Beiträge von powertube

    Wenn Du Ahnung hast, dann bring was konstruktives oder bist Du nur ein beleidigter HK Treiber? Ich habe >45 Jahre Erfahrung mit dem was ich schreibe.

    Toller Typ.

    Um feststellen, dass Ruger oder Freedom Arms vermutlich robuster als ein S&W sind, brauchen andere keine +45 Jahre.


    Mal ernsthaft, meinst du solche Beiträge wie oben bringen den Threadersteller in irgendeiner Weise weiter?

    Schiesse Revolver aus richtigem, brüniertem Stahl und das Problem "Magnumrille" verlangsamt sich um mindestens das fünffachee! Richtige Revolver aus rostträgem Material tragen die Bezeichnungen Ruger oder Freedom Arms, aber sicher nicht S & W!

    Mitr

    Dein Stammtischgelaber nervt langsam aber sicher.

    @Frank1000


    Kann auch sein, dass ich nen Denkfehler drin habe. Die Behörde ist eine gute Stunde Autofahrt entfernt (einfache Strecke)


    Habe eine KW verkauft. Formular (Anzeige Überlassung von Schusswaffen) + grüne WBK zur Behörde geschickt, damit diese die KW austrägt.
    Neue KW ist bereits beim Händler reserviert und wird für VM benötigt. Sobald ich die korrigierte WBK zurück habe, dauert es bei meinem Verband inkl. Postweg max. 2 Wochen, bis ich die Bedürfnisbescheinigung habe.


    Dann Bedürfnisantrag + WBK zur Behörde (inkl. Postweg = 1 Woche), dann zum Händler, Waffe kaufen und eintragen lassen, dann wieder WBK zur Behörde. (inkl. Postweg = 1 Woche)

    Nur Dein Sachbearbeiter kann Dir sagen, welches Datum die letzte Überprüfung trägt und wie lange das bei euch gilt.
    Bei uns wird sie nur als 6 Monate gültig angesehen und würde daher in Kürze ablaufen - falls die LW auf grüne WBK angeschafft wurde.


    Ich vermute, Du verwechselst die Regelüberprüfung bei Waffenbesitz mit der Zuverlässigkeitsüberprüfung bei -erwerb.

    Danke, ich hatte auch etwas von 6 Monaten im Kopf. Die Langwaffe ist auf (neue) gelbe WBK gekauft worden, könnte also tatsächlich knapp werden.

    Hallo zusammen,


    ich hänge mich mal kurz rein:


    Folgende Waffen wurden angeschafft:


    KW1 = 02/18
    KW2 = 03/18
    LW = 11/18


    KW1 soll nun "getauscht" werden. Nach Rücksprache mit der Behörde muss aber das komplette Procedere abgespult werden.
    WBK ist zur Austragung bereits auf dem Weg zur Behörde. Bis wann muss die neue Bedürfnisbescheinigung für den Voreintrag
    bei der Behörde vorliegen, damit keine neue Zuverlässigkeitsprüfung anfällt?

    Hab mir gerade das ein oder andere Vid angeschaut. Gefällt!
    Hab im Pulverdampf iwie gar nicht mitbekommen, dass du einen Channel hast. Da ich keinen YT-Account habe, wird's wohl nichts mit dem Abo.


    @Mitrs Beitrag verstehe ich als allgemeine Anekdote, nicht als Kommentar zu deinen Videos. Auch wenn ich den Mehrwert seines Posts nicht erkenne.


    Essener hat ja bereits geschrieben, dass Geräte wie die Victory sich vor allem für dynamische Disziplinen (die halt mal überwiegend beim BDS zu finden sind) eignen.
    Bei Wettbewerben wie DSB Sportpistole braucht man mit so einem Teil natürlich nicht auftauchen. Dafür sind diese Teile halt aber auch nicht konstruiert, genauso wenig, wie eine GSP oder AW93 für Fallscheibe.


