Alle Schützenvereine müssen schliessen

  • Sagte ich ja, wenn es sein MUSS um einen Termin zu erfüllen, dann ist es o.k. und besser als nichts.

    Aber selbst beim sorgfältigen Austesten einer Ladeleiter sind 30 Minuten eigentlich zu knapp.

    Das kommt darauf an wofür man eine Ladungsleiter schießt. Eine echte Ladungsleiter kommt nur für Langwaffen in betracht. Sportlich können 30min reichen. Denn da schießt man ein paar Patronen zum Anwärmen und danach die nummerierten Patronen der Ladungsleiter in einem zeitlichen Abstand,so dass der Lauf der Waffe möglichst auf einer mittleren gleichbleibenden Temperatur bleibt. Da können 30min reichen, auch wenn es knapp ist. Jagdlich sieht das natürlich anders aus. Denn jagdlich geht es immer um den ersten Schuss aus kalter Waffe, der optimal treffen muss. Sprich bei der Ladungsleiter schießt man nach dem man den frisch gereinigten Lauf mit ein paar Patronen eingeräuchert hat, die nummerierten Ladungen in so großem Abstand, dass der Lauf immer wieder richtig abgekühlt ist. Eine Ladungsleiter aus kalter Waffe zu schießen kann einiges an Zeit verschlingen. Da reichen 30min vielleicht mit viel Glück für 3 Schuss.

    Bei Kurzwaffen sieht das anders aus, da hier Stufenladungen und keine Ladungsleiter geschossen werden, und auf die üblichen Kurzwaffenentfernungen der Einfluss der Waffentemperatur geringer ist. Da genügt i.d.R. ein paar einstellige Minuten Wertezeit zwischen den verschiedenen Stufenladungen.

    Was ich aber auch feststelle, dass sehr viele überhaupt nicht wissen, was eine Ladungsleiter überhaupt ist und das z.B. auch mit Stufenladungen verwechseln, dann aber fälschlicher weise von Ladungsleiter sprechen.

  • gültig ab 5.11 ist die Verordnung in Hessen schon wieder geändert worden ...

    https://www.hessen.de/sites/de…and_05.11_lesefassung.pdf

    Damit ist jetzt auch die Nutzung von Schießständen von Schützenvereinen, auch wenn man sich auf dem Stand alleine aufhält, verboten ... völlig sinnlos und nicht verhältnismäßig das auch noch zu untersagen, wo soll denn bitte eine Infektion stattfinden, wenn eine Person alleine auf der Sportanlage ist???

    und zum Dritten mal innerhalb weniger Tage in Hessen schon wieder eine neue Verordnung

    https://www.hessen.de/sites/de…a/cokobev_stand_06.11.pdf

    Damit dürfen Schießstände von Schützenvereinen in Hessen nun doch wieder zumindest alleine genutzt werden. Zu zweit wäre zwar zulässig aber dann kann dennoch nur einer Schießen, weil der zweite die Aufsicht übernehmen müsste.

    Immerhin, an eine reguläre Öffnung ist damit zwar nicht zu denken, aber besser als gar nix.


    So langsam hat man den Eindruck dass Corona Verordnungen vom Flipperautomat erlassen werden und nicht von denkenden Menschen ...

  • So langsam hat man den Eindruck dass Corona Verordnungen vom Flipperautomat erlassen werden und nicht von denkenden Menschen ...

    Na den Eindruck habe ich schon seit längerem......:wacko:


    Was unseren Stand angeht, der ist ja nun zu.......und für einzelne Schützen zu öffnen könnte Kuddelmuddel geben.

  • ... Verordnungen vom Flipperautomat ...

    :hyster:

    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Wer ned liabt und wer ned lacht, wer nia kloane Fehler macht,

    wer nia guad isst und trinkt zugleich, der is lebendig scho a Leich.

  • :hyster:

    Sowas ist halt katastrophal, die wissen gar nicht, was die mit so einem Hin- und Her- anrichten, oder vielleicht doch???

    In den Vereinen ist die Organisation da schon schwierig genug, wenn man für die Planung heute nicht weis, was morgen oder übermorgen nun an Einschränkungen gilt!!!

