Konfliktforscherin fordert strengeres Waffengesetz

  • Bei drei Bluttaten seit Jahresbeginn verwendeten die Täter Schusswaffen - wenn auch nicht alle legal im Besitz der Männer waren. Birgitt Haller vom Institut für Konfliktforschung will daher eine Änderung des Waffengesetzes.


    https://www.kleinezeitung.at/o…KvL22BHO3l2687PVooq_lgukI



    Tapfer und treu bis die Granate verglühte ! 156 Jahre Gendarmerie in Österreich (1849-2005) :f_at: 




    IWÖ, NFVÖ, Firearms United ! :f_at::f_eu:

  • Im Artikel ist ja wieder einiges konfus...



    Die höhere Zahl von Waffen erklärt sich eigentlich ganz einfach damit, dass es 2015 relativ viele Anträge bei der WBK gegeben hat und nach 5 Jahren ein Rechtsanspruch auf eine Erweiterung besteht. Man kann also ohne Begründung mehr Pistolen kaufen, was sich natürlich in den Zahlen widerspiegelt. Und ganz sicher nicht weil der Waffenhandel während Corona geöffnet war, so ein Blödsinn....


    Aber ich weiß auch nicht inwieweit diese Dame mit den Grundzügen des österreichischen Waffenrechts vertraut ist und ob die das überhaupt versteht...




    Dann liest man ganz unten irgendwo, dass die überwiegende Anzahl der Morde eh mit Messern, Händen usw. ausgeführt werden.


    Die Schlussfolgerung ist dann natürlich: schärfere Waffengesetze !!!



    Tapfer und treu bis die Granate verglühte ! 156 Jahre Gendarmerie in Österreich (1849-2005) :f_at: 




    IWÖ, NFVÖ, Firearms United ! :f_at::f_eu:

  • Konsequent wäre: Verbietet Hände !


    LG

    -Michael

    ... konsequent wäre: Verbietet Menschen.

    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Wer ned liabt und wer ned lacht, wer nia kloane Fehler macht,

    wer nia guad isst und trinkt zugleich, der is lebendig scho a Leich.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!