Starke Preiserhöhung von Munition

  • Ein Teil der Startplätze ist in aller Regel bereits vorher für eingeladene Schützen geblockt, beim Rest muss man halt schnell sein und Glück braucht man dann auch noch, am ehesten was für Bürofuzzis die sowieso den ganzen Tag vorm Rechner hocken, am besten auch noch im Home Office. Früher habe ich mich tierisch drüber aufgeregt, heute ist mir das wurscht, dann eben nicht.

  • Ein Teil der Startplätze ist in aller Regel bereits vorher für eingeladene Schützen geblockt, beim Rest muss man halt schnell sein und Glück braucht man dann auch noch, am ehesten was für Bürofuzzis die sowieso den ganzen Tag vorm Rechner hocken, am besten auch noch im Home Office. Früher habe ich mich tierisch drüber aufgeregt, heute ist mir das wurscht, dann eben nicht.



    Also da lobe ich mir doch wieder das gute, alte Qualifikations-System (obwohl es auch da gewisse Mängel gibt) !


    Dabei sind dann die Leute am Start, die bereits vorher ein gewisses Leistungslevel erbracht haben

    und

    nicht die, die am schnellsten die Anmeldungen eintippen können

    :rolleyes:


    Ansonsten halte ich es aber mit Wettkämpfen ähnlich : Sie sind mir überwiegend "wurscht".

    Brauchen tu ich sie waffenrechtlich nicht und wenn ich mal Lust dazu habe, findet sich immer irgendwo etwas, wo man mitmachen

    kann, ohne ein "Windhundverfahren" bei der Anmeldung absolvieren zu müssen

    ;)

    Ich überlege noch, wie ich es besser zum Ausdruck bringen könnte, daß ich zwar mit vielen Leuten hier dasselbe Hobby teile -

    aber ganz sicher nicht die Meinungen und Sichtweisen zu anderen Dingen . . .

  • Ein Teil der Startplätze ist in aller Regel bereits vorher für eingeladene Schützen geblockt, beim Rest muss man halt schnell sein und Glück braucht man dann auch noch, am ehesten was für Bürofuzzis die sowieso den ganzen Tag vorm Rechner hocken, am besten auch noch im Home Office.

    Die Anmeldungen öffnen fast ausschließlich abends oder am Wochenende, eben damit jeder eine Chance hat.

    Für die DM Steel gibt es derzeit immer noch Startplätze.


    Bei den vorab belegten Plätzen dieser Turniere handelt es sich um (einige wenige) Startplätze der Sponsoren aber vor allem um Helfer, Schießleiter, Range Officer.

    Damit wird auch klar, wie man einfach an einen Startplatz kommt: Als Helfer melden oder Schießleiter / RO (im Falle, daß man die Qualifikation hat).


    Also da lobe ich mir doch wieder das gute, alte Qualifikations-System (obwohl es auch da gewisse Mängel gibt) !

    Dabei sind dann die Leute am Start, die bereits vorher ein gewisses Leistungslevel erbracht haben

    und nicht die, die am schnellsten die Anmeldungen eintippen können

    :rolleyes:


    Es ist üblich, den Bestplatzierten des Vorjahres Startplätze anzubieten.

    Wenn man ehrlich ist, machen sowieso immer jeweils 3 - 5 Leute den Gewinn unter sich aus. Gekabbelt wird sich in der 2., 3. und 4. Reihe, nicht da, wo es zählt.


    Was ein Qualifikationssystem anbetrifft, wäre man sehr offen. Es bietet halt kaum jemand niedrigrangige Wettkämpfe (Level 1 und 2) an oder sie sind (wie die Steel Nightmare, Steel Masters oder Dreams of Steel) blitzschnell überlaufen.

    Es gab ja auch mal etliche Landesmeisterschaften in IPSC und Steel. Aber der Aufwand (auch an Helfern, ROs), das Kostenrisiko und der Mangel an geeigneten Ständen schränkt es sehr ein.


    Der IPSC-, 3Gun- und Steel-Sport lebt derzeit vom Engagement einzelner Akteure (Veranstalter, Rangemaster) als auch der Frohnarbeit der Schießleiter, Range Officer und Helfer. Ich sehe es bei mir selbst: Ich kann mich nicht teilen, um auf verschiedenen Wettkämpfen zu pfeifen, und ich halte es auch nicht durch, jedes Wochenende komplett auf Schießständen zu verbringen.

