Die WAHRHEIT über IPSC jetzt online

    • Offizieller Beitrag

    http://www.ipsc4ever.info/inde…on=com_frontpage&Itemid=1

  • :flagge_oesterreich_animiert: WAS IST EIGENTLICH AM "VERTEIDIGUNGSSCHIEßEN" BÖSE? :flagge_oesterreich_animiert:


    :flagge_oesterreich_animiert: ShootingMoon :flagge_oesterreich_animiert:


    :indian1: was ist an der tatsache böse, dass ich mein und das leben meiner lieben im falle bösartiger und lebensbedrohender aktionen von agressoren, verteidigen will? mit allen mir zur verfügung stehenden mitteln? oder ist da irgendwer anderer meinung? :indian1:


    :wall: :cursing: ShootingMoon ::RTFM:: es ist mein grundrecht! ::RTFM::

    WAFFENVERBOTE SCHÜTZEN VERGEWALTIGER VOR ÜBERRASCHUNGEN...
    NUMQUAM RETRO! VORWÄRTSDENKEN! VORWÄRTSSTREBEN! VORWÄRTSHANDELN!

    CHARLTON HESTON: ...... only from my dead cold hands!
    CASe Austria Stern 1
    Vice president CASe

    Einmal editiert, zuletzt von ShootingMoon ()

  • ShootingMoon','index.php?page=Thread&postID=61453#post61453']:flagge_oesterreich_animiert: WAS IST EIGENTLICH AM "VERTEIDIGUNGSSCHIEßEN" BÖSE?



    Weil unsere Beherrscher Angst haben das wir unsere Fähigkeiten mal gegen sie anweden könnten? :think:
    Das du dir dabei wehtuts? :hyster:





    :indian1: was ist an der tatsache böse, dass ich mein und das leben meiner lieben im falle bösartiger und lebensbedrohender aktionen von agressoren, verteidigen will? mit allen mir zur verfügung stehenden mitteln? oder ist da irgendwer anderer meinung? :indian1:



    Unsere Herrscher im Parlament,die Grünen/Innen, die Polizei mit Eierspeise an den Schultern,AI und viele viele andere.


    Nach deren Meinung bist und ich und all wie wir hier sind "ersetzlich" und eine Gefahr für die Diktatur unserer Länder.





    Ich persönlich bin zu 100 % deiner Meinung. Aber ich bin leider nur ein kleines Rädchen im großen Uhrwerk. :thumbup:


    ShootingMoon ::RTFM:: es ist mein grundrecht! ::RTFM::



    Die Frage ist : "Wie lange noch?" :shock:

  • Hallo Shooting Moon.


    Du hast vollkommen recht, nur mach das mal unseren Politikern klar. Bei euch in A, gibt es (soviel ich weiss) eine Waffe alleine schon mit der Begründung der Selbstverteidigung (also als Bedürfnis). Wenn du hier in D auf einem Amt sagst, dass du die Waffe zur Selbstverteidigung erwerben magst, ach du Gott ...


    Was auch absolut unverständlich ist, jeder der bei der seinen Grundwehrdienst gemacht hat, hat in dieser kampfmäßiges Schießen beigebracht bekommen, um im Fall der Fälle das Land zu verteidigen. Nach der Grundwehrzeit ist aber alleine schon das Verteidigungsschießen verboten. (Anzumerken bleibt, dass zwischen Kampfmäßigem- und Verteidigungsschießen ein klarer Unterschied besteht.)


    Wieso muss keiner verstehen. Es ist nur immer wieder zum weinen, wenn man sieht, was hier alles durch Gesetze geregelt werden muss.

    In der Ruhe liegt die Kraft.


  • Es geht darum zu verhindern, dass jeder Bürger ohne weiteres seine Fähigkeiten im Verteidigungsschießen trainieren kann.
    Es ist nicht ganz aus zu schließen, dass einer von ihnen Amok läuft oder seine Fähigkeiten für Aktivitäten auf der falschen Seite des Gesetzes einbringt.


