Frage zur Legalität Vorderlader

  • Das, worum es hier offensichtlich geht, nennt sich im Deutschen "Kammerlader" und im amerikanischen übrigens auch.

    Wenn man den Begriff googelt, gibt es jede Menge, meist englischsprachige Einträge.

    Mit Steinschloss empfiehlt sich der Begriff "Flintlock breech loading rifle/pistol"

    c90eb14fc53e7d03ea279090cdb3c875.jpg

    402455-1373878990.jpg


    Mechanism_for_1715_breech_loading_firearm.jpg

    Lederstrumpf

    • Offizieller Beitrag

    Wenn es um eine FREIE Waffe geht, braucht es ein historisches Vorbild.

    Aber auch Bewerbe, für die diese Waffe zugelassen ist. Schließlich geht es nicht ums ballern, sondern ums sportschießen.

    Zum guten Sportschießen gehört gutes Laden im Stress des Bewerbs, zum Stand geht man ohnehin mit entladener Waffe.

    Wenn man also sportschießen will, wäre eher eine handliche bewährte Waffe die zuverlässig trifft gefragt,

    als eine mit der sich zu ohnehin nicht für Bewerbe zugelassene Ladevarianten geil ballern lässt.


    besten Gruß

    Werner

    Wären Feuerwaffen Schuld an Gewalt und Leid, hätten die Menschen vor dem 13. Jahrhundert friedlich und glücklich gelebt.

    Das alte Testament als vielleicht bedeutendstes religiöses Werk der Geschichte erzählt schon auf der zweiten von rund eintausend Seiten die Legende vom ersten Mord der Menschheit. Keine Tat mit einer Schusswaffe, sondern verursacht durch den menschlichen Charakter. Frieden braucht keine Waffenverbote, Frieden benötigt die Beherrschung des - jeweils eigenen - Charakters.



  • ich bin ja kein sportschütze, ich interessiere mich einfach für waffendesigns, ich schaue mir mal videos zu kammerladern an.

    kennt jemand zufällig ein gutes 3d programm? dann könnte ich das was ich meine mal zeichnen, außer ihr habt schon verstanden was ich meinte.

    also ein normaler perkussionsvorderlader wie z.b hawken rifle.

    das hinterste ende des laufes wo kugel und pulver gestopft ist und entzündet wird durch zündkanal, dieses teil kann man entfernen und arretieren, so hat man einen teil des laufs und ein "magazin" in einem,


    also es ist im endeffekt ein kammerlader ja, korrekt, es hätte halt zusätzlich den vorteil dass man 1-3 weitere "kammern" gefüllt mitführen kann als zubehör um 1-4 "schnellere" schüsse abgeben zu können. man kann die waffe aber auch mit 1 kammer betreiben und dann funktioniert sie wie ein normaler kammerlader das geht auch. natürlich wäre dann die kammer etwas anders befestigt, und zwar so dass ich sie rausnehmen kann und durch eine andere tauschen, man könnte aber auch 1 kammer mit einem pin fester stellen sofern die "schnelllade" fähigkeit nicht benötigt wird.

    das meinte ich mit interessanten designs, man hat gleichzeitig einen standardkammerlader und bei bedarf ein kleines upgrade das einen messbaren effekt hat, aber das upgrade ist seperat und nicht notwendig für das hauptdesign.

  • Es ging mir um deine obige Aussage Blacky!
    Darin hast du von Beginn an alles ausgeschlossen, zumindest hier in D.
    Und sorry, aber das ist nicht richtig.

    Es ist auch nicht richtig, dass spanabhebende Arbeiten an einem "Freien" Lauf erlaubnispflichtig sind.
    Es kommt drauf an, welche Verwendung der Lauf haben sollte - wie du sagst, Funknzündung (Steinschloss, Radschloss, Schnapphahn) und Lutenzündung, dann ist das Bearbeiten kein Ding.

