Wir sammeln für Klage gegen Magazinverbot in DE und gegen Beschränkung der Gelben WBK

  • Die Frage war nicht ernst gemeint oder? ^^


    Wer in so ein von vornherein sinnloses, ausichtssloses Unterfangen Geld investiert ... und außer symbolischer Wirkung überhaupt eine Wirkung erwartet hat, - dem ist nicht mehr zu helfen.

    Nun können die Fantasten und Weltverbesserer hier wieder sauer sein, Zeder und Mordio rufen - es wird nichts helfen. Ausser Spesen ... wie immer: nix jewesen.

    :sla:

    Was gutes hat die ganze Sache schon. Die Anwälte verdienen dadurch Geld. Diese Berufsgruppe ist eh am unteren Rand der Gesellschaft was Verdienst angeht und muss unterstützt werden. :hyster:

  • Diese Berufsgruppe ist eh am unteren Rand der Gesellschaft was Verdienst angeht

    Es gibt solche und solche ... aber generell kann man schon sagen, daß es den meisten nicht soo gut geht. Kenne einige Anwälte, die sich mehr schlecht als recht grad so durchschlagen.

    Das Jurastudium ist/war ja mal DAS Notnagelstudium schlechthin. :)

    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Wer ned liabt und wer ned lacht, wer nia kloane Fehler macht,

    wer nia guad isst und trinkt zugleich, der is lebendig scho a Leich.

  • Von jedem der mich in Zukunft im Forum zitiert verlange ich jetzt Lizenzgebühren. Das ist dem Umstand geschuldet das es mit meiner Schwarzpulver Imbissbude an der Börse nicht so gut gelaufen ist. Vielleicht lag es am Werbeslogan. "Schießen gehen und Freunde "treffen". Hätten sich mindestens "Drei Minderheiten" in meinem "Schieß und Ess Club" angemeldet hätte ich eine Parteigründung ins Auge fassen können. Die DEUSP .grin-.)

    Wir reden ja nur noch in schlagkräftigen Kürzeln in Deutschland. Also: Deutsche Ess und Schützen Partei. Stammmitglieder dürfen den Colt natürlich geladen schon direkt am Grill tragen. Ordnung muss sein.

  • Also ich finde es im Grunde nicht so schlimm, wenn mit den Spenden nicht direkt der "eigentlich ja nur erhoffte" Erfolg erzielt wurde. Mit solchen Dingen, viel mehr noch vor Gerichten, hast du eben keine Garantie auf Erfolg.


    Schlimm finde ich aber eher, dass durch die ausgebliebene Kommuniktaion unserer gemeinsamen Sache, dem Versuchspflänzen Lobbyarbeit, ein größerer Schaden entstanden ist und das auch noch verursacht durch die am aussichtsreichsten positionierten Protagonisten. Dabei wäre es ein leichtes gewesen, mit ein oder zwei Posts hier (und sicher ist es in anderen Foren ähnlich) eine Rückmeldung zu geben, und ein wenig Präsenz zu zeigen. Auch wenn jemand persönlich vielleicht zeitweise nicht so aktiv sein kann, wie er/sie es möchte, dann gibt es sicher auch andere, die das übernehmen können (sollten). Denn auch eine Lobby wäre so - so Gott will - keine one man show! Aber auch das hat man - aus meiner Sicht - für nicht nötig erachtet.


    Der Schaden wirkt sich aber erst in der Zukunft aus, denn dieses Negativ Beispiel bleibt allen in Erinnerung. Jeder neue Anlauf, ganz gleich ob mit denselben oder anderen Personen, wird diese Steine im Rucksack mit sich herumtragen. Und dann fragen wir uns, warum wir keine Lobby haben.....


    Gruß

    Frank

    ---- BDMP ---- DSB ----- ProLegal ---- German Rifle Association ----


    "Ein Grüner ist erst dann zufrieden, wenn er einem anderen Menschen etwas verboten hat!"

