Ist das ein M1777?

  • CC, auf die Idee mit der Sauna, bin ich noch nicht gekommen, da ich keine habe.

    ........

    und wenn sie nicht in den Backofen passen, dann gebe ich sie einem Freund für eine Kur in seiner Sauna.

    Danke - also war mein Gedanke gar nicht so falsch.

    Sind Dir die Daten zur Saunabehandlung bekannt, also Temperatur und Zeit ?

    Wobei das aber vermutlich auch immer etwas differieren dürfte und ggf. wiederholt werden muß.

    Ich überlege noch, wie ich es besser zum Ausdruck bringen könnte, daß ich zwar mit vielen Leuten hier dasselbe Hobby teile -

    aber ganz sicher nicht die Meinungen und Sichtweisen zu anderen Dingen und wer keine Antworten auf Zitate meiner Beiträge bekommt, steht wohl auf der Block-Liste . . .

  • Ich werde das Gewehr morgen holen und es am Abend genauer anschauen.


    Gibt es etwas, das ich besser fotografieren oder selber messen kann zur genaueren Bestimmung?

    Meine Literatur ist noch nicht da.

  • CC, auf die Idee mit der Sauna, bin ich noch nicht gekommen, da ich keine habe.

    Nur bei Temperatur und ohne Aufguss, sollte schon ein Ergebnis zum AUsschwitzen gegeben sein.

    Wenn wir / ich Exponate aus Holz und mit Holzwurmbefall habe, auch welche fürs oder aus dem Museum, und wenn sie nicht in den Backofen passen, dann gebe ich sie einem Freund für eine Kur in seiner Sauna.

    Hallo Eddy , die holzwurmbefallenen Griffe meiner Ruggles - Unterhammerpistolen habe ich auch für über eine Stunde im Backofen bei 75°C gelassen . Bei dieser Temperatur passiert erfahrungsgemäß dem Holz , wenn überhaupt , nicht viel . Aber da Eiweiß ( und daraus bestehen die (un)geliebten Tierchen ja hauptsächlich , bei über 42°C sicher koaguliert ( Spiegelei ! ) gehe ich mal davon aus , daß keines davon weiterhin sei Unwesen treiben kann !

    Heute ist der Erste Tag des Restes unseres Lebens - machen wir das Beste daraus ! :bud:

    • Offizieller Beitrag

    Gibt es etwas, das ich besser fotografieren oder selber messen kann zur genaueren Bestimmung?

    Meine Literatur ist noch nicht da.

    Nun, Bueller , fotografieren kann man grundsätzlich fast alles. Normalerweise besser nicht zu detailliert, weil sich viele Erkenntnisse erst durch die Relation eines bestimmten Teils zu den anderen Teilen ergeben. Im Wesentlichen sind Stempel interessant - die dürfen ruhig detailliert sein, und dann eben die Bauweise. Was hat man wo, wie, warum genau so befestigt. Eine Standard-Konstruktion, oder hat sich irgendwer dabei etwas spezielles überlegt.

    Das ist am Anfang etwas schwierig, aber sobald Du mit der Bauweise von Vorderladern, den Unterschieden zwischen zivilen und militärischen Bauweisen etc. ein bisschen vertraut bist hast Du den Dreh schnell 'raus.

    Hier

    https://www.trackofthewolf.com…RIFLE-FLINT-PARTS-LIST-WC

    kannst Du Dir 'mal die Komponenten ansehen, aus denen eine zivile Vorderlader-Büchse zusammengebaut ist, das "Wie" ist zum Großteil selbsterklärend, wenn man die Funktionder Teile 'mal kennt. Einfach fragen. wenn Du irgendetwas nicht verstehst. Solche Gewehre waren Einzelstücke.


    Militärische Waffen sind vergleichsweise billige Massenfertigung, die weitgehend standardisiert sein musste, obwohl von vielen unterschiedlichen Herstellern produziert. Die notwendigen Kompromisse führten zu bestimmten Bauweisen, die sich mit nur vergleichsweise geringen Unterschieden überall durchsetzten.


    besten Gruß

    Werner

    Wären Feuerwaffen Schuld an Gewalt und Leid, hätten die Menschen vor dem 13. Jahrhundert friedlich und glücklich gelebt.

    Das alte Testament als vielleicht bedeutendstes religiöses Werk der Geschichte erzählt schon auf der zweiten von rund eintausend Seiten die Legende vom ersten Mord der Menschheit. Keine Tat mit einer Schusswaffe, sondern verursacht durch den menschlichen Charakter. Frieden braucht keine Waffenverbote, Frieden benötigt die Beherrschung des - jeweils eigenen - Charakters.



  • Danke - also war mein Gedanke gar nicht so falsch.

    Sind Dir die Daten zur Saunabehandlung bekannt, also Temperatur und Zeit ?

    Wobei das aber vermutlich auch immer etwas differieren dürfte und ggf. wiederholt werden muß.