    Jemand der entsprechend trainiert ist stellt dabei ein viel größeres Bedrohungspotential dar.


    Ich finde das in Ordnung, jedoch sollte man es für Personen, die ein berufliches Interesse daran haben leichter machen sich entsprechend fort zu bilden.

  • Es ist nicht ganz aus zu schließen, dass einer von ihnen Amok läuft oder seine Fähigkeiten für Aktivitäten auf der falschen Seite des Gesetzes einbringt.


    Völliger Unsinn !


    Dann muss mindestens Ninjitzu, Krav Maga und andere Kampftechniken sowie Rennfahren und Fechten auch verboten werden ! Es dürften weder Armbrüste, noch Pfeil und Bogen oder Schwerter noch Paint-Ball erlaubt sein (wobei Letzteres hat man ja schon versucht zu verbieten) ...


    JEDER könnte immer ALLES für die FALSCHE Seite einsetzen (wobei kritisch hinterfragt werden sollte, WER denn definiert was die RICHTIGE UND FALSCHE Seite ist - nach der Gesetzgebung heute bist Du bereits auf der falschen Seite wenn Du Dich wehrst) !


    Und der Versuch der Politiker und roten Zecken, den Leuten mit dem Argument das Sie vieleicht mal Amok laufen könnten, dass Menschenrecht auf Selbstverteidigung zu nehmen, KOTZT mich an !!! :cursing:


    Meiner Meinung nach sollte JEDER ALLES lernen dürfen was er meint brauchen zu können - und das schließt eindeutig Verteidigungsscheißen mit ein. :bud:


    Was kommt denn als nächstes ? Verbieten wir Bücher über Selbstverteidigung und dann über politisch inkorrekte Ideologieen und dann ... :teufel:

    < Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren. > Benjamin Franklin



    Diligentia Vis Celeritas

  • Jemand der entsprechend trainiert ist stellt dabei ein viel größeres Bedrohungspotential dar.

    Der Argumentation nach könnte man auch gleich alle Schusswaffen verbieten ... oder vorsorglich alle Hände cutten.
    Ob man gefährlich ist oder nicht hängt von der Gesinnung eines Menschen, nicht vom Trainingsstand ab. Jeder sollte das Recht haben, Vorsorge für seine Sicherheit selbst zu tragen.


    Erst wenn die gutmenschliche Elite der Meinung ist, der restliche Pöbel besteht nur aus Vollpfosten, hat man da keine "Bedenken" mehr. Warum??
    Und große Teile der Bevölkerung belächeln ihre selbst auferlegte Unfähigkeit auch noch zufrieden.
    Nur D ist in dieser Beziehung so dämlich!! :cursing:


    Edit: Triton war schneller. :thumbup:

    »Ein Staat ist immer nur so frei wie sein Waffengesetz«
    Gustav Heinemann
    (ehemaliger deutscher Bundespräsident 1899 – 1976)



    »Pick up a rifle and you change instantly from a subject to a citizen.«
    Jeff Cooper

  • Haha.
    Entspann dich mal.


    Ob jemand gefährlich ist hängt sehr wohl vom Trainingszustand ab.
    Der Wille alleine reicht da nicht.
    Das merke ich sehr oft bei der Arbeit.
    Wenn ich manche am Kragen packe und nach draußen befördere würden die alles mögliche gerne tun, aber sie können es nicht.
    Der Wille ist da, der Weg aber nicht.


    Jemand der im Verteidigungsschießen ausgebildet ist, kann als Geiselnehmer jedenfalls mehr Polizisten mitnehmen als jemand, der nur auf 25m gut trifft.
    Was wollt ihr als nächstes erlauben?
    Gattling Guns für 3 jährige?


    Man muss da einen Kompromiss finden und in der Tat, wenn ich mir so anschaue, was durch die Gegend läuft, bin ich ganz froh, dass nicht jeder eine Großkaliberwaffe haben darf.


