Änderung des Waffengesetzes tritt in Kraft

  • Also hört das jammern auf!

    So spricht der grumpy old man.


    Nein Ike, so schön sich liest was du da von dir gibst, bin ich nicht deiner Meinung. Hier im Forum und auch in meinem eigenen Umfeld in Jäger- und Sportschützenkreisen wurde nicht nur herum gejammert, sondern es wurden Briefe und Emails geschrieben, Petitionen gezeichnet. Selbst von Leuten die sowas früher nie und nimmer für wichtig befunden hätten. Man musste sich im Falle der Petition im Bundestag sogar anmelden, etwas umständlich - und dennoch taten es viele. Leider hat es nicht viel genützt. Aber was wollten wir sonst machen?? Mit Treckern nach Berlin düsen?


    Und bevor du fragst: nein, ich habe auch kein Rezept oder eine Lösung. Der Geist dieser Zeit mit den ganzen Gut-Menschen und weinerlichen links-antiautoritär erzogenen Grün gut heißenden Vegan- und Elektromobilitätsbefürwortern und Waldorfnamenstänzern weht uns entgegen. D i e sind mehr. Punktum. Da helfen keine Argumente und auch keine Petitionen. Und wenn wir uns auf den Kopf stellen. Schuld daran ... ist von uns aber niemand.

    Mer muss och jünne künne.

    Uralte kölsche Weisheit

  • Was mich am neuen Gesetz persönlich am meisten abtörnt ist der klammheimliche Entzug des eigentlichen Vorteils unsrer gelben WBK, dem einzigen was uns in den letzten Jahrzehnten noch "Gutes" vom Gesetzgeber zugestanden wurde.

    Kann mich noch an Zeiten erinnern da gingen Unterhebelbüchsen wie Ordonanzgewehre nur auf Grün. Und da es damals noch nicht mal richtige Wettbewerbe in den Sportordnungen vieler Verbände gab war es mit dem Bedürfnis lange Zeit gar nicht so einfach. Kenne diese Zeiten noch zu gut.


    Dann kamen mehr Wettbewerbe von immer mehr Verbänden, die neue Gelbe - und die Welt war schön. Aufbewahrung nachgewiesen, Bedürfnisse gab's inzwischen zu Hauf - schwupps - fällt denen heute ein uns diesen einzigen noch verbliebenen Lichtblick im immer engere werdenden Waffengesetz auch noch zu beschneiden. Denn wer aktiv schießt, Perkussionssechsschüsser, Ordonanz- und Unterhebelbüchsen schießen sein Hobby nennt, hat die 10 schnell voll. KK-Büchsen zähle ich mal zur Grundausstattung. Und wenn nun auf einmal die lang ersehnte Block- oder Unterhebelbüchse deine Weg nach einem neune Besitzer suchend kreuzt, - dann war's leider Essig. Schicht im Schacht. Welcher Verband stellt 'ne Befürwortung aus wenn es schon was gibt, womit du antreten könntest?


    Mit welchem Recht macht man sowas?? Wo ist der Sinn?? Kann man mit 11 Waffen auf der Gelben mehr Unheil anrichten als mit 10?? Was muss man geraucht haben um sowas zu beschließen??


    Vor so Sachen, von denen vorher auch komischerweise noch kein Mensch was gehört hat das es überhaupt zur Debatte stand, treibt es einem ohnmächtig vor Wut und sauer sein die grüne Farbe ins Gesicht. Ich hoffe sehr das zumindest das, wenn auch kleine Heer der Legalwaffenbesitzer dies bis zur nächsten Wahl nicht vergisst. Ich könnte ::kotze.::

    Mer muss och jünne künne.

    Uralte kölsche Weisheit

  • Noch ist es nicht durch, der Bundesrat muss noch zustimmen. Ok ist ein ganz dünner Strohhalm, aber man hofft ja bis zuletzt.

    Bestimmt ist Frau Mittag ebenso konsequent bei der Interessenkonfliktsvermeidung als SPD Mitglied und MdB, Ihr Amt als Vizepräsidentin des DSB ruhen zu lassen. Zurücktreten wäre auch eine gute Idee und ab zurück in die 5.te Kolonne. Ja passt historisch und im Kontext nicht wirklich, aber hier drängt er sich gerade zu auf, der Satz "Wer hat uns verraten?..."


    Grrrrrrr :cursing:

    "...mit Pulver und Blei: die Gedanken sind frei."

  • Schuld daran ... ist von uns aber niemand.

    Ich FÜRCHTE - ja, wirklich, fürchte - dass das stimmt.


    Denn: wann bitte hätte jemals eine Petition irgendeine Wirkung gehabt?


