Erstes AR15, ja/nein/vielleicht/habenwill

  • Barney würde sagen: Challange Accepted ;)


    Weil ich bei der AR-15, wenn ich einen guten Abzug reinmache, den nur 1-mal kaufen muss, weil ich nur den Upper austauschen kann. Ich spare mir einen der 3 Einträge für Langwaffen auf Grün, wenn ich ein Wechselsystem habe und es nimmt im Waffenschrank weniger Platz weg, nur ein Wechselsystem zu haben.


    Ich kann natürlich deine Argumente nachvollziehen und die sind auch richtig. Irgendwie weiß ich aber nicht, einen meiner Plätze auf der grünen WBK an Kleinkaliber zu opfern fühlt sich noch nicht so gut an. Es gibt ja so viele verschiedne Kaliber die es zu probieren gilt :)

    Wer sportlich schiesst erhält auch problemlos mehr als 3.....und hat beim Tippmann u.a. den Vorteil das der Verschlussfang funktioniert.


    welche vielen Kaliber gibt es den ?

  • …noch mal zu den Gläsern:

    folgende hätte ich mir jetzt mal näher angeschaut (zumindest im Internet; „life“ ist schwierig)


    - Vortex Viper HS-T 4-16x44 VMR-1 —> 649,-

    - Sightron S-TAC 3-16X42 Duplex —> 647,-

    - Hawke ENDURANCE 30 WA SF 4-16X50 223/308 —> 669,-



    Ist da eines dabei, das in die eine oder andere Richtung heraussticht? Also Preis/Leistung besonders gut oder besonders schlecht?

    Oder nehmen sich die alle nicht viel?

    Die beiden erstgenannten würden mich besonders interessieren…


    VG

  • Schau Dir mal noch das von mir genannte Meopta an. Sollte eigentlich für Dich passen.


    Thema Meopta - ich habe das Optika 5 4-20 2x im Bestand (25mm Tubus) und bin mit beiden sehr zufrieden.

    Hatte letztens einen Vergleich zu Zeiss, sorry, aber an Zeiss ist für Sportschützen nix besser.

    Für Jäger im Halbdunkel mag das ein anderes Thema sein.


    Das MeoSport mit dem 30mm Tubus finde ich nochmal ein Stück besser.

  • @King-Dingeling:

    Hast du schon Mal auf einer 300 Meter Bahn durch ein ZF geschaut und mit den verschiedenen Vergrößerungen und Objektivdurchmessern herumprobiert? Mehr ist nicht unbedingt besser. Je höher die Vergrößerung und kleiner der Objektivdurchmessern, desto kleiner die Austrittspupille. Damit wird es schwieriger, hinter dem Glas eine angenehme und entspannte Position zu finden. Und die ist für konstante und gute Ergebnisse für mich wichtiger, als eine hohe Vergrößerung. Welches Trefferbild ist mit der verwendeten Waffe und Munition zu erwarten? Wenn du die Scheibenmitte gut erkennen und anvisieren kannst und dabei auch längere Zeit entspannt durch dein Glas schauen kannst, ist das einer hohen maximalen Vergrößerung vorzuziehen. Mir gelingt das am besten mit 10-12fach auf 300 und 4-6fach auf 100, wobei die Bildqualität entscheidender als die Vergrößerung ist. Optische Mängel werden ja immer mitvergrößert. Außerdem finde ich, dass so eine Sternwarte auf einem Standard-AR bescheiden aussieht. Das Auge schießt ja mit sozusagen 😜. Also besser erst bei deinen Sportkameraden durchschauen und dann kaufen.

  • @King-Dingeling:

    Hast du schon Mal auf einer 300 Meter Bahn durch ein ZF geschaut und mit den verschiedenen Vergrößerungen und Objektivdurchmessern herumprobiert? Mehr ist nicht unbedingt besser. Je höher die Vergrößerung und kleiner der Objektivdurchmessern, desto kleiner die Austrittspupille. Damit wird es schwieriger, hinter dem Glas eine angenehme und entspannte Position zu finden. Und die ist für konstante und gute Ergebnisse für mich wichtiger, als eine hohe Vergrößerung. Welches Trefferbild ist mit der verwendeten Waffe und Munition zu erwarten? Wenn du die Scheibenmitte gut erkennen und anvisieren kannst und dabei auch längere Zeit entspannt durch dein Glas schauen kannst, ist das einer hohen maximalen Vergrößerung vorzuziehen. Mir gelingt das am besten mit 10-12fach auf 300 und 4-6fach auf 100, wobei die Bildqualität entscheidender als die Vergrößerung ist. Optische Mängel werden ja immer mitvergrößert. Außerdem finde ich, dass so eine Sternwarte auf einem Standard-AR bescheiden aussieht. Das Auge schießt ja mit sozusagen 😜. Also besser erst bei deinen Sportkameraden durchschauen und dann kaufen.

