Barnett Armbrust

  • Hallo zusammen,

    was haltet ihr von den neuen Barnett Armbrüsten.

    Ich besitze momentan eine Excalibur Assassin 400 und eine Darton Serpent LTD 2 und bin am überlegen mir noch eine Barnett Hypertac 410 anzuschaffen.

    Was die Qualität und Verarbeitung der Barnett Armbrüste angeht kann man leider nicht viel in Erfahrung bringen. An einer Excalibur micro Mag 340 habe ich auch schon nachgedacht.

  • Moin, wenn Du mit Deinen beiden zufrieden bist würde ich es dabei belassen. Die neuen AB' s sind nicht besser als die älteren. Meine Horten ist 23 Jahre alt und ich bin immer noch zufrieden damit.

  • Qualität und Verarbeitung der Barnett Armbrüste

    Als ehemaliger Barnett Besitzer würde ich sagen: mittel. Meine Compound von 2010 hab ich nach einiger Zeit wieder verkauft. Damals beim Kauf gings um die Entscheidung zwischen Excalibur und Barnett. Hab mich von den beworbenen Pfeilgeschwindigkeiten benebeln lassen. Die Präzision der Barnett war im Ordnung, aber es geht wirklich noch besser und Speed ist nicht alles.


    Prinzipiell würde ich nach wie vor zur Excalibur raten. Aus zwei Gründen:


    1) eine Recurve ist leichter zu warten als eine Compound, sofern es um Sehne und Wurfarme geht. Entweder kauft man eine (teure) Bogenpresse, oder man baut eine (auf eigene Gefahr). Die Systeme mit/ohne Split Limbs Haken, die für die Compoundbögen entwickelt wurden, halte ich für zu gefährlich. Andere Alternative: Kopf mit den Wurfarmen runter und ab zum Reparatur Fachhandel. Es gibt nicht davon wohl nicht sooo viele in D, aber es gibt sie.


    2) das präziser schiessende Schloss bei der Excalibur. Es öffnet sich nach oben, und wird nicht von einer Nuß von unten gespannt gehalten. Ergebnis ist eine höhere Präzision. Konnte man früher auch mit super Anzügen ausrüsten. Weiss nicht , ob die heute schon serienmäßig verbaut sind uoder nachgerüstet werden müssen.


    Über Darton weiss ich leider nichts, es soll aber eine gute Marke sein. TenPoint ist mir noch ein stark eingeprägter Premium Markenbegriff. Ein Modell mit Schichtholzschaft war vor etwa 30 Jahren Testsieger im DWJ (Deutsches Waffen Journal), soweit ich mich zurückerinnere.


    Falls es interessiert, möchte noch kurz anmerken:

    bei den alten Barnett Recurves "Panzer" aus den 80ern hatte mir vor Jahren ein Händler erklärt, dass diese Recurves alle in Taiwan produziert wurden, danach die teure Barnett Qualitätskontrolle durchliefen; was den recht hohen Preis erklärte.

    Irgendwann ab Mitte bis Ende der 90er lief dann wohl das Barnett Patent aus. Hersteller wie ManKung, Hou Shioueh, X-Bow, Poe Lang etc. produzieren und exportieren seitdem immer noch diesen Typ von Armbrüsten/Armbrustpistolen (ehemaliges Barnett "Cobra"-Patent) in alle Welt.

    Allerdings aber unter ihrem asiatischen Eigennamen und OHNE Barnett Endkontrolle. Weswegen sind diese "Classic"-Modelle günstiger sind.

    Inzwischen gibt es aber auch schon verlässliche Compund- und Recurve Eigenentwicklungen dieser Firmen. Qualität und Präzision variieren dabei mehr oder minder. Vor Kaufentscheid deshalb Testberichte durcharbeiten und Testvideos/Erfahrungsberichte suchen.

    "Mir fällt dazu vor allem ein, dass Totalitaristen überall auf der Welt zunächst die Bürger entwaffnen.
    Und dann? Ein paar Blicke in die Geschichtsbücher genügen. Artikel 2 Grundgesetz?
    Ach was - Papier ist geduldig!"
    (Zitat: Walter Schulz, DWJ-Herausgeber und Chefredakteur / Editorial DWJ März 2012)


    DEXIT now !

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!