Verwaltungsgebühr für Zuverlässigkeitsprüfung

  • Nun, ich habe weder "gelb" noch "grün"... Dennoch bin ich hier in CH ganz zufrieden...

    .....auf der anderen Seite : Da kann man hier verdammt viel Gebühren abdrücken, bevor man auf dem Niveau Schweizer Lebenshaltungskosten landet.....

    ::c.o.l)

    Ich überlege noch, wie ich es besser zum Ausdruck bringen könnte, daß ich zwar mit vielen Leuten hier dasselbe Hobby teile -

    aber ganz sicher nicht die Meinungen und Sichtweisen zu anderen Dingen . . .

  • Nun, ich habe weder "gelb" noch "grün"... Dennoch bin ich hier in CH ganz zufrieden...

    Jens

    ( Upps... der nichtmal eine Sachkunde hat... )

    die scheinst du auch eher für Gartengeräte zu benötigen, als für deine Kniffen

  • kann man hier verdammt viel Gebühren abdrücken, bevor man auf dem Niveau Schweizer Lebenshaltungskosten landet..

    Dachte ich früher vor meinem Umzug auch!

    BOAH, ist das alles teuer hier.... :wall:

    Das war aber aus Sicht meines schmalen Verdienstes von damals.

    Und ja, Strafregisterauszug und WES schlagen mit Fr. 70.00 zu Buche... sind also auch nicht gratis!

    Das Einkommen in der Schweiz passt doch zu den dortigenLebenshaltungskosten.

    Biste mal hier, relativiert sich das Ganze etwas. Miete z.B. . Da bezahlst Du hier und dort ( je nach Ansprüchen ) bummelig ein Drittel vom Monatslohn...

    Fleisch ist recht teuer, aber die Qualität ist dafür auch "Swiss". Selbst beim Billgdiscounter wie Aldi oder Lidl, wo die Regale voll sind mit den Waren, die es auch in DE hat, findest Du hier kein Billigfleisch unterster Qualität. Das ist meist CH-made und sehr gut. Ausnahmen sind da sicher noch die Imporete von Rind aus Südamerika oder andere Specials.

    Die Billiware kauft hier keiner... ::RTFM::

    die scheinst du auch eher für Gartengeräte zu benötigen

    Guter Witz! :thumbup:


    Immerhin bin ich seit vor Pfingsten auf dem Dach meines Ferienhäuschens und erneuere die Solaranlage.

    Im Gegensatz zu ein paar Schrauben, Werkzeug und meinem Akkuschrauber habe ich es noch nicht geschafft herunter zu fallen.

    Immer schön angebunden. Auch, wenn das ständige "hoch - anbinden - werkeln - abbinden - runter" lästig ist, weil man wieder eine andere Schraube oder einen anderen Bohrer braucht...

    In der Ruhe liegt die Kraft!

    Dach.jpg Ein neues Modul ist schon drauf.


    Als i-Tüpfelchen der Sicherheit brennt in meiner Kapelle auch ständig eine Kerze.... schadet mal sicher nicht! :saint:


    Jens

    Ich teile hier mit Euch mein Wissen und vertrete meine Meinung.
    Mein Wissen kann Fehler enthalten, meine Meinung muss nicht der Euren entsprechen.
    Korrigiert meine Fehler mit Eurem Wissen. Gute Argumente können meine Meinung beeinflussen.

    Gel(i)ebtes Forum... so muss das sein!

  • Bevor es ganz vergessen wird, auf unter anderem DAS hätte ich schon noch gerne eine Antwort vom TO! ::c.o.l)


    Zumal mich ein Führungszeugnis 13€ im Internet kosten würde.

    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Wer ned liabt und wer ned lacht, wer nia kloane Fehler macht,

    wer nia guad isst und trinkt zugleich, der is lebendig scho a Leich.

  • Bitte etnschuldige, war die Tage beschäftigt.


    Bevor es ganz vergessen wird, auf unter anderem DAS hätte ich schon noch gerne eine Antwort vom TO! ::c.o.l)

    Hier das digitalt erwerbnisfähige Führungszeugnis. Oder ist das genannte auf der Seite was anderes?


    https://bundeszentralregister.…MenctGSfRX3BoCy2wQAvD_BwE


    Woraus leitest du die wiederholte Prüfung ab?

    Ich leite die wiederholte Prüfung aus dem Merkblatt unsere örtlichen Behörde und dem WaffG ab. Oder habe ich was falsch verstanden.



    Zitat

    Gemäß § 4 Abs. 3 WaffG hat die zuständige Behörde den Inhaber einer waffenrechtlichen Erlaubnis in regelmäßigen Abständen, spätestens nach Ablauf von drei Jahren, erneut auf die Zuverlässigkeit und persönliche Eignung zu prüfen. Dafür werden 15 bis 60 € Gebühr erhoben.

