Anschütz 520

  • Hallo zusammen


    mir wurde ein Anschütz 520 (SLB) neuwertig mit Laufgewinde angeboten...da ich aus der " Revolverecke " komme , fehlt mir jede Erfahrung mit so einer Waffe.


    Was ist von dieser zu halten ?


    Qualität und Präzision auf 50m..würde noch eine Optik von Anschütz anbringen.


    Gruß und Danke für eure Mühe

    Tom

  • Hallo Tom,


    die Frage ist wie so oft: Was genau willst du damit?


    Wenn du "nur mal Spaß" haben willst und es dir auch nichts ausmacht, dass der Spaß i.d.R. bei solchen Sachen nach 1 bis 2 Jahren vorbei ist - weil man da dann halt oft alleine nur irgendwas macht und alle anderen um einen herum das Ding inzwischen auch schon kennen - dann ist da eine Option, der man sich hingeben kann.


    Wenn du damit aber sportlich und vor allem auch längerfristig in irgendwelchen Disziplinen mitmischen willst, ganz gleich auf welchem Niveau, dann sollte man vorab einmal schauen, welche Disziplinen das sein sollten und ob die angebotene Waffe dort wenigestens so leidlich taugt. Tut sie das nämlich nicht, ist der Spaß auch hier schnell weg. Wenn man auch nicht immer gewinnen kann/muss, aber immer erster oder zweiter von hinten zu sein gefällt keinem!


    Wenn ich mal beim BDMP so schaue, dann gibt es da z.B. ZG5 als 50m KK-Disziplin. Da ist schon eine anständige (durchaus auch alte) Matchwaffe gefordert (Anschütz Match54, 1907, 1913, 2007,2013 usw.... FWB 2600, Walther, Suhler KK, usw). Mit einem schmalen Standard KK, und dann noch einem SL wirst du da wohl eher nichts.


    Gruß
    Frank

    ---- BDMP ---- DSB ----- ProLegal ---- German Rifle Association ----


    "Ein Grüner ist erst dann zufrieden, wenn er einem anderen Menschen etwas verboten hat!"

  • Hallo,


    ist die 520 in der Take-Down Ausführung ?

    Ein Schützenkamerad von mir (mehr Jäger als Sportschütze) hat eine ebensolche.

    Fazit: Macht über offene Visierung durchaus Spaß am Schießstand.

    Präzision war auf 25m einigermaßen - auf 50m eher mies.

    Verschluß bleibt nach dem letzten Schuß am Zubringer des Magazines offen ... meiner Meinung nach

    nicht so gut gelöst.

    Er hatte mal ein Zielfernrohr montiert,nach jeder Reinigung schoß das Gewehr dann ganz wo anders hin als es sollte `-)

    Für`s zerlegen hatte ich ihm eine Anleitung aus dem Netz runtergeladen und geschickt.

    Zerlegen ging leicht, nur den Verschluß bzw. die Feder dazu wieder richtig rein zu bekommen war wie er meinte ein Graus.


    Ich würde also sagen,bei sportlichen Ambitionen eher nicht empfehlenswert.


    Gruß Markus

  • Frank1000 hat Dir ja bereits verschiedene Kriterien genannt die Du berücksichtigen solltest.


    Ich selbst habe so ein Dingens und würde es als genau das bezeichnen, wofür es wohl auch gedacht ist : Eine unkomplizierte und nahezu unkaputtbare, Spaßwaffe die weder Präzisionswunder noch munitionsfühlig oder störungsanfällig ist.


    Also wenn man Dir das Teil günstig anbietet und Du i.S. HA keine anderweitigen Ambitionen hast, welche es nötig machen, mit dem Kontingent von 3 HA knausrig umzugehen, dann hol Dir das Teil und hab damit einfach gelegentlich mal Deinen Spaß für kleines Geld.

    :)

    Ich überlege noch, wie ich es besser zum Ausdruck bringen könnte, daß ich zwar mit vielen Leuten hier dasselbe Hobby teile -

    aber ganz sicher nicht die Meinungen und Sichtweisen zu anderen Dingen . . .

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!