    In den kommerziellen Bereich kostet so ein Unsinn richtig viel Geld. Bei mir ist, z.B. n Tennishalle in der Nähe. Die haben nach dem die Verordnung mit Gültigkeit ab 02.11 veröffentlich wurde richtig investiert, auch mit baulichen Maßnahmen um sicherzustellen dass max. 2 Personen auf ein Feld kommen und die sich mit den Nutzern der anderen Felder sowie mit denen die davor drauf waren oder danach kommen gar nicht erst begegnen. Ein Hygienekonzept dazu entwickelt, das von der Behörde absegnen lassen. Die Mitarbeiter geschult. Dafür ein Lob bekommen mit dem Hinweis, dass die Halle so sicher weiter betrieben werden kann. Das kostet nicht nur Nerven sondern auch richtig Geld.

    Dann kurze Zeit später mit der Verordnung zum 05.11 mussten sie dennoch gleich wieder schließen trotz vorher abgesegnetem Hygienekonzept!!! Um wirtschaftlich nicht gleich pleite zu gehen, wurden die voll angestellten Mitarbeiter in Kurzarbeit geschickt die ganzen Minijobber aber entlassen, denn für die gibt es keine Kurzarbeit!!! So und nun zum 06.11 wieder alles Retour??? Wollen die einen in Hessen verarschen???

    Wie war das in Asterix mit dem Haus das Verrückte macht, und dem A38?

  • Es ist bei vielen Firmen das Ende der Fahnenstange erreicht. Ich bekommen mit, dass jetzt entlassen wird, was geht. Natürlich mit den Hinweis, dass sich die Leute gerne wieder melden dürfen, wenn das Ganze vorbei ist.


    Und die Sache mit dem Arbeiten im Home-Office hat auch noch den Aspekt, dass jetzt erzwungermaßen getestet wird, welche Jobs auch gleich komplett von jedem x-beliebigen Ort auf der Welt erledigt werden können. Warum dann hier in D die Leute teuer bezahlen, wenn die doch auch in Kalkutta, Nairobi, oder Hanoi sitzen können?

    Wenn sich Videokonferenzen bewährt haben, kann man das doch gleich auch mit billigen Mitarbeitern machen, egal wo die sitzen; ob die hochqualifizierten EDV- Spezialisten im Büro in München die Arbeit erledigen oder vom Ferienhaus an der Cote d'Azur ist jetzt schon egal.


    So könnte das auch in vielen Bürojobs Realität werden.

    ---------------
    In meinen Beiträgen verwende ich bewusst Satire, Ironie, Sarkasmus und Übertreibungen, um zu verdeutlichen. Auch ohne Kennzeichnung dieser Stilelemente sollte sich der Leser dessen bewusst sein.

  • Naja Schwarzer Mann könnten schon, aber ich kriege schon mit, wer was kann.

    Bandbreite, andere Länder, .. die Unternehmen könnten ja dein gleich auch den Firmensitz da runter verlegen, spart ggf Abgaben und Steuern.


    Lassen wir das Land veröden .. vielleicht wird es dann weniger attraktiv für..


    Die Folgen des Homeoffice sind noch weiter, - wer braucht noch Bürokleidung, mal eben an FFM SBahn Hauptwache oder Konstabler aus der S-Bahn springen und mal eben shoppen gehen, oder nach Dienst mit den Kollegen noch was unternehmen?

    An der "Freßgass" die Büroleute zu Mittag? Fehlanzeige.


    Nichts mit Umsatz. Okay, weniger Autos, Stau, weniger Verbrauch an Benzin, weniger Dienstreisen, weniger Steuereinnahmen.. natürlich gut für die Umwelt.. da nichts abgeblasen wird. Aber..


    Ja auch MEHR Leute auf der Straße, mehr in prekären Situationen und Lebensumständen..

    Das sind Leute die auch nichts zur Wirtschaft beitragen, weder in Leistung noch Konsum.. - hm ob die alle damit zufrieden sind.

    Och ja, packen wirs ins Ausland.. kein Problem, gleich das ganze Unternehmen, - da hier ja dann auch nichts mehr zu verkaufen ist wenn keiner mehr da ist der es sich leisten kann.

    --
    Landesreferent BDMP Hessen für DP DR SAR - ,dazu ProLegal und Jäger im HLJV

    Die mit der lautesten Meinung haben oft nicht die leiseste Ahnung..

  • Das "böse Erwachen" wird für viele erst mit dem Ende des Steuerjahres und den Bilanzen kommen. =O

    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Wer ned liabt und wer ned lacht, wer nia kloane Fehler macht,

    wer nia guad isst und trinkt zugleich, der is lebendig scho a Leich.

