Gemeinsame Lagerung Eheleute

  • Und ich dachte erst, es ginge in diesem Thread um die Vorteile von Wahlgräbern...

    8o

    Tja, knappe Formulierungen können ihre Tücken haben


    ::lachen2::

    Ich überlege noch, wie ich es besser zum Ausdruck bringen könnte, daß ich zwar mit vielen Leuten hier dasselbe Hobby teile -

    aber ganz sicher nicht die Meinungen und Sichtweisen zu anderen Dingen . . .

  • Hallo zusammen. Ich habe mir eine zweite Meinung einer anderen Waffenbehörde eingeholt. Die erste Aussage des SB, "Was ein Quatsch", "Geben Sie mir 2 Minuten". Doch dann stellte sich heraus das meine SBin Recht hat. Grund: WaffVwV §36.2.14.


    36.2.14 Der Begriff „häusliche Gemeinschaft“ in § 13 Absatz 10 AWaffV ist so auszulegen, dass neben dem Normalfall des gemeinsamen Bewohnens eines Hauses oder einer Wohnung durch nahe Familienangehörige auch Fälle von Studenten, Wehrpflichtigen, Wochenendheimfahrern etc. als in häuslicher Gemeinschaft Lebende anzusehen sind. Dies gilt auch, wenn ein naher Angehöriger in gewissen Abständen das Familienheim aufsucht und eine jederzeitige Zutrittsmöglichkeit besitzt. Der Begriff „berechtigte Personen“ begrenzt die Statthaftigkeit der gemeinschaftlichen Aufbewahrung und des damit eingeräumten gemeinschaftlichen Zugriffs auf solche Personen, die grundsätzlich die Berechtigung zum Erwerb und Besitz von solchen Waffen haben, die gemeinschaftlich aufbewahrt werden. Alle auf die jeweilige Waffe Zugriffsberechtigten müssen also das gleiche Erlaubnisniveau aufweisen. Zulässig ist die gemeinschaftliche Aufbewahrung von Kurzwaffen z.B., wenn ein Aufbewahrer Jäger, der andere Sportschütze ist. Nicht zulässig ist die gemeinschaftliche Aufbewahrung, wenn ein Nichtberechtigter Zugriff auf Schusswaffen erhält (z.B. Inhaber eines Reizstoffsprühgeräts, einer SRS-Waffe oder einer erlaubnispflichtigen Signalwaffe auf Jagdwaffen oder Sportpistolen).


    Da meine Frau keine halbautomatischen Langwaffen eingetragen hat, dürfen wir unsere Waffen nicht gemeinsam in einem Tresor aufbewahren.

    Wir dürften, wenn es lagerungstechnisch möglich ist, zweiter Tresor o.ä., die Kurzwaffen zusammen aufbewahren.

    Ob das auch für die Munition gilt muss ich nochmal erfragen.


    LG

    ᚹᛖᚱ ᛞᚨᛋ ᛚᛁᛖᛋᛏ ᚲᚨᚾᚾ ᚱᚢᚾᛖᚾ ᛚᛖᛋᛖᚾ

    ::rein::

  • Da haben wir es wieder: 2 SB's, zwei Meinungen und jeder für sich fordert die alleinige Deutungshoheit.


    In deinem Fall sehe ICH es so:

    Gemeinsame Lagerung deshalb nicht möglich, da dein Waffenschrank nicht mehr den aktuellen Vorschriften entspricht, du aber Bestandsschutz hast.

    Deine Partnerin beantragt JETZT eine NEUE WBK und hat deshalb die aktuellen Schutzstandards des Waffentresors zu beachten.

    Eigentlich ganz einfach .... 8)


    Übrigens ist das ins Spiel bringen einer Sig.Pi. in dem Zusammenhang unsinnig, da für diese ganz andere Sachkundenachweise und Bedürfnisse gelten.

    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Wer ned liabt und wer ned lacht, wer nia kloane Fehler macht,

    wer nia guad isst und trinkt zugleich, der is lebendig scho a Leich.

  • Es gibt keine 2 Meinungen, beide SB berufen sich auf 36.2.14. Die Schutzstandards haben damit auch nichts zu tun. Es sind alles 1er Tresore.

    Ich hab nochmal nachgefragt, für die Munition gilt das gleiche. Wir müssen strikt nach Berechtigung trennen.


