Laufdurchmesser "Freie Pistole"

  • Hallo, ich bin neu hier und habe
    eine technische Frage




    Warum ist der KK Lauf für eine "freie Pistole" im Durchmesser kleiner
    als der gewöhnliche KK Lauf?


    Für die, welche es nicht wissen, eine sogenannte "Freie Pistole" ist
    eine einschüssige Waffe, bei der das Geschoss ohne Druckverluste (kein
    Trommelspalt, kein automatisches Nachladen) den Lauf verlässt.


    Aber warum ist hier der Lauf um einige hundertstel mm enger?


    das würde mich interessieren.


    Ich schiesse seit kurzem die freie Pistole im Verein und benutze
    dieselbe Munition wie beim KK Gewehr.


    Keiner konnte mir sagen warum der Lauf bei der Pistole enger ist.




    MFG
    Morti
    ?(

  • Ich würde sagen: Weils eine sportliche Präzisionswaffe ist.


    Grundsätzlich gilt: Je enger die Passungen, desto präziser.
    (Eine Kaschi z.B. hat viel mehr Spiel als die meisten ihrer Vertreter. Streut wie eine Gießkanne, aber ist dafür sehr robust und verlässlich. Da ist das Konstruktionsziel nämlich eine Gebrauchswaffe.
    Sportwaffen werden gehegt und gepflegt und ein Ausfall kostet keine Leben. Da will man lieber eine hohe Genauigkeit.)


    Da es ein gasdichter Einzellader ist, entfallen auch Energieverluste im/am System.


    Das macht die freie Pistole präziser und sorgt für eine gute Energieausbeute (Distanz ist ja mit 50m doppelt so hoch wie der normale Kurzwaffen-Standard).


    Das würde ich jetzt vermuten. Bin aber kein Büxer.


    Skip
    :bud:

    »Ein Staat ist immer nur so frei wie sein Waffengesetz«
    Gustav Heinemann
    (ehemaliger deutscher Bundespräsident 1899 – 1976)



    »Pick up a rifle and you change instantly from a subject to a citizen.«
    Jeff Cooper

  • Auch eine "Freie" muss durch den Beschuss, und da wird (unter anderem) auch die Einhaltung der in den Maßtafeln vorgegebenen Laufmaße geprüft. Insofern ist der Lauf einer "freien" nicht zwangläufig enger als der Lauf "gewöhnlicher" KK-Waffen.


    Die Maßtafeln geben aber keinen exakten Laufdurchmesser an, sondern einen zulässigen Toleranzbereich (also "Minimum - Maximum"). So lange sich die Laufhersteller innerhalb dieses Toleranzbereiches bewegen, kommt die Waffe durch den beschuss, sonst nicht.

  • Ok, danke für Eure Mühe.


    Ich schätze auch, das die Präzision hier an erster Stelle liegt.
    Ob wohl ein KK Geschoss auch in einem Standartlaufdurchmesser genug Vorspannung aufweist.


    Ist vielleicht auch von Hersteller zu Hersteller verschieden.
    Ich habe mich hier auf die Laufliste der Fa. Walther bezogen.


    MFG und gut Schuss


    Morti ::abschi::

  • ...wollte gerade mal fragen, ob das nur bei Deiner FP so ist.

    --------------------------------
    BDS - DSB - VdW - prolegal
    --------------------------------
    WO-Verwarnungslevel 20%

  • Habe gerade mal die Sollmaße für .22 lr (nach C.I.P.) herausgesucht:


    Feld: 5,38 mm
    Zug: 5,58 mm


    Leider gab es keine Angaben zur zulässigen Toleranz :-(

    --------------------------------
    BDS - DSB - VdW - prolegal
    --------------------------------
    WO-Verwarnungslevel 20%

  • Jawoll , das nenn ich doch mal Pistolenschießen ! Nicht wie 25 m KK Beidhändig :hyster:

    " Ich rieche die Sau und atme tief ein , dann bin ich mir sicher auf der Jagd zu sein "

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!