    ...

    Es gilt in allen Bundesländern das:


    Zur Klärung der Zuverlässigkeit holt die zuständige Behörde die Stellungnahme der örtlichen Polizeidirektion, einen Auszug aus dem Zentralen Staatsanwaltschaftlichen Verfahrensregister sowie einen Auszug aus dem Bundeszentralregister und seit dem 20. Februar 2020 auch eine Abfrage beim Verfassungsschutz (dazu siehe auch Waffengesetz (Deutschland)) zur Person des Antragstellers ein.


    Was mich halt fuchst ist, dass auf alles mögliche eine Gebühr gelegt wird. Dass der kleine Waffenschein was kostet, ist für mich vollkommen in Ordnung. Ich will etwas haben und muss logischerweise auch dafür zahlen. Diese mind. alle 3-Jährige Zulässigkeitsübeprüfung, die ich nicht anordne, sondern der Staat es so festgelegt hat, sollte nicht ich (extra) bezahlen sondern die Behörde.

    Es ist von einem öffentlichen Interesse die Rede. Wie schon gesagt, müsste ich dann auch für eine allg. Verkehrskontrolle Zahlen, da diese ebenfalls dem öffentlichen Interesse gilt. Warum ein Eintrag ins Führungszeugnis nicht dirket an die zuständige Behörde weitergeleitet wird, damit die gleich sehen, dass ich Mist baue, versteh ich ebenfalls nicht. Im "digitalen Zeitalter".

    Wenn mir hier jemand sagen kann, auf welcher Grundlage eine Verwaltungsgebühr für diese Prüfung erhoben wird, wäre ich dankbar. Meines Erachtens ist sowas deren Job. Verwaltungsarbeit - "[...] sollte nicht ich (extra) bezahlen sondern die Behörde". Vielleicht bin ich ja ganz gagga und hab das noch nicht durchblickt.


    Bitte entschuldigt, wenn ich etwas in Rage gelangt bin, aber sowas geht mir nicht in den Kopf. Ich bin zwar nicht so tief in der Waffenszene drin, aber ich höre und lese hier und da immer wieder, was wieder neues an Gesetze auf ehrliche Waffenbesitzer zukommt und es im Endeffekt den Kriminellen überhaupt nicht interessiert.

  • Mal etwas zum KWS von meiner Seite. Ich habe mir letzten Winter mal einen Steel Cop 3" in Stainless gegönnt. Ohne Laufgewinde. Wenn schon denn schon. Kostet gut 900,- Euro mit Holster. Und wird es so nicht mehr ewig geben. Kleinserien. Natürlich kann man trotz als Sportschütze und oder Jäger da gleich etwas verkehrt machen. Also habe ich der Vorsicht halber den KWS beantragt. Sollen ja schon Jäger oder Schützen überfallen worden sein bei der Ausübung oder hin zur Ausübung des Hobby mit "scharfen" Waffen. So waren mal meine Überlegungen.


    Die Stadt Ludwigshafen am Rhein nimmt 80,- Euro all inclusive bei der Antragstellung. Für die Überprüfung alle 3 Jahre nochmal 45,- Euro. Formular ausgedruckt und abgeschickt. Tel. Nummer hinterlegt. Zwei Tage später der Anruf das der KWS bis Ende der Woche da ist. Bearbeitungszeit ganze 4 Tage mit Antrag versenden und KWS zuschicken. Wegen Corona wollten die nicht das extra noch jemand vorbeikommt. Mit der zuständigen Dame der Behörde hatte ich noch ein nettes Gespräch. Man kennt sich entfernt, trotzdem kein Bonus für GK Schützen oder Jäger. Es ist eine eigene Verordnung zu einem eigens dafür geschaffenen Gesetz. Also wenn ich LKW fahren darf, dann darf ich mit dem CE ja auch kein Motorrad fahren, obwohl das kleiner ist.


