Erstes AR15, ja/nein/vielleicht/habenwill

  • Weyland

    Was mir bei deinem OA auffällt ist, dass der Lauf geflutet ist. Dieser verbaut Standardmäßig doch nur Schmeisser in Ultramatch STS oder irre ich mich? Hast diese bei OA extra ordern müssen? Handguard sieht aus wie die von Geissele. Darf ich fragen was dich die Büchse komplett gekostet hat? Normalpreis ist ja mit dem Edelstahllauf (ungeflutet) ohne Bremse vorne und Standard Hinterschaft knappe 2200€.

  • Hatte ich mir auch schon angesehen, aber mit Gewinde würde es mir eher zusagen.


    Alternativ guck dir den Hera THE 15th 10060 an. Ist schon alles Dran.( Magpul Hinterschaft, 18 Zoll Bullbarral, Schöne Bremse )

    Alles Made in Germany, auch Kleinteile bauen die selbst, sollte man Wert dran legen. Komplett 2300€. Ok Abzug musst noch ein guten einbauen lassen.

  • Lässt sich ein Gewinde im Nachhinein schneiden?

    Das mit der Ultramatch sollte keine Empfehlung sein sondern reine Information. Ich bin von Schmeisser allgemein nicht überzeugt.


    Ja, nachträgliches Gewindeschneiden ist möglich, aber die Waffe muß dann auch neu beschossen werden. Rechne mit ca. 250 €. Anbieter ist z.B. Peterssen Gunworks, die auch in vielfältiges Angebot an Bremsen haben.

    Bei Oberland Arms konnte ich letztes Jahr das Gewindeschneiden für 25 € mitbestellen :-)

  • Bei Oberland Arms kann man immer alles mitbestellen.....man kann dort sogar anrufen und bekommt kompetente Aussagen! :sla:

    Ansonsten kann ich nur alle von Weyland genannten Punkte noch einmal unterstützen.


    Besonders beim AR15 System sollte man sich aber VOR dem Kauf überlegen, wie man die Sache angehen will:

    Ich habe ein OA15. Das ist von mir konfiguriert worden und hat alles genau so wie ich es damals wollte. Bis heute passt das auch für mich perfekt.

    Andere kaufen gern "erst mal ein Einsteigermodell", um dann später die "individualisierung" zu machen. Ich sage dazu immer: Wer's brauch! Kommerziell ist das dämlich, weil du die ganzen abgebauten Teile am Ende herumliegen hast...du hast deine Waffe praktisch zweimal bezahlst. Wer aber das Basteln an SEINEM AR15 als sein Hobby bezeichnet, für den kann auch dieser Weg ggf. der richtige sein. Dann sollte man nur aufpassen, dass die Basis am Anfang stimmt dem eigenen Anspruch am Ende auch genügt.


    Gruß

    Frank

    ---- BDMP ---- DSB ----- ProLegal ---- German Rifle Association ----


    "Ein Grüner ist erst dann zufrieden, wenn er einem anderen Menschen etwas verboten hat!"

  • Mittlerweile bin ich bei folgender Überlegung angekommen:

    HERA THE15TH 10060 mit 18" BB Lauf, in Länge und Höhe verstellbarem Magpul Hinterschaft, M-Lok oder Keymod Vorderschaft,

    Sightron S-TAC Target 4-20x50 Duplex mit Eratac Blockmontage (nur auf Lower montiert) Höhe müsste ich noch ausprobieren 22mm oder 34mm,

    Harris-Zweibein mit Eratac Nutenstein-Montage

    Wenn es gut läuft mit den Preisen, müsste ich mit meinem Budget von rund 2800€ hinkommen.

    Was halten die erfahrenen Leute unter euch von dieser Kombination?

    Sig Sauer P226 9mm Luger 1986

    S&W Mod 66 6" 357 Mag 1988

    Voere 22lr Repetierer schon Steinalt

    Wunsch für :thumbup_1_2: 2021:

    Schmeisser AR15 M5FL .223rem, Falke 4-16×44 TAC, UTG Zweibein


  • 39350571dv.jpg


    Ich hatte es mir so vorgestellt wie auf dem Foto von Weyland Bezüglich ZFR und Montage sind das die selben Artikel. Wieso bekommt man dann Nackenschmerzen?

