Suche Ladedaten für .300 Win Mag für Rehwild-Jagd

  • Hallo Wiederlader und Jäger (und auch an alle anderen die mir helfen wollen),


    ein Bekannter von mir hat mich heute gefragt, ob ich ihm behilflich sein könnte: Er hat jetzt sein Jagdrevier gewechselt und da er im neuen auch Schwarzwild hat (im Alten gabs wohl keines) hat er seine .308 Win Büchse verkauft und sich nun eine neue in .300 Win Mag zugelegt. Jetzt hat er aber wohl ein Problem beim Schuss auf Rehwild dass (seiner Meinung nach) entweder die Wildbretzerstörung zu groß ist oder das Geschoss aufgrund der Energie durch den Wildkörper durch geht ohne sich zu zerlegen/aufzupilzen.
    Da ich "nur" Sportschütze und Wiederlader bin, kenne ich mich mit dem Thema Wildbretzerstörung und Aufpilzen/Zerlegen nicht so gut aus und habe deshalb mal meine Ladebücher zur Hilfe gezogen und aber nicht viel gefunden. Meist wird in Bezug auf die Rehjagd von der .300 Win Mag eh abgeraten.
    Nun stellt sich mir dir Frage, ob es denn keine Kombination aus Ladung und Geschoss für die .300 Win Mag gibt mit welcher auch problemlos Rehwild bejagt werden kann.


    Noch zur Info: die Waffe ist eine Ruger M77 Hawkeye mit 22" Lauf und einem Drall von 1:10 und geschossen werden soll damit bis maximal 250 Meter wobei der Schwerpunkt wohl bei 100-150 Meter liegen soll.


    Ich hoffe es kann mir hier jemand behilflich sein dass ich meinen Bekannten nicht im Regen stehen lassen muss!

    ::trenn::
    Nicht nachgeben - Nachladen!

  • Das ist eine Frage mit religiösem Hintergrund.
    Bei zwei Lodenträgern bekommst du da drei Meinungen.
    250m auf ein Reh muss Mann auch erst können.


    Ich habe selber noch kein Reh gesehen das mit 300WinMag erlegt wurde. (Dafür aber schon mehr Sauen mit 308 Waidgerecht als ich Essen wollte)

    Wenn man mal die reine Theorie nimmt hast du die gleichen Geschosse wie mit der 308 nur die Energie ist 1/3 höher.
    Daher sollte durch einem Abschuss auf lange Distanz nicht mehr Schaden entstehen wie bei der 308 auf kurze Distanz.

    Wie würde Murmel sagen, Versuch macht kluch.

    Es gibt in .30 eine ganze Menge an Geschossen die mehr oder weniger Kraftentfaltung haben.


    Aber wie überall im Leben gibt es die Eierlegende Wollmilchsau auch hier nicht.
    Und eines kann ich dir Versprechen, nicht jedes Reh bleibt stehen bis du die Patrone gewechselt hast.
    Wenn dann noch ein bisschen Nerven mit rein kommen, von der dunklen Kanzel ganz zu schweigen, nimmst du eher die falsche Patrone.

  • Hehe, lass mich raten, er wollte unbedingt ein Gewehr mit Magnum Patrone haben? :)


    Ich hab mich hier lange mit den Berufsjägern unterhalten, die meisten meinten, eine 9,3x62 wäre die bessere Lösung. Hohes Geschossgewicht und langsame Geschossgeschwindigkeit wären von Vorteil. Macht bei der Sau was sie soll und bei Rehwild geht es schön durch ohne viel kaputt zu machen. Man sollte allerdings einen Kammertreffer anstreben und nicht auf das Blatt halten.


    Vielleicht sollte dein Bekannter es mal in die Richtung versuchen, schweres Geschoss und schön die Geschwindigkeit rausnehmen, ansonsten ist die .300 Win Mag mit durchschnittlich 950m/s natürlich prädestiniert für die Wildbretentwertung bei Rehwild.

  • Wenn dann noch ein bisschen Nerven mit rein kommen, von der dunklen Kanzel ganz zu schweigen, nimmst du eher die falsche Patrone.


    ... oder den falschen Haltepunkt. Dein Kollege will doch nicht ernsthaft zwei energiemäßig völlig verschiedene Laborierungen aus einer Waffe "je nach Bedarf" verschießen, oder? :coulder:


    Wie würde Murmel sagen, Versuch macht kluch.


    ... aber nicht beim Schuß auf Wild! :NO:

  • Wie schon geschrieben: ich kenn mich jagdlich nicht aus und habe deshalb hier gefragt.