    Ich würde euch im eigenen Interesse empfehlen etwas gemäßigter vorzugehen, denn es ist tatsächlich erkennbar, dass Waffenbesitzern Vortureile entgegen gebracht werden.

  • Man muss da einen Kompromiss finden und in der Tat, wenn ich mir so anschaue, was durch die Gegend läuft, bin ich ganz froh, dass nicht jeder eine Großkaliberwaffe haben darf.

    Aber eine Kleinkaliberwaffe?? ?(
    Musst mir mal den Unterschied erklären. Oder hast du Angst vor 18-20 Jährigen??


    Ob jemand gefährlich ist hängt eben nicht vom Trainingszustand ab.
    Seit wann macht eine Ausbildung (die keine akute Gehirnwäsche beinhaltet) gefährlich?!
    Dann wäre auch jeder Polizist gefährlich. Und jeder LWB. Fazit: Alle verbieten.


    Deine Gefährlichkeit hängt ausschließlich vom von dem runden Knubbel auf deinem Hals ab. Von sonst nix.
    Entweder jemand entscheidet sich Mist zu bauen oder eben nicht. Egal wie er trainiert ist (guttrainierte können durchaus friedlich sein, schlechttrainierte aggressiv - unvorstellbar, oder?). Ist jeder der besonders gut ist oder viel Potential hat gleich ein Staatsfeind? Ein bestimmtes Maß an Güte darf man wohl nicht mehr erreichen?!
    Es geht bergab.


    Deiner Argumentation folgend müsste man, wie schon gesagt, auch alle Schusswaffen verbieten.
    Oder man dürfte damit generell nicht mehr trainieren. Nicht das jemand fehlerfrei und sicher mit einer Waffe umgehen kann. Gefäääährlich! :NO:
    Da könnte man ja "als Geiselnehmer mehr Polizisten mitnehmen als jemand, der gar nicht trifft".
    Und Kampfsport. Und Krafttraining. Generell einen sportlichen Körper. Und einen regen Geist...
    Alles vielleicht sehr nützlich - aber damit ist man gefährlicher als ein verblödeter Schlappi. Man könnte es vielleicht für etwas Gutes und Produktives nutzen, aber eben auch für Schlechtes. Die Gefahr ist einfach zu groß: Damit kann man durchaus "mehr Polizisten mitnehmen" ...


    So wie ich das mitbekommen habe bist du BWT. Ich nehme mal an du an du hast ein persönliches Interesse daran dich verteidigungsmäßig möglichst gut und den Rest der Bevölkerung möglichst schlecht zu stellen, weil du jeden als potentielle Gefahr siehst. Vielleicht wurde dir das auch so vermittelt.
    Die Sache ist die: Jede Elite (oder vermeintliche Elite) hat Interesse daran, den Rest der Bevölkerung möglichst mittelmäßig zu halten, weil deren Potential für ihre Interessen eine Gefahr darstellt. Egal wie nützlich oder notwendig diese Fähigkeiten sind. Für einige wenige in einigen wenigen Situationen ist das gut, für die große Masse in vielen Situationen schlecht. Wenn 1000 Leute eine vernünftige Verteidigung erlernen würden und 999 damit einen Angriff auf sich abwehren könnten, aber einer dich angreifen könnte, ist es nur natürlich, dass du persönlich gegen diese Möglichkeit bist. Aber dies ist nur deine Meinung. Bitte formuliere aus deinem subjektiven Empfinden keine allgemeingültigen Gesetzmäßigkeiten oder Pflichten für die anderen. Für die Mehrheit ist es nützlich.
    Da du ein Freund des Behördenpragmatismus zu sein scheinst (je weniger Waffen/Fähigkeiten, desto besser für uns), werfe ich dir den Utilitarismus entgegen: Was der Mehrheit nützt, ist richtig.
    Und mit der Gefahr muss man leben. Die lässt sich nicht ausschalten. Das haben doch die unsinnigen WaffG-Verschärfungen gezeigt, die genau wie einige Totalverbote keine Gefährdung wirklich verhindern können (mal ganz von illegaler Beschaffung und Training abgesehen).
    Ganz im Gegenteil: Wie die Situation in den USA beweist, erhöht ein ausgeprägtes Defensivpotential der breiten Masse der Bevölkerung die Sicherheit aller, und damit auch der BWT.


