grains Federal od. (leichter) Geco 180 grains Hexagon.

    Sind es deine praktischen Erfahrungen mit diesem Revolver? So gut die 9mm Hexagon in meiner Sport2 fliegen, so schlecht sind die entsprechenden Patronen in meinem Python (.357) bzw. Sparta in .45 ACP. Ich mit meinem Python und etliche Kollegen mit ihren 686 nehmen z.B. S&B SP 158gr.

  • .357 Mag, warum?

    Weil der MR 73 ein Revolver ist, der auch auf Dauer diese Patrone schadlos verträgt und nicht nach ein paar tausend Schuß "die Grätsche macht".


    Ich bin zwar kein Drehpistolenfan, aber wenn schon Revolver ... nur diesen !!

    (Aber nur die von Manurhin, nicht die späteren von Capuis)

    Klar, der MR73 war ja auch viele Jahre lang die Standardwaffe des Gendarmerieeinsatzkommandos (heutiges EKO Cobra) und ist sogar heute noch bei der GIGN im Einsatz. Hätte da überhaupt keine Bedenken was die Zuverlässigkeit bei .357 Magnum auf Dauer betrifft.



    Tapfer und treu bis die Granate verglühte ! 156 Jahre Gendarmerie in Österreich (1849-2005) :f_at:




    IWÖ, NFVÖ, Firearms United ! :f_at::f_eu:

  • Hätte da überhaupt keine Bedenken was die Zuverlässigkeit bei .357 Magnum auf Dauer betrifft.

    Im Grundsatz sicher richtig,

    trotzdem

    kommt es besonders im Hinblick auf Haltbarkeit sicher auch ein wenig auf die Munition an !


    In dieser Hinsicht bin ich persönlich der Meinung : Ein Revolver ist ursprünglich für BLEI gebaut und nicht für Mantelgeschosse

    und

    deshalb bekommen die bei mir auch nur Blei !

    Der Konus dankt es Einem auf die Dauer.

    Ich überlege noch, wie ich es besser zum Ausdruck bringen könnte, daß ich zwar mit vielen Leuten hier dasselbe Hobby teile -

    aber ganz sicher nicht die Meinungen und Sichtweisen zu anderen Dingen und wer keine Antworten auf Zitate meiner Beiträge bekommt, steht wohl auf der Block-Liste . . .

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!