  • Also ich finde es im Grunde nicht so schlimm, wenn mit den Spenden nicht direkt der "eigentlich ja nur erhoffte" Erfolg erzielt wurde. Mit solchen Dingen, viel mehr noch vor Gerichten, hast du eben keine Garantie auf Erfolg.

    Richtig !

    Aber keinen Erfolg vor Gericht zu haben wird auch niemandem zum Vorwurf gemacht werden.


    Die Kritik hier beruht doch eher auf der Vermutung, daß Geld gesammelt wurde für eine Klage, die wohl gar nicht vor Gericht gelandet ist und

    in dem Fall stellt sich dann die Frage zurecht, ob man nicht zumindest billigerweise eine Erklärung für den Verbleib der Mittel verlangen könnte.....


    ::dry::

    Ich überlege noch, wie ich es besser zum Ausdruck bringen könnte, daß ich zwar mit vielen Leuten hier dasselbe Hobby teile -

    aber ganz sicher nicht die Meinungen und Sichtweisen zu anderen Dingen und wer keine Antworten auf Zitate meiner Beiträge bekommt, steht wohl auf der Block-Liste . . .

  • Also ... ich poste hier das mal so wie Katja auf eine das Thema betreffende Anfrage reagiert hat:


    pasted-from-clipboard.pngpasted-from-clipboard.png


    pasted-from-clipboard.png


    OK :) , ich für mich kann mit dieser Aussage leben ... auch wenn man "nachbohren" musste.


    Schöner (und solider) wäre es gewesen, sie hätte von sich aus zur Klärung beigetragen.

    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Wer ned liabt und wer ned lacht, wer nia kloane Fehler macht,

    wer nia guad isst und trinkt zugleich, der is lebendig scho a Leich.

  • Also ... ich poste hier das mal so wie Katja auf eine das Thema betreffende Anfrage reagiert hat:.


    Schöner (und solider) wäre es gewesen, sie hätte von sich aus zur Klärung beigetragen.

    Tja, wurde nun zwischenzeitlich "eingereicht" oder nicht, denn so ganz eindeutig klingt das für mich nicht ?

    Und von wann sind diese Aussagen ?

    Ich überlege noch, wie ich es besser zum Ausdruck bringen könnte, daß ich zwar mit vielen Leuten hier dasselbe Hobby teile -

    aber ganz sicher nicht die Meinungen und Sichtweisen zu anderen Dingen und wer keine Antworten auf Zitate meiner Beiträge bekommt, steht wohl auf der Block-Liste . . .

  • Und von wann sind diese Aussagen ?

    Heute.

    Und eine "Bewertung" der Aussagen treffe ich ganz bewusst hier nicht. :pinch:

    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Wer ned liabt und wer ned lacht, wer nia kloane Fehler macht,

    wer nia guad isst und trinkt zugleich, der is lebendig scho a Leich.

  • Heute.

    Und eine "Bewertung" der Aussagen treffe ich ganz bewusst hier nicht. :pinch:

    Also auf direkte Nachfrage.


    Zu einem "das ist erst mal wichtiger" würde mir z.B. in Sachen "Bewertung" schon etwas einfallen, aber wie gesagt, vielleicht ist es wirklich besser, nichts dazu zu sagen .........

    ::c.o.l)

    Ich überlege noch, wie ich es besser zum Ausdruck bringen könnte, daß ich zwar mit vielen Leuten hier dasselbe Hobby teile -

    aber ganz sicher nicht die Meinungen und Sichtweisen zu anderen Dingen und wer keine Antworten auf Zitate meiner Beiträge bekommt, steht wohl auf der Block-Liste . . .

  • Für mich ist das Thema Spenden , egal für wenn, was oder sonstiges, seit längerem kein Thema mehr!