    Dementsprechend ist @Gerom01 Frage wenig zielführend, sondern eher provozierend. Also halten wir uns an deine Signatur: Jeder Jeck ist anders ;)

    Dem schließe ich mich an.
    Auch wenn ich deine Posts (gerade im Revolverbereich) sehr schätze @Mitr, ist deine Meinung nicht allzu objektiv.
    Ich bin auch Ruger-Fan, sowohl SA als auch DA und würde beim Neukauf höchstens den S&W Competitor in Betracht ziehen.


    Im .22er - Bereich möchte ich aber behaupten, dass S&W hier mindestens auf Augenhöhe mit Ruger ist.
    Aber wie gesagt, du schreibst ja "meine Meinung darüber", von daher alles gut.

    Hey,


    ich habe eine Mail bekommen, dass du mir eine Nachricht geschickt hast, finde diese aber jedoch nicht im PM-Bereich.


    Ich behaupte mal man muss schon Ruger Fan sein, um sich gegen eine Victory zu entscheiden?


    Objektiv gibt es meiner Meinung nach (Achtung, Contradictio in adiecto) keinen vernünftigen Grund, die SW22 für die Ruger liegen zu lassen.
    Schau dir mal das Video von 22plinkster an (falls noch nicht bekannt)

    Da schließe ich mich an.
    Bestellabwicklung, Kommunikation, Lieferzeit und die Lieferung an sich absolut top.


    Ich kann Eisenbach-Tresore ebenfalls nur empfehlen. War sicherlich nicht der letzte Schrank, den ich dort gekauft habe.

    Da es sich mit der gelben WBK noch ein paar Tage hinziehen wird, habe ich in der letzten Zeit einige UHRs in .22lr geschossen.
    U.a. die Browning BL-22, Erma EG71 und eine Henry Goldenboy. Allesamt mit 20" Lauf (oder kürzer)


    Schießen sich zwar allesamt schön, aber irgendwie kommt da so ein bisschen Spielzeugfeeling auf. Nicht wegen dem Kaliber und dem (nicht vorhandenen Rückstoss), sondern weil die Teile entsprechend leicht und filigran sind. Gibts im Bereich 22er auch etwas "wuchtigere" Modelle auf dem Gebrauchtmarkt?

    Hey Folks,


    auf der Suche nach einem Langwaffenschrank bin ich auf dieses Modell von Eisenbach-Tresore gestoßen.
    Von der Beschreibung auf der Website her macht das Teil einen guten Eindruck.


    Gibt es in dem Bereich bessere Alternativen?

    Witzig, wollte gerade meinen Beitrag verfassen, nach dem ich mit ein paar Schützen in unserem Verein gesprochen habe.


    Viele besitzen ebenfalls seit Jahren / Jahrzehnten 1873er und verschießen genauso lange .357 jedweder Herkunft. So langsam reift also der Gedanke,
    dass es für den Einstieg eine Winchester 1873 mit Achtkantlauf (.357) und eine Browning BL22 werden sollen.

    Danke Mühlenbracher. Die 1866er sieht echt gut aus. Scheint sogar beim Händler meines Vertrauens vorrätig zu sein.
    Wo liegt denn der Vorteil der .38spec gegenüber der .357? Im Kaliber oder hinsichtlich der Technik der UHRs.
    Habe nun schon mehrmals gelesen, dass man sich bei .357 auf 1892 hinsichtlich Langlebigkeit auf die 1892 beschränken sollte.

    joa, so ein .30-30 Win wäre auch was feines. A
    Aber wie gesagt, immer langsam mit den jungen Pferden.


    Hab gerade mal ein paar Sachen in Excel durchgerechnet und bin zu dem Entschluss gekommen,
    dass es .22 oder .357 wohl definitiv am meisten Sinn macht. Da ich auch BDS - Fallplatte schießen möchte,
    können in einer guten Woche problemlos 200 Schuss durch das Teil gehen. Dass ist mir bei 44-40 dann doch zu viel
    des guten. 8-.)