    Sig Sauer P226 9mm Luger 1986

    S&W Mod 66 6" 357 Mag 1988

    Voere 22lr Repetierer schon Steinalt

    Wunsch für :thumbup_1_2: 2021:

    Schmeisser AR15 M5FL .223rem, Falke 4-16×44 TAC, UTG Zweibein

  • Oh oh, klar doch. Hab die Begrifflichkeiten verwechselt. ::(

    Nicht mit auf dem Vorderschaft befestigen. So war es gemeint. Jetzt hab ich den Faden wieder. Fernseher schauen, Telefonieren und hier Posten ist doch etwas zuviel :wacko:

    Sig Sauer P226 9mm Luger 1986

    S&W Mod 66 6" 357 Mag 1988

    Voere 22lr Repetierer schon Steinalt

    Wunsch für :thumbup_1_2: 2021:

    Schmeisser AR15 M5FL .223rem, Falke 4-16×44 TAC, UTG Zweibein

  • Weyland

    Was mir bei deinem OA auffällt ist, dass der Lauf geflutet ist. Dieser verbaut Standardmäßig doch nur Schmeisser in Ultramatch STS oder irre ich mich? Hast diese bei OA extra ordern müssen? Handguard sieht aus wie die von Geissele. Darf ich fragen was dich die Büchse komplett gekostet hat? Normalpreis ist ja mit dem Edelstahllauf (ungeflutet) ohne Bremse vorne und Standard Hinterschaft knappe 2200€.

    Verwendet Schmeisser eigentlich noch Lothar Walter Läufe? Auf FB hat jemand behauptet, dass dem nicht mehr so wäre.

    Habe dazu aber nichts gefunden.

  • Verwendet Schmeisser eigentlich noch Lothar Walter Läufe? Auf FB hat jemand behauptet, dass dem nicht mehr so wäre.

    Habe dazu aber nichts gefunden.

    Ich hab auch "gehört" das Schmeisser nur noch bei MDR LW läufe verbaut. Aber wer weiß das schon ganz genau. Das kann wirklich nur ein Insider sagen bzw bestätigen. Schmeisser selbst hält was Informationen angeht sehr bedeckt.

  • Mittlerweile bin ich bei folgender Überlegung angekommen:

    HERA THE15TH 10060 ....

    Das sieht nach einer vernünftigen Lösung aus.

    Der Magpul PRS ist meines Erachtens der beste Rifleschaft.

    Keymod würde ich nicht mehr nehmen; M-LOK hat das Rennen gewonnen.


    Das Sightron-ZF reicht sportlich für das angedachte und falls Du doch mal noch mehr Ambitionen bekommen solltest, ist es schnell getauscht und ohne großen Wertverlust verkauft.

  • Ich mache genau das gleiche, nur mit einer anderen LW.


    Die Kombi an Zubehör ist top.

  • Zur Hera: mir gefällt das Design sehr gut, Preise sind auch fair, allerdings gibt es wenig Berichte und Erfahrungen wie dieser Schussleistung sind. Die bauen ja ihre eigenen Läufe ( Hatten 2013 ESS aufgekauft). Früher hatten sie ja massiv Probleme mit der Präzision was angeblich schon länger behoben wurde. Ich kenne persönlich niemandem mit eine Hera daher kann ich leider dazu nix sagen.

    Lothar Walther Läufe sind meiner Meinung nach über jeden Zweifel erhaben und haben sich bewährt. Ich habe mich ne weile herumgefragt und mir wurde gesagt, dass die günstigere LW 19 lauf in Sachen Präzision den teureren LW 50 in nichts nachsteht. Die LW 50 ist Edelstahllauf und für Jäger und Schützen interessant die Outdoor und beim schlechtem Wetter unterwegs sind bezüglich Rost.

    Eins noch zu Bull und Heavy Barrel: Ich persönlich musste feststellen, das da kaum bzw. sehr wenig Unterschiede zwischen den beiden was die Präzision angeht. Einziger Vorteil eine Bull Lauf ist das es ruhiger im Schuss liegt, dafür ist es halt auch schwerer. Was die spätere Erwärmung des Laufs angeht, ist dies auch ein Vorteil, aber man darf auch nicht vergessen das dieser sich auch deutlich später abkühlt. Ob die Laufschwingung eines Billbarrel's so massiv auf die Präzision auswirkt da scheiden sich auch die Geister. Wie schon gesagt, ich habe viel herumgefragt (Waffenhändler, Büchsenmacher und gute Schützen), mehrheitlich wurde mir geraten eine AR 15 mit LW lauf in 20 Zoll zu kaufen und gleich einen guten Abzug reinzubauen, ein gutes Glas und Montage dazu und gut ist.