    Wegen dr lieben Holzbewohner, gehen wir dann auf ca. 65°C, genau so wie uner Enfield es Unten sagt.

    Hallo Eddy , die holzwurmbefallenen Griffe meiner Ruggles - Unterhammerpistolen habe ich auch für über eine Stunde im Backofen bei 75°C gelassen . Bei dieser Temperatur passiert erfahrungsgemäß dem Holz , wenn überhaupt , nicht viel . Aber da Eiweiß ( und daraus bestehen die (un)geliebten Tierchen ja hauptsächlich , bei über 42°C sicher koaguliert ( Spiegelei ! ) gehe ich mal davon aus , daß keines davon weiterhin sei Unwesen treiben kann !

  • Wegen dr lieben Holzbewohner, gehen wir dann auf ca. 65°C, genau so wie uner Enfield es Unten sagt.

    Das ist dann vermutlich die notwendige Mindest Temperatur.


    Was höhere Temperaturen anbelangt :

    Was der Sauna selbst nicht schadet, tut auch dem Schaft nicht weh -

    schließlich sind beide aus Holz !

    :)

    Ich überlege noch, wie ich es besser zum Ausdruck bringen könnte, daß ich zwar mit vielen Leuten hier dasselbe Hobby teile -

    aber ganz sicher nicht die Meinungen und Sichtweisen zu anderen Dingen und wer keine Antworten auf Zitate meiner Beiträge bekommt, steht wohl auf der Block-Liste . . .

  • Doof ist nur - ich habe keine Heimsauna , nur Backofen und Microwelle ...

    Heute ist der Erste Tag des Restes unseres Lebens - machen wir das Beste daraus ! :bud:

  • Doof ist nur - ich habe keine Heimsauna , nur Backofen und Microwelle ...

    .....und ich keinen sanierungsbedürftigen Schaft - also lege ich mich einfach selbst rein


    :D

    Ich überlege noch, wie ich es besser zum Ausdruck bringen könnte, daß ich zwar mit vielen Leuten hier dasselbe Hobby teile -

    aber ganz sicher nicht die Meinungen und Sichtweisen zu anderen Dingen und wer keine Antworten auf Zitate meiner Beiträge bekommt, steht wohl auf der Block-Liste . . .

  • Greenhorn Vielen Dank für deine Hilfe, ausführliche Antwort und den interessanten Link.

    Ich werde das Gewehr mit diesen Infos anschauen und hoffe den Dreh rauszubekommen.

    Sicherlich werde ich versuchen, gute Fotos zu machen. Ich freue mich, es bald in den Händen zu halten.

    Nebst einer Le Page, meine einzige VL-Waffe.

    • Offizieller Beitrag

    Den Dreh kriegst Du schon 'raus. Mach' Dir bloß keinen Druck, das blockiert nur!

    Von der Konstruktion her sind VL-Waffen primitiv!

    Die Kunst der Waffenschmiede damals war, dermaßen sorgfältig und exakt zu arbeiten, dass diese Primitivität kein Zeichen für Minderwertigkeit wurde,

    sondern durch deren Geschick wirklich geniale Präzisionsarbeit mit - nach heutigen Maßstäben - einfachsten Mitteln.

    Was - unter Anderem - den Reiz von VL-Waffen ausmacht.


    besten Gruß

    Werner

    Wären Feuerwaffen Schuld an Gewalt und Leid, hätten die Menschen vor dem 13. Jahrhundert friedlich und glücklich gelebt.

    Das alte Testament als vielleicht bedeutendstes religiöses Werk der Geschichte erzählt schon auf der zweiten von rund eintausend Seiten die Legende vom ersten Mord der Menschheit. Keine Tat mit einer Schusswaffe, sondern verursacht durch den menschlichen Charakter. Frieden braucht keine Waffenverbote, Frieden benötigt die Beherrschung des - jeweils eigenen - Charakters.



  • Die einfachste Methode um dem Holzwurm los zu werden, kenne ich von einem alten Möbelresturautor , Pistolen-oder Gewehrschaft auch Kleimöbel in einen Luftdichten Folienbeutel stecken, in dem man eine Blechdose mit ein steckt, ein Stück Schwefel anzünden und in der Dose abbrennen lässt , Beutel natürlich verschließen. Das tötet jeden Holzwurm ab, aber jetzt der Tipp vom alten Meister, das ganze nach genau 4 Tagen wiederholen, da jetzt aus den Eier, die Nachzucht kommt und die muss man auch töten, da sonst die ganze Prozedur um sonst war.

    Bei mir war das immer von Erfolg gekrönt.

  • Von der Konstruktion her sind VL-Waffen primitiv!

    Ist z.B. ein Steinschloß wirklich "primitiv" ?


    Ich glaube, man muß da auch immer den technischen Stand der Zeit in Relation setzen

    und

    unter dem Gesichtspunkt war m.E. ein Steinschloß zu seiner Zeit schon ein Meisterwerk der Technik.