    Kann ich alles nachvollziehen.

    Und wegen deinem letzten Punkt will ich möglichst kein 56er Objektiv und ein 50er nur, wenn es für meine Anwendung einen spürbaren Mehrwert bringen würde.

    Nachdem was ich mir hier und in anderen Foren bisher angelesen hab, wäre das aber nicht der Fall…womit wir wieder beim Vortex Viper HS-T 4-16x44 oder dem Sightron S-Tac 3-16x42 wären.

    Außer „damit machst du nix falsch“ findet man aber zu beiden nicht viel im Netz ?(

    Aber wie sieht’s mit Robustheit/Langlebigkeit aus? Beim Sightron findet man was zur Schlagfestigkeit, zum Vortex nicht.

    Welches liefert das „klarere“ Bild? Oder ist der Unterschied marginal? Kann man beim Vortex die Türme gegen versehentliches verdrehen sichern? Das Sightron hätte hierfür ja die Kappen…

    Für‘s Vortex gäbe es gleich die passenden Flip-Cover. Für‘s Sightron auch?

    Schon blöd, wenn man nicht direkt vergleichen kann X/

    Daher bin ich ja für jede Info, die ihr mir hier liefert sehr dankbar!


  • Das Vortex kenne ich persönlich nicht, haber aber bisher keine schlechten Dinge über deren Gläser gehört. Das Sightron kenne ich, das ist sicher okay. Für beide gilt natürlich immer ok in Relation zum Preis.


    Zum Hawke kann ich nur sagen, dass ich von denen bisher kein ZF gesehen haben, was hält und mit dem ich losziehen würde.


    Was den Objektivdurchmesser betrifft, so muss kann man das natürlich nach dem Aussehen kaufen, sollte aber vorher noch einmal darüber nachdenken und ein paar Dinge bedenken:

    1.

    Wenn du ein sehr gutes ZF kaufst, dann gehen auch kleinere Objetivdurchmesser noch gut. Je preiswerter das ZF wird, desto schlechter wird das Bild. D.h. willst du das gleiches Bild, kaufst entweder ein treureres ZF oder eines mit größerem Objektivdurchmesser.

    2.

    Wenn du mehr 100m schießst als 300m, dann ist nen 40/42/44er okay. Meistens Indoor und gut beleuchtet. Wenn du mehr 300m als 100m schießst, solltest du in jedem Falle ein 56er kaufen, sonst ärgerst du dich.


    Gruß

    Frank

    ---- BDMP ---- DSB ----- ProLegal ---- German Rifle Association ---- DJV ----


    "Ein Grüner ist erst dann zufrieden, wenn er einem anderen Menschen etwas verboten hat!"

  • Misantho


    Und....wenn du so wenig Ahnung von den ZF's hast, dann versuche doch mal auf 100m und 300m durch alles zu schauen, was du bekommen kannst, ggf. sogar ein paar Schuss mit den Waffen machen. Das Gefühl für die Unterschieden von Optiken kann man in Worten kaum beschreiben.


    Vielleicht sagst du mal aus welcher Ecke du kommst und vielleicht findet sich jemand, der dich mal an die Hand nimmt.


    Gruß

    Frank

    ---- BDMP ---- DSB ----- ProLegal ---- German Rifle Association ---- DJV ----


    "Ein Grüner ist erst dann zufrieden, wenn er einem anderen Menschen etwas verboten hat!"

  • Hallo Frank,

    bin aus Regensburg.


    Und ja, es werden überwiegend 100m sein.

  • Misantho


    Für mich als Nordlicht leider so ganz die falsche Ecke. Aber vielleicht meldet sich ja der eine oder andere aus deiner Region bei dir.


    Bei überwiegend 100m würde ich, wenn du denn doch blind kaufen willst/musst, das 42er Sightron wählen und auf ein Angebot bei Henke warten.


    Gruß

    Frank

    ---- BDMP ---- DSB ----- ProLegal ---- German Rifle Association ---- DJV ----


    "Ein Grüner ist erst dann zufrieden, wenn er einem anderen Menschen etwas verboten hat!"

  • Wer sportlich schiesst erhält auch problemlos mehr als 3.....und hat beim Tippmann u.a. den Vorteil das der Verschlussfang funktioniert.


    welche vielen Kaliber gibt es den ?