    Rein rechnerisch ist es ja angeblich so das von 100,- Euro Spende nur 1,- Euro wirklich dort ankommt wo er gebraucht wird. Von Direkten Spenden die man selbst kontrollieren kann einmal abgesehen. Geht es um Spenden für die Waffenlobby in Deutschland, dann bin ich eher sehr skeptisch. Das dürfte zum Großteil Verwaltungstechnisch versickern. Zumal davon die beratenden Anwälte wohl das meiste verschlingen werden. Wobei es ja nicht verwunderlich ist, da jeder der beim Jura Studium nichts drauf hat als Anwalt landet. Die großen Wirtschaftsanwälte einmal aussen vor gelassen. Dort geht es aber auch nur ums Geld verdienen und um faule Kompromisse.


    Es wäre mal die Frage zu klären was die Lobby bei uns eigentlich für ein Ziel bezweckt. Ich höre immer gleich etwas von Spenden. Welcher Geist beflügelt diese Art von Lobby. Sollte es nicht eher im Interesse der Lobbyisten liegen die Hersteller zu vertreten die uns ja im Umkehrschluss die Pinunzen aus der Tasche bzw. mit ihrem Geschäft Geld verdienen wollen. Wo bleiben die eigentlich bei der ganzen Sache. Wo sind deren Anwälte. Die haben doch mehr Geld. Nichts zu sehen weit und breit. Ich habe eine Befürchtung. Und die ließ sich bis jetzt nicht entkräften. Der Deutsche Waffenbesitzer wird mit Alibi Veranstaltungen an der Nase bzw. am Nasenring herum geführt. Da steckt seitens der Vertreter kein ernsthaftes Interesse dahinter. Solange die Verbände da ihre Finger im Spiel haben läuft da nicht wirklich was. Wird in Deutschland ein Gesetz erst einmal als Spielball der Verwaltung zum Fraß vorgeworfen war es das. Man ergeht sich mit Steilvorlangen in Klein Klein. Siehe Magazin Verbote. Da wird nur mit unsinnigen Regelungen die diesen Namen in keinster Weise verdienen das ganze Feld Waffenbesitz noch weiter zerpflückt. "Viele Hunde sind des Hasen Tod". Den Anwälten gefällt das natürlich. "Wir gewinnen das". Zum Schluss kommt der nächste faule Kompromiss und die Lobby stellt sich mit ihren Spendengeldern hin und sagt. Was wollt ihr. Wir haben doch das schlimmste verhindert. Dank unserem der Spender Geld. Das sagen die natürlich nicht. Immer wenn die auftreten haben die gleich eine Kontonummer für Spendengelder, und irgendeinen Anwalt im Portfolio. Egal welchen. Hauptsache Anwalt. In Wirklichkeit hat der Sportschütze oder WBK Inhaber nichts verwertbares in der Hand.


    Er versucht gut antrainiert sein Geld in der entsprechenden Spende unterzubringen, in der Hoffnung er würde "Würdig" vertreten werden. Weiß ich ob der Vertreter meiner Interessen nicht in Wirklichkeit selbst ein Grüner Wähler oder sogar Abgeordneter ist, und diesen Weg nur beschreitet um nicht sein Hab und Gut zu verlieren. Sprich Geld muss rein. Egal wie. Wie wäre es denn wenn jeder Waffenbesitzer hingehen würde und den zu wählenden Politikern einmal klipp und klar signalisiert. Wenn ihr das macht dann wähle ich euch nicht oder nicht mehr. Ich habe meine begründeten Zweifel was die Vertreter der Sache betrifft. Und Spenden. Nöö. Da bleibt der Spendenhahn zu. Da kommt kein Tropfen Geld. Ich spende. Aber für das Kinderhospitz meiner Wahl. Alle Firmenprämien und Jährlich mein Weihnachtsgeld. Da weiß ich das es gut angelegt ist. Ich bin kein Rassist. Aber der Afrikaner z.B bekommt nichts von mir. Ausser ein Afrikanischer Kleinbürger der ein Geschäft eröffnen würde/wollte. Weder für Waffen noch für Heineken Bier. Länder die von der EU auch noch überhöhte Landegebühren für Hilfsgüter verlangen und diese Hilfsgüter unter ihren Clans verscherbeln bekommen von mir keinen Cent. Da würde ich eher für Frontex spenden. Deren Sitz ist übrigens in Warschau. Und bekanntermassen lassen sich ja die Polen in der EU nicht alles gefallen. So wie die Tschechen.