    Auch Dampflokomotiven gelten unter heutigem Gesichtspunkt als "primitiv" - seit ich versucht habe, da mal tiefer in die Technik einzusteigen, bin ich aus dem Staunen nicht herausgekommen.


    Eigentlich ist das "primitiv" schon eher eine philosophische Betrachtung

    ;)

    Ich überlege noch, wie ich es besser zum Ausdruck bringen könnte, daß ich zwar mit vielen Leuten hier dasselbe Hobby teile -

    aber ganz sicher nicht die Meinungen und Sichtweisen zu anderen Dingen und wer keine Antworten auf Zitate meiner Beiträge bekommt, steht wohl auf der Block-Liste . . .

  • Die einfachste Methode um dem Holzwurm los zu werden, kenne ich von einem alten Möbelresturautor , Pistolen-oder Gewehrschaft auch Kleimöbel in einen Luftdichten Folienbeutel stecken, in dem man eine Blechdose mit ein steckt, ein Stück Schwefel anzünden und in der Dose abbrennen lässt , Beutel natürlich verschließen. Das tötet jeden Holzwurm ab, aber jetzt der Tipp vom alten Meister, das ganze nach genau 4 Tagen wiederholen, da jetzt aus den Eier, die Nachzucht kommt und die muss man auch töten, da sonst die ganze Prozedur um sonst war.

    Bei mir war das immer von Erfolg gekrönt.

    Ich bin gerade beruflich auf der Suche nach geeigneten Trockenkapseln.

    Bei einem Hersteller stieß ich auf Kapseln, die der Luft nicht die Feuchtigkeit, sondern den Sauerstoff entziehen.

    Als Anwendung geben die u.a. die Möbelrestaurartion an.


    Befallenes Holz in einem luftdichten Behältnis und entsprechender Menge dieser Kapseln lagern und alles was im Holz lebt, lebt danach nicht mehr.

    Kannte ich so noch nicht und ich musste an diesen Thread hier denken.


    https://llfa.de/konservierung/…rber-und-indikatoren.html

  • Jetzt verstehe ich, was mit primitiv gemeint ist... :)

    Das gute Stück liegt jetzt auf dem Werkbank. Der verlorengeglaubte Putzstock kam auch zum Vorschein, er wurde tuefer reingedrückt. Somit ist das Gewehr komplett, inkl. nummerngleichem Bajonett.

    Weitere Stempel sind, ausser auf der Innenseite vom Schloss, keine zum Vorschein gekommen.

    Vielleicht helfen die weiteren Bilder zur genaueren Identifikation.


    2021072914385803.jpg


    2021072914385802.jpg


    2021072914385801.jpg


    2021072914385800.jpg


    2021072914385703.jpg


    2021072914385702.jpg


    2021072914385701.jpg


    2021072914385700.jpg


    2021072914385602.jpg


    2021072914385601.jpg

    • Offizieller Beitrag

    Da sind wir uns schon weitestgehend einig, Captain Cat !


    Das Wort "primitiv" hat oft einen unverdient negativen Beigeschmack,

    im Zusammenhang mit Vorderlader-Gewehren zeugt es mehr von der Genialität der Entwickler.


    "Kompliziert kann Jeder"!

    Die Komplexität der Bauweise so zu reduzieren, dass mit einigen wenigen Teilen ein stabiles, funktionierendes und einfach zu handhabendes - somit "primitives" Gerät entsteht das praktisch jeder Mensch (seiner Zeit) bedienen kann, darin besteht dann eben die Genialität.

    Der Verzicht auf Überflüssiges, - sieht man vielleicht von etwas Schmuck ab - die Philosophie " Wo einfaches den Zweck voll erfüllt, wird nichts verkompliziert nur um zu zeigen wie gut ich bin", macht diese Genialität aus.

    Immerhin - 10 Jahre Lehrzeit, um eine Handvoll einfacher Komponenten so herstellen zu können, dass sie dermaßen gut funktionieren, sagt genug aus, denke ich.


    besten Gruß

    Werner

    Wären Feuerwaffen Schuld an Gewalt und Leid, hätten die Menschen vor dem 13. Jahrhundert friedlich und glücklich gelebt.

    Das alte Testament als vielleicht bedeutendstes religiöses Werk der Geschichte erzählt schon auf der zweiten von rund eintausend Seiten die Legende vom ersten Mord der Menschheit. Keine Tat mit einer Schusswaffe, sondern verursacht durch den menschlichen Charakter. Frieden braucht keine Waffenverbote, Frieden benötigt die Beherrschung des - jeweils eigenen - Charakters.



  • Natürlich ölen. Und regelmäßig durchziehen. Rostschutz muss sein!

    ---------------
    In meinen Beiträgen verwende ich bewusst Satire, Ironie, Sarkasmus und Übertreibungen, um zu verdeutlichen. Auch ohne Kennzeichnung dieser Stilelemente sollte sich der Leser dessen bewusst sein.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!