    Ich weiss nicht, warum er die .308 gegen die .300 Win Mag getauscht hat und ob eine .308 für Schwarzwild nicht ausreicht. Ich wollte ihm nur bei seinem Problem behilflich sein und für ihn eine Ladung suchen die seinen Wünschen entspricht.

    ::trenn::
    Nicht nachgeben - Nachladen!

  • Eine "zarte" Ladung mit schweren Pillen könnte da schon schadensärmer sein.
    Auf der anderen Seite halte ich nichts von runterladen bei Jagdpatronen.
    Durch runterladen verlierst du den Vorteil der 300 WinMag, die gestreckte Flugbahn.

  • Ich kann es leider nur aus der Sicht des Sportschützen sehen und stimme dir zu, dass ein Kompromiss mit schwächerer Ladung und/oder schwererem Geschoss was die Flugbahn anbelangt nicht so optimal ist.


    Ich bin auch der Meinung, dass es wenig Sinn macht, sich eine Waffe mit einem starken Kaliber zu kaufen um dieses dann runter zu laden um es für einen anderes Zweck einzusetzen, aber mein Bekannter hat diesen Schritt nun mal gemacht (weshalb auch immer erschließt sich mir nicht) und muss nun damit klar kommen. Ich hab ihm auch schon "angeboten", dass ich die Waffe gerne nehme wenn sie für seine Zwecke nicht mehr gebraucht wird :D


    by the way: was ich auch nicht so richtig verstehen kann, ist die Gesamtlänge der Waffe. Mir wäre die zu unhandlich um damit durch den Wald zu "spazieren". Ich würde da eher eine kürzere Waffe wählen

    ::trenn::
    Nicht nachgeben - Nachladen!

  • Hallo,
    klar ,machbar ist viel,habe selber mit .300WM viele Versuche gemacht bis hin zur Ladungen für Fuchsjagd.
    Der Punkt ist aber die Entfernung bei den verschiedenen Ladungen , viel Training nötig.!!!!
    Bei Jägern ist das so eine Sache mit,, viel,, schießen. Und 150 Mtr. und mehr,muß ein sehr,sehr guter Schütze und Jäger sein. :mk:



    Mr.Enfield

    You are the best , don't worry be happy.


    ::frinds::

  • Hallo,
    klar ,machbar ist viel,habe selber mit .300WM viele Versuche gemacht bis hin zur Ladungen für Fuchsjagd.
    Der Punkt ist aber die Entfernung bei den verschiedenen Ladungen , viel Training nötig.!!!!
    Bei Jägern ist das so eine Sache mit,, viel,, schießen. Und 150 Mtr. und mehr,muß ein sehr,sehr guter Schütze und Jäger sein. :mk:



    Mr.Enfield


    Also der Bekannte ist kein so guter Schütze, und das obwohl er regelmäßig auf den Stand geht. Für die Jagd sind seine Ergebnisse wohl ausreichend, aber auf die Scheibenjagd kann er mit seinen Ergebnissen nicht gehen

    ::trenn::
    Nicht nachgeben - Nachladen!

  • Ähm, darf ich mich hier anhängen? :S
    Habe heute eine Tikka t3 gekauft in 300WinMag :love: und brauche zum sportlichen Schießen gute Ladedaten. Wenn nicht gib kurz bescheid, dann mach ich was neu auf.

  • Ähm, darf ich mich hier anhängen? :S
    Habe heute eine Tikka t3 gekauft in 300WinMag :love: und brauche zum sportlichen Schießen gute Ladedaten. Wenn nicht gib kurz bescheid, dann mach ich was neu auf.


    wieso sollst du dich nicht hier anhängen dürfen? Klar darfst du das und wenn du etwas mit deiner Tikka T3 an Erfahrung gesammelt hast, würden es mich auch interessieren weil ich mir den Kauf einer Tikka T3 überlege. Welche Version hast du denn?

    ::trenn::
    Nicht nachgeben - Nachladen!

  • Ich muss den Thread wohl übersehen haben, schreib trotzdem noch etwas dazu.