  • Das "böse Erwachen" wird für viele erst mit dem Ende des Steuerjahres und den Bilanzen kommen. =O

    Und zudem, wenn die Ausnahmen bezüglich Insolvenzrecht geendet haben ...

  • Das Insolvenzrecht kann man doch unendlich verlängern... wo ist da das Problem?

    Muddi macht das schon, keine Angst ?

    Kauf die mal eine Flinte für 2000,- Euro mit Vorauszahlung. Dann kannst du mal "Mutti" anrufen wenn das verrutscht. Ob sie den Hörer abnimmt ist eine andere Frage. Ich bin da schon öfter mal am überlegen bei meinen Ausgaben. Ich denke aber das es nur ein Joke war von dir. Trotzdem ein ernsthaftes Problem. Öffnet für die "Richtigen" ja Tür und Tor.

  • blackys :

    Sorry, wenn ich Dich falsch verstanden habe, aber das tönte für mich wie:

    "Hihihi, ich darf schiessen, die anderen nicht...!"

    :drink:


    Jens

    Ich teile hier mit Euch mein Wissen und vertrete meine Meinung.
    Mein Wissen kann Fehler enthalten, meine Meinung muss nicht der Euren entsprechen.
    Korrigiert meine Fehler mit Eurem Wissen. Gute Argumente können meine Meinung beeinflussen.

    Gelebtes Forum... so muss das sein!

  • Bei den ganzen Einschränkungen derzeit ist vieles nicht rationell nachvollziehbar, ABER bei modernen Raumschiessanlagen kann ich die Schliessung gerade am wenigsten nachvollziehen, denn bei einer modernen laufenden Strömungslüftungsanlage könnten zwei fast nebeneinander stehen ohne dass die ausgeatmeten Aerosole des einen auch nur in die Nähe des anderen kommen ...

  • Dass die Lüftung auf einem Schiessstand vergleichsweise sehr gut ist, kann eigentlich jeder sehen, wenn ein Vorderladerschütze am Werke ist.

    ---------------
    In meinen Beiträgen verwende ich bewusst Satire, Ironie, Sarkasmus und Übertreibungen, um zu verdeutlichen. Auch ohne Kennzeichnung dieser Stilelemente sollte sich der Leser dessen bewusst sein.

  • Dass die Lüftung auf einem Schiessstand vergleichsweise sehr gut ist, kann eigentlich jeder sehen, wenn ein Vorderladerschütze am Werke ist.

    Hallo Schwarzer Mann,


    zum Glück wohnt der Hersteller bei mir um die Ecke. Die Fa. "Seitenwind". Aber mal in Ernst. Wir haben hier um die Ecke eine sehr gute Raumschießanlage. Da gehen sogar Langwaffen bis 44 Mag. Kal. 455 Casull und 50 AE. 30-30 und darüber wurde da auch schon öfter mal probiert. Bei SP mit dem Revolver wäre aber nach einer halben Trommel Schluß. Das ist schon enorm. Auf dem Stand selbst fühlen sich oft die Patronenschützen belästigt vom Rauch. Oft fordern gerade die Solidarität mit allen Schützen, aber wenn es Qualm gibt Husten die gleich. Zudem meinen viele dann man hätte es nicht bis zur "Grünen" geschafft und wolle ihnen jetzt ihr elitäres Hobby madig machen. Ja das gibt es. Auch unter Schützen. Oft hilft dann nur noch das Schmeisser AR15/M16 neben die Hawken zu legen. Verstohlene Blicke, aber gleich Ruhe. Ja wir sind beileibe nicht alle eine Gemeinde. So ist es ja nicht. War ich 1 Jahr nicht auf dem Stand, dann kennen die "neuen" oder "Gastschützen" "Papa" nicht. Da herrscht schnell Erklärungsnotstand und man wird gerne von Herrn Doktor oder Anwalt mal als "Partizan" abqualifiziert aus dem Augenwinkel heraus, nur weil man mal 30 Schuß aus dem K98 k heraus lässt nebenan. Bei Beschwerden lacht der Standbetreiber und ich breche die Session ab. Die dürfen dann nach hause gehen da ja ich die Standaufsicht habe. Alles schon passiert. Unlängst vor Corona als jemand seinen alten Krieghoff Drilling an einen neuen Jagdkollegen verscherbeln wollte, und mir unterstellt hat ich hätte mit meinem K98 auf seine Scheibe bzw. den Rahmen geschossen. Nur ich hatte einen Treffer auf meiner Scheibe. Habe ihn dann ganz blöde gefragt ob er das war. Schon war Ruhe. Okay. Kugellauf beim Drilling Kastraten wäre auch nicht meines.


