Rifled Musket 1861

    • Offizieller Beitrag

    Alt und veraltet,

    aber in ihrer Zeit ein Monster!


    RMC001.JPG


    besten Gruß

    Werner

    Wären Feuerwaffen Schuld an Gewalt und Leid, hätten die Menschen vor dem 13. Jahrhundert friedlich und glücklich gelebt.

    Das alte Testament als vielleicht bedeutendstes religiöses Werk der Geschichte erzählt schon auf der zweiten von rund eintausend Seiten die Legende vom ersten Mord der Menschheit. Keine Tat mit einer Schusswaffe, sondern verursacht durch den menschlichen Charakter. Frieden braucht keine Waffenverbote, Frieden benötigt die Beherrschung des - jeweils eigenen - Charakters.



  • ich habe das Teil noch nicht ausprobiert, die Rifle gehört zu meiner Sammlung der Colt C&B Waffen der zweiten und dritten Generation. Da sie aber nicht ungeschossen ist, werde ich sie wohl doch jetzt im Laufe des Sommers mal sprechen lassen denke ich.

    Happy Trails


    Texas Jack


    SASS life # 55314


    BDS Western # 625


    "Cowards never lasted long enough to become real cowboys"

    Charles Goodnight

    • Offizieller Beitrag

    Hier das "Kontrastprogramm"!

    Genauso alt und veraltet,

    und ebenso Monster.


    SMC001.JPG


    besten Gruß

    Werner

    Wären Feuerwaffen Schuld an Gewalt und Leid, hätten die Menschen vor dem 13. Jahrhundert friedlich und glücklich gelebt.

    Das alte Testament als vielleicht bedeutendstes religiöses Werk der Geschichte erzählt schon auf der zweiten von rund eintausend Seiten die Legende vom ersten Mord der Menschheit. Keine Tat mit einer Schusswaffe, sondern verursacht durch den menschlichen Charakter. Frieden braucht keine Waffenverbote, Frieden benötigt die Beherrschung des - jeweils eigenen - Charakters.



    • Offizieller Beitrag

    Sehr schönes Stück, Texas Jack ! Die sollte sehr in Ordnung sein, und nach einiger Eingewöhnung ebenso schießen!


    besten Gruß

    Werner

    Wären Feuerwaffen Schuld an Gewalt und Leid, hätten die Menschen vor dem 13. Jahrhundert friedlich und glücklich gelebt.

    Das alte Testament als vielleicht bedeutendstes religiöses Werk der Geschichte erzählt schon auf der zweiten von rund eintausend Seiten die Legende vom ersten Mord der Menschheit. Keine Tat mit einer Schusswaffe, sondern verursacht durch den menschlichen Charakter. Frieden braucht keine Waffenverbote, Frieden benötigt die Beherrschung des - jeweils eigenen - Charakters.



  • Greenhorn ich denke, dass die Rifle auf deinem zweiten Bild eine 1861 Springfield Rifled Musket ist, die Hahnform, die federbelasteten Sicherungen für die Laufringe und die Pistonhalterung sprechen dafür. Die Rifle auf dem ersten Bild könnte eine Colt 1861 Rifled Musket sein, da würde der Hahn, der Pistonhalter mit dem Adler und die Laufringe ohne zusätzliche Sicherung passen. Das Ganze würde allerdings auch zu einer Springfield Model 1863 passen. Leider haben die Bilder nicht genug Tiefenschärfe um beim Vergrößern die Stempelungen auf der Schlossplatte zu erkennen.

    Happy Trails


    Texas Jack


    SASS life # 55314


    BDS Western # 625


    "Cowards never lasted long enough to become real cowboys"

    Charles Goodnight

    • Offizieller Beitrag

    Das passt sehr gut, Texas Jack !

    Du bist ziemlich genau am Motiv für den Thread.