    Jetzt in Juli und August sind es bei mir je drei komplette Wochenenden, also ein freies pro Monat.

  • Es ist üblich, den Bestplatzierten des Vorjahres Startplätze anzubieten.

    Andre Verbände, andre Sitten.


    Läuft beim DSB anders, wie ich finde: besser. Qualifikationsmodus in jedem Wettbewerb von niedrigen Meisterschaftsebenen an. In aller Regel zuerst Kreis- dann Bezirk- und schließlich Landesmeisterschaft. Wer es bis hierher schafft, muss auf dem Land dann noch gut drauf sein - und darf im Falle das es für die Quali. reicht, zur Deutschen. Er d-a-r-f. Müssen muss er gar nix. Formulare sich abzumelden liegen auf jeder LVM aus.


    Finde Meisterschaften in vielen meiner Wettbewerbe gut. Sich mit den Besten messen. Seit' an Seit'. Erlebnisse haben die dir ein Leben lang als Erinnerung bleiben und dir nach Jahren noch Gänsehaut produzieren wenn du drüber erzählst. Zu Haus' im stillen Kämmerlein sind doch alle Trainingsweltmeister. Ein dickes Ding schießen wenn's drauf ankommt,- d a s ist die Kunst - und (für mich) Salz in der Suppe. Jou.

    :sla:

    Mer muss och jünne künne.

    Uralte kölsche Weisheit

  • Apropos teure Munition: hab' noch KK-Patronen vom Händler aufgetrieben die es für 2,70 die fuffzich Schuss gab. Nicht schlecht Herr Specht. ::happy2::

    Geht ja Ende August wieder mit der Herz-Dame nach München, dann werden auf dem Rückweg die Kartons verladen. 10000 Schuss reichen erstmal.

    Mer muss och jünne künne.

    Uralte kölsche Weisheit

  • Andre Verbände, andre Sitten.


    Läuft beim DSB anders, wie ich finde: besser. Qualifikationsmodus in jedem Wettbewerb von niedrigen Meisterschaftsebenen an. In aller Regel zuerst Kreis- dann Bezirk- und schließlich Landesmeisterschaft.

    Das ist eher keine Verbandsproblematik.

    Meine Erklärung betraf ja nicht die klassischen Standarddisziplinen, sondern den Exoten, die aber nun seit ein paar Jahren erheblichen Zulauf haben.

    In den klassischen BDS-Standarddisziplinen gibt es auch Vereins-, Bezirks-, Landes-, Deutsche Meisterschaften.


    IPSC z.B. kann nie ein Sport für die breite Masse, ohne Zugangshürden, werden.

    Wieviel Leute habt ihr denn im Verein, im Kreis, im Bezirk, ..., die ein AR15 sicher, schnell und treffsicher über einen engen Parcours bewegen als auch zwischendurch mal auf 300 m treffen können?

    Und wer kann das dann wie beim 3Gun auch noch zusätzlich mit Pistole und Flinte, innerhalb einer Übung?


    Nicht zu Unrecht wird der Vergleich zur Formel 1 gezogen: Es ist aufwendig, schnell, teuer und benötigt spezielle Bahnen, von denen es nicht viele gibt.
    Und über dem Ganzen wacht hier wie dort eine internationale Organisation, die vorgibt, wie das abzulaufen hat.

    (Der BDS mit dem German Range Officer Institute GROI vertritt in Deutschland die International Practical Shooting Confederation IPSC.)

    Von ganz oben kommt halt diese Sanktionierung in Level 1 - 5 für die Matches und der relativ freie Zugang zu Level 1 - 3.


    Die geringeren Hürden, mehr in die Breite zu gehen, Kosten und Aufwand für Schützen und Organisatoren zu senken, war sicher ein Grund, die nur wenige Jahre alten BDS Steeldisziplinen zu schaffen (seit 2018?). Aber auch da überholt uns gerade der Erfolg mit ausgebuchten Matches, zu denen die Leute aus ganz Deutschland und dem angrenzenden Ausland anreisen.


    Das alles schmälert nicht den Breitensport in den Vereinen, Kreisen, Bezirken, ... denn irgendwo müssen die Leute ja auch die Grundfertigkeiten erwerben und aufrecht erhalten, verbessern. Mir wäre nur wichtig, daß sie dann auch bei Wettkämpfen, die für sie veranstaltet werden, mithelfen und nicht nur konsumieren.