    Übrigens "schreibfehler"! ( warum klein geschrieben ) wurden mit Absicht nicht korrigiert. Ich habe Rechtschreibung in der Schule gelernt. Herr "angefressener Apfel" aus Amerika leider nicht. Hoffe ihr könnt es trotzdem entziffern und eure Schlüsse ziehen.

  • Kein Ding, habe ich mir schon gedacht:drink:. Muss ich mich in Foren auch immer wieder konzentrieren, da man ja leider weder als Schreiberling, noch als Leser die Gestik/Mimik "mitverwursten" kann oder einen kleinen erklärenden Nachsatz nachschieben kann.

    ____________
    gruss
    blackys

  • Bei den ganzen Einschränkungen derzeit ist vieles nicht rationell nachvollziehbar, ABER bei modernen Raumschiessanlagen kann ich die Schliessung gerade am wenigsten nachvollziehen, denn bei einer modernen laufenden Strömungslüftungsanlage könnten zwei fast nebeneinander stehen ohne dass die ausgeatmeten Aerosole des einen auch nur in die Nähe des anderen kommen ...

    Ja, das sind genau die paradoxen Situationen die ich meine.


    Natürlich gibt es die von dir beschriebenen, modernen Anlagen. Die von uns genutzte ist hingegen von ältere, simpler Qualität. Die Lüftung ist für Mehrdistanz manuell zu verstellen (25m,20m etc.), was natürlich regelmäßig vergessen wird. Der Zugang in den Keller des Gebäudes ist verwinkelt und umständlich, d.h. es gehen meinetwegen zwar nur 2 Leute auf den Stand, aber die anderen 15 hocken im angrenzenden 20m²-Vorraum und atmen sich die Aerosole gegenseitig weg...und solche Anlagen sind hier eher die Regel...


    Unser offener (teilgedeckter) Stand ist hingegen recht weitläufig mit 12x100m, 12x50m, 24x25m. Hier würden sich die Schützen teilweise nichtmal begegnen beim Training und es ist ja zudem quasi alles im Freien...

    ____________
    gruss
    blackys

  • Hallo Papa Aldo,


    So manches, was Du hier schreibst, ist für mich etwas kryptisch, aber ich bin vielleicht nicht die hellste Kerze auf dem Christbaum. Klar, dass es immer jemanden gibt, der hinten rum was zu meckern hat, aber das ist nicht auf die Schwarzpulverschützen beschränkt.

    Da gibt es auch die, die sich bei ihrem ernsthaften Training mit dem KK durch einen GK-Schützen gestört fühlen, und auch diejenigen, die mit Verachtung auf jemanden herabschauen, der mit Billiggelumpe meint, auch ein ernsthafter Sportler zu sein und eigentlich nur rumballert.

    Ob jetzt jemand von mir glaubt es hätte nicht für die Grüne gereicht, weil ich nur mit einem Stinkstecken aufkreuze, ist mir absolut egal.

    Nicht nachvollziehen kann ich aber Deine Erfahrung, dass es schon ab 2 oder 3 Schuss aus einem Perkussionsrevolver zu Problemen mit der Lüftung kommen kann, kann ich allerdings nicht nachvollziehen. Etwas kritischer wird es nach meinem Empfinden erst bei den VMs wenn auf allen Bahnen gleichzeitig aus allen Rohren gefeuert wird. Aber bis eine Trommel nachgeladen ist, hat auch eine weniger leistungsfähige Lüftung wieder den Nebel abgesaugt.

    Vielleicht bin ich auch etwas weniger empfindlich denn ich habe noch die Luft in den Städten bei Smog erlebt.

    So lange man die Scheibe noch sieht, ist doch alles in Ordnung, oder?

    ---------------
    In meinen Beiträgen verwende ich bewusst Satire, Ironie, Sarkasmus und Übertreibungen, um zu verdeutlichen. Auch ohne Kennzeichnung dieser Stilelemente sollte sich der Leser dessen bewusst sein.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!