    Springfield hatte die "Rifled Musket" nach der US-Ausschreibung gefertigt, Colt erhielt als nicht staatlicher Unternehmer ebenfalls einen Vertrag, allerdings hielt Colt die 1853er Enfield für das bessere Design, und schaute dort ab. Was - unter Anderm - zu dem S-förmigen Hahn und den durch Schrauben statt durch Federn gehaltenen Laufbändern führte.

    Interessant aus meiner Sicht, welche Bedeutung man solchen "Kleinigkeiten" zubilligte, denn -

    die Springfield Rifled Musket 1863 war mehr eine Kopie der Colt Muskete als eine der 1861er Springfield.

    Eben der S-förmig (ere) Hahn und die verschraubten Laufbänder.


    SMC002.JPG


    Wobei ich nicht weiß, ob bzw. wie weit sich die anderen externen Zulieferer an die 1863 Vorgaben hielten.


    besten Gruß

    Werner

    Wären Feuerwaffen Schuld an Gewalt und Leid, hätten die Menschen vor dem 13. Jahrhundert friedlich und glücklich gelebt.

    Das alte Testament als vielleicht bedeutendstes religiöses Werk der Geschichte erzählt schon auf der zweiten von rund eintausend Seiten die Legende vom ersten Mord der Menschheit. Keine Tat mit einer Schusswaffe, sondern verursacht durch den menschlichen Charakter. Frieden braucht keine Waffenverbote, Frieden benötigt die Beherrschung des - jeweils eigenen - Charakters.



  • Ganz kurz bevor ich gleich zum Schießen fahre:

    Der "S" Förmige hahn war ab, wenn ich jetzt nicht irre, bei fast allen Herstellern ab Ende 1862 gang und gäbe.

    Der große Unterschied zu den Colts ist die Schlosseplatte und der Schwanzschraube, im Bereich des Pistonsitzes. Bei den Colts war / ist dieser recht weit oben in der Schlossplatte und bei den Springsfields etc. ist er wie auch bei den Modellen 1863 und 1864 recht weit nach unten (in die Schlossplatte hinein) gezogen.

    Ich verwende ein Springfield 1863 im original, es ist in einem neuwertigen Zustand und ein Colt 1864 gekürzt auf 2 Band in einem guten Gebrauchszustand zum Schießen. Beide Waffen kaben eine exelente Schussleistung und lassen alle Repliken die ich kenne "im Regenstehen".

  • Jahreszahl, sag doch bitte einmal etwas zu den Ladedaten, hab mich damit noch nicht beschäftigt und denke jetzt doch daran meine Colt Rifle mal sprechen zu lassen.

    Happy Trails


    Texas Jack


    SASS life # 55314


    BDS Western # 625


    "Cowards never lasted long enough to become real cowboys"

    Charles Goodnight

  • TJ, gerne


    das Springfield 1863 schießße ich auf 100m mit:

    Geschoss 2 rilliges Miniè 455gn Ø 14,77, 44gn CH2, Miniè Fett natur

    Ø Geschwindigkeit aus 10 Schuss 325 m/s, entspricht 1420,7 Joule


    auf 50m mit:

    Geschoss 1 rilliges Miniè, 325gn, 34gn CH2, Miniè Fett natur


    Das Colt 1864 schieße ich auf 50m mit:

    Geschoss 1 rilliges Miniè 324gn Ø 14,69, 44gn CH3, Miniè Fett natur

    Ø Geschwindigkeit aus 10 Schuss 312 m/s, entspricht 1022,2 Joule


    auf 100m:

    Geschoss 2 rilliges Miniè 455gn Ø 14,69, 55gn CH3, Miniè Fett natur


    Das 1 rillige Miniè hat einen recht tiefen Boden mit einem dickeren Rand, damit es nicht so kopflastig ist.


    Die Durchmesser habe ich so bemessen, dass sie ganz leicht angestartet werden müssen, auch wenn viele meinen -das darf nicht sein-, habe ich damit die besten Ergebnisse.


    Das Springfield mag nicht so gerne CH3 und spricht lieber mit CH2, beim Colt ist es umgekehrt.