    Ich finde es halt bedenklich, in einer Argumentation eine Kausalkette solange anzustrengen, wie sie einem persönlich einen Vorteil verschafft, und sie dann zu verneinen, wenn sie anderen aus genau den selben Gründen eben die selben Vorteile verschaffen soll, obwohl diese auf die selbe Logik wie ich abstellen, nur weil dies für mich unvorteilhaft wäre.
    Das ist unaufrichtig.


    Ehrlich gesagt frage ich mich, was du so von den Sportschützen & Co denkst?

    Zitat

    Jemand der im Verteidigungsschießen ausgebildet ist, kann als Geiselnehmer jedenfalls mehr Polizisten mitnehmen als jemand, der nur auf 25m gut trifft.

    Siehst du uns alle als potentielle Geiselnehmer und Copkiller? Ziemlich strange! Zumal im Begriff Verteidigungsschießen der Partikel "Verteidigung" steckt.

    Zitat

    Ich würde euch im eigenen Interesse empfehlen etwas gemäßigter vorzugehen, denn es ist tatsächlich erkennbar, dass Waffenbesitzern Vortureile entgegen gebracht werden.

    Ich möchte jetzt nicht für andere sprechen - aber mir ist auch nix Gegenteiliges bei den Vorrednern aufgefallen: Das tue ich.
    Meine Meinung ist: Jeder sollte das Recht haben sein Leben und seine Gesundheit und das seiner Familie zu verteidigen. Das ist ein fundamentales Recht. Das sollte kein Privileg einiger weniger sein.
    Rein rechtlich darf man das zwar sogar (noch) im Notfall ("Verteidigungsschießen" ist eben nicht unbedingt verboten), nur üben darf man einen Ernstfall nicht. Das finde ich irgendwie doppelzüngig! Aber ich wußte nicht, dass seine Meinung dazu zu äußern jetzt auch schon langsam gefährlich wird.
    Ach, wo wir schon bei rechtlich sind: Du hast sicher schon mitbekommen, dass dieses Forum nicht nur von Bundesdeutschen genutzt wird.
    In Österreich z.B. ist Verteidigung ein Bedürfnisgrund. ShootingMoon z.B. kommt aus Ö (sie hat das mit den Flaggen wohl etwas zu subtil gehandhabt ... :think: )




    Also: Nix für ungut Ken.
    In diesem Forum wird manchmal auch etwas heftig diskutiert. Nicht persönlich nehmen.
    Aber das ist auch das Gute: Man kann hier seine Meinung offen sagen, solange man damit keine Verstöße gegen das Gesetz oder die Forenregeln begeht. :thumbup:
    Schlimmstenfalls muss man die Meinung der anderen ertragen.


    Na denn.
    Ich geh in die Falle. Ist schon spät.
    Ciao.


    Skip
    :bud:

    »Ein Staat ist immer nur so frei wie sein Waffengesetz«
    Gustav Heinemann
    (ehemaliger deutscher Bundespräsident 1899 – 1976)



    »Pick up a rifle and you change instantly from a subject to a citizen.«
    Jeff Cooper

  • Ich glaube du gehst da etwas zu weit.


    Glaubst du ein Verbot des Trainings hat den Zweck dich zu unterdrücken und unmündig zu halten?


    Das Notwehrrecht wird damit nicht eingeschränkt.


