Wie funktionieren diese alten 'trichterförmigen' Mündungsfeuerdämpfer?

  • Hallo ich bin neu hier, weil ich immer mal wieder Fragen zum Thema Waffentechnik habe, die ich mir selber einfach nicht beantworten kann.


    Mündungsfeuerdämpfer an sich funktionieren ja wohl so, dass die das Mündungsfeuer durch schlitze aufteilen und damit viele kleine Mündungsfeuer verursachen, die bei Dämmerung schlechter zu sehen sind.


    Jetzt habe ich aber gesehen, dass es früher eine andere Form von Mündungsdämpfer gegeben hat. Diese waren zum Beispiel an später M3A1 Greasegun, dem Lee-Enfield No.5 Junge Carbine und dem dem M1 Garand D zu finden. Diese haben keine Schlitze, sondern einfach nur einen geschlossenen Trichter. Wie funktionieren die genau?

  • Das Grundprinzip ist immer dasselbe, man versucht die Flammen "auszupusten". Das kann man eben auf die unterschiedlichsten Arten erreichen, mit offenen wie auch geschlossenen Konstruktionen. Das Flammrohr im PKW-Auspuff ist da auch so ein perfektes Beispiel, welches ja - zweckmäßigerweise - ganz ohne Löcher oder Schlitze auskommt und die Flammen zuverlässig durch Verwirbelung unterdrückt.


    Gruß

    Frank

    ---- BDMP ---- DSB ----- ProLegal ---- German Rifle Association ----


    "Ein Grüner ist erst dann zufrieden, wenn er einem anderen Menschen etwas verboten hat!"

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!