My First Home Defense Shotgun

  • Ihr geht davon aus, dass man tatsächlich zu Hause ist - und dann sollte man das mitkriegen - in der Tat.

    Wenn man nicht zuhause ist....kann man auch keine SV bei einem Einbruch machen ? :think: Ergo muss man davon ausgehen.....:drink:

    3. Die meisten (und speziell Profi-) Täter möchten gar nicht eindringen, wenn jemand zu Hause ist. Du kommst also gar nicht in die Situation es zu merken. Die werden also vorher ausspionieren.

    Das ist auch nicht die Zielgruppe .......denn jeder "normale" Einbrecher will rein und raus ohne das es einer bemerkt .....er umgeht eine Konfrontation....alle anderen ......stellen aber eine Gefahr für Leib und Leben dar...




    An eine Waffe gehört mindestens Licht

    Das wäre natürlich Optimal....::frinds::


    Bewegungsmelder im Haus und Garten machen da auch Sinn.....




    lg

  • Das funktioniert bei jemanden, der überhaupt keine Ahnung hat, wie man einen room cleared.

    Hat man nur einen einzigen Kurs, der sich mit Home defense beschäftigt, hat derjenige der am Lauf greift, ein Loch im Bauch.

    In den Kursen sind in der Regel keine Möbel in den Räumen und es ist nur nur ein Eindringling. Zudem ist der Eindringling und ein Familienangehöriger nicht im selben Raum.


    Dann schieß mal mit Schrot, wenn Eindringling und Familienangehöriger im selben Raum sind.


    Kurs hin oder her. Gerade beim „durch die Türe gehen“ hast du Schwierigkeiten mit einer Langwaffe. Ich würde immer eine Kurzwaffe wählen. Sagt man dir auch bei jedem Kurs. Die Schrotflinte nur dann, wenn du keine Kurzwaffe hast.

  • Ja :thumbup:


    Was für Innen ergänzend recht praktksch ist:


    https://www.gluehbirne.de/Muel…0eFwzcEAQYCSABEgLKRvD_BwE


    https://www.pearl.de/a-NX6894-…3_VAKnEAQYASABEgJ0kPD_BwE


    Batteriebetrieb, erweiterbar.Kann man in den Zimmern auf z.B. Schränke legen.


    Da gibt es viele mit Spielerein ... das ist eher nix. Zu viele Knöpfe auf der FB. Bei denen hier ist die FB schlicht.

  • In den Kursen sind in der Regel keine Möbel in den Räumen und es ist nur nur ein Eindringling. Zudem ist der Eindringling und ein Familienangehöriger nicht im selben Raum.

    Auf welchen Kurs warst du denn?

    Auf allen auf die ich war, waren Möbel in den Räumen.

    Und ja, es ging von einem Einbrecher bis zu mehreren, auch das ein "guter" mit im Raum war, oder dass man ein Baby (Puppe) im Arm hatte.

    Dann schieß mal mit Schrot, wenn Eindringling und Familienangehöriger im selben Raum sind.

    Solange die nicht nebeneinander bzw, hintereinander stehen, kein Problem.

    Aber es ging ja gar nicht ums schiessen mit Posten/Schrot. Bei einer Flinte kann man auch Slugs verschiessen (bis 100m sind Treffer auf Mannscheiben gar kein Problem).

    Kurs hin oder her. Gerade beim „durch die Türe gehen“ hast du Schwierigkeiten mit einer Langwaffe. Ich würde immer eine Kurzwaffe wählen. Sagt man dir auch bei jedem Kurs. Die Schrotflinte nur dann, wenn du keine Kurzwaffe hast.

    Sagt man dir sicherlich nicht bei jedem Kurs.

    Ich gehe davon aus, du hast noch keinen Kurs belegt und auch keine praktische Erfahrung im Room Clearing.

    Ich habe beides (beruflich bedingt).

  • Bitte "home defense" nicht mit "room clearing" verwechseln.


    Bei home defense, sitz ich mit der Flinte hinterm Sofa und warte, bis der "Gast" zur Tür reinkommt.

    Nö,

    Bei Home Defense gibt es auch den aktiven Part, eben das absuchen des Hauses / Wohnung nach Eindringlingen.