    Die Wahl der Waffe finde ich nicht gerade optimal, der Lauf ist zu kurz für die WinMag, da geht leistungsmäßig einiges an Potential verloren.
    Die 308 Win reicht locker auch für Sauen, aber egal, ganauso kann man mit der 300 Win Mag auch Rehe schießen ohne dass sie gleich zu Gulasch werden.
    Es gibt hier viele verschiedene Ansichten, auf einen gemeinsamen Nenner wird man nie kommen, mein Vater schwört seit eh und je auf seine BBF in 6,5x57 R mit der RWS 6 g TMS Ladung welche den Lauf mit gut 950m/s verlassen, trotzdem funktioniert das ausgezeichnet. Genauso klappts aber auch mit der kräftigen 8x68S bestückt mit dem 12,7 g Blaser oder 13 g Swift A-Frame, wenn man natürlich ein gewöhnliches Tlm Geschoss aus der 8x68S oder 300 WinMag verschießt gehts natürlich in die Hose.
    Ich halte überhaupt nichts davon erst eine 300 WinMag zu kaufen und die dann runter zu laden, kann man sich gleich eine 308 Win kaufen. Ein gutes 2 Kammer Geschoss wie das Swift A-Frame oder ein gebondetes wie Nosler Accubond dann klappt es auch mit der 300 Win Mag und Rehwild.Von überschweren Geschossen halte ich in der 300 WinMag auch nicht sehr viel, max Geschossgewicht 11,7 g/180 grs.
    Beim Reh bestimmen viele Sachen ob es Hämatome gibt, u.a. hat der Gemütszustand einen großen Einfluß (Durchblutung).

  • Ich kam zu der Tikka wie die Jungfrau zum Kinde. Die Waffe stammt aus einem Nachlass und wurde mir über einen Bekannten angeboten. Wäre es ein anderes Kaliber gewesen, hätte ich wohl auch zu gegriffen. Jetzt ist es halt 300 Winmag, mit dem ich überhaupt, aber auch gar keine Erfahrung habe. Der Kurze Lauf ist ganz sicherlich nicht optimal für so ein Dampfhammer, er sieht aber einfach unverschämt gut aus. :love: Ich fahre gleich mal auf den Stand um sie zu probieren und melde mich morgen mit ein paar Bildern wieder wie es war. Da ich wiederlade würden mich ein paar entsprechnde Daten freuen. Bis dahin Gut Schuss

  • Ich kam zu der Tikka wie die Jungfrau zum Kinde. Die Waffe stammt aus einem Nachlass und wurde mir über einen Bekannten angeboten. Wäre es ein anderes Kaliber gewesen, hätte ich wohl auch zu gegriffen. Jetzt ist es halt 300 Winmag, mit dem ich überhaupt, aber auch gar keine Erfahrung habe. Der Kurze Lauf ist ganz sicherlich nicht optimal für so ein Dampfhammer, er sieht aber einfach unverschämt gut aus. :love: Ich fahre gleich mal auf den Stand um sie zu probieren und melde mich morgen mit ein paar Bildern wieder wie es war. Da ich wiederlade würden mich ein paar entsprechnde Daten freuen. Bis dahin Gut Schuss


    Bin schon gespannt auf die Bilder!


    Viel Spass am Stand!

    ::trenn::
    Nicht nachgeben - Nachladen!

  • So, war gestern auf dem Stand. Leider war die Zeit zu kurz
    um ausgiebig zu testen, da noch eine Vereinsmeisterschaft stattfand. :pinch: Ich hatte
    dann am Schluss die Möglichkeit etwa 10 Schuss zu machen. Wobei danach ohnehin „einstellen“
    angesagt war, wegen dem Hitzeflimmern. Flimmerband wird also sicherlich noch nachgerüstet.
    Ansonsten muss ich mich noch ein wenig an alles gewöhnen, hab zuerst mal das ZF
    auf meine Augen eingestellt und dann mit Fabrikmunition von S&B los gelegt.
    Hatte natürlich einen enormen Respekt vorm ersten Schuss, :rolleyes: so dass ich nicht
    sauber abgekommen bin. Eigentlich unbegründet. Natürlich kommt da was in die
    Schulter, aber wenn man es sich vorher schlimmer vorgestellt hat, ist es danach
    wohl nicht mehr ganz so schlimm. Das Schussbild ist nicht wirklich
    aussagekräftig, da hat es zu viele Störfaktoren gehabt. Die zwei zehner waren
    zum Schluss und ich bin mir sicher, dass ich die auch noch enger hin bekommen
    hätte. Ich habe am Glas nichts korrigiert, um das Trefferbild zu optimieren.
    Das verlagern der Treffer lege ich mal unter Kennenlernen ab. :whistling: Ich mache nachher noch mal ein paar Bilder zu
    Hause von dem schönen Teil :love: Da sieht man sie etwas besser.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!