    LG

    ᚹᛖᚱ ᛞᚨᛋ ᛚᛁᛖᛋᛏ ᚲᚨᚾᚾ ᚱᚢᚾᛖᚾ ᛚᛖᛋᛖᚾ

    ::rein::

  • Es gibt keine 2 Meinungen, beide SB berufen sich auf 36.2.14. Die Schutzstandards haben damit auch nichts zu tun. Es sind alles 1er Tresore.

    Ich hab nochmal nachgefragt, für die Munition gilt das gleiche. Wir müssen strikt nach Berechtigung trennen.


    LG

    Die Nichtzulässigkeit der Lagerung am fehlenden HA Deiner Frau festzumachen ist purer Unsinn !

    Deine Frau hat als WBK Inhaberin die "grundsätzliche Berechtigung zum Erwerb und Besitz" all der Waffen, die Du aufbewahrst.

    Nur darum geht es !

    In deinem Fall sehe ICH es so:

    Gemeinsame Lagerung deshalb nicht möglich, da dein Waffenschrank nicht mehr den aktuellen Vorschriften entspricht, du aber Bestandsschutz hast.

    und das ist genau so Unsinn, weil längst geklärt und in mehreren Beiträgen ausgeführt wurde, daß die Waffenschränke dem aktuellen Standard entsprechen und das Thema Bestandschutz hier absolut nix zu suchen hat !


    :rolleyes:

    Ich überlege noch, wie ich es besser zum Ausdruck bringen könnte, daß ich zwar mit vielen Leuten hier dasselbe Hobby teile -

    aber ganz sicher nicht die Meinungen und Sichtweisen zu anderen Dingen . . .

  • Mmmmh, ich verstehe ebenfalls nach wie vor nicht, wie man den WaffVwV §36.2.14 so falsch lesen kann?


    Es ist doch m.E. eindeutig beschrieben, dass "berechtigte Personen" diejenigen sind, die "grundsätzlich die Berechtigung zum Erwerb und Besitz von solchen Waffen" haben. Als Beispiel "Kurzwaffen z.B." (gleiches gilt natürlich auch für Langwaffen) werden Jäger und Sportschütze genannt. Bei euch (Sportschütze und Sportschütze) ist das Erlaubnisniveau nicht nur ähnlich, sondern sogar identisch. Auch deine Frau könnte ja "grundsätzlich" als Sportschützin eine halbaut. Langwaffe erwerben.


    Der Gesetzgeber zielt ausdrücklich auf das gleiche Erlaubnisniveau ab, wie es auch im letzten Satz dort nochmal erläutert wird. Es ist natürlich nicht zulässig, dass jemand mit einer Führerlaubnis für SRS-Waffen (kleiner WS) oder einer Erlaubnis nur für Signalwaffen den Zugriff auf "echte" Schusswaffen hat.


    Bei einer Auslegung wie von deiner SB, gäbe es nur noch wenig "gemeinsame Aufbewahrung", da die Anzahl und Art der Waffen sicherlich bei den meisten "gemeinsam Aufbewahrenden" differiert....

    ____________
    gruss
    blackys

  • Der Begriff „berechtigte Personen“ begrenzt die Statthaftigkeit der gemeinschaftlichen Aufbewahrung und des damit eingeräumten gemeinschaftlichen Zugriffs auf solche Personen, die grundsätzlich die Berechtigung zum Erwerb und Besitz von solchen Waffen haben, die gemeinschaftlich aufbewahrt werden. Alle auf die jeweilige Waffe Zugriffsberechtigten müssen also das gleiche Erlaubnisniveau aufweisen.

    Das sagt doch eigentlich alles ..



    mfG Long

    P220X-Six .45ACP Gen.1 mit WS.9mm+.22lfb, S&W686 International umgebaut auf TC



    „Ich bin wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich.“


    Konrad Adenauer

  • Es waren sich 2 SB darüber einig das ein gleiches Erlaubnisniveau nicht besteht wenn ein Berechtigter Halbautomaten besitzt und der Andere nicht.

    Mir bleibt keine andere Möglichkeit das jetzt auch so umzusetzen. Schließlich hängt die Zuverlässigkeit daran.