    Warum?

    Weil eben nicht immer sichergestellt ist, dass sich alle Familienmitglieder im selben Raum befinden.

  • Warum so einen Aufwand treiben und sich in Gefahr bringen ... :/


    "Room clearing" ... vor allem Keller wurde von uns immer ganz einfach mit einer Handgranate/Blendgranate erledigt ... no problems, na ja ... waren andere Zeiten ... :sla:

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    ...die Grundausbildung bereitet auf den Krieg vor,

    die Truppenküche auf die Gefangenschaft.

    ^^

  • Sagt man dir auch bei jedem Kurs.

    Nochmal das etwas genauer aufgreifen:

    Dann war der Kurs extremer Mist.


    Es gibt 4 Waffenarten die geeignet sind, jede hat Vor- aber auch Nachteile:

    - Pistole, eingeschränkt Revolver

    - Flinten

    - HA LW in (meist) .223

    - HA LW in Pistolenkaliber / PCC


    Repetierbüchsen ala 98k sind nicht wirklich geeignet (würden aber auch gehen, wenn nix anderes da).


    wenn also jemand sagt, die Pistole ist das Nonplusultra (immer und für jede Situation) hat er Null Ahnung.

    Man muss das auf seine eigenen Lebensumstände anpassen.



    - Welche Waffenart kann ich überhaupt erwerben?

    Ein kurzes AR / Flinte ist für viele z.B. nicht erwerbar.

    Und Flinte ist auch nicht Flinte: BDF, Querflinte, Repetierflinte, HA Flinte, lange/kurze Läufe


    - Welche Waffe steht mir den zur Verfügung?

    In D kann man nicht in den Laden gehen und dass kaufen, was man möchte.

    Sportschützen haben in der Regel als erste Waffe eine Pistole/Revolver, Jäger eine LW, BWT wiederum eine Pistole


    - Wo muss ich die Waffe aufbewahren?

    Ein kleiner Tresor in die eine Pistole reinpasst, kann man sich meist leicht neben das Bett stellen, den grossen 0er oft nicht.


    - Wie gross ist den mein Anwesen?

    Ich habe z.B. grosse Räume und wenig enge Ecken, lange Gänge.


    - Welche Wände hat man denn?

    Wenn sich diese mit .223 leicht durchschiessen lassen und dort sich evtl. andere Personen befinden könnten, ist das eine schlechte Wahl. Frangible Munition ist für Privatpersonen nicht zu kriegen (hier in D)


    - Sind noch Familienmitglieder mit im Haus/Wohnung, evtl. in anderen Zimmer/Etagen.

    Bei mir wohnt die Tochter (noch) mit im Haus, eine Etage höher.

    Somit würde mir der aktive Part nicht erspart bleiben, wenn die Tochter nicht zu uns kommen würde.


    - Welche rechtlichen Vorraussetzungen hat man denn überhaupt?

    Jemand in Texas kann sich auf ganz andere Notwehrparagraphen, als jemand aus D/Ö berufen.

    Dort ist es unter Umständen (nicht immer) möglich, auch auf einen Eindringling zu schiessen, der sich "nur" noch auf dem Grundstück befindet (Castle Law).

    Geht in D/Ö überhaupt nicht.


    - Kann ich mit der gewünschten Waffenart überhaupt umgehen?

    trainiere ich immer mit der Pistole, bringt mir die Flinte (mit der ich nie trainiert habe, wenig), übt man viel mit dem PCC, ist das besser als wenn man dann auf die Pistole im Ernstfall umschwenkt.


    Meine Waffe der Wahl wäre ein AR15 (.223) mit ca. 11,5" Lauf, Leuchtpunkt, Waffenlicht (VIS/IR) und Laser (VIS/IR).

    Das Ding ist extrem führig, enge Kurven/Ecken sind kein Problem, hat Licht zur Identifizierung dran, könnte auch mit Nachtsichtbrille (Vorteil, dass man nicht durch Weisslicht entdeckt wird)eingesetzt werden.

    Ist aber Träumerei, da in D in der Konfiguration nicht erlaubt.