    Die Tippmann ist schon echt nice. Ich bin da immer noch am überlegen ob Nordic Upper oder doch direkt die Tippmann-M4. Deswegen versuche ich auch hier im Forum rauszufinden ob der Nordic Upper taugt und zuverlässig ist. Dann wäre das die bessere Lösung (1 Eintrag weniger auf grün und etwas günstiger, plus Lower mit modifizieren Abzug kann mit genutzt werden usw.)


    Also 22lr sollte schon sein. Ist günstig von der Mun her. Aber ich versuche mit Wechslsystem auskommen. Dann sollte es eine 9mm Pistole sein auf jeden Fall. 357 Magnum Revolver wäre als 2 Waffe auch nicht verkehrt.


    Bei Langwaffe will ich bzw. habe mich durch Tipps dazu entschlossen Kaliber 12 zu probieren, da sehr vielseit und soll Spaß machen. Ein AR 15 in 223 ist für mich auch ein muss, weil ein AR einfach eine super Waffe ist und 223 recht Rückstoßarm und von der Mun her auch noch bezahlbar. Ja und Kaliber 308 ist natürlich ein Powerhaus. Da reizt es mich schon das zu beherrschen (mehr Rückstoß) und das präzise auf 100 Meter oder auch mal auf 300 Meter gut zu schießen. 300 Meter Bahnen sind halt selten und meist weg weg. Da ich auch überlege Jäger zu werden, ist es natürlich super 308 zu haben und sich damit auszukennen.


    Dann wäre natürlich noch 9mm als AK 15 super. Den die darf man bei uns auch auf der Kurzbahn schießen. Ich muss in meinem Verein für Langwaffe nämlich 80 km weit fahren um auf 100 Meter zu schießen. Da wäre es schon gechillt auch mit Langwaffe und den 9 mm die man eh für die Kurzwaffe daheim hat schießen zu können.

  • King_Dingeling


    nimm mir das nicht übel, aber deine obige Liste hört sich an wie eine Wunschliste von Spielzeugen, die man aus Filmen kennt und immer schon mal haben wollte. Das ist so nicht vom Bedürfnis "Sportschiessen" umfasst und du solltest da mit deinen Formulierungen auch etwas gewählter werden.


    Wenn du das Sportschießen ernsthaft betreiben willst, dann solltest du dir zu allererst die Disziplinen heraussuchen, die du tatsächlich schießen willst. Und zwar weil sie dir Spaß machen, du es dir leisten kannst, in deinem Verein die Möglichkeiten dazu hast und dort auch die Schützen, die das mit dir gemeinsam tun!!!


    Dann schaut man nach, welche Waffen hierfür besonders gut geeignet sind und sucht sich aus denen die aus, die gut sind, für einen noch bezahlbar und dann einem auch gefallen. Denn klar, das Herz spielt bei unserem Sport nun mal auch mit.

    Die Waffen aber NUR nach dem HabenWollenFaktor zu kaufen, geht schief. Denn da kaufst du am Anfang Waffen, die vielleicht zugelassen aber nicht konkurrenzfähig sind, im Grundkontingent zwei Waffen für eine Disziplin oder erschwerst dir einen späteren Waffenkauf, weil du theoretisch geegnete Waffen bereits im Schrank hast.


    Ich hatte oben schon mal dsa Beispiel gebracht: Du kaufst dir für teuer Geld ein AR15 in .308, fährst damit auf die LM BDMP ZG2/ZG3 und die Leute mit den Zylinderverschlussrepetieren gewinnen ZG2, du nie. In ZG3 schießen die mit den richtigen Kalibern im Repetierer auch noch Kreise um Dich. Ergebnis: Das machste zweimal, dann fährst du da nicht mehr hin und das Ding steht in der Ecke. Und nein, es macht auf Dauer keinen Spaß immer nur für sich selbst zu schießen. Wenn die Waffe nicht mehr neu ist und du sie jedem einmal gezeigt hast, geht der Spaß am Aleineschießen gen null.


    Gruß

    Frank

    ---- BDMP ---- DSB ----- ProLegal ---- German Rifle Association ---- DJV ----


    "Ein Grüner ist erst dann zufrieden, wenn er einem anderen Menschen etwas verboten hat!"