    ᚹᛖᚱ ᛞᚨᛋ ᛚᛁᛖᛋᛏ ᚲᚨᚾᚾ ᚱᚢᚾᛖᚾ ᛚᛖᛋᛖᚾ

    ::rein::

  • Michel Renard

    Du hast entgegen dem Rat also keinen rechtsfähigen Bescheid angefordert. Schade!


    Frage: wie würdest Du das einschätzen? Darf Deine Frau mit einer grünen WBK von Dir einen Halbautomaten ausleihen?

    Oder meinst Du, dass sie nur solche Waffen ausleihen darf, die sie selbst auch besitzt?

    ---------------
    In meinen Beiträgen verwende ich bewusst Satire, Ironie, Sarkasmus und Übertreibungen, um zu verdeutlichen. Auch ohne Kennzeichnung dieser Stilelemente sollte sich der Leser dessen bewusst sein.

  • Es waren sich 2 SB darüber einig das ein gleiches Erlaubnisniveau nicht besteht wenn ein Berechtigter Halbautomaten besitzt und der Andere nicht.

    Mir bleibt keine andere Möglichkeit das jetzt auch so umzusetzen. Schließlich hängt die Zuverlässigkeit daran.


    Das ist natürlich richtig. Wenn du den Rechtsweg nicht gehen willst, bleibt dir nur, der -augenscheinlich falschen- Rechtsauslegung Folge zu leisten. Ist natürlich der einfachere Weg.

    ____________
    gruss
    blackys

  • Es waren sich 2 SB darüber einig das ein gleiches Erlaubnisniveau nicht besteht wenn ein Berechtigter Halbautomaten besitzt und der Andere nicht.

    Machst Du deswegen für den Ersterwerb von erlaubnispflichtigen Schusswaffen in den ersten 12 Monaten deiner Karriere beim Training auch einzelne Termine für KW, LW, HA, Einzellader, in diversen Kalibern für das, was Du später kaufen möchtest, oder machst Du einfach nur Training mit erlaubnispflichtigen Schusswaffen und kaufst dann das, wofür Du ein Bedürfnis nachweisen kannst?


    Es geht NUR um die Berechtigung, mit diesen erlaubnispflichtigen Schusswaffen umgehen zu dürfen!

    Egal, ob HA oder Einzellader, oder sonstwas... belegt durch eine vorhandene, gültige Waffenbesitzkarte!


    Jens

    Ich teile hier mit Euch mein Wissen und vertrete meine Meinung.
    Mein Wissen kann Fehler enthalten, meine Meinung muss nicht der Euren entsprechen.
    Korrigiert meine Fehler mit Eurem Wissen. Gute Argumente können meine Meinung beeinflussen.

    Gelebtes Forum... so muss das sein!

  • und das ist genau so Unsinn, weil längst geklärt und in mehreren Beiträgen ausgeführt wurde, daß die Waffenschränke dem aktuellen Standard entsprechen und das Thema Bestandschutz hier absolut nix zu suchen hat !

    Ich wollte damit nur den (Sonder-) Fall aufzeigen, wo eine getrennte Lagerung verlangt werden kann.


    Hab' mich da vielleicht mißverständlich ausgedrückt ... :/

    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Wer ned liabt und wer ned lacht, wer nia kloane Fehler macht,

    wer nia guad isst und trinkt zugleich, der is lebendig scho a Leich.

  • Michel Renard

    Du hast entgegen dem Rat also keinen rechtsfähigen Bescheid angefordert. Schade!


    Frage: wie würdest Du das einschätzen? Darf Deine Frau mit einer grünen WBK von Dir einen Halbautomaten ausleihen?

    Oder meinst Du, dass sie nur solche Waffen ausleihen darf, die sie selbst auch besitzt?

    Statt einer rechtsmittelfähigen Begründung habe ich erst einmal den Weg eingeschlagen mir eine zweite Meinung einzuholen, anstatt ein schon vorbereitetes Schreiben abzusenden.

    Der SB war nachdem ich ihm den Sachverhalt erklärt hatte auch der Meinung dass das Quatsch sei. Nach Nachlesung im Gesetz bzw. WaffVwV kam er jedoch auch zu dem Schluss das eine gemeinsame Aufbewahrung aller Waffen aller Berechtigten im selben Tresor nicht erlaubt sei, da meine Frau keine halbautomatische Langwaffe besitzt.