    • Offizieller Beitrag

    Hmm, 1874, wenn ich's richtig sehe hat die Colt Mustkete die etwas "schlankere" Schlosspplatte,


    RiMuC001.JPG


    die Springfield ist hinter der Piston-Halterung deutlich höher als davor. Dadurch wirkt der Einschnitt tiefer, aber die Position zum Lauf sollte eigentlich gleich sein. Ob das nur "Formsache" ist oder auch technische Gründe hat, weiß ich nicht.

    RiMuS001.JPG



    Mir will aber scheinen, als würde das Piston bei der Springfield steiler stehen, bei der Colt einen Hauch flacher.

    Zur Schwanzschraube kann ich nichts sagen, noch hatte ich leider keines der beiden - oder drei - Gewehre in der Hand.


    besten Gruß

    Werner

    Wären Feuerwaffen Schuld an Gewalt und Leid, hätten die Menschen vor dem 13. Jahrhundert friedlich und glücklich gelebt.

    Das alte Testament als vielleicht bedeutendstes religiöses Werk der Geschichte erzählt schon auf der zweiten von rund eintausend Seiten die Legende vom ersten Mord der Menschheit. Keine Tat mit einer Schusswaffe, sondern verursacht durch den menschlichen Charakter. Frieden braucht keine Waffenverbote, Frieden benötigt die Beherrschung des - jeweils eigenen - Charakters.



    • Offizieller Beitrag

    Es ist Euch wohl aufgefallen, dass die Form des Hahns der 1861er Springfield etwas ungewöhnlich ist. Diese Form hat "historische" Gründe und basiert wohl auch auf dem Zeitdruck, mit dem das 1861er Konzept angesichts des drohenden Bürgerkriegs umgesetzt wurde.

    Die erste gezogene Muskete der USA war das Springfield Modell 1855. Ob und wie viel man bei den Europäern abschaute sei dahingestellt, aber die Armee wollte für vereinfachte Logistik ein einheitliches Geschoß für reguläre Infanterieeinheiten, in einem gezogenen Gewehr. Nachdem Springfield auch die Rechte für das Maynard Zündsystem erworben hatte, wurde auch dieses im Mod. 1855 verbaut.


    RMS03.JPG

    Der Maynard-Zünder bewährte sich nicht, und da die Nachfrage nach gezogenen Musketen rasant anstieg, vereinfachte man die Muskete radikal.


    RMS04.JPG

    Die durch das Maynard-System bedingte Form des Hahns behielt man bei der vereinfachten 1861er Variante aber bei, zum Einen weil vermutlich ausreichend viele Hähne vorhanden waren, zum Anderen weil man wichtigeres zu tun hatte als sich auch noch um dieses Detail zu kümmern.

    Nachdem Sam Colt bei seiner Konstruktion ohnehin eigene Teile fertigte, war er nicht gebunden und konnte sich für die seiner Ansicht nach beste Konstruktionsform entscheiden. Und behielt damit recht, mit der 1863 Muskete schaute Springfield dann quasi bei ihm ab.


    besten Gruß

    Werner

    Wären Feuerwaffen Schuld an Gewalt und Leid, hätten die Menschen vor dem 13. Jahrhundert friedlich und glücklich gelebt.

    Das alte Testament als vielleicht bedeutendstes religiöses Werk der Geschichte erzählt schon auf der zweiten von rund eintausend Seiten die Legende vom ersten Mord der Menschheit. Keine Tat mit einer Schusswaffe, sondern verursacht durch den menschlichen Charakter. Frieden braucht keine Waffenverbote, Frieden benötigt die Beherrschung des - jeweils eigenen - Charakters.



    Einmal editiert, zuletzt von Greenhorn ()

  • Werner, genau so ist es.

    Der Geierkopfhahn (meine Wortschöpfung) hatte den Ursprung im Maynardsystem. Er wurde auch von einigen Contractors bis 1864 verbaut.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!