Äußerlichkeiten können täuschen!

  • Eine normale Mississippi Rifle,

    dachte ich selbst auch, beim ersten Blick!


    MR0001.JPG

    Das erste "Oops!" kam aber schnell. DEN Hersteller kennen

    wir alle dem Namen nach, der ist ja auch Vorbild eines Produkts

    unseres heißgeliebten Italo-Herstellers.


    MR0003.jpg

    Nun, Tryon's Vertrag mit der US-Regierung war klein und unbedeutend, nur

    5.000 Exemplare wurden ausgeliefert. Also handelt es sich - auf den zweiten

    Blick - doch um eine nette Rarität.


    MR0002.jpg

    Alles normal, möchte man meinen, zumindest fällt zunächst nichts weiter

    Besonderes auf. Keinerlei Verdacht darauf, dass es sich um ein Einzelstück

    handelt.


    MR0004.JPG

    Denn: Das war vielleicht einmal eine Mississippi Rifle, der Offizier der sie führte wollte das

    aber nicht. Der wollte eine kurze Muskete, folglich ließ er den Lauf kurzerhand auf Kaliber

    .69" aufbohren, und beließ ihn glatt.


    MR0005.jpg

    Was in den Stempelungen nirgendwo festgehalten ist, folglich auch erst auffällt, wenn man

    einen Blick in die Mündung wirft. Dem Besitzer war es offenbar unangenehm, von "Sonderlieferungen"

    abhängig zu sein, er bevorzugte es, die Standard Musketen-Munition benutzen zu können. Die war in

    Massen verfügbar.


    MR0006.JPG


    Der angesprochene Offizier ist übrigens namentlich bekannt, ein Captain William A. Thornton,

    offenbar ein Praktiker der wusste, dass er in Gefechten als Scharfschütze unbedeutend war. Es war ihm offenbar

    wichtiger, die Feuergeschwindigkeit seiner Männer im Salventakt mitzuhalten. Eingesetzt hat er dieses Gewehr

    im Krieg zwischen Amerika und Mexiko.


    MR0007.jpg

    Vermutlich nicht DAS "Willhaben Gewehr", aber recht interessant in Bezug auf das

    "Was es doch alles gab, damals!". Schusstauglich wäre die sogar noch, aber wer

    will schon eine Mississippi Rifle als Muskete schießen? (Wenn man nicht gerade

    Engländer ist 8o)


    MR0008.JPG

    besten Gruß

    Werner

    Wären Feuerwaffen Schuld an Gewalt und Leid, hätten die Menschen vor dem 13. Jahrhundert friedlich und glücklich gelebt.

    Das alte Testament als vielleicht bedeutendstes religiöses Werk der Geschichte erzählt schon auf der zweiten von rund eintausend Seiten die Legende vom ersten Mord der Menschheit. Kein Ergebnis von Schusswaffen, sondern eines des menschlichen Charakters. Frieden braucht keine Waffenverbote, Frieden benötigt die Beherrschung des - jeweils eigenen - Charakters.



  • Herzlichen Dank, aber viel zu viel des Lobs, Centershot ,

    Was das Fachwissen betrifft, sind mir praktisch alle hier anwesenden VL-Schützen weit voraus.

    Ich weiß halt eine Kleinigkeit zur Geschichte der damaligen Waffen, und kenne einige

    Kuriositäten. Deshalb fallen mir ein paar Details schnell auf, wenn ich sie sehe.

    Das war's dann aber auch schon...


    besten Gruß

    Werner

    Wären Feuerwaffen Schuld an Gewalt und Leid, hätten die Menschen vor dem 13. Jahrhundert friedlich und glücklich gelebt.

    Das alte Testament als vielleicht bedeutendstes religiöses Werk der Geschichte erzählt schon auf der zweiten von rund eintausend Seiten die Legende vom ersten Mord der Menschheit. Kein Ergebnis von Schusswaffen, sondern eines des menschlichen Charakters. Frieden braucht keine Waffenverbote, Frieden benötigt die Beherrschung des - jeweils eigenen - Charakters.



  • Was das Fachwissen betrifft, sind mir praktisch alle hier anwesenden VL-Schützen weit voraus.

    ::lachen2::::lachen2::::lachen2::::lachen2::


    Der Witz war echt gut!

    ---------------
    In meinen Beiträgen verwende ich bewusst Satire, Ironie, Sarkasmus und Übertreibungen, um zu verdeutlichen. Auch ohne Kennzeichnung dieser Stilelemente sollte sich der Leser dessen bewusst sein.

  • ::lachen2::::lachen2::::lachen2::::lachen2::


    Der Witz war echt gut!

    Understatement ... ist auch ein Wesenszug ... :sla:

    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Wer ned liabt und wer ned lacht, wer nia kloane Fehler macht,

    wer nia guad isst und trinkt zugleich, der is lebendig scho a Leich.

  • Na Werner gegen eine Französische Husaren Muskete in Cal. 69 sieht sie doch noch recht ausgewogen aus bei der "Kürze". Treten wird sie trotzdem wie ein Ackergaul vermute ich mal. Hast du ein Aufmaß von der Flinte. Gewicht und Länge.


    Michl

  • Nicht viel, Papa Aldo , der Lauf ist die üblichen 33" lang, das Gewicht liegt vermutlich durch das Aufbohren etwas unter dem der für die damalige Standard-Mississippi Rifle im Kaliber .54".


    besten Gruß

    Werner


    PS.: Lesen können war früher 'mal Allgemeinbildung und kein Expertentum! Jeder Schütze der regelmäßig schießt und an Bewerben teilnimmt ist entsprechend weit mehr Experte.

    Wären Feuerwaffen Schuld an Gewalt und Leid, hätten die Menschen vor dem 13. Jahrhundert friedlich und glücklich gelebt.

    Das alte Testament als vielleicht bedeutendstes religiöses Werk der Geschichte erzählt schon auf der zweiten von rund eintausend Seiten die Legende vom ersten Mord der Menschheit. Kein Ergebnis von Schusswaffen, sondern eines des menschlichen Charakters. Frieden braucht keine Waffenverbote, Frieden benötigt die Beherrschung des - jeweils eigenen - Charakters.



Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!