    Das wäre auch der Fall wenn ein Berechtigter Jäger wäre und eine Langwaffe besitzt, die nicht für das sportliche Bedürfnis des anderen Berechtigten zugelassen wäre. Auch darf sich im Tresor meiner Frau keine Munition befinden die nicht zu einer von ihr im Besitz befindlichen Waffe gehört.

    Das war für mich als Wiederlader auch nochmal von besonderem Interesse.

    Es geht NUR um die Berechtigung, mit diesen erlaubnispflichtigen Schusswaffen umgehen zu dürfen!

    Egal, ob HA oder Einzellader, oder sonstwas... belegt durch eine vorhandene, gültige Waffenbesitzkarte!


    Jens

    Das ist natürlich richtig. Wenn du den Rechtsweg nicht gehen willst, bleibt dir nur, der -augenscheinlich falschen- Rechtsauslegung Folge zu leisten. Ist natürlich der einfachere Weg.

    Einen Rechtsweg will ich nicht gehen, da ich mich mit so einer Angelegenheit nicht belasten kann und will.

    Was ich aber hoffe ist eine gegenteilige verbindliche Rechtsauskunft zu erhalten z.B. über einen Verband und darüber meine Waffenbehörde zu überzeugen. Ich hatte schon mal nach einer Rechtsberatung gegoogelt, aber beim DSB und BDS bin ich nicht fündig geworden.


    LG

    ᚹᛖᚱ ᛞᚨᛋ ᛚᛁᛖᛋᛏ ᚲᚨᚾᚾ ᚱᚢᚾᛖᚾ ᛚᛖᛋᛖᚾ

    ::rein::

  • Einen Rechtsweg will ich nicht gehen, da ich mich mit so einer Angelegenheit nicht belasten kann und will.

    Kann ich nachvollziehen, meine Aussage war auch nicht wertend gemeint. Solche Dinge muss jeder im Einzelfall für sich entscheiden. Schließlich muss man selbst im Falle des Obsiegens zwar keine Kosten tragen, hat aber gleichwohl mehr oder minder viele Stunden Lebenszeit vergeudet.

    ____________
    gruss
    blackys

  • Nach Nachlesung im Gesetz bzw. WaffVwV kam er jedoch auch zu dem Schluss das eine gemeinsame Aufbewahrung aller Waffen aller Berechtigten im selben Tresor nicht erlaubt sei, da meine Frau keine halbautomatische Langwaffe besitzt.

    Das wäre auch der Fall wenn ein Berechtigter Jäger wäre und eine Langwaffe besitzt, die nicht für das sportliche Bedürfnis des anderen Berechtigten zugelassen wäre. Auch darf sich im Tresor meiner Frau keine Munition befinden die nicht zu einer von ihr im Besitz befindlichen Waffe gehört.

    klingt für mich beides nach "falsch verstanden".

    Aber ich kann nachvollziehen, dass man es sich mit dem Amt jetzt nicht verscherzen will nur wegen einem Schrank mehr oder weniger.


    LG

    -Michael

  • Einen Rechtsweg will ich nicht gehen, da ich mich mit so einer Angelegenheit nicht belasten kann und will.

    Ich hatte schon mal nach einer Rechtsberatung gegoogelt, aber beim DSB und BDS bin ich nicht fündig geworden.

    Dafür brauchst Du nicht googeln, das hast Du beim DSB entweder über die Gruppenversicherung und 10 Euro pro Jahr abgeschlossen

    oder

    Du bist im BDS Mitglied, dann ist das dort inclusive und Du meldest Dich bei Deinem Landesverband und erfährst das Weitere.


    Aber was genau willst Du dann mit einer "Rechtsauskunft" anfangen, wenn die Behörde bei Ihrer Meinung bleibt, Du Dich aber nicht "belasten" willst ?

    Dann "Einknicken" ?


    Also m.E. ist man entweder entschlossen, das dann auch durchzustehen - oder man läßt es gleich ganz bleiben.


    Der Fall ist rechtlich so eindeutig, daran gibt es nichts zu hinterfragen - abgesehen vom "Kenntnislevel" der gen. Sachbearbeiter.


    Ich bin der Allerletzte, der sofort einen Konfrontationskurs empfiehlt oder befürwortet, aber den Hansel würde ich auch nicht mit mir machen lassen !