    Also spendet nicht sondern schreibt die Volksvertreter selbst an. Motto: So nicht. Ich lasse mich vom Deutschen Staat nicht kriminalisieren. Und nicht meiner Grundrechte berauben. Ich möchte den Unterschied wissen zwischen rechtstreuen Staatsbürger und dem auch teilweise hier geborenen Rechtsbrecher. Ich lasse mich mit denen als Steuerzahler der gerade stehen muß nicht in einen Topf werfen. Das muss mal gesagt werden. Und den ganzen vollgefressenen Lobbyisten möchte ich ans Herz legen. Ihr seit gerade dabei eure Kundschaft zu verlieren. Also bringt mal was vernünftiges auf die Tagesordnung. Ausser dieses ständige Spenden einsammeln. Wenn ihr meint der Deutsche Bürger möchte durch Spenden nur seine Seele freikaufen und sich zurück lehnen dann seid ihr auf dem Holzweg. Das hat früher mal eine gewisse Zeit funktioniert. Aber bei einigen Frechheiten schauen wir gerade bei steigender Inflation einmal genauer hin. Es ist nämlich so. Die Zahl derer die, welche die Hand aufhalten steigt z.Zt stetig. Wahrscheinlich nur um die Sorge ihre Pfründe zu verlieren. Euch aber sei gesagt. Schwund ist überall. Auch in eurer Kasse. Aber wie ich solche Vertreter kenne finden sie sehr schnell ein neues Betätigungsfeld. Den Steigbügelhaltern dieser Art von Anwalts Lobby die zu nichtssagenden Spenden aufrufen zolle ich meinen Respekt mit dem gemilderten Spruch meiner Hochachtung. "Pfui Teufel".


    Michl

  • Überraschend schon ... dahingehend, daß z.B. Katja als Forumsmember und in dieser Sache auch "Geldeintreiberin" sich auf Anfragen überhaupt nicht äussert/äussern will.

    Insbesondere, was die Verwendung der gespendeten Gelder angeht ... DAS ist mehr als ärgerlich und hinterlässt einen schalen Geschmack. ::(


    Hallo Foristen,


    ja, ich schaue nur noch ganz, ganz selten in die Foren.


    Ja, wir machen den Anwalt "reich", aber genau dafür wurde doch auch bei "Spende für Klagen vor Gericht" gesammelt. Und der Anwalt tut auch sehr viel dafür. Da genug Geld zusammengekommen ist, haben wir ja auch nicht um noch mehr Geld gebeten.

    Aktuell haben wir drei Verfahren laufen:
    Beschwerde bei der EU, dass Deutschland "Gold Plating" vornahm

    Verfassungsbeschwerde (erst im August eingereicht), Artikel dazu kommt noch

    Verwaltungsgerichtsverfahren, wo ein Sportschütze (zu Recht) eine generell Ausnahme für große Magazine verlangt

    Das Geld wird ausschließlich für Rechtsanwälte, Gerichtskosten und Widerspruchskosten bei Behörden verwendet. Dafür wurde gesammelt. Niemand von der GRA steckt sich Geld in die Tasche. Ich arbeite völlig ehrenamtlich daran mit.


    Wer eine Rechtsschutzversicherung und "weiße Weste" hat und Nerven genug, um eine Klage auszuhalten, die sich auf das 3. WaffG begründet, kann sich auch an die GRA wenden. Es kann sein, dass wir den Prozess begleiten.

