• Hätte es nicht geglaubt, aber nun ist es auch mir passiert. Alles schön auf dem Ladebrett hergerichtet, trotzdem kurz nicht aufgepasst und das Geschoß vor dem Pulver in den Lauf gedrückt. OK, da gibts diese tollen Ausbläser mit CO2-Kartusche. Da hat sich rein garnichts ausgeblasen. 2.Versuch mit dem Kugelzieher am Ladestock. Der ließ sich gut ins Geschoß einschrauben, aber auch so hab ich das Geschoß nicht raus bekommen.

    3.Versuch Piston raus, ein paar Körnchen Pulver rein, Piston aufgeschraubt, Zündhütchen drauf. Auch so ging es nicht.

    Also Zuhause eine Stahlrohr über den Ladestock, Kugelzieher eingeschraubt und mit dem Rohr gegen den Ladestockgriff geklopft. So ließ sich das Geschoß relativ leicht ziehen.


    Also, diese Ausbläser funktionieren doch höchstens, wenn das Geschoß nur ganz minimal eingepresst ist.

    Bin blutiger Anfänger und musste das erste mal eine Geschoß ziehen.

    Am besten geht es wohl mit einem Kugelzieher und einer Hülse zum Klopfen.

  • ich hab selbst keine Erfahrung mit Ausbläsern. Hab die Kugel aus einem Perkussions-Pistolenlauf immer noch mit ein paar Körnchen Pulver herausbekommen.

    Habe mir zwar auch schon überlegt, einen Ausbläser anzuschaffen, hatte aber auch schon von negativen Erfahrungen damit gehört. Wie sieht es denn allgemein damit aus? Eas taugt etwas?


    Ich habe zuhause auch einen leistunsfähigen Kompressor rumstehen. Gibt es dafür Adapter?


    In den Schützenhäusern gibt es ja auch meist für die Luftfraktion einen Kompressor. Könnte man nicht den auch verwenden?

    ---------------
    In meinen Beiträgen verwende ich bewusst Satire, Ironie, Sarkasmus und Übertreibungen, um zu verdeutlichen. Auch ohne Kennzeichnung dieser Stilelemente sollte sich der Leser dessen bewusst sein.

  • Ist mir auch schon passiert, bei mir hat es tadellos funktioniert ein paar krümel oder mehr….. 8)ins Zündloch gefüllt, bis es voll war dann das piston einschrauben, zündhütchen drauf und schießen 8o

  • Da muß wohl jeder seinen eigenen Weg finden - und nicht jedes Geschoß geht nach demselben Schema.

    Aber so ein Ausbläser ist tatsächlich nicht notwendig.


    Als Anfänger hatte ich ihn auch mal gekauft, ärgerte mich über die teuren Kartuschen, denn selbstverständlich mußte man dafür was "Besonderes", also Teureres vorsehen, als die Standard Patronen - und irgendwann flog das Teil dann in die Wühlkiste.

    Ich überlege noch, wie ich es besser zum Ausdruck bringen könnte, daß ich zwar mit vielen Leuten hier dasselbe Hobby teile -

    aber ganz sicher nicht die Meinungen und Sichtweisen zu anderen Dingen und wer keine Antworten auf Zitate meiner Beiträge bekommt, steht wohl auf der Block-Liste . . .

  • Ich nutze nur Pulver, wichtig ist es dabei, Piston raus, ggf. Fett aus dem Gewinde entfernen, dann Pulver rein, und die Waffe so drehen, das der Zündkanal unten liegt. Danach leicht auf den Lauf klopfen, dass das Pulver in Richtung Pulversack rieselt, Piston wieder drauf und bumm...


    Nach meiner Erfahrung reichen 5 grn völlig um eine Kugel aus einem Gewehrlauf zu schießen... Die Kugel findet sich dabei oft bei der 50 m Linie wieder...

    Erik - the master of desaster
    Gott hat den Menschen erschaffen, weil er vom Affen enttäuscht war. Danach hat er auf weitere Experimente verzichtet (Samuel Langhorne Clemens)

  • Bei Steinschloß geht das Rausschießen allerdings nicht so einfach ;)

    ---------------
    In meinen Beiträgen verwende ich bewusst Satire, Ironie, Sarkasmus und Übertreibungen, um zu verdeutlichen. Auch ohne Kennzeichnung dieser Stilelemente sollte sich der Leser dessen bewusst sein.

  • Bei Steinschloß geht das Rausschießen allerdings nicht so einfach ;)

    Zugegeben, dazu fehlt mir die Praktische Erfahrung, da ich das noch nie hatte - aber was soll daran schwieriger sein ?


    Etwas Pulver passt nach Entfernen der Zündlochschraube immer hinter die Kugel und viel braucht es wohl nicht -

    oder

    was meinst Du damit genau ?