    Man erinnere sich.: da gab es mal eine Petition, die lediglich verlangte, geltendes Recht an unseren Grenzen einzuhalten ("Gemeinsame Erklärung 2018", gibt dazu auch einen -natürlich hetzerisch-verfälschten- Wikipedia-Artikel). Verlangt wurde lediglich eine zentrale Selbstverständlichkeit eines jeden Rechtsstaates. Gab sogar eine BT-Anhörung (durchgeführt von Frau Lengsfeld u. Herrn Broder).


    Wirkung? Null!


    Nur: das alles wird den Tätern in Berlin langfristig gar nichts nützen. Sie verschärfen ja nicht nur das Waffenrecht. Parallel dazu richten sie die Währung, die Wirtschaft, die Bildung, die öffentliche Sicherheit, den Sozialstaat, die Schlüsselindustrien, die Altersversorgungen, das Gesundheitssystem und das Energiesystem zugrunde.


    Alles nur möglich, weil ein bis ins Mark verkommenes Journalistensystem dem Wähler vorgaukelt, die gesamte Auflistung oben sei nur eine Einbildung irgendwelcher Populisten und Verschwörungstheoretiker, während es uns 'in Wirklichkeit' blendend ginge und Gefahren ausschließlich 'von rechts' kämen.


    Und von daher ist für mich klar, was zu tun ist:


    Abwarten.


    Und zwar wohl vorbereitet abwarten!

    Sobald zwei oder drei der Punkte der Liste oben endgültig zusammengebrochen sind - z.B der Euro tot ist, die Staatsgelder nicht mehr ausgeschüttet werden können oder der flächendeckende Blackout in die 2. Woche geht, dämmert dem Schlafmichel, dass er verarscht wurde und von wem. Und zwar, während er verzweifelt drüber nachdenkt, was er nun noch tun kann, um seinen Irrtum zu überleben …


    Nach dem Reset gibt es dann genausoviele Linksgrüne wie 1946 A-H-Verehrer: Null.


    Und selbstverständlich wird es dann, genau wie 1946, nie niemals nicht zuvor irgendjemand gewesen sein.

  • Nein Ike, so schön sich liest was du da von dir gibst, bin ich nicht deiner Meinung. Hier im Forum und auch in meinem eigenen Umfeld in Jäger- und Sportschützenkreisen wurde nicht nur herum gejammert, sondern es wurden Briefe und Emails geschrieben, Petitionen gezeichnet. Selbst von Leuten die sowas früher nie und nimmer für wichtig befunden hätten. Man musste sich im Falle der Petition im Bundestag sogar anmelden, etwas umständlich - und dennoch taten es viele. Leider hat es nicht viel genützt. Aber was wollten wir sonst machen?? Mit Treckern nach Berlin düsen?

    JA VERDAMMT!

    Egal was - aber die paar die wirklich was gemacht haben - und ich spreche dir deine Erfahrung nicht ab Mühli - sind einfach zu wenige!

    Ich habs schon mal gesagt, mir ist das egal, ich habe hier alles was ich brauche und wenns mir reicht mit der Gängelei, geh ich in die USA zurück und gut ists.
    Aber ihr - das hat neulich erst jemand trefflich hier im Forum formuliert - sitzt hier und müsst hier bleiben. Das beginnt mit Familie, Job Haus etc. etc. etc.

    Die einzige Chance die ich noch sehe ist bei der kommenden Bundestagswahl (und ich kann wirklich kaum glauben, dass ich das schreibe!!) die AfD mit solcher Mehrheit zu wählen, dass man an ihr nicht vorbei kann, wenn es schon zur Regierungsbildung nicht reicht.

    ---------------
    Ike Godsey


    --- Just a grumpy old man with a gun ---

  • Hallo zusammen,

    hätte mal eine Frage zu den freien "Vorderladerpistolen". Da ich aktiver Vorderladerschütze bin (Kurzwaffen/Pist.& Rev.) wird sich da auch was ändern? Bleiben eigentlich die "einschüssigen Perkussionspistolen" noch WBK oder Meldefrei ab 18 Jahren ?

    Gruß: Hohenwolf

    Gruß: Hohenwolf

    Ich liebe alte antike Waffen jeglicher Art und deren Geschichten, weil fast keine Einzige einer anderen gleicht und das macht sie so interessant!

  • und ich kann wirklich kaum glauben, dass ich das schreibe!!

    Ich auch nicht, hat sich vor einiger Zeit ganz anders angehört. Ich habe aber die Befürchtung das es anders kommt und noch schlimmer wird.