    BTW - wir mussten als Händler das NWRII umsetzen, das immer noch viel Ärger macht, laufend Corona-Maßnahmen anpassen und ich hatte zusätzlich letztes Jahr ein zweites Mal meinen Krebs mit Chemo und OP bekämpft und bin immer noch nicht wieder zu 100% hergestellt.

  • Das Geld wird ausschließlich für Rechtsanwälte, Gerichtskosten und Widerspruchskosten bei Behörden verwendet. Dafür wurde gesammelt. Niemand von der GRA steckt sich Geld in die Tasche. Ich arbeite völlig ehrenamtlich daran mit.

    Also hat die GRA eigentlich die Bütteldienste für die Rechtsanwälte übernommen. In Jura versucht man sich ja gerne mal zum Auftakt in Nichengeschäften. Also dem vertreten von Minderheiten. Zur Not geht da schon mal der Waffenbesitzer. Wer das Angelrecht/Jagdrecht kennt, der weiß was im Waffenrecht und gerade mit Rechtsschutz zu verdienen ist. Wie immer eigentlich. Um deren Brago Pfründe zu wahren. Meine Frage wäre folgende. Was versprechen sie sich eigentlich von solch einem vorgehen. Folgt das ganze nicht dem altbewährten Prinzip das Kind in den Brunnen fallen zu lassen um danach mit erheblichen Kosten zu versuchen es zu retten. Unter großer Anteilnahme und der Abwälzung der Kosten zu Ungunsten der Betroffenen. Schön der Verweis auf den Rechtsschutz. Den Begriff "Weiße Weste" kann ich nicht ganz nachvollziehen. Sind wir etwa schon wieder unter Generalverdacht. Man such Kläger. Mit Rechtsschutz. Und "Weißer Weste". Definieren sie das mal etwas genauer. Wer solche Begriffe in den Raum stellt ist auch Begriffen wie "Schwarzen Schafe" gegenüber nicht abgeneigt. Ginge es nicht eher um einen Staatlichen Eingriff in die Persönlichkeitsrechte eines Magazinsammlers und den dazugehörigen Bütteln die versuchen daraus noch Kapital zu schlagen. Warum dann noch die Betonung auf Ehrenamtlich. Es beinhaltet ja das Wort "Ehre". Ist es eine Ehre mit Verweisen die Betroffenen an Anwälte zur Wahrung ihrer Grundrechte an Profitorientierte Anwälte zu verweisen. Oder arbeiten die auch "Ehrenamtlich" ? Bei manchen selbst ins Leben gerufenen Institutionen frage ich mich mal öfter für wie blöde sie den Bürger halten und was hinter deren Treiben so stecken mag. All zu viele sind allzu schnell die letzten Jahre verschwunden. Stets unter der Prämisse das ertrunkene Kind noch mit Geldern der Betroffenen noch retten zu wollen. Das wirkt auf mich schon mehr als unglaubwürdig. Ihr Ehrenamt in allen Ehren. Ich kenne Betroffene. Die sind nur noch angewidert von solchen Praktiken. Und es sind nicht wenige.

  • Ist es eine Ehre mit Verweisen die Betroffenen an Anwälte zur Wahrung ihrer Grundrechte an Profitorientierte Anwälte zu verweisen. Oder arbeiten die auch "Ehrenamtlich" ? Bei manchen selbst ins Leben gerufenen Institutionen frage ich mich mal öfter für wie blöde sie den Bürger halten und was hinter deren Treiben so stecken mag.


    Nach meiner wie immer unmaßgeblichen Meinung schießt du mit deinem Text, freundlich ausgedrückt, ganz schön weit über's Ziel hinaus. :thumbdown:

    Deine Ausdrücke grenzen schon an Beleidigung. "Bütteldienste..."

    Sag mal für was hältst du dich eigentlich??


    Wäre ich Katja T. fasste ich mir an den Kopf und müsste unweigerlich denken: "und für die Rechte solche Leute setz' ich mich ein? Mann bin ich doof!"


    Niemand zwingt dich doch zu spenden oder einen Sinn in der Aktion zu sehen. Tue ich wie bereits öfter berichtet ja auch nicht.