    :think:

    Ich überlege noch, wie ich es besser zum Ausdruck bringen könnte, daß ich zwar mit vielen Leuten hier dasselbe Hobby teile -

    aber ganz sicher nicht die Meinungen und Sichtweisen zu anderen Dingen und wer keine Antworten auf Zitate meiner Beiträge bekommt, steht wohl auf der Block-Liste . . .

  • Ja, wenn der Lauf eine Zündlochschraube hat .......


    Ansonsten hilft wohl nur der gute alte Kugelzieher, und das ist ein Gfrett!

    ---------------
    In meinen Beiträgen verwende ich bewusst Satire, Ironie, Sarkasmus und Übertreibungen, um zu verdeutlichen. Auch ohne Kennzeichnung dieser Stilelemente sollte sich der Leser dessen bewusst sein.

  • Kommt vielleicht auch auf die Beschaffenheit des Zündkanals an. Ich hatte das Gefühl, als hätten die paar Körnchen SP unter dem Piston garnicht gezündet.

    Ich weiß nicht, wie viel Druck dies Ausbläser-Kartuschen bringen, glaube kaum mehr als 10-15 Bar. Vielleicht reicht das bei großkalibrigen Pistolen wenn das Geschoß locker im Lauf sitzt.

    Bei meinem Gewehr Kal.38 mit 800mm langem Lauf macht das Geschoß keinen Mucks.

    Wie gesagt, der Kugelzieher ließ sich gut einschrauben. Mit einer Stahlhülse auf dem Ladestock gegen den Griff gekopft konnte ich das Geschoß leicht ziehen. Ich werde mir da mal einen speziellen Kugelziehstock basteln. Nachher ist das Geschoß draußen und der Ladestock kaputt. 🤣.

  • Ja, wenn der Lauf eine Zündlochschraube hat .......


    Ansonsten hilft wohl nur der gute alte Kugelzieher, und das ist ein Gfrett!

    O.K. Lauf ohne Zündlochschraube kann sicher bei Originalen sein, als neue Waffe käme MIR so etwas aber nicht ins Haus

    ::dry::

    Was den Kugelzieher anbelangt, mit den käuflichen Teilen fand ich auch nie so recht meinen Zufriedenheit, aber seit ich mir aus einer Gewindebuchse und einer abgezwickten Spax mit nadelfeiner Spitze so ein Teil selbst zusammen gelötet habe, hatte ich damit nie mehr Probleme.

    Ich überlege noch, wie ich es besser zum Ausdruck bringen könnte, daß ich zwar mit vielen Leuten hier dasselbe Hobby teile -

    aber ganz sicher nicht die Meinungen und Sichtweisen zu anderen Dingen und wer keine Antworten auf Zitate meiner Beiträge bekommt, steht wohl auf der Block-Liste . . .

  • O.K. Lauf ohne Zündlochschraube kann sicher bei Originalen sein, als neue Waffe käme MIR so etwas aber nicht ins Haus

    ::dry::

    Was den Kugelzieher anbelangt, mit den käuflichen Teilen fand ich auch nie so recht meinen Zufriedenheit, aber seit ich mir aus einer Gewindebuchse und einer abgezwickten Spax mit nadelfeiner Spitze so ein Teil selbst zusammen gelötet habe, hatte ich damit nie mehr Probleme.

    Korrekt ich hab mir auch einen Geschosszieher aus einer Spax Schraube hergestellt, funktioniert super. Alle auf dem Markt erhältlichen Kugelzieher funktionieren nicht mal annähernd so gut. Deren Schrauben- Seelen sind viel zu dick und kratzen nur Bleikrümel aus dem Geschoss anstatt rein zu gehen.


    Kann mich aber nicht mehr daran erinnern wann ich den zum letzen Mal tatsächlich gebraucht habe.

    Ich versuche es immer erst mit der einfachen Methode. Piston raus feinkörniges Zündkraut, wenn es nicht gleich rein rieselt mit ein paar leichten Klopfer auf den Lauf nachhelfen. Hat bisher immer funktioniert.

    Ich brauch das aber nicht an meinen Waffen sondern immer nur für Schützenkollegen. :D

    • Offizieller Beitrag

    Ansonsten hilft wohl nur der gute alte Kugelzieher, und das ist ein Gfrett!

    Natürlich hängt das vom Zündloch ab, aber mit feinem Zündkraut geht das

    normalerweise bei Steinschlossen sogar einfacher als bei Perkussionswaffen.

    Sofern die Kugel nicht so stramm sitzt, dass es einen Hammer benötigte um sie

    in Position zu kriegen...


    besten Gruß

    Werner

    Wären Feuerwaffen Schuld an Gewalt und Leid, hätten die Menschen vor dem 13. Jahrhundert friedlich und glücklich gelebt.

    Das alte Testament als vielleicht bedeutendstes religiöses Werk der Geschichte erzählt schon auf der zweiten von rund eintausend Seiten die Legende vom ersten Mord der Menschheit. Keine Tat mit einer Schusswaffe, sondern verursacht durch den menschlichen Charakter. Frieden braucht keine Waffenverbote, Frieden benötigt die Beherrschung des - jeweils eigenen - Charakters.