    Und JA Blacky, hier können auch "Andere" mitlesen und genau darum sollte man solche Dinge auch von Beginn an richtig stellen.

    :drink:

    ---------------
    Ike Godsey


    --- Just a grumpy old man with a gun ---

    • Offizieller Beitrag

    ch bin ja kein sportschütze, i

    Dass Du kein Sportschütze bist war längst klar, tomcat86 :)

    Was Du meinst ist ebenfalls klar, ist nicht soo schwer.


    Nur - für die Praxis ist es eben unerheblich. Ich nenne es einmal jugendliche Begeisterung für ein Thema.

    Genau da ist einer der wichtigen Punkte: Will man bei der Theorie, - bei Gedankenspielen bleiben, ist das

    völlig ok, nur heißt das eben auch, dass man an der Praxis nicht interessiert ist.

    Will man eine praktische Umsetzung, muss man im Rahmen der Gesetze bleiben. Dann sollte man einmal

    ein paar der für diesen Fall ohnehin vorgeschriebenen Kurse besuchen, und 80% der Fragen beantworten

    sich von selbst.

    Man darf nicht glauben, dass Dinge erlaubt sind, bloß weil es ein historisches Vorbild gibt. Es wird - beispielsweise -

    gerne gesagt, dass ein Gewehr mit Steinschloss-Zündung erlaubnisfrei besessen werden darf. Was nur bedingt stimmt.


    Denn wenn dieses Gewehr nicht als Gewehr erkennbar ist, wenn es z.B. als Spazierstock getarnt ist und somit ein

    Gebrauchsgegenstand mit verborgener Waffenfunktion ist, ist es vorbei mit der Erlaubnis, geschweige denn mit frei.

    Hierzulande ist das "verbotene Waffe", gleichgesetzt mit einer Maschinenpistole.


    Wenn man also über die Gedankenspiele bezüglich möglicher technischer Lösungen für eine Technik die heute in

    der Praxis völlig unbedeutend geworden ist hinausgehen will, - sollte man einiges lernen. Und wenn man Dinge wie

    Du sie beschreibst tatsächlich umsetzen will, am Besten das Büchsenmacher-Handwerk. Wenn man legal bleiben will.

    Wenn man wiederum die Illegalität in Kauf nimmt, ist man in diesem Forum fehl am Platz.


    besten Gruß

    Werner

    Wären Feuerwaffen Schuld an Gewalt und Leid, hätten die Menschen vor dem 13. Jahrhundert friedlich und glücklich gelebt.

    Das alte Testament als vielleicht bedeutendstes religiöses Werk der Geschichte erzählt schon auf der zweiten von rund eintausend Seiten die Legende vom ersten Mord der Menschheit. Keine Tat mit einer Schusswaffe, sondern verursacht durch den menschlichen Charakter. Frieden braucht keine Waffenverbote, Frieden benötigt die Beherrschung des - jeweils eigenen - Charakters.



  • ich bin ja kein sportschütze, ich interessiere mich einfach für waffendesigns, ich schaue mir mal videos zu kammerladern an.

    kennt jemand zufällig ein gutes 3d programm? dann könnte ich das was ich meine mal zeichnen, außer ihr habt schon verstanden was ich meine....

    Wir haben alle verstanden, was du meinst.

    Daher ist die Frage nach einem 3D Programm etwas beunruhigend.

    Als nächstes fragst du dann, ob jemand einen guten Zerspaner kennt, der deine gezeichneten Teile mal fertigen kann, damit du Fotos machen kannst, damit wir auch wirklich verstehen was du meinst?

    Uffpasse, Kollege.

    Interessantes Thema, aber du solltest uffpasse, dass das hier niemanden soweit beunruhigt, dass er es als nötig erachtet, hier irgendwas zu melden.

    :drink:

  • ich könnte es auch mit paint malen, aber gut :) wenn ihr es vertseht erürigt sich das

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!