    Warum so einen Aufwand treiben und sich in Gefahr bringen ...

    das Problem ist halt dabei, dass dann evtl. Familienmitglieder in die Hände des Eindringling fallen.

    Handgranaten ist da keine Option, ausser du erbst im Falle des Ablebens des Familienmitgliedes eine grosse Summe.

    Flashbang wäre ne Möglichkeit (es gibt sogar eine Version in D, welche man erwerben kann, läuft mit Batterien).



    Die beste Option ist eine gute Aussenhautabsicherung mit mechanischer, elektronischer, organisatorischer Absicherung, sowie ein Panikraum mit Telefon und darin alle Bewohner des Hauses/Wohnung.

    Man hat einen hohen Widerstandszeitwert (einml die Aussenhaut, dann den Panikraum), eine Detektion, Alarmierung von Personal (Polizei und/oder Sicherheitsdienst) und da alle im Panikraum sind, keine Notwendigkeit, sich einer Gefahr auszusetzen.

  • Dann lass uns an deinem Wissen teilhaben. Du gehst mit deiner Flinte durch die Tür und links und rechts an der Wand, in einigem Abstand von der Tür, stehen die ungeladenen Gäste Die sind ja auch nicht blöd. Und sie wissen ganz genau, das du kommst. Du verwendest ja ein Licht. Und du hast keine Ahnung, ob sie bewaffnet sind. Wie machst du das?

  • - Pistole, eingeschränkt Revolver

    Warum Revolver nur eingeschränkt ? :think:


    5-6. Schuss sollten reichen....und Störungen sind auch sehr selten....der Abzugswiderstand meistens größer---

    Bedienbarkeit mit einer Hand auch einfacher........

    Und Frauen scheinen Revolver auch besser zu liegen .....( Nur meine Erfahrung am Stand ):think:




    lg leonardo

  • Wegen der geringeren Feuergeschwindigkeit. Ich zeige mal, wie ich das gelernt habe. Sorry, die Fotos sind mies, von einem Print abfotografiert. Zuerst vor der Tür stehen bleiben und so weit wie möglich in den Raum blicken. Dazu vor der Tür bewegen, um mehr in den Raum blicken zu können. Dabei leise sein und ja kein Licht (ganz anders als Kollege Hansdampf das gelernt hat). Dann bist du eine wandelnde Zielscheibe.68AB158F-D8AC-488E-9386-B2AB325862FF.jpeg

  • "Room clearing" ... vor allem Keller wurde von uns immer ganz einfach mit einer Handgranate/Blendgranate erledigt

    Mal angesehen von der rechtlichen Lage, der schlechten Verfügbarkeit und den noch schlechteren Trainingsmöglichkeiten:

    Das will man im eigenen Haus wohl aus Rücksicht auf Möbel, Elektronikgeräte, Wände usw. wohl eher nicht ;)


    LG

    -Michael

    (der im Keller eine schöne Sammlung von erlesenen Essigen und auch Weinflaschen hat)

  • Wegen der geringeren Feuergeschwindigkeit.

    SV in den eigenen vier Wänden ist aber keine Weltbewegende Taktische Angelegenheit.........wenn man sich vorher ein wenig vorbereitet.....

    Es ist auch kein Kampf gegen hunderte geschulte Angreifer....sondern meisten gegen simple Gemüter.

    Man kann alles übertreiben.....:think:

    Jahrzehnte lang reichte ein Revolver Behörden zur SV.....und nun nicht mehr ?

    Ich für meinen Teil würde niemals ein zb. STG oder M4 /5 zur SV in den " EIGENEN " vier Wänden verwenden.....Stelle mir gerade vor wie fein es sein muss ohne Gehörschutz eine 223 abzufeuern.....


    Auch ist die Frage ob zur SV gehört, einen Raum aufklären und auf Angriff zu gehen , dabei eine sichere Stellung / Platz zu verlassen und meinen Vorteil aufzugeben ? Ob das nicht dann Sache der gerufenen Beamten ist ?

    Ich für mich würde eine 38 er oder 45 er bevorzugen....