  • Das Problem beim Kugelziehen ist, dass der die Schraube beim Reindrehen die Kugel ordentlich verformt und sie sich dadurch noch schlechter ziehen lässt.


    Eventuell wäre das Vorbohren mit einem kleineren Bohrer die bessere Lösung. Die Bohrung darf natürlich nicht zu groß geraten, sonst hält die Schraube nicht.


    Ansonsten ist darauf zu achten, dass der Kugelzieher einen Bund in Kalibergröße hat, damit die Schraube auch in der Mitte der Kugel eindringt. Sonst gerät die Schraube leicht zwischen Kugel und Lauf und ruiniert das Laufinnere. Also gehören Kugelzieher in allen verwendetetn Kalibern zur ordentlichen Ausstattung.


    Ach ja, und ein sogenannter Ramrod-Puller ist sehr hilfreich. Gibt beim Ladestockziehen eine ordenliche Handhabe:


    rp587IMG_0807_2400x.jpg  s-l40012.jpg


    Lederstrumpf

  • Ach ja, und ein sogenannter Ramrod-Puller ist sehr hilfreich. Gibt beim Ladestockziehen eine ordenliche Handhabe:


    Lederstrumpf

    Aber nur dann, wenn man als "Darsteller" unterwegs ist und den originalen Ladestock verwendet, als Sportschütze hat man einen Ladestock mit ordentlichem Griff.


    Trotzdem, interessanter Hinweis denn zumindest das Foto mit dem Messingteil, dürfte ein historisches Original zeigen -

    habe ich bisher noch nicht gesehen.


    Gruß

    CC

    Ich überlege noch, wie ich es besser zum Ausdruck bringen könnte, daß ich zwar mit vielen Leuten hier dasselbe Hobby teile -

    aber ganz sicher nicht die Meinungen und Sichtweisen zu anderen Dingen und wer keine Antworten auf Zitate meiner Beiträge bekommt, steht wohl auf der Block-Liste . . .

  • Ich hab` es vor kurzem noch schlimmer getrieben: Ich hatte die Büchse ( 10,4 ) ordentlich geladen mit Langgeschoss 318 grs. , dann aber mit anderen rumgequatscht, und nochmal Pulver und Geschoss geladen. Ich hab`mich gewundert, daß er Ladestock nicht ganz runter ging und feste draufgeklopft ! Irgendwann ist mir dann gedämmert, was passiert war und die Nerven lagen blank.

    Zuhause habe ich dann einen 6 er Bohrer am Ende ausgeglüht, ein Gewinde M 6 draufgeschnitten, ihn mittels Adapter an meinen T-Griff-Kugelzieherstab montiert und damit langsam das vordere Geschoss ganz durchbohrt. Dann konnte ich die vordere Pulverladung rausschütten und das vordere Geschoss mit einer entsprechend dicken Schraube am Kugelzieherstab rausziehen.

    Das erste Geschoss konnte ich dann ganz normal rausschiessen. Das werde ich so schnell nicht vergessen !

  • Ja, manchmal passieren Sachen. Ein kurzer Moment abgelenkt und schon ist es passiert. Erst dachte ich, ein Ladebrett? Wozu? Jetzt weiß ichs. Kugel weg, Pulver noch da -> 🥺

    Gegen Pulver-Kugel-Pulver-Kugel hilft ein Ladebrett allerdings auch nix.

  • Das werde ich so schnell nicht vergessen !

    Na, was denkst Du wohl, wie lange mich die Erinnerung an den älteren Kameraden verfolgt, der neben mir stehend insgesamt 4 (!) Kugeln in seine Unterhammer Pistole geladen hatte - und sich dann wunderte, daß irgend was nicht stimmt

    ::c.o.l)

    Als dann irgendwann auffiel, daß er ein Problem hatte, habe ich ihm in Absprache mit der Aufsicht geholfen, die Dinger nach und nach gezogen (teilweise war Pulver dazwischen, teilweise auch nicht) und das Problem zu Ende gebracht.


    Was war der Dank ?


    Der Idiot hat mir unterstellt, ich hätte ihm während einer kurzen Abwesenheit vom Stand wohl einen Streich gespielt weil 1. April war - woher hätte ich sonst wissen können, daß er mehrere Kugeln im Lauf hatte ?


    Zum Glück hat ihn dann die Aufsicht eingenordet und vom Stand geschmissen !

    Ich überlege noch, wie ich es besser zum Ausdruck bringen könnte, daß ich zwar mit vielen Leuten hier dasselbe Hobby teile -

    aber ganz sicher nicht die Meinungen und Sichtweisen zu anderen Dingen und wer keine Antworten auf Zitate meiner Beiträge bekommt, steht wohl auf der Block-Liste . . .

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!