    Rechtfertig die Annahme in anderen Zusammenhängen eine Überprüfung schon vor Ablauf der 3 Jahre dann sind 45,- Euro auch schon früher fällig. Willkürlich wird das aber nicht gemacht. Bei Versagen des KWS 37,- Euro. Zum Behältnis. Peppo hatte glaube ich angemerkt. Abschließbarer Koffer reicht. Oder ein abschließbarer Spind oder Blechbehälter, Werkzeugkoffer, Hartschalengedöns aus dem Baumarkt. Jeder hat so ein Ding noch irgendwo von einer Bohrmaschine o.Ä in der Garage liegen. Muss nur abschließbar sein. Noch etwas kurzes zur Begrifflichkeit der Rechtfertigung der Annahme. Ich habe z.B den Führerschein CE. Der wird jeweils nach Abgabe vom Verkehrsmedizinischem Gutachten, Sehtest und den 5 Modulen um 5 Jahre Verlängert. Würde ich nach 3 Jahren aber an Diabetes erkranken oder einen Schlaganfall erleiden, dann wäre ich bei der Rechtfertigung der Annahme das ich z.Zt keinen LKW führen könnte. Obwohl die 5 Jahre noch nicht voll sind. Ich müsste ein positives Gutachten beibringen das alles wieder in Ordnung wäre. Dient der Sicherheit. Keine Willkür. Wir sind da draussen nicht alleine. Auch nicht mit der SSW.


    Das führen ( geladen/ungeladen ) immer am Mann oder der Frau oder Divers, also verdeckt am Körper. Und auch nicht geladen im Handschuhfach. Das Führen ist den Merkblättern zu entnehmen und nicht überall gestattet. Wohnt aber jemand in einer sogenannten Verbotszone sprich in der Fußgängerzone dann geht es nicht anders. Aber nur auf dem Nachhauseweg. KWS und Ausweis immer dabeihaben. Sonst wäre das bei einer Kontrolle ein Versagensgrund der Konsequenzen mit sich zieht. Bei einer Kontrolle die Beamten darauf hinweisen das eine geladene SSW getragen wird. Nicht erst warten bis die etwas finden. KWS und Ausweis gleich zusammen vorzeigen. Dann wissen die Beamten schon mal Bescheid. Da gibt es noch ein zwei Fragen und Fertig. Der Jäger kennt das wenn er mal Nachts in einem fremden Revier eingeladen ist, und in eine Kontrolle gerät. "Kollegen" bin Jäger und habe Waffen im Auto. Endet meist mit Waidmannsheil und gute Fahrt. Hatte es aber auch schon durch die Stadt im Winter wenn es früh Dunkel wird zum Schützenverein. Kontrolle und Junge Beamten. Spätestens beim zweiten mal kennt man sich dann.


    Das Waffen egal welcher Art und Alkohol nicht zusammen gehören brauche ich nicht zu sagen. Falls letzteres stattfinden soll muß ersteres erst sicher zu Hause verwahrt werden. Dann steht einem kühlen Bier oder einem guten Riesling nichts mehr im Weg unter Freunden.


    Bevor ich zum Schluß komme noch eine Anmerkung meiner SB. Die Anmeldung ist Gebühren gebunden. Die Verlängerung nicht zwingend. D.h ich würde just nach diesen 3 Jahren aufkreuzen wegen einer Eintragung in den JS oder die Grüne WBK müsse man zur Verlängerung des KWS nicht nochmal extra Gebühren erheben.


    So nun eine Frage von mir die ich vergessen hatte zu klären bzw. nachzufragen. Mit JS trage ich ja natürlich je nach Bedarf auch mal mein ausgewachsenes Jagdbesteck. Für andere Gelegenheiten gibt es ja was Messer und deren Länge betrifft gewisse Beschränkungen bzw. Verbote. Besitz einiger Messer ja, aber nicht tragen. Bin kein Messersammler. Aber gibt es beim tragen einiger Messer Ausnahmen wenn man den KWS besitzt. Nur mal am Rande weil es jemand mal ins Spiel gebracht hat. Ich konnte nichts dazu sagen, weil ich es nicht weis.


    Noch eine kleine Randbemerkung. Privat bei Spazieren gehen zieht euch so ein Steel Cop buchstäblich die Hosen runter. Deshalb fristet er sein Dasein im abschließbaren Spind. Ausserdem müsste man Winterkleidung mit Parka anziehen, da er sehr aufträgt und es ja verdeckt getragen abgehen muß. Ein paar Trage Versuche habe ich aber der Interesse halber mal absolviert. Man will ja mitreden können aus eigener Erfahrung. Sehr unbequem das ganze. Und das mit 3 ". Ich hoffe natürlich ohne das ganze SSW Gedöns auszukommen. Mein ganzes Äusseres, mein Habitus und die unverwechselbare Gangart, also mein Muskelbepackter ganzer Body der mich ja als "Pfälzer Chuck Norris" Landesweit auszeichnet ist die beste Waffe überhaupt. Wenn ich so durch die Straße laufe wechselt selbst der Igel im Dunkeln die Straßenseite bzw. rollt sich vorher vor Angst schon ein. Was mich nicht davon abhält mit ihm etwas Knetball zu üben ohne Handschuhe. Ihr wisst Bescheid ! grin-.)


    Michl

    Einmal editiert, zuletzt von Papa Aldo ()

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!