    Deine Entscheidung !

    Ich überlege noch, wie ich es besser zum Ausdruck bringen könnte, daß ich zwar mit vielen Leuten hier dasselbe Hobby teile -

    aber ganz sicher nicht die Meinungen und Sichtweisen zu anderen Dingen . . .

  • Ich hatte bis vor Kurzem auch keine halbautom. Langwaffen, trotzdem haben mein Sohn und ich gemeinsame Aufbewahrung seit Jahren.

    Besitz einer WBK reicht aus. Schließlich ist deine Frau sachkundg und wird wissen, auch dank der Vereinsmitgliedschaft, wie man mit einem HA umzugehen hat.

  • Michel Renard

    Du hast entgegen dem Rat also keinen rechtsfähigen Bescheid angefordert. Schade!


    Frage: wie würdest Du das einschätzen? Darf Deine Frau mit einer grünen WBK von Dir einen Halbautomaten ausleihen?

    Oder meinst Du, dass sie nur solche Waffen ausleihen darf, die sie selbst auch besitzt?

    Natürlich darf sie das. Bei uns war es der gleiche Fall. Hinweis des SA: Leihschein icht vergessen! Das wars...

  • Das wäre auch der Fall wenn ein Berechtigter Jäger wäre und eine Langwaffe besitzt, die nicht für das sportliche Bedürfnis des anderen Berechtigten zugelassen wäre.

    Die nicht zulässige, sportliche Nutzung einer Jagdwaffe betrifft aber eben nicht die gemeinsame Aufbewahrung!

    Ohne, dass der "Mitlagernde" Dir einen Leihschein aussstellt, darfst Du GAR KEINE Waffen des andern Parts auf den Stand "ausführen".

    Selbst, wenn diese sportlich zugelassen sind... Aber die Aufbewahrung geht!

    ... hat aber gleichwohl mehr oder minder viele Stunden Lebenszeit vergeudet.

    Nicht zu vergessen, die vielen Nerven und literweise Magensaft.... :cursing:


    Jens

    Ich teile hier mit Euch mein Wissen und vertrete meine Meinung.
    Mein Wissen kann Fehler enthalten, meine Meinung muss nicht der Euren entsprechen.
    Korrigiert meine Fehler mit Eurem Wissen. Gute Argumente können meine Meinung beeinflussen.

    Gelebtes Forum... so muss das sein!

  • Auch wenn sich zwei SBs einig sind, haben sie noch lange nicht recht. Wäre dem so, würden meine Frau und ich seit Jahren gegen das Gesetz verstoßen. Wir haben gemeinsame Aufbewahrung in einem 0er Schrank. Jeder von uns beiden hat eine grüne und gelbe WBK, auf denen die jeweils EIGENEN Waffen eingetragen sind.


    Wir haben bei unserer Behörde die gegenseitige Mitbenutzung unserer Waffen beantragt. Grund hierfür war, diese depperten Leihscheine nicht mehr schreiben zu müssen, wenn einer von uns mal alleine auf den Stand mit den Waffen des anderen geht. Folglich wurde auf meinen WBKs hinten bei "Amtliche Eintragungen" eingetragen: "MItbenutzer Frau Müller-Lüdenscheid und die Adresse". Analog stehe ich bei Ihren WBKs hinten drauf.


    Und nein, mit dem Kontingent hat das rein gar nichts zu tun, nach Aussage meiner SBin werden ja keine Waffen vermehrt, sondern nur eine Nutzung genehmigt, was ja auch logisch ist. Bei der Aufbewahrungskontrolle vor zwei Jahren war das alles auch kein Problem. Meine Frau war zu dem vereinbarten Termin nicht daheim und ich hab das alleine gemacht, war alles gar kein Aufwand.


    Es spielt auch gar keine Rolle, ob ich einen Halbautomaten eingetragen habe oder nicht. Auf meiner grünen sind drei Kurzwaffen eingetragen. Die aktuellste, ein 1911er habe ich bekommen, da ich ein wenn auch erfolgloser aber fleißiger Wettkampschütze bin. Und auch den dürfte sie benutzen.


    MfG Averell

    ( Der momentan wenig Zeit fürs Forum hat, weil er gerade am Jagdschein bastelt )

    Ehre steht aufrecht, Feigheit kniet

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!