    Muss aber zugeben das ein Bullbarrel schon sexy aussieht. Das Auge schießt ja immer mit.

  • Deine Geschichte mit den Präzisionsproblemen der Hera-Läufe könnte auf der früheren Drallkonfiguration der Hera-Läufe basieren:

    Bei Hera hat man bei den Matchwaffen eine Zeitlang auf Läufe mit 1/7"-Drall gesetzt.

    Von der Theorie her ist dieser Drall optimal, um schwere Geschosse (70-77 grs) zu stabilisieren. Und man ging davon aus, daß der Matchwaffenschütze vor allem auf den 300 m schwere, flugstabilere Geschosse nimmt.

    Tatsächlich kommt aber fast die komplette Fabrikmunition in .223 Rem. mit 55-63 grs. Geschossen daher. Und wenn Du dann doch eine Sorte 75 grs Munition bekommst, harmoniert sie zufällig vielleicht nicht mit dem Lauf :-/


    Was die LW-Läufe anbetrifft hört man immer mal wieder Berichte von geringerer Haltbarkeit, insbesondere aus der Topschützenriege im Präzisionsbereich und auch bei Kalibern mit typischerweise höherer Laufabnutzung (z.B. 6.5 CM). Hier scheinen die Walther-Läufe den Top-US-Produzenten wie Bartlein oder Krieger deutlich unterlegen. Deren Verfügbarkeit und Preis ist aber auch anders.

    HK-Läufe sollen angeblich auch länger halten. Zu Läufen der US-Mittelklasse kenne ich keinen Vergleich.

    Aber ob das für den 08/15-Schützen, zu denen ich mich auch zähle, in .223 Rem. wirklich relevant wird?
    Und notfalls wird der Lauf halt nach 10 Jahren getauscht. Das sollte bei Verfügbarkeit des gewünschten Laufes schnell erledigt sein.

  • Deine Geschichte mit den Präzisionsproblemen der Hera-Läufe könnte auf der früheren Drallkonfiguration der Hera-Läufe basieren:

    Bei Hera hat man bei den Matchwaffen eine Zeitlang auf Läufe mit 1/7"-Drall gesetzt.

    Von der Theorie her ist dieser Drall optimal, um schwere Geschosse (70-77 grs) zu stabilisieren. Und man ging davon aus, daß der Matchwaffenschütze vor allem auf den 300 m schwere, flugstabilere Geschosse nimmt.

    Tatsächlich kommt aber fast die komplette Fabrikmunition in .223 Rem. mit 55-63 grs. Geschossen daher. Und wenn Du dann doch eine Sorte 75 grs Munition bekommst, harmoniert sie zufällig vielleicht nicht mit dem Lauf :-/

    Das stimmt leider nicht, in dem Hera 18" BB mit 1/7 Drall ging KEINE andere Munition präzise außer der 52gr Remington Premier Match, resp. selber geladene mit 52gr Geschossen. Ich selber war davon betroffen und auch erfahrene Wiederlader sind daran gescheitert. Das Problem war/ist das einige Büchsenmacher diese Läufe in relativ großer Menge geordert haben und damit (auch lange nach der Laufänderung seitens Hera) Waffen/Wechselsysteme mit diesen "problematischen" Läufen anbieten.

  • Stimmt ? Angenommen, ich hätte dieses OA gekauft und der Abzug sagt mir nicht zu - welcher sollte es denn werden? Mit max. 3 lbs, two stage, kurzer/mittlerer Vorweg und glasklare Auslösung. Uhl gibt es wohl nicht mehr...Geissele? Weitere?

    Ich hole mal diese meine Frage wieder hoch, denn die ist ziemlich aktuell geworden ? Gesucht wird also ein two-stage Abzug mit Gesamtabzugsgewicht von 3,5 lbs und (am besten deutlich) unter 200 Euro (Angebote darüber kenne ich). Den regulären Abzug von Recon 2.0 fand ich z.B. ganz ok - was ist das für einer? Weitere? :drink:

    :sheep:

  • Two-Stage mit in Summe unter 3,5 lbs und unter 200 € kenne ich keinen.

    Die CMC Two Stage Trigger liegen meines Wissens alle in Summe bei 4 lbs und kosten ab ca. 250 €.


    Etwas vernünftiges von TriggerTech etc. kostet in dem Bereich eher 300 € und darüber.

    Den Geissele G2S, der ok ist, bekommt man schon mal für 200 €. Er hat aber 2,5 + 2 lbs Abzugsgewicht.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!