Einfuhr von Waffenzubehör

  • Hat von Euch jemand Erfahrungen mit der Einfuhr von Zielfernrohrmontagen aus USA?

    Ich denke hier besonders an die Zollabwicklung.

    LG Jürgen


    Was genau willst Du wissen?


    In Bezug auf die Kosten ist es so. daß der Wert (Warenwert + Versandkosten!) verzollt wird. Den Zoll zahlst Du beim abholen.


    Da ZF-Montagen nur ein Stück Blech sind, sollten sie ansonsten nach deutschem Recht unproblematisch sein.

  • Hab mir schon vieles Schicken lassen (Bushnell TRS25 usw.).


    Waren tatsächlich Schnapper bei, inzwischen lohnt das m.M.n. nicht mehr. Nicht falsch verstehen, zu Beginn des Hobbys ist man total angefixt und auch auf ein bestimmtes Teil fixiert. Da wird man dann irgendwann ruhiger und stellt fest, dass es oft nur gehypte Teile sind und die alten Hasen oder guten Händler schon wissen, warum Sie z.B. Era-Tac usw. empfehlen.


    Kommt beim Zoll auch immer auf die Tagesform an. Mal wartet man ewig, muss alles auspacken und dann noch 15 Minuten zuschauen wie ein Beamter mit 1 Finger System alles eingibt, bis du endlich zahlen darfst. Gleich bei Horner oder Brwnls kaufen wäre für mich heute viel entspannter. Die sind dann vlt. ein paar wenige Euro teurer, aber du musst mal deinen ganzen Aufwand zusammenrechnen, da bleibt auch nicht mehr viel im Plus übrig. Frag doch ruhig mal einen Händler, die können auch Sachen besorgen, die nicht auf der Homepage stehen.

  • Wie schon geschrieben wurde, ist die Frage ob es sich rechnet - wenn Du noch einen Anbieter findest, der nach D versendet. "Dank" ITAR bin ich schon vorsichtig, was ich aus USA mitbringe. :think:

    Gruss, Alex

  • arinner Hallo Alex, ich habe vor, einen Schlagbolzen in USA zu bestellen.

    Mit Itar kenne ich mich nicht aus. Siehst Du da Probleme?

    Der Hersteller/Händler Wichita will 50 $ Porto. Ist das gerechtfertigt?

    Grüße Frank

  • Was für eine Montage willst den haben? Wie schon geschrieben kommen Einfuhrsteuer auf den Warenwert und Versand dazu. Je nach Warengruppe sind das Zwischen 7 und 25% und noch die 19% Märchensteuer dazu.

  • Leo66 wenn Du beim Händler in USA bestellst, der bereit ist nach D zu liefern, ist ITAR seine Verantwortung. Da ist nach meiner Erfahrung mancher Händler übervorsichtig, ich sollte einem Händler schon bestätigen, dass die Waren in USA verbleiben. Ob es die Versandkosten + deutsche Steuern wert ist musst DU entscheiden.

    Gruss, Alex

  • Der Hersteller/Händler Wichita will 50 $ Porto. Ist das gerechtfertigt?

    Grüße Frank

    und immer dran denken : Der größte Teil der Transportkosten (außerhalb EU-Anteil) wird auch noch mit Zoll belegt, sowie die ganzen Transportkosten mit der EUSt - die Du ganz beiläufig auch noch für den Zoll, also "Steuer auf Steuer" bezahlen darfst ...

    ;)

    Ich überlege noch, wie ich es besser zum Ausdruck bringen könnte, daß ich zwar mit vielen Leuten hier dasselbe Hobby teile -

    aber ganz sicher nicht die Meinungen und Sichtweisen zu anderen Dingen . . .

  • Wie schon geschrieben kommen Einfuhrsteuer auf den Warenwert und Versand dazu. Je nach Warengruppe sind das Zwischen 7 und 25% und noch die 19% Märchensteuer dazu.

    das ist gelinde gesagt Bullshit. Ich habe in den letzten Jahren diverse Waffen und Zubehör aus USA importiert und nie mehr als 4% Zoll bezahlt. Die Einfuhrumsatzsteuer in Höhe der aktuellen MwSt, also 19% auf den Warenwert und die Versandkosten kommen auf jeden Fall dazu.

    Fracht- oder Portokosten sind heutzutage sehr hoch aber 50$ für einen Schlagbolzen ist extrem, zumal so ein Teil in einem gepolsterten Briefumschlag versandt werden kann. Ich habe gerade vor ein paar Tagen für einen Display-Kasten passend für einen Colt Walker 30$ für Porto bezahlt.

    Happy Trails


    Texas Jack


    SASS life # 55314


    BDS Western # 625


    "Cowards never lasted long enough to become real cowboys"

    Charles Goodnight

  • das ist gelinde gesagt Bullshit. Ich habe in den letzten Jahren diverse Waffen und Zubehör aus USA importiert und nie mehr als 4% Zoll bezahlt. Die Einfuhrumsatzsteuer in Höhe der aktuellen MwSt, also 19% auf den Warenwert und die Versandkosten kommen auf jeden Fall dazu.

    Fracht- oder Portokosten sind heutzutage sehr hoch aber 50$ für einen Schlagbolzen ist extrem, zumal so ein Teil in einem gepolsterten Briefumschlag versandt werden kann. Ich habe gerade vor ein paar Tagen für einen Display-Kasten passend für einen Colt Walker 30$ für Porto bezahlt.

    Ich habe mich vertippt und konnte es nimmer berichtigen. Wollte nicht 25% sondern 15% schreiben.

    Das nie mehr als 4% Zoll zuzahlen ist , ist ebenfalls Bullshit. Hier eine Liste aus 2017 und noch aktuell

    Dateien

    • zoll.png

      (46,82 kB, 12 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • Danke für die Antworten. Wichita will liefern, ich brauche das Teil.

    Um den Zoll komme ich nicht herum. Wird mit über 100 € der teuerste Schlagbolzen meines Lebens.

  • Ich habe mich vertippt und konnte es nimmer berichtigen. Wollte nicht 25% sondern 15% schreiben.

    Das nie mehr als 4% Zoll zuzahlen ist , ist ebenfalls Bullshit. Hier eine Liste aus 2017 und noch aktuell

    Da geht es um Bekleidung und Schuhe, eine ganz andere Baustelle als Waffen und Zubehör. Bei Bekleidung und Schuhen kommen die Strafzölle als Reaktion auf Trumps Zollpolitik zum tragen.

    Happy Trails


    Texas Jack


    SASS life # 55314


    BDS Western # 625


    "Cowards never lasted long enough to become real cowboys"

    Charles Goodnight

  • Stimmt nich ganz, Optiken (Zielfernrohr) haben einen anderen Zollsatz als z.b. Schäfte.

    Wie ist denn der Zollsatz für Optiken und Schäfte? Dass unterschiedliche Artkel unterschiedliche Zollsätze haben ist eine ganz normale Sache.

    Happy Trails


    Texas Jack


    SASS life # 55314


    BDS Western # 625


    "Cowards never lasted long enough to become real cowboys"

    Charles Goodnight

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!