    Gruß
    DERU


    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------<)


    die eine Million für den Regenwald kommt von mir!
    die werden auch immer geiziger, jetzt gibt´s nur noch 500.000 ;)
    DIE bescheissen, ich muss mal die Sorte wechseln :teufel:

  • Moin,


    leider muss ich da widersprechen. 90% derer, die schon länger hier leben, sind nicht mehr in der Lage Zusammenhänge zu erkennen.

    Wenn hier der Strom großflächig weg ist (was ja auch mal mit Absicht passieren kann:Braverle:), werden die von dir sehr richtig erkannten Medien

    dem Michel schon erklären, wer daran Schuld hat. Das werden z.B. auch die sein, die sich dann bei Kerzenschein eine Dose irgendwas warm machen (können),

    oder sonst wie nicht so dumm aussehen. Dämmern wirds da nirgends, leider.


    Grüße

  • So spricht der grumpy old man.


    Nein Ike, so schön sich liest was du da von dir gibst, bin ich nicht deiner Meinung. Hier im Forum und auch in meinem eigenen Umfeld in Jäger- und Sportschützenkreisen wurde nicht nur herum gejammert, sondern es wurden Briefe und Emails geschrieben, Petitionen gezeichnet. Selbst von Leuten die sowas früher nie und nimmer für wichtig befunden hätten. Man musste sich im Falle der Petition im Bundestag sogar anmelden, etwas umständlich - und dennoch taten es viele. Leider hat es nicht viel genützt. Aber was wollten wir sonst machen?? Mit Treckern nach Berlin düsen?


    Und bevor du fragst: nein, ich habe auch kein Rezept oder eine Lösung. Der Geist dieser Zeit mit den ganzen Gut-Menschen und weinerlichen links-antiautoritär erzogenen Grün gut heißenden Vegan- und Elektromobilitätsbefürwortern und Waldorfnamenstänzern weht uns entgegen. D i e sind mehr. Punktum. Da helfen keine Argumente und auch keine Petitionen. Und wenn wir uns auf den Kopf stellen. Schuld daran ... ist von uns aber niemand.

    Jein, Ike hat dahingehend recht, dass es bis jetzt keinen wirklichen Zusammenhalt gab.


    Aber seit dem 22.10, als FG seine "Brandmail" geschickt hatte, dann sind alle auf einmal aufgewacht und es hat sich etwas geformt und nachdem alle Verbände die gemeinsame Stellungnahme veröffentlicht hatten, haben auch die angefangen zu reagieren, die sonst nicht reagiert haben.

    Als z.B. der DSB angefangen hat, Petitionen zu teilen, Infos zeitnah zu verteilen, etc. kamen die Schützen in Wallung, haben Briefe, Mails und Postkarten in Unmengen verschickt, haben sich an Petitionen beteiligt, etc.


    Die Frage ist aber, ob es nicht schon zu spät ist? Ob der Drops nicht schon für uns gelutscht ist?


    Das was seit dem 22.10 passiert ist, in Sachen Zusammenarbeit, hätte im spätestens schon 2009 passieren müssen, oder früher.


    Was jetzt zu hoffen bleibt ist, dass die IG`s, Verbände und Vereine diese Zusammenarbeit und Grundstock dafür nutzen etwas neues aufzubauen. Etwas aufzubauen, mit dem wir die Menschen koordiniert und schnell erreichen können. Erreichen um Informationen zu platzieren, die von allen auch gleichermaßen angenommen werden, erreichen um z.B. über anstehende Aktionen zu informieren, wie Petitionen, Demo, was auch immer.


    Meine Befürchtung ist aber, dass nachdem das neue Gesetz im Bundesanzeiger steht, alles wieder auf Null gestellt wird und wir nächstes Jahr, wenn die nächste Verschärfung ansteht, oder in zwei Jahren, drei, was auch immer, am gleichen Abgrund stehen werden, wie vor dem 22.10.2019 und wir erneut planlos und tatenlos zusehen werden, wie wir so richtig eine reingedübelt bekommen.

  • und nachdem alle Verbände die gemeinsame Stellungnahme veröffentlicht hatten, haben auch die angefangen zu reagieren, die sonst nicht reagiert haben.

    leider haben nicht alle Verbände reagiert und so leider auch nicht mein Verein

    Schade, aber Realität

    "Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren!"

  • Dann bitte bei deinem Verband beschweren und auch bei den jeweiligen LV Leiter hinterfragen, ob Infos vom Verband nicht an die Vereine verteilt wurden

    Ich habe schon vorher an den Verband geschrieben und nachgefragt, warum die da nichts unternehmen. Da kam so was von beschämendes zurück.

    Das gleiche vom Vereinspräsi, der hat nix davon gehalten.

    "Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren!"

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!