    Dennoch lässt man die, die was bewegen und ändern wollen einfach mal machen. Ihre Position ist schon schwer genug. Hier das große Wort führen, so wie du (!) ist das Eine.

    Gegen Windmühlen ankämpfen (lassen) war noch nie leicht - und erfolgversprechend schon garnicht.

    Die Sache aber so niederzumachen wie du es da versuchst ist aller unter aller Schublade.

    .::t.ü.r::.

    Weshalb ich mich hier - auch als Kritiker der Aktion - von diesen deinen sehr unpassend gewählten Worten ausdrücklich distanziere. Sowas geht gar nicht.

    Pfui.

    Mer muss och jünne künne.

    Uralte kölsche Weisheit

  • Was versprechen sie sich eigentlich von solch einem vorgehen.

    Schön der Verweis auf den Rechtsschutz. Den Begriff "Weiße Weste" kann ich nicht ganz nachvollziehen. Sind wir etwa schon wieder unter Generalverdacht. Man such Kläger. Mit Rechtsschutz. Und "Weißer Weste". Definieren sie das mal etwas genauer.

    Warum dann noch die Betonung auf Ehrenamtlich. (..) Ihr Ehrenamt in allen Ehren. Ich kenne Betroffene. Die sind nur noch angewidert von solchen Praktiken. Und es sind nicht wenige.


    Was ich mir davon verspreche?
    Erleichterungen der Verschärfungen. Warum vor Gericht? Alles, was vorher möglich war, ist erschöpft. Wir haben uns hier ein Beispiel an DUH, NABU & Co. genommen, die vor Gericht für mehr Verbote kämpfen, wir halt vor Gericht für Erleichterungen. Wer kämpft, kann verlieren - wer nicht kämpft hat schon verloren.

    Weiße Weste
    Die 3. WaffG Änderung betrifft nicht nur WBK-Besitzer (die bereits überprüft sind), sondern auch Otto-Normal-Verbraucher. Weiße Weste = Polizeiliches Führungszeugnis ohne Einträge.

    Warum Rechtschutz?
    Der Rechtschutzversicherung sollte eigentlich jeder Auto- oder WBK-Besitzer haben. Das haben sogar Rechtsanwälte für die Gerichtskosten in höheren Instanzen. Es kann ja auch nicht angehen, dass Leute selber nicht etwas Vorsorge treffen und sich dann auf die Solidarität der Gemeinschaft verlassen.

    Ehrenamt

    Ehrenamt bedeutet arbeiten ohne finanzielle Gegenleistung.

    Sorry, aber so wie Sie von mir und den Justizbehörden angewidert sind, bin ich es von Ihrer Wortwahl, die Sie ziemlich zweifelsfrei in eine Schublade steckt, in der ich nicht landen möchte.

  • Hallo Foristen,


    ja, ich schaue nur noch ganz, ganz selten in die Foren.


    und ich hatte zusätzlich letztes Jahr ein zweites Mal meinen Krebs mit Chemo und OP bekämpft und bin immer noch nicht wieder zu 100% hergestellt.

    Danke für Deine Klarstellung und Erläuterung für welche ich genau so viel Verständnis habe,

    wie ich sie auch dafür erwarte, daß man Enttäuschung äußern darf, wenn man nach einer Spendenaktion nichts mehr hört.


    Jetzt ist der Stand der Dinge erklärt

    und

    Dir persönlich alles erdenklich Gute und so viel Gesundheit und Kraft wie Du brauchst.


    Gruß

    CC

    Ich überlege noch, wie ich es besser zum Ausdruck bringen könnte, daß ich zwar mit vielen Leuten hier dasselbe Hobby teile -

    aber ganz sicher nicht die Meinungen und Sichtweisen zu anderen Dingen und wer keine Antworten auf Zitate meiner Beiträge bekommt, steht wohl auf der Block-Liste . . .

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!