    Habe fertig :-)

  • Habe keine Ahnung von IPSC. Gibt's hier weit und breit nicht. Was wir schießsportlich machen, ist was ganz Anderes. Und zum Glück für fast jeden erschwinglich. 10m, 25m- mit Drehanlage und 50m-Stände sind zum Glück nicht ganz so rar. Hab sowas vor der Haustür. Macht auch Arbeit, aber was soll's. Kann dafür Tag und Nacht hin wenn ich will.


    Bin bei Einem aber bei dir, denn die Sache ist überall gleich:

    Mir wäre nur wichtig, daß sie dann auch bei Wettkämpfen, die für sie veranstaltet werden, mithelfen und nicht nur konsumieren.

    :thumbup:

    Mer muss och jünne künne.

    Uralte kölsche Weisheit

  • Das mit dem öffnen der Anmeldung habe ich aber auch schon ganz anders erlebt, z.B. 10:00 vormittags, aber seis drum.


    Vor einigen Jahren waren bei einem großen Match von 300 Startplätzen 100 geblockt, darüber habe ich mich damals nicht alleine aufgeregt.


    Bei der DM Speedsteel sind noch Plätze frei, bei der Steel Challenge nicht, das liegt am Anmeldesystem dass nur 84% Auslastung angezeigt werden.

    Auch die DM Handgun ist nur gerade so voll geworden, obwohl dieses Jahr nur auf 2 Termine verteilt, die DM ist nicht mehr so beliebt wie manch anderes Match. Man bekommt schon Möglichkeiten an Wettkämpfen teilzunehmen, so ist es ja nun auch wieder nicht.

  • Ich frage nochmal anders. Die Anmeldeseite steelmatch.de kenne ich.


    Aber wird die Freischaltung der Anmeldung bzw. das stattfinden eines Matches noch irgendwo anders angekündigt?

    Ich hab sowas noch nie mitbekommen. Immer wenn ich mal auf steelmatch.de reinschaue sehe ich irgendwann plötzlich eine solche Veranstaltung und die ist dann schon ausgebucht (jetzt mal abgesehen von der aktuellen DM).


    Gibt es da Newsletter, Facebookgruppen oder irgendsowas ? Oder ist das wirklich nach dem Motto "einfach jeden Tag da reinschauen" ...

  • Aber wird die Freischaltung der Anmeldung bzw. das stattfinden eines Matches noch irgendwo anders angekündigt?

    Ich hab sowas noch nie mitbekommen. Immer wenn ich mal auf steelmatch.de reinschaue sehe ich irgendwann plötzlich eine solche Veranstaltung und die ist dann schon ausgebucht (jetzt mal abgesehen von der aktuellen DM).

    Darüber hinaus gibt es wenig verläßliche Infos.

    Ich bekomme manchmal (eher selten) etwas über die WhatsApp-Gruppe meines Vereines oder der Range Officer. Der ein oder andere Veranstalter bzw. Rangemaster / Match Director ist da präsent. Oder werde frühzeitig gefragt, ob ich einen oder mehrere Dienste übernehmen könnte, womit wir wieder bei obigem Helfer-Thema wären. Manchmal hört man etwas über Facebook (Gruppe "Steelshooting im BDS" o.ä.), manchmal über Schießsportforen. Letztendlich besteht nicht so arg viel Interesse, zusätzliche Werbung zu machen weil die Auslastung der attraktiven Turniere eh (zu) hoch ist und die Veranstalter, Vereine, Helfer jetzt schon am Rande ihrer Kapazität arbeiten.


    Letztendlich muß man sich auf den Anmeldeseiten regelmäßig informieren, aber nicht täglich oder wöchentlich.

    In der letzten Spalte der Tabelle ("Auslastung") auf steelmatch.de (wie auch ipscmatch.de, ipsc-dm.de, ...) steht, wenn die Anmeldung noch nicht begonnen hat, das Datum, zu dem die Anmeldung öffnet. Das betrifft jetzt schon erste Termine im Mai 2022 (Anmeldung Januar 2022).

    Durch die coronabedingten Änderungen, Verschiebungen, Ausfälle gab es 2020 und 2021 relativ viele kurzfristigere Vorläufe. Zweimal im Monat reinzuschauen genügt(e) aber trotzdem.

  • Ich habe gerade Infos zu einem Steelmatch im August bekommen, welches kurzfristig anberaumt wurde und dessen Anmeldung am kommenden Mittwoch öffnet:


Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!