  • Gebe Frank1000 volle Zustimmung. Gerade als Anfänger ist sehr viel "Habenwollen" im Spiel. Irgendwann ärgert man sich dann über den Plunder den man sich vorschnell zusammengekauft hat. Ging mir auch so. Bin jetzt schon sehr viel ruhiger geworden. Habe im vergangenen Jahr wieder viele Disziplinen auf Meisterschaften (LM, DM,..) geschossen und könnte schon wieder Waffen über Grundkontingent beantragen. Aber man muss sich wirklich etwas bremsen, denn es gibt immer wieder was neues und vielleicht auch besseres auf dem Markt. Leider kann man ja nicht so kaufen wie man will, sonst wäre das kein Thema. Und ich behaupte mal, dass es bei jedem schon mal vorkam, dass er später seinen Kauf bereut hat. Also erstmal langsam angehen lassen und mit dem was man hat ausgiebig trainieren. Nach und nach wird schon der Zuwachs kommen und in dieser Zeit wird man dann auch sorgfältiger und gelassener bei der Auswahl.

  • Also mein Plan sieht erstmal vor ein 223er mit 20" Lauf zu kaufen, dann 100 und 300m präzi zu schießen.


    Meine Shadow 2 habe ich ja bereits und dann steht bei mir noch eine slf auf der Liste und ich bin für ipsc und 3 gun gerüstet. Evtl mit 12" Lauf fürs Ar.


    Klar hätte ich noch gerne eine schwedenmauser, ein Ar 10, einen s&w 686 und eine 10/22 aber jetzt erstmal für IPSC üben und dann kann man gucken was man sich dann noch so kaufen möchte.


    Und nebenbei Schiele ich auf eine Marlin in .44 die sind aber Recht selten, so wie ich die haben möchte.

  • Also mein Plan sieht erstmal vor ein 223er mit 20" Lauf zu kaufen, dann 100 und 300m präzi zu schießen.


    Präzi mit .223 auf 300m geht nur bei schönem Wetter und wenn es kein Selbstlader ist.

    Klappt mit einerm AR15 nur, wenn man ne ZF draufschraubt und vorn die Scheibe für Waffen mit offener Visierung aufzieht...... :sla:



    Gruß

    Frank

    ---- BDMP ---- DSB ----- ProLegal ---- German Rifle Association ---- DJV ----


    "Ein Grüner ist erst dann zufrieden, wenn er einem anderen Menschen etwas verboten hat!"

  • Unbedingt den Hinterschaft in mehreren Anschlagspositionen (stehend, sitzend, liegend,…) ausprobieren. Mit dem Schaft kommt nicht jeder klar.

    Danke, das war viel Wert!

    War heute beim Termin. Und es stellte sich raus, dass mir der Schaft nicht wirklich passt.

    Der Rest vom HERA hat mir aber gut gefallen.

    Und bezüglich Optik: Da läuft es vermutlich auf ein DDOptics Nighteagle V6 5-30x50 hinaus. Konnte vor Ort durch dieses und andere Gläser schauen. Wäre eindeutig mein Favorit. Es wäre kein „Blindkauf“…und es ist sogar noch etwas kleiner als die, die ich in der engeren Wahl hatte. Dafür ist es aber auch teurer als geplant :rolleyes:

    Schau ma mal…

  • Vom Zusammenstecken her sollte das passen, aber minimale Nacharbeiten oder - in die andere Richtung- etwas Wackeln sind immer möglich aufgrund üblicher Toleranzen.


    Schmeisser nutzt an den kurzen Carbines eine sehr stramme Bufferfeder, welche die Rifle nicht hat.

    Ob ein Lower in Rifle-Konfiguration dann optimal an einem kurzen Carbine bei jeder Witterung und mit jeder Patrone funktioniert, muß man schauen. Das ist aber kein Hersteller- sondern ein generelles Konfigurationsproblem.

  • Vom Zusammenstecken her sollte das passen, aber minimale Nacharbeiten oder - in die andere Richtung- etwas Wackeln sind immer möglich aufgrund üblicher Toleranzen.


    Schmeisser nutzt an den kurzen Carbines eine sehr stramme Bufferfeder, welche die Rifle nicht hat.

    Ob ein Lower in Rifle-Konfiguration dann optimal an einem kurzen Carbine bei jeder Witterung und mit jeder Patrone funktioniert, muß man schauen. Das ist aber kein Hersteller- sondern ein generelles Konfigurationsproblem.

    Alles klar, danke. Ich werde berichten, wenn das Gerümpel angekommen ist.

  • Bei Frankonia gibt‘s das Zeiss Conquest V4 4-16x44 gerade in Aktion für 874,- (statt 1100,-)

    Zuschlagen? Wäre von der Größe her eher das, was ich mir vorstelle. Und Zeiss ist ja auch kein 0815-Hersteller. Zur Not könnte man es auch wieder zurückgeben.

    Bei dem Preis bin ich echt am Überlegen… :think:


    Was meint ihr?

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!