    Aber jeder wie er meint :drink:


    .....letztendlich kommt es nur auf das Ergebnis an....Überleben ohne große eigene Verletzungen.:drink:


    lg

  • Du gehst mit deiner Flinte durch die Tür und links und rechts an der Wand, in einigem Abstand von der Tür

    Wenn die Gegner einigen Abstand zur Tür haben, kommen die auch nicht an den Lauf einer LW.

    Du verwendest ja ein Licht.

    Dabei leise sein und ja kein Licht

    Wo hab ich das geschrieben?

    Ich benötige Licht um den Gegner zu identifizieren oder ggf. zu blenden (Licht ist auch eine Waffe, d.h. nicht, dass ich ständig mit eingeschalteter Lampe rumlaufe. Wenn du auf jemanden schiesst, der keine Waffe hat, du das aber nicht gesehen hast, weil du kein Licht hast, wirst du lange Zeit (zu Recht) im Knast verbringen.

    Kannst mir glauben, ich weiß wann und wie man Licht einsetzt (War nicht umsonst auf einem Lowlight Instructor Kurs)

    Und du hast keine Ahnung, ob sie bewaffnet sind.

    Hast du, egal für welche Waffe man sich selber entscheidet, nie.

    Man geht immer davon aus, das der Gegner was hat, das Aua macht.

    Aber um das zu sehen, braucht man, wenn es Dunkel ist, ein Licht.


    Warum Revolver nur eingeschränkt ?

    Revolver haben meist keine Möglichkeit ein Licht anzubringen.

    Und sollte das Gegenüber, im Gerangel die Trommel festhalten, ist es nicht möglich nur einen Schuß abzugeben. Mehr noch, es kann sein, das Teile des Abzugsystemes brechen. Bei einer Pistole, die am Verschluss festgehalten wird, kann man noch einen Schuß abgeben und wenn man es schafft durchzuladen, geht es weiter.

    Bedienbarkeit mit einer Hand auch einfacher

    Nein. eine Pistole kann man mit einer Hand durchladen, Störungsbeseitigung, Nachladen.

    Der Vorteil beim Revolver ist, dass bei einer Störung (ja die gibts) man einfach nochmal den Abzug betätigt und es bricht dann ein Schuß (ausser es war die letzte Patrone).

    Und Frauen scheinen Revolver auch besser zu liegen

    Eigentlich nicht. Die Laufseelenachse von Revolvern ist immer (bis auf ganz wenige Kuriositäten) höher, als bei einer Pistole. Sobald man also mehrere Schüsse (auch .38)abgeben muss, sind diese grad für Frauen bei weitem nicht so gut händlebar wie eine Pistole in 9p. Ich spreche da aus Erfahrung bei der Ausbildung von BWT.

  • Ich für mich würde eine 38 er oder 45 er bevorzugen...

    Macht ohne Gehörschutz auch keinen Spass. Ich hab z.b einen elektronischen Gehörschutz bei meinen Tresoren liegen.

    einen Raum aufklären und auf Angriff zu gehen , dabei eine sichere Stellung / Platz zu verlassen und meinen Vorteil aufzugeben ?

    Nochmal, es gibt Situationen, da muss ich vorgehen.

    Das ist z.b, ein Familienmitglied, welches sich irgendwo im Haus/Wohnung befindet.

    Du kannst gerne dein Kind einem Einbrecher überlassen. Ich würde das nicht tun.


    Zuerst vor der Tür stehen bleiben

    Niemals vor einer Tür stehen bleiben.

    Zum googeln: Fatal Funnel

  • Mal abgesehen davon das 99,8% niemals in diese Situation kommen werden ...


    was dabei vergessen wird ist der psychologische Druck unter dem man dabei steht ... und das KANN NICHT trainiert werden.

    Jeder ... und wirklich jeder wird in so einem V-Fall zittern wie Espenlaub und gezielte Schüsse sind daher Illusion. (von daher ist Flinte schon die bessere Wahl). Laserpointer kann man generell vergessen, die schaden mehr ... nützen tun sie garnix.

    Und Lampe an der Waffe ... ja klar grin-.) ...

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    ...die Grundausbildung bereitet auf den Krieg vor,

    die Truppenküche auf die Gefangenschaft.

    ^^

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!