    Mal am Rande, die Behauptung in den USA würde das liberale Waffenrecht die Sicherheit der Bevölkerung erhöhen ist absurd.

    • Offizieller Beitrag

    Man muss da einen Kompromiss finden und in der Tat, wenn ich mir so anschaue, was durch die Gegend läuft, bin ich ganz froh, dass nicht jeder eine Großkaliberwaffe haben darf.


    Glaube mir,der der eine tragen will tut das auch !


    Der Wille ist da, der Weg aber nicht.


    derjenige der den Weg gehen kann wird es am wenigsten machen !



    Jemand der im Verteidigungsschießen ausgebildet ist, kann als Geiselnehmer jedenfalls mehr Polizisten mitnehmen als jemand, der nur auf 25m gut trifft.
    Was wollt ihr als nächstes erlauben?


    Komisch das in unseren Nachbarstaaten sowas nicht vorkommt,obwohl die es fleißig üben können ! Ich will mal garnicht von unseren Ex Soldaten reden,von denen auch ich einer bin..... Und ich weiß auch was ich gelernt habe !



    Ich würde euch im eigenen Interesse empfehlen etwas gemäßigter vorzugehen, denn es ist tatsächlich erkennbar, dass Waffenbesitzern Vortureile entgegen gebracht werden.


    kannst Du mir das etwas näher erklären ???? In wieweit gemäßigter,und wo drin ?


    Mal am Rande, die Behauptung in den USA würde das liberale Waffenrecht die Sicherheit der Bevölkerung erhöhen ist absurd.


    Diese Behauptung ist ganz klar richtig ! Denn eins ist doch klar,wenn in den USA ein pöser Bube der Meinung ist in ein Haus ein zu steigen,stellt Er sich nicht die Frage ; ist da eine Waffe ? Er stellt sich die Frage ; wieviele,und wie groß sind die Teile !! Also wird er es sich genau überlegen ob er einsteigt ! In DE kannst Du ganz beruhig einsteigen,denn wie hoch ist die Gefahr auf einen Bewaffneten Haushalt zu treffen ??? Und schaut doch nicht immer in die USA !! Schaut doch quer durch Europa,und genau auf England !!!!

  • Ich kann mich Skip und Mav nur anschließen !


    Wenn man bedenkt, was alleine in der Schweiz möglich ist müssten die täglich mindestens einen Amok-Lauf haben - und von den USA reden wir mal gar nicht ! :bud:


    Die Behauptung "Mal am Rande, die Behauptung in den USA würde das liberale Waffenrecht die Sicherheit der Bevölkerung erhöhen ist absurd." ist definitiv falsch - gerde haben Studien in den USA das Gegenteil bewiesen - deshalb mussten die Gesetzte z.B. in den restriktiveren Bundesstaaten wie Washington nach entsprechenden Gerichtsverhandlungen wieder gelockert ! :bud:


    Und bei der Aussage "Ich würde euch im eigenen Interesse empfehlen etwas gemäßigter vorzugehen, denn es ist tatsächlich erkennbar, dass Waffenbesitzern Vortureile entgegen gebracht werden." schwillt mir der Kamm - die Frage hier ist doch von wem werden denn diese Vorurteile gesdchürt ... ? Wenn ich da in meinem "normalen" Bekanntenkreis (also Arbeitskollegen (=Banker, die mit dem Schießsport gar nichts anfangen können), etc.) rumfrage, kann ich keine Vorurteile erkennen - diese Vorurteile findet man im Wesentlichen bei irgendwelchen linken Weltverbesserern, die von Prinzip alles verbieten wollen, was gegen ihre eigene Anschauung verstößt. Meiner Meinung nach haben wir hier viel zu lange den Ball flach gehalten - der einzige Weg diesen Leuten zu begegnen ist, offensiv in die Diskussion einzusteigen und unseren Standpunkt selbstbewusst und bestimmt zu vertreten. Die Zeit hat ja wohl mehr als eindeutig gezeigt, dass sogenanntes "gemäßigtes" Auftreten als Schwäche interpretiert und gegen uns verwendet wird. :teufel:

    < Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren. > Benjamin Franklin



    Diligentia Vis Celeritas

  • Die haben alle dieses Zitat eines ehemaligen Bundeskanzlers nicht vergessen.


    "Die Aufnahmefähigkeit der großen Masse ist nur sehr beschränkt, das Verständnis klein, dafür jedoch die Vergeßlichkeit groß. Aus diesen Tatsachen heraus hat sich jede wirkungsvolle Propaganda auf nur sehr wenige Punkte zu beschränken und diese schlagwortartig so lange zu verwerten, bis auch bestimmt der Letzte unter einem solchen Wort das Gewollte sich vorzustellen vermag."


    Hat an seiner Gültigkeit nichts eingebüsst.

    De guadn Gedankn und de hingadn Rooß kemma ollawei hintnach ::bayernbew::

    • Offizieller Beitrag

    "Die Aufnahmefähigkeit der großen Masse ist nur sehr beschränkt, das Verständnis klein, dafür jedoch die Vergeßlichkeit groß. Aus diesen Tatsachen heraus hat sich jede wirkungsvolle Propaganda auf nur sehr wenige Punkte zu beschränken und diese schlagwortartig so lange zu verwerten, bis auch bestimmt der Letzte unter einem solchen Wort das Gewollte sich vorzustellen vermag."


    Hat an seiner Gültigkeit nichts eingebüsst.






    Das sagt doch alles :cursing:

  • Ken: Woher meinst du zu wissen, dass die USA-Argumentation falsch ist?
    @alle_andern: Wo kann man diese Studie nachlesen?


    (schenke nur der Studie glauben, die du selbst gefälscht hast. :P)

    in diesem Sinne,
    Jeffry


    :biggrin_1:

  • Ich finde das Dokument nicht sehr gelungen.

    Die offensive farbliche Darstellung der Combatziele im Gegensatz zu dem sonst eher nüchternen Aufbau lenkt den Blick des flüchtigen Leser nur darauf. Die entsprechenden fotografischen Gegenbeispiele aus dem IPSC-Bereich fehlen. Die Dokumentstruktur ohne klare Trennung tut meines Erachtens ihr übriges, und der unkundige Leser verschmischt beide Themen weiterhin...


    Ich würde, wenn jemand IPSC vs. Combat darstellen wollte, eine Struktur erwarten im Sinne von:

    • Vorgeschichte (Motivation für den Artikel)
    • Combatschießen
    • IPSC-Schießen
    • Fazit
    • Literaturliste etc.

    Es fehlt mir auch der ausdrückliche Hinweis des grundsätzlichen Verbots des Combat-/Verteidigungsschießens für Zivilisten in Deutschland - mit Hinweis auf die wenigen Ausnahmen.

  • Ich finde das Dokument nicht sehr gelungen.

    Die offensive farbliche Darstellung der Combatziele im Gegensatz zu dem sonst eher nüchternen Aufbau lenkt den Blick des flüchtigen Leser nur darauf. Die entsprechenden fotografischen Gegenbeispiele aus dem IPSC-Bereich fehlen. Die Dokumentstruktur ohne klare Trennung tut meines Erachtens ihr übriges, und der unkundige Leser verschmischt beide Themen weiterhin...


    Ich würde, wenn jemand IPSC vs. Combat darstellen wollte, eine Struktur erwarten im Sinne von:

    • Vorgeschichte (Motivation für den Artikel)
    • Combatschießen
    • IPSC-Schießen
    • Fazit
    • Literaturliste etc.

    Es fehlt mir auch der ausdrückliche Hinweis des grundsätzlichen Verbots des Combat-/Verteidigungsschießens für Zivilisten in Deutschland - mit Hinweis auf die wenigen Ausnahmen.

    Der Thread